Kind im Nebel....
Kind im Nebel.... - # 2

Lebensplanung, Standorte
Antworten
heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 393
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 164 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kind im Nebel....

Post 16 im Thema

Beitrag von heike65 »

Anja hat geschrieben: Mo 4. Nov 2019, 11:17 Moinsen (moin)
DanielaTV hat geschrieben: Mo 4. Nov 2019, 11:12 Ich für meinen Teil möchte sowas eigentlich nicht haben.
Ich möchte einfach als Frau gesehen und angesprochen werden, wenn ich en femme bin, denn das ist es ja was ich dann fühle und auch erreichen möchte.
Eben. Olivia möchte als Frau auffallen und herausstechen. Wir wollen genau das Gegenteil. Wir möchten in der Menge untergehen, dazugehören.
Aber die Unauffälligen fallen halt niemandem auf :lol:
Da erinnert man sich dann eher an Oliva. Deswegen ein Foto um die Phantasie einzufangen :wink:

Grüße
die Anja
Nöö, ich möchte schon aus der Masse herausstechen, nicht wie Olivia Jones, aber doch auf meine Art und Weise, die graue Maus die in der Menge untergeht liegt mir nicht
DanielaTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 149
Registriert: Di 29. Mai 2018, 18:22
Geschlecht: w
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Leck
Membersuche/Plz: 25917
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Kind im Nebel....

Post 17 im Thema

Beitrag von DanielaTV »

Hallo liebe Gemeinde,

heute ist wieder ein Tag an dem ich mich irgendwie ausdrücken muss und daher schreibe ich hier mal noch ein paar Zeilen.

Der 09.11.2019:
An diesem Tag habe ich mit meiner besten Freundin zusammen Make-up für mich gekauft. Es war ein trüber Tag in meiner Heimatstadt, aber die Laune doch Recht gut.
Ich war aufgeregt irgendwie, denn zum Einkaufen ging ich dann doch noch als Mann und es gab auch die ein oder anderen Blicke teilweise fragend, aber auch skeptische. War irgendwie amüsant zu sehen, wenn ein Mann vor dem Regal voll mit Kosmetik steht und die Dame neben ihm erklärt, wofür man was am besten braucht.
Auch an der Kasse kamen von zwei älteren Damen hinter mir einige fragende Blicke, als ich das Make-up bezahlt habe und eingeladen habe, ich lächelte die Damen einfach an und bin raus.

Das lief ja schonmal ganz entspannt, das krieg ich in Zukunft dann wohl auch alleine hin.

Als wir dann wieder zu Hause bei ihr und ihrem Mann und Sohnemann eintrafen, wurde kurz geschnackt über Gott und die Welt und dann ging es ans umziehen und schminken. Ich war etwas nervös, denn ich hatte das vorher selber noch nicht gemacht, allerdings war das dann alles gar kein Hexenwerk und es ging erstaunlich gut und einfach von der Hand.
Was mich nur gestört hatte war, dass der Bartschatten vom "Schnauzer" einfach nicht verschwinden wollte, aber mit ein bisschen Übung wird das sicher was.
Als ich dann mich im Spiegel sah, war ich super Happy. In einer Stunde waren wir fertig und das Ergebnis war wie schon erwähnt für das erste Mal doch super :) .

So nun allerdings ging es dann daran, darf ich mich vor meinem Schmus schon so zeigen? Oder ist sie noch nicht so weit mich auch komplett zurecht gemacht zu sehen.
Ich habe also gefragt wie ich nach Hause kommen soll und ob sie das Ergebnis generell sehen möchte und sie hatte beides mit "Ja" beantwortet.
Also habe ich nach einer längeren Verabschiedung von meiner "Lehrerin" :wink: verabschiedet und bin en femme dann nach Hause gefahren. Die Fahrt dauerte gute 2 1/2 Stunden.
Als ich dann zu Hause ankam, bin ich erstmal den Nachbarn in die Arme gelaufen.
Naja mittlerweile sage ich mir dann auch, dann wissen sie nun auch Bescheid.

Als aber die Tür hinter mir ins Schloss fiel, war die Stimmung auf einmal nicht mehr so gut. Denn mein Schmus hatte wieder ihre bedenken, was ist wenn es denn nun irgendwann so kommt, das ich immer Frau sein möchte.
Ich wusste nicht was genau ich in der Situation sagen sollte, außer das es mir derzeit einfach reicht das immer mal wieder ausleben zu dürfen, ich allerdings auch nicht in die Zukunft gucken kann.
Gleichzeitig waren aber auch wieder meine Sorgen da, ob das denn wirklich für sie in Ordnung ist, das ich das generell so ausleben möchte und ob sie nicht doch sagt, ich kann mit der Ungewissheit nicht weiter machen und es ist Schluss.
Der Abend war für mich gelaufen.
Als ich dann später nach dem Duschen wieder als Mann zu ihr kam, hatte ich das Gefühl dass sie ein wenig erleichtert war.
Ich mein klar, wir stehen ganz am Anfang unserer Reise und vielleicht war das dann doch auch wieder zu viel. Aber naja nachgefragt hatte ich ja.


Einige Tage später dann habe ich mir erlaubt, meine Nägel zu machen und naja auch unscheinbaren Nagellack aufzutragen.
Als meine Freundin das mitbekommen hat, war sie wieder sehr niedergeschlagen und ich fühlte mich schlecht, das ich sie schon wieder auf eine gewisse weiße verletzt habe.

Gestern nun fragte mich meine beste Freundin, ob ich noch ein wenig geübt hätte, mit dem schminken.
Und nein bisher habe ich das nicht, einfach aus der Unsicherheit heraus das wieder ihre bedenken aufkommen.

Ich fühle mich dabei selbst dann einfach nicht wohl und möchte einfach auch die unangenehme Situation vermeiden.

Vielleicht mache ich mir auch zuviel Sorgen, aber so war ich schon immer.

LG Daniela
Error while loading the Signature......
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2383
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1899 Mal

Re: Kind im Nebel....

Post 18 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Hallo Daniela,

eine Freundin sagte zu einmal, man müsse sich dem Anderen zumuten. Ich finde, da ist viel dran, denn aus der Nähe der Beziehung und der Unterschiedlichkeit der Sichtweisen gibt es immer Spannungen, die zu fruchtbaren Veränderungen führen können. Für mich ist eine Beziehung auch kein Ort, bei dem es permanent um das Wohlfühlen geht. Wenn Deine Partnerin verletzt ist, muss das nicht daran liegen, dass Du sie verletzt hast. Wenn Deine Erscheinung en femme sie verletzt, liegt das an ihrem Denken und Fühlen. Wenn ich sie richtig verstanden habe, weiß sie das. Auf der anderen Seite braucht sia aber auch ihre Zeit für die Veränderungen.

In meiner Ehe ist das ganz ähnlich. Meine Frau würde am liebsten die Augen zu machen, aber das geht nicht. Auch ich bin in einem Prozess der Veränderung. Neulich haben wir darüber gesprochen und als ich sagte, dass ich mich als Frau schön fühlen kann, als Mann aber nicht, ist eine neue Qualität in das Gespräch gekommen. Ich habe richtig gespürt, dass bei ihr wieder ein Groschen gefallen ist. Das passiert nicht oft, aber wenn es passiert, ist es wunderbar.

Vielleicht ist es eine Idee, wenn ihr Zeiten vereinbart, in denen Du Frau sein kannst (z.B. 3 mal die Woche zwischen 18 und 22 Uhr oder ein Tag in der Woche), so dass sie sich darauf einstellen kann. Das vereinbart ihr dann für einen bis drei Monate. Es soll keine Dauerlösung werden. Es geht nur darum, dass ihr lernt, damit umzugehen und neue Wege zu finden. Nach Ablauf der Zeit dürfte sich dann einiges verändert haben.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.
DanielaTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 149
Registriert: Di 29. Mai 2018, 18:22
Geschlecht: w
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Leck
Membersuche/Plz: 25917
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Kind im Nebel....

Post 19 im Thema

Beitrag von DanielaTV »

Hallo liebe Vicky Rose,

ich habe versucht nach deinem Beitrag dies anzugehen, doch ist der Punkt wo das in Ordnung geht, noch in weiter ferne.

Ich habe gefragt ob es in Ordnung wäre Zeiten einzurichten in der ich dann meine weibliche Seite ausleben darf.
Daraufhin kam die Gegenfrage wie ich mir das denn vorstellen würde, was ich denn dann machen würde, was ich tragen würde?

Naja ich habe gedacht ich fange klein an, habe einen Hoodie bestellt.
Das weicht eben nicht so sehr von meiner sonstigen Kleidung ab, die ich als Mann trage und ich dachte das würde es einfacher machen.
Das war so erstmal in Ordnung. Doch dann die Frage was ich machen wollen würde und naja sagte ich eben auch mal die Einkäufe so erledigen und im Wald mit den Hunden spazieren gehen.
Das war dann zuviel. Nur der Hoodie wäre wohl okay gewesen, aber gleich komplett als Frau einkaufen und raus gehen, nein das ist nicht okay.
Da brauchte ich dann für mich etwas Zeit um das auch für mich zu begreifen.
Ich mein es war okay und gab ein Lächeln von ihr, als ich ihr erzählte dass ich bei unserem gemeinsamen Abend bei den 3 Fragezeichen weibliche Unterwäsche getragen habe.
Ich habe es ihr aber auch erst im Nachhinein erzählt, weil ich wusste dass sie das nicht gewollt hätte im Vorfeld. Jedoch war mir am Abend einfach danach.

Sie sagt immer wieder das sie etwas männliches braucht, okay denke ich mir, ich habe kein Problem damit Teilzeitfrau zu sein, immerhin habe ich es in den letzten Jahren wo ich es noch mit mir selber ausgemacht habe, auch in Ordnung.
Ich Versuche ihr das jedesmal wieder zu vermitteln, aber es scheint nicht gehört zu werden.
Dann kam der Thread von der lieben Carry auf und ich dachte wow, das hätte von meiner liebsten stammen können und hat mir da auch ein wenig die Sichtweise aufgezeigt, wie meine Freundin sich wohl fühlt und das hat mich wieder selbst komplett verunsichert und ich spiele mit dem Gedanken meine weibliche Seite wieder zu verstecken und zu versuchen es zu ignorieren.
Einfach für sie.

LG Daniela
Error while loading the Signature......
Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2359
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 2941 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2030 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kind im Nebel....

Post 20 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber »

DanielaTV hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 12:55 Dann kam der Thread von der lieben Carry auf und ich dachte wow, das hätte von meiner liebsten stammen können und hat mir da auch ein wenig die Sichtweise aufgezeigt, wie meine Freundin sich wohl fühlt und das hat mich wieder selbst komplett verunsichert und ich spiele mit dem Gedanken meine weibliche Seite wieder zu verstecken und zu versuchen es zu ignorieren.
Einfach für sie.

LG Daniela
Puuh, was für ein Liebesbeweis.
Eine Frag die nur du dir selber beantworten kannst - schaffst du das?
Meine Erfahrung war einfach - je mehr ich etwas unterdrückt habe umso heftiger schlug es zurück.
Und wem ist dann gedient?
Keine einfache Frage - wünsche euch alles gute auf eurem Weg

Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..
DanielaTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 149
Registriert: Di 29. Mai 2018, 18:22
Geschlecht: w
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Leck
Membersuche/Plz: 25917
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Kind im Nebel....

Post 21 im Thema

Beitrag von DanielaTV »

Lisa-Weber hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 13:00
DanielaTV hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 12:55 Dann kam der Thread von der lieben Carry auf und ich dachte wow, das hätte von meiner liebsten stammen können und hat mir da auch ein wenig die Sichtweise aufgezeigt, wie meine Freundin sich wohl fühlt und das hat mich wieder selbst komplett verunsichert und ich spiele mit dem Gedanken meine weibliche Seite wieder zu verstecken und zu versuchen es zu ignorieren.
Einfach für sie.

LG Daniela
Puuh, was für ein Liebesbeweis.
Eine Frag die nur du dir selber beantworten kannst - schaffst du das?
Meine Erfahrung war einfach - je mehr ich etwas unterdrückt habe umso heftiger schlug es zurück.
Und wem ist dann gedient?
Keine einfache Frage - wünsche euch alles gute auf eurem Weg

Lisa
Das Frage ich mich auch. Schaffe ich das?
Ich mein allein aus dem Grund heraus daß es für mich irgendwie quälend wurde, es immer nur heimlich zu machen um den frieden zu wahren, habe ich es ihr ja nun auch gesagt.
Obwohl ich wusste, das es nicht einfach wird. Sie selber sagt das wir es gemeinsam versuchen wollen, sie hat sich ja auch hier angemeldet und hat ja auch ihren Thread und viele private Nachrichten dazu erhalten um eben einen Einblick zu bekommen und sich damit auseinander zu setzen, auch außerhalb von dem was ich ihr sagen kann. Bzw ich auch selber über mich weiß.
Aber wenn es dann mal konkreter wird, was ich mir so vorstelle, kommen sofort diese Dinge wieder hoch.

Ich verstehe ja das es nicht von heute auf morgen alles so klappt wie wir uns das beide eventuell vorstellen können, aber ich mache mir in dem Sinne halt auch Gedanken, wie das gut gehen kann, wenn es schon beim drüber reden nicht möglich ist sich das irgendwie vorstellen zu können und sich dann ggf mal auf ein Versuch einzulassen.
Ich bin gerne bereit das alles in ihrem Tempo voran schreiten zu lassen.
Doch habe ich auch das Gefühl wir drehen uns im Kreis?
Oder bin ich doch die jenige die jetzt auf einmal zuviel verlangt?
Ja, manchmal komme ich mir tatsächlich vor wie ein Kind im Süßigkeiten Laden, was aber nur gucken, aber nicht anfassen und schon gar nicht kosten darf.
Wobei einzelne Kleinigkeiten in Ordnung sind.
Das, was halt einfach nicht auffällt.

LG
Error while loading the Signature......
DanielaTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 149
Registriert: Di 29. Mai 2018, 18:22
Geschlecht: w
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Leck
Membersuche/Plz: 25917
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Kind im Nebel....

Post 22 im Thema

Beitrag von DanielaTV »

Huhu ihr lieben,

ich hole hier mal meine angestaubten Seiten hervor, denn es sind einige Dinge die ich für mich gerne einmal los werden möchte.

Bitte nicht mit den Augenrollen (flow) .

Also es kamen in der ganzen Zeit wieder einige Dinge die mich und auch mein Schmus, immer wieder vor die selbe Wand führen, vieles davon habe ich bereits in dem Start dieses Threads niedergeschrieben, aber ist dies wohl noch nicht so genau das womit ich meine weibliche Seite, bei meinem Schmus verständlich machen kann?

Da steht bewusst ein Fragezeichen, denn genau weiß ich nicht so recht worauf sie hinaus möchte, sie hatte mich gefragt, was denn nun genau mein Reiz daran ist Frau sein zu wollen, bzw. das für mich auszuleben?
Und auch wie ich mich fühle dabei, wenn ich das ausleben kann.

Nun wie gesagt ich habe schon einiges darüber in dem Startpost hier geschrieben, daher fange ich damit auch einmal an.
Tut mir leid, wenn ich mich an dieser Stelle wiederhole.

Nun ich möchte hier dann versuchen einmal nach bestem Wissen und Gewissen, auf diese beiden Fragen einzugehen und diese zu beantworten.

Nun es passiert irgendwas in mir. Ich werde sehr viel ruhiger und ausgeglichener. Fühle mich schön, aber auf eine Weise in der ich mich als Mann nicht fühlen kann. Und dies gefällt mir sehr.
Ich gebe zu, zu der Zeit in der ich meine ersten Erfahrungen gesammelt habe, war es auch der Reiz des "verbotenen", denn sowas macht ein Mann ja in der Regel nicht und auch war es spannend an der Kasse zu stehen und die Blicke der Kassiererinnen zu sehen, wenn sie auf einmal einen Typen vor sich sehen, der Frauenkleidung kauft. Wobei das nur die ersten Male nervenaufreibend war, das legte sich sehr schnell, denn die Damen an der Kasse interessiert das eigentlich kaum, bzw. haben sie sowas sicher schon öfter gesehen.
Aber die war wie gesagt nur am Anfang so. Jetzt ist es eher das Gefühl der Ruhe in mir, welches ich spüren möchte. Und aber auch die Welt irgendwie aus anderen Augen zu sehen. Es ist ein für mich eben auch ein perspektivwechsel, den ich aber irgendwie nicht beschreiben kann. Und für meine Freundin daher noch schlechter nachzuvollziehen ist.

Aber ich bin ehrlich, kann sie wohl auch nicht, denn sie hat dieses Verlangen ja nicht.


Zum anderen kam dann wieder eine Definitions Sache auf, nämlich wie ich das so sehe das Frau sein zu "leben".

Und hier möchte ich nochmal hervorheben, Schmus ich bin zu 100% ehrlich zu dir.

Nun ich bin des öfteren in letzter Zeit über meine definitionsweisen gestolpert, sei es in privaten Nachrichten, sry Anja nochmals an dieser Stelle und auch bei meinen Texten hier. Das hatte ich schonmal kurz angeschnitten im Thread von meinem Schatz.

Nun ich bin nicht Wort gewandt, ich schreibe auch meist sehr direkt ohne groß darüber nachzudenken, wie der andere das meistens auffassen könnte und eigentlich ist mir das auch meist egal, doch hier habe ich gemerkt muss ich umdenken lernen. Denn jedes Wort von mir hier wird auseinander genommen.
Und es steht die Liebe meines Lebens auf dem Spiel.

Wenn ich schreibe verfasse ich sie meist immer so das sie auf mich direkt bezogen sind.
Wie auch im Thema mit den Damenartikeln und auch dem Text in meinem Profil.
Nun steht in dem Text meines Profils das ich gerne als Frau leben, bzw. Frau sein möchte.
Für mich gesehen bedeutet es das ich der Frau in mir gerne mehr Raum verschaffen möchte um sich ebenfalls zu entfalten, denn das habe ich lange genug versucht es nicht zu machen, hat nicht geklappt.

Doch gibt das geschrieben die Interpretation meiner Sicht ja nicht wieder, denn für mein Schmus ist eben Frau sein und als Frau leben, eben sich auch für diesen Weg zu entscheiden, eben mit Hormonen und Operation und dergleichen.

Ich habe ihr dann gesagt das ich da nicht widerspreche. Das ist mein Problem. Ich muss eben drauf achten wie und was ich schreibe.


Doch ist da auch noch mein "Hamsterrad", sry mein Schatz ich leihe mir das Wort mal eben, welches sich in meinem Kopf dreht, was ist wenn mein Weg da doch hin geht?

Mein Schmus sagte, wenn ich das nicht wollen würde, würde ich nicht drüber nachdenken.

Das mag gut möglich sein, das dies auf manche Menschen zutrifft, doch auch ich neige dazu Dinge 1000 Fach zu überdenken, zu versuchen auf alles vorbereitet zu sein. Und ich habe hier einige Beiträge gelesen, wo eben mit Crossdressen alles begann und der Weg dann doch noch weiter ging im laufe der Zeit.
Andere wiederum sagten zu mir sie wüssten wo mein Weg hingeht. Auf meine Frage danach wohin dieser geht, gab es keine Antwort. Ich fühle mich einfach selber verunsichert. Ich will hier auch niemandem zu nahe treten, keiner kann sagen wohin ich gehen möchte, sollte, dürfte, das ist mir bewusst.
Aber es ist eben eine Komponente die mich zum Nachdenken anregt und die ich nicht verschweigen will, alles andere wäre nicht fair.

Daher möchte ich noch auf eine Frage eingehen, die mir mein Schatz bereits vor einer ganzen Weile gestellt hatte. Was ist der Auslöser, dafür daß ich gerne meine weibliche Seite ausleben möchte?

Da hab ich erstmal dumm geguckt, als sei das nen Schalter der ganz einfach umzulegen ist und Zack bin ich das alles los.
Uff, nein so ist es irgendwie nicht, es kommt und geht bei mir immer wieder. Den einen Tag brauche ich diese Seite nicht, bin ganz normal drauf wie sonst auch, dann aber gibt es wieder Zeiten da sehe ich eine Bio-Frau vor mir und es schießt mir der Gedanke durch den Kopf, warum darf ich das nicht auch?
Und schon hat mich alles wieder eingeholt.

Ich bin mir sicher das die Dinge die ich hier niedergeschrieben habe, alle aufeinander aufbauen. Ich bin eben selber noch nicht durch mein Chaos komplett durch. Und manchmal habe ich auch Angst weiter zu wühlen.

Zum Abschluss noch an mein Schmus, Lies dir den Text gerne öfter durch.

LG Ela (888)
Error while loading the Signature......
Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2359
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 2941 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2030 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kind im Nebel....

Post 23 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber »

DanielaTV hat geschrieben: Mi 4. Dez 2019, 12:37 Ich bin mir sicher das die Dinge die ich hier niedergeschrieben habe, alle aufeinander aufbauen. Ich bin eben selber noch nicht durch mein Chaos komplett durch. Und manchmal habe ich auch Angst weiter zu wühlen.
1. Das mit schreiben geht mir oft auch so - ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist und werde dadurch oft missverstanden.
( Eine mir ganz liebe Person fährt mich dann mit Vorliebe gegen die Wand) Ich werde wohl lernen müssen mit Buchstaben achtsamer umzugehen.
2. Du hast Recht, das alles aufeinander aufbaut. Jeder hat seinen eigenen Auslöser. Das Chaos, wie du es nennst, wird sich lichten mit der Zeit.
3. Wohin dein Weg dich führt wird auch die Zeit zeigen. Freizeitfrau oder Trans - wer weiß.
Wenn du es selber nicht schaffst, dann hol dir evtl. professionelle Hilfe dazu - was ja nicht heißt das du Trans bist.
4. Alles zu unterdrücken macht es für euch nicht leichter - nimm deine Frau mit ins Boot nur so werdet ihr einen Weg finden.
5. Akzeptiere einfach das es ein Teil deiner Persönlichkeit ist - wie auch immer das später aussehen wird. Du fühlst das es dir gut tut.

Liebe Grüße und alles gute auf eurem Weg
Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..
Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 842 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 554 Mal

Re: Kind im Nebel....

Post 24 im Thema

Beitrag von Inga »

Hallo, Daniela und Newbie,

eure Geschichte ist ja fast wie im Märchen. Zuerst Konfikte und Missverständnisse und dann der Weg wieder zueinander.

Ich freue mich, dass dir, Daniela "Ehrlich sein" einfach bedrückend wichtig war, auch wenn es mit Whatsup sicher weniger elegant war. Und ich freue mich,dass dir, Newbie, Neugierde und Auseinandersetzung an den neuen noch unbekannten Seiten und Sachen so wichtig geworden ist.

Da möchte ich nur zurufen: Habt eine gute Reise durch die Zeit miteinander.

Liebe Grüße
Inga
Marion-Vanessa
Beiträge: 28
Registriert: Di 11. Jun 2019, 09:39
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): In der Nähe von Köln
Membersuche/Plz: 50
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 36 Mal

Re: Kind im Nebel....

Post 25 im Thema

Beitrag von Marion-Vanessa »

Hallo Daniela,

ich kann Deine Gefühlslage nur zu gut nachvollziehen und drücke Euch beiden die Daumen das ihr Euren Weg findet.

Ich hatte nach dem Gespräch mit meiner Frau auch das Gefühl -- so jetzt ist es raus.
Jetzt habe ich es gesagt und kann mir mit einem gewissen Selbstverständnis die Nägel lackieren, wenn auch nur mit Klarlack weil --ist doch alles geklärt.
Oder ich kann in der Wohnung Rock und Strumpfhose tragen weil -- ist doch alles geklärt.

Aber unbewusst oder auch bewusst achtete ich auf die Reaktion meiner Frau, auf die Gesichtsmimik, auf ihr Verhalten.
Und wenn das alles nicht so war wie ich es mir vorstellte dann ging das Gefühlchaos in mir los, wuchs bei mir die Unsicherheit.

Ich mache da bis heute meiner Frau gar keine Vorwürfe.
Das ganze Thema ist so komplex, das ich ja selber Jahre gebraucht habe um zu verstehen das ich auch Marion bin.
Übrigens habe ich das nicht alleine rausgefunden (smili)

Man muss halt nur aufpassen das aus dem Hochgefühl keine Belastung wird.

Mein Motto ist:
Ich bin wie ich bin - und das ist auch gut so. (yes)

Wenn meine Frau das nicht mit mir teilen kann oder will akzeptiere ich das.
Nicht akzeptieren könnte ich, wenn sie verlangen würde das Marion aufhört zu existieren.

Das geht auch gar nicht weil Marion ein fester Teil in mir ist. (smili)

Und so haben wir die Lösung gefunden -- Marion ja -- mit meiner Frau nein.

Vielleicht nicht die Lösung die ich mir erfofft habe aber immerhin eine Lösung.

Viele liebe Grüße und alles Gute )))(:
Marion
DanielaTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 149
Registriert: Di 29. Mai 2018, 18:22
Geschlecht: w
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Leck
Membersuche/Plz: 25917
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Kind im Nebel....

Post 26 im Thema

Beitrag von DanielaTV »

Guten Abend liebes Forum,

es ist nun fast ein Jahr her, seit dieser Thread hier entstanden ist und ich muss sagen, dass es damals sehr turbulent zu ging. Und um ehrlich zu sein im darauf folgendem Jahr war ebenfalls viel Chaos, Streit, viel in sich heinein hören und über sich selbst hinauswachsen.

Dazu muss ich sagen das ich hier viel gelesen habe und mir das ganze auch viel geholfen hat, auch andere Quellen wie Doku's und dergleichen habe ich aufgesogen wie ein Schwamm, einfach um mich selber zu finden und vielleicht endlich zu erfahren wie es in mir aussieht.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an.


Für meine Freundin war diese ganze Situation ja bekannter maßen eigentlich anfangs so gar nicht vereinbar, ich fand es allerdings sehr schön das sie sich ebenfalls hier angemeldet hat um sich selber ein Bild davon machen zu können, wie es ist mit diesem inneren Ungleichgewicht zu Leben und den Versuch damit zurecht zu kommen.
Und es herrschte tatsächlich dieses Ungleichgewicht in mir. Daher kam mir auch das Lied von "Callejon" in den Sinn, da ich einfach nicht mehr wusste wohin mit mir......

"In meinem Spiegel lebt ein unfreundlicher Herr..... Freunde werden wir in diesem Leben wohl nicht mehr...."*

Dies fühlte ich zumindest sobald ich morgens in den Spiegel schaute. Ich sah ein Gesicht was irgendwie nicht mehr meins zu sein schien und dennoch schrie er mich an das was ich fühle darf nicht sein. Ich habe auch aufgrund der Ablehnung meiner Freundin gegen meine Gefühle stark angekämpft, obgleich ich wusste das es mir sehr gut tat ich sag jetzt mal Leben zu können. Ich dachte es würde uns beiden damit besser gehen, wenn ich es wieder heimlich mache, ganz so wie es vor dem Outing bei ihr lief.

Doch war dies natürlich völliger Blödsinn.
Nicht nur das ich sehr oft unter der Dusche stand und leichte Panik attacken bekam und öfters in einem Heulkrampf einfach nur da stand und ich mich fragte, was ich da eigentlich gerade mache. Natürlich hat sie auch gewusst das ich es auslebe und es kam auch zu der Situation das sie auf einmal unerwartet in der Tür stand.

Ich fühlte mich schlecht mit der Situation, aber zur sprache bringen, was mich bewegt konnte ich nicht. Zu groß war die Angst vor dem scheitern, dem alles zu verlieren, was man sich über 17 1/2 Jahre aufgebaut hatte.

Das ging soweit das ich völlig depressiv durchs Leben ging. Jeden Tag war gespickt mit Lustlosigkeit, ja fast gleichgültig war mir alles.
Geholfen haben mir in dieser Zeit eure ganzen Postings hier, die ich mir ansehen konnte. Von all den positiven Geschichten hier, die mir auch Hoffnung spendeten meinen Weg auch irgendwann gehen zu können, wie auch immer dieser aussehen mag.
Auch eine neu gewonnene Freundin aus einer kleinen Community, hat mir sehr viel halt und Kraft gegeben. Mich immer wieder aufgemuntert und Mut zugesprochen. Auch das Outing bei meinem besten Freund, gab mir nochmals einen Schub nach vorn.

Dieses Outing, passierte allerdings in einer der dunkelsten Stunden aus dem vergangenen Jahr.
Es gab mal wieder Streit und dieser war sehr heftig.

"I can't escape the tragedy... That always brings me down"*

Insgesamt haben wir wohl eine Woche gestritten. Es ging fast so weit, dass ich Angst hatte sie würde sich das Leben nehmen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich einfach nur noch so richtig fertig. Ich wusste nicht mehr ein noch aus, ich stellte mich in Frage, die ganze Situation einfach alles habe ich hinterfragt in mich hineingehört und gefragt was ich falsch mache?

Tja die Antwort war eigentlich recht einfach zu beantworten....... Doch habe ich zu dem Zeitpunkt immer noch mit mir gehadert es auszusprechen, gerade auch laut zu mir.

Und ihr seht mich als Punkt, am Horizont verschwinden, Um ein Stück weiter hinten mich selbst zu finden!*

Dann kam der Post der mich zu dem Zeitpunkt am meisten inspirierte:
Laila-Sarah hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 17:58 Darauf bezieht sich meine Erkenntnis. Also deine Produktivität, Zeit, Energie nimmt deine weibliche Seite als Druckmittel um dir zu erklären, dass Dinge sich ändern müssen. Du endlich mal mit ihr redest, zuhörst und emotional aufräumst. Jedes mal wenn du dies getan hast, wirst du zwar ein etwas anderer Mensch (mehr du selbst) und deine weibliche Seite wird immer mehr ein bewusster und aktiver Teil von dir aber du wirst auch merken, dass die Blockaden sich danach auflösen. Jetzt wirst du sagen (zumindest habe ich es gesagt): "Ich gebe ihr sowieso immer mehr Freiräume und stehe immer mehr zu ihr" aber die Wahrheit ist eher so, dass du den Fahrersitz nie freigibst und die Kontrolle nie aufgibst und sie somit nur kontrolliert gewähren lässt. Sie ist aber jetzt erwachsen(er) und will ihren eigenen Willen durchsetzen. Was dieser Willen bei deinem weiblichen Anteil ist, kriegst du nur du selbst durch den inneren Dialog mit. Unterm Strich zieht sie so ein Emanzipations-Ding durch und hat auch einen entsprechend langen Hebel in der Hand.

VlG
Ich weiß diese Textzeilen sind nun etwas aus dem Kontext gerissen, sie stammen eigentlich aus diesem Thema hier und galen einer anderen Dame hier aus dem Forum, aber ich fühlte einfach das es mir genau so ging.
Ich habe angefangen meine weibliche Seite zu zeigen und ihr auch die Zügel bzw. das Lenkrad in die Hand zu geben und sie startete durch und ich fühlte mich so gut.
Es war so als wäre das Gefängnis, was ich mir selber über die Jahre gebaut habe, einfach abgerissen mit einem Gedanken einfach weg. FREIHEIT.

Daniela fing an zu Leben und dies war auch für mich irgendwie die Antwort auf die Frage, was zur Hölle mache ich eigentlich falsch?
Falsch war mich zu leugnen, Falsch war mich ein zu sperren.


Ich hab' meine alten Sachen satt und lass' sie in 'nem Sack verrotten, Motte die Klamotten ein und dann geh' ich nackt shoppen*

Es ging noch einige Zeit ins Land und ich musste über das was ich da nun erlebt und gefühlt hatte noch einige Zeit nachdenken und dies auch für mich zu Ordnen und verarbeiten.
Bis ich dann vor einigen Tagen zu meiner Freundin gesagt habe das ich gerne meinen weiteren Lebensweg als Frau gehen möchte. Es fühlte sich einfach richtig an. Wir lagen uns lange mit tränen in den Augen in den Armen... und dann kam womit ich einfach nicht gerechnet habe.
Sie sagte zu mir, wir kriegen das schon irgendwie gemeinsam hin.

Auch jetzt wo ich das hier so für mich noch einmal durchgehe und erneut verarbeite, fühlt sich dies einfach nur richtig an.
Ich fühle mich so wohl und einfach nur glücklich.


Zum Abschluss möchte ich noch dem Forum hier danken, für die ganzen Beiträge die ich lesen konnte, auf der Reise durch meine Gefühlswelt es hat mir sehr geholfen, ganz besonderen Dank geht aber natürlich auch an Laila-Sarah. Denn dein Beitrag hat mir wirklich sehr geholfen.

LG eure Ela (888)


Hier mal die nicht Akapella Version :)
*Verwendete Textzeilen:
Dritte Wahl - Der Spiegel
Limp Bizkit - Walking Away
Thomas D - Rückenwind
Peter Fox - Alles neu
Error while loading the Signature......
Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2745
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 2282 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2907 Mal

Re: Kind im Nebel....

Post 27 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah »

Hallo Ela,

Ich finde diesen letzten Beitrag mehr als zauberhaft. Nach den beschwerlichen Anfängen scheinen die inneren Konflikte gelöst und die Suche nach der Identität erfolgreich zu sein. Und ferne scheinst du nicht nur eine Lösung für jetzt sondern auch einen Weg gefunden zu haben wie es weiter geht und vor allem nach vorne geht. Und was nach so richtigem Happy-End klingt ist nach deiner Entscheidung als Frau leben zu wollen, wie deine Frau dazu reagiert und zu dir steht. Das alles macht mich Glücklich. Und als ich gelesen habe, dass ein Paar Zeilen von mir dir geholfen haben, habe ich sogar feuchte Augen gekriegt. Euch beiden alles gute und viel Erfolg bei eurer Reise. wobei es klingt ein wenig so wie ein letzter Beitrag. Hoffentlich schreibst du hier weiter?

VlG
The trick is to keep breathing
Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2359
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 2941 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2030 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kind im Nebel....

Post 28 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber »

Liebe Ela,

es ist so wunderschön zu lesen das es dir besser geht und noch mehr das deine Freundin dich begleiten will. (he)
Das macht einfach Hoffnung. (pea)
Danke auch auch für deine offenen Postings wo nachkommende bestimmt von profitieren werden - es macht einfach Mut (sym)

Alles Liebe und gute auf eurem gemeinsamen und Weg.
ich freu mich schon zu lesen wie es weitergeht.

Liebe Grüße

Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..
DanielaTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 149
Registriert: Di 29. Mai 2018, 18:22
Geschlecht: w
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Leck
Membersuche/Plz: 25917
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Kind im Nebel....

Post 29 im Thema

Beitrag von DanielaTV »

Laila-Sarah hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 11:19 Hallo Ela,

Ich finde diesen letzten Beitrag mehr als zauberhaft. Nach den beschwerlichen Anfängen scheinen die inneren Konflikte gelöst und die Suche nach der Identität erfolgreich zu sein. Und ferne scheinst du nicht nur eine Lösung für jetzt sondern auch einen Weg gefunden zu haben wie es weiter geht und vor allem nach vorne geht. Und was nach so richtigem Happy-End klingt ist nach deiner Entscheidung als Frau leben zu wollen, wie deine Frau dazu reagiert und zu dir steht. Das alles macht mich Glücklich. Und als ich gelesen habe, dass ein Paar Zeilen von mir dir geholfen haben, habe ich sogar feuchte Augen gekriegt. Euch beiden alles gute und viel Erfolg bei eurer Reise. wobei es klingt ein wenig so wie ein letzter Beitrag. Hoffentlich schreibst du hier weiter?

VlG
Huhu Laila-Sarah,
Ich muss auch sagen, das mich das alles sehr froh macht wie es nun weiter geht und das sie auch weiterhin an meiner Seite stehen möchte, zumindest möchte sie es versuchen, wie sie selber sagt. Aber mehr verlange ich auch nicht, denn wenn es nicht mehr für sie geht haben wir zumindest beide versucht auf den anderen zu zugehen und sich gegenseitig zu stützen.
Als ich die Zeilen laß bekam ich auch ein wenig feuchte Augen, es schien so einfach und ich hab dann einfach mal losgelassen. Es fühlt sich immer noch gut an und richtig an :)
Ich möchte selber nicht das dies der letzte Beitrag ist, jedoch bin ich auch nicht die große schreiberin :D Derzeit versuche ich jedoch noch zu erfahren wie nun die nächsten Schritte aussehen. Ich habe zwar schon nach Therapeuten gesucht gehabt auch hier im Forum, doch waren diese immer nur für privat Patienten und Selbszahler, ggf. sollte ich auch erst zu meinem Hausarzt? Wenn ich da weiter weiß dann werde ich sicher noch einige berichte schreiben :)

Lisa-Weber hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 12:20 Liebe Ela,

es ist so wunderschön zu lesen das es dir besser geht und noch mehr das deine Freundin dich begleiten will. (he)
Das macht einfach Hoffnung. (pea)
Danke auch auch für deine offenen Postings wo nachkommende bestimmt von profitieren werden - es macht einfach Mut (sym)

Alles Liebe und gute auf eurem gemeinsamen und Weg.
ich freu mich schon zu lesen wie es weitergeht.

Liebe Grüße

Lisa
Vielen lieben dank liebe Lisa, ich werde auf jeden Fall mein bestes geben zu berichten wie es weiter gehen wird.

Liebe grüße euch beiden, Ela (888)
Error while loading the Signature......
Erich_Erika
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 231
Registriert: Di 9. Jun 2020, 15:16
Geschlecht: Enby
Pronomen: egal, sie bevorzugt
Wohnort (Name): Im Rheinland
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 214 Mal

Re: Kind im Nebel....

Post 30 im Thema

Beitrag von Erich_Erika »

DanielaTV hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 15:34 ... Ich habe zwar schon nach Therapeuten gesucht gehabt ...
Hallo Ela,

den Hausarzt brauchst Du nur für die Überweisung. Und irgendwelche Versuche mit nicht trans-erfahrenen Psychotherapeuten sind Zeitverschwendung. Also wirst Du wahrscheinlich lange Wege in Kauf nehmen müssen.

Gruß Erika
Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“