fliegende Raupen
fliegende Raupen

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Emilia
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 133
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 08:55
Geschlecht: 》¿《
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13...
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 129 Mal
Gender:

fliegende Raupen

Post 1 im Thema

Beitrag von Emilia » Di 13. Aug 2019, 07:07

Können Raupen fliegen?

Ja sie können, biologisch zwar noch nicht erwiesen, aber gelegentlich sind sie zu beobachten. Es ist schwierig für so ein Lebewesen in die Luft zu kommen, nur durch einen genialen Trick, werden einer Raupe kurzzeitig Flügel verliehen und schon kann kurzfristig an dem bunten Schmetterlingsleben Teil genommen werden.

Wo findet man diese Seltenheiten?

Wenn man die Augen öffnet, überall. Oder diejenigen die auf dem Weg vom Mann zur Frau sind oder umgekehrt, können an sich herunterschauen und werden zu nächst, eine flugunfähige Hülle erkennen. Noch gefangen in einem Körper dessen Inhalt einmal zum Schmetterling wird.

Diese, meine Gedanken entstanden aus der liebvollen Bezeichnung, wenn ich von meiner Frau angesprochen werde.

Wie funktioniert denn nun der Trick mit der flügellosen Einnahme des Luftraumes? Im Gegensatz zu Insekten haben wir die Gabe, uns künstlich zu verwandeln und so kommt es zu weilen dazu, dass wir aufgehübscht ausschwärmen. Es ist eine schöne aber echte Herausforderung, sich jedes mal flugfertig zu machen, so dass ich nur hoffen kann, weil es doch sehr zeitaufwendig ist, dass die Zeit bis zur endgültigen Wandlung zum Schmetterling schnell vergeht.

Genau diese Übergangszeit, in der sich doch viel von uns befinden, beantwortet unsere Frage und sagt uns, dass Raupen eigentlich fliegen können.

Allerdings, wer hoch fliegt, kann tief fallen. So erlitt ich in Berlin Alexanderplatz, letztens eine ziemliche Bruchlandung und wurde erst einmal richtig geerdet. Meine Erscheinung ließ mich wohl ziemlich uneindeutig wirken und eckte ein paar Mal an. Mit einem Haufen blöder Blicke, ein paar blöde Bemerkungen und zu guter Letzt war das Maß voll, als ich gefilmt wurde, von vermutlich YouTube-Motivsucher. Dieser Ausflug als fliegende Raupe war eine echte Feuerprobe, die mich auf der einen Seite ziemlich runter zog, aber auf der anderen Seite lernen lässt. Lernen von vorneherein zu überlegen, wann gehe ich wie und wo hin, denn genau hinter dem Alexanderplatz in Berlin, befindet sich eine Parkanlage, die nicht nur Nachts von Jugendlichen aufgesucht wird, die zum Teil unter Alkohol-und anderen Drogeneinflüssen stehen und nichts anderes als Spass suchen, wofür ich die beste Vorlage geboten habe.

Zwei Tage später kam die Quittung als Spätfolge in Form eines depressiven Nachmittags, an dem es mir richtig besch....en ging.

Naja,........... vielleicht können Raupen eben doch nicht fliegen oder eben nicht überall. Der Alexanderplatz scheint ein konzentrierter Ort für inakzeptanz zu sein und ist für uns offenbar luftleerer Raum, der das Fliegen behindert.

good flight in the week, Emi.
Eines Tages werden wir sterben, aber an allen anderen Tagen nicht.

Astrid
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 388
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 17:58
Pronomen:
Membersuche/Plz: Ostwestfalen
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 254 Mal

Re: fliegende Raupen

Post 2 im Thema

Beitrag von Astrid » Di 13. Aug 2019, 07:33

Hallo Emilia,

warum muß es denn unbedingt ein Schmetterling sein. Eine Fliege kann doch auch fliegen und hat evtl. noch eine höhere Lebenserwartung.
Vielleicht ist ja das Problem, daß viele meinen, wenn sie als Frau rausgehen, sich vom Kleidungsstil her als Grande Dame geben zu müssen.

Ich aus meiner dreijährigen Erfahrung mit 24/7 "Frauenkleidung" kann sagen, daß sich die verbalen Übergriffe auf mich in Grenzen hielten. Ich ziehe halt das an, was die durchschnittliche Frau an einem durchschnittlichen Tag in meinem Alter so trägt. Eindeutig feminine Kleidung zwar, aber nicht übertrieben fein und chic. Und das wird größtenteils so akzeptiert, obwohl ich eindeutig männlich erkennbar bin.
Wichtig ist, daß der Stil zu einem passt. Das muss jede/jeder für sich selbst rausfinden. Wenn Mitmenschen sich übermäßig lustig machen, ist das für mich ein Indiz, daß etwas nicht zu mir passt. Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder durchziehen, was Nerven kostet, oder aber nachjustieren.
Die meisten Menschen sind aber toleranter, als man anfänglich annimmt. Um Leute bestimmter Kreise mache ich natürlich auch lieber einen Bogen. Sicherheit geht vor.

LG Astrid

Helga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 152
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 22:07
Geschlecht: 95%m, CD
Pronomen: beliebig
Wohnort (Name): Norddeutschland
Membersuche/Plz: 28xxx
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 100 Mal

Re: fliegende Raupen

Post 3 im Thema

Beitrag von Helga » Di 13. Aug 2019, 08:20

Hallo Emilia,
ein schönes Bild: Die hässliche, borstige Raupe (der Mann) verschwindet für eine gewisse Zeit im Kokon (Krankenhaus) und heraus kommt ein wunderschöner Schmetterling (Frau). Auch wenn es tatsächlich Youtube Videos gibt, die soetwas vorgaukeln wollen, wissen wir sicherlich alle das eine Verpuppung nicht stattfindet. Daher laufen solche romantisierenden Bilder Gefahr zu Selbstbetrug und schweren Enttäuschungen zu führen.
Mit Glück wird aus der Raupe ein Falter, der allmorgentlich Farbtupfer aufsetzen muss um als bunter Schmetterling ausschwaermen zu können.
Liebe Grüße
Helga
Du hast nur ein Leben und du hast nur einen Körper - mach aus Beidem das Beste!

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 988
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1077 Mal

Re: fliegende Raupen

Post 4 im Thema

Beitrag von lexes » Di 13. Aug 2019, 08:24

Erstmal : ein schönes Gleichnis ...

=> auf dem Weg zum Ziel / Schmetterling schonmal frühe Probeflüge machen ...

So´n Bissen wie "flügge werden" bei jungen Vögeln.



Diese Sache in Berlin ist natürlich doof .. aber wahrscheinlich war es eine unglückliche Mischung aus

Uhrzeit
Design
Klientel
und mit Sicherheit auch Auftreten.

Verunsichert-sein : das strahlt man irgendwann aus .. und jeder schwache Charakter merkt so etwas .. und dann geht's erst richtig los.



Nimm das Ganze ( und die nachvollziehbar-folgende Depri-Phase ) aber bitte nicht als Grund für planlose Zurückhaltung bzw. Angst vor dem nächsten Mal.

Wir wissen ja das es ein nächstes Mal gibt .. gestalte es .. überlass diese ( Deine ) Sache nicht dem Einfluss anderer , die dieses Sache ( im Gegensatz zu Dir ) schon längst wieder vergessen haben.


Nimm es quasi als Lehrstunde .. beim nächsten Mal wird Dein Passing besser , der Ort ruhiger und die umgebenden Menschen toleranter sein.


Zum Glück sind wirklich ALLE diese Faktoren von DIR alleine steuerbar :-) .. Noch einmal : bitte verleg Dich jetzt als Reaktion NICHT auf heimliche Nachtspaziergänge. Das ist ein Schritt in die falsche Richtung. Mach´s nur anders / besser / klüger .. nenn´ es wie Du möchtest.



Ich würde eine sehr kontrollierte Umgebung mit Profi-Support vorschlagen ... Als Beispiel : Frau Hunter ( war nie selber da .. soll ein Beispiel sein, nimm wen Du magst )


.. Das Passing wird optimiert , Ort und Zeit ideal gewählt und eine zu-100-%-zu-Dir-stehende-Begleitperson mit extremer Routine an Deiner Seite gibt Selbstvertrauen im potenzierten Bereich.

Dann nimmst Du all das mit nach Hause ... passt es weiter an Deine Bedürfnisse an und beim nächsten Mal gehst Du selbst an ( selten gewordenen ) blöden Sprücheklopfern vorbei , lächelst und weisst : Eigentlich sind das traurige Figuren , die keine Ahnung haben und an Deiner Stelle nicht mal den Schritt vor die Tür gewagt hätten.

Ich bin seeehr sicher von Dir noch viele Profi-Schmetterling-Geschichten zu hören ...

die Fliegende-Raupen-Zeit ist nämlich nur eine temporäre Phase und Du selber entscheidest wann es Zeit wird tiiiief Luft zu holen , sich einmal tief in in seinen Kokon zurückzuziehen und schließlich hübsch und endlich fertig für immer als Schmetterling wieder daraus hervorzukommen.

Ganz viel Erfolg und noch viel mehr Spaß auf Deinem Weg .. und immer einen sicheren Flug

Lexi

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1135
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1880 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1306 Mal
Gender:

Re: fliegende Raupen

Post 5 im Thema

Beitrag von Céline » Di 13. Aug 2019, 08:59

Hi Emilia,
Dein Vergleich gefällt mir denn im Grunde sagt er doch sinnbildlich genau das richtige aus.
Meine Flügel sind mit der Zeit immer größer geworden und vielleicht verlasse ich nächstes Jahr endlich meinen Cocon.
Du warst wahrscheinlich wirklich zum falschen Zeitpunkt am falschen Platz.Ich denke diese Erfahrungen gehören einfach dazu und sollten dich nicht runterziehen denn.....Idioten wird es immer und überall geben. Lerne einfach sie zu ignorieren und stärke dein Selbstbewusstsein, das geht.
Ich habe mich anfangs oft genau solche Situationen ausgesetzt indem ich einfach abend z.B.in einen gut besuchten Mc zum Kaffe trinken gegangen bin oder wenn ich unterwegs war nachts zur Tanke die bei uns Treff von vielen Menschen ist gefahren bin und getankt habe. Und ich hatte null Selbstbewusstsein aber ein Ziel vor meinen Augen! Und ich sah Anfangs schrecklich aus, kein Scherz.Wenn ich heute Bilder ansehe lache ich selbst über mich. Also lass dich nicht ärgern und lebe Dein Leben
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Anabelle
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 97
Registriert: Do 25. Apr 2019, 22:16
Geschlecht: Mensch
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Oberbayern
Membersuche/Plz: z.Zt. 85xxx
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 167 Mal
Gender:

Re: fliegende Raupen

Post 6 im Thema

Beitrag von Anabelle » Di 13. Aug 2019, 09:41

Hallo liebe Emilia,
also mich spricht das Gleichnis mit dem Schmetterling sehr an, auch wenn es zwischzeitlich manchmal eher nach Falter ausschaut.
Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Phase und kann mich dem Rat von Lexi nur anschließen
Ich würde eine sehr kontrollierte Umgebung mit Profi-Support vorschlagen ... Als Beispiel : Frau Hunter ( war nie selber da .. soll ein Beispiel sein, nimm wen Du magst )
Ich war da erst vor 2 Wochen und das hat meinem Selbstvertrauen einen starken Vorwärtsschub verpaßt.
Ich hab festgestellt, (ich mag mich ja täuschen) daß mit einem Profi-Makeup und gescheiter Perücke
- Dein Selbstbewußtsein enorm ansteigt
- die Leute nehmen dich nicht mehr als "fremdartig" war, sondern als weiblich oder neutral
- wenn du richtig aufgestylt bist entsteht mit dem Selbstbewußtsein eine gewisse Distanz/Unnahbarkeit. Die Leute trauen sich dann gar nicht lange zu schauen oder
blöd daher zu kommen/schauen/reden. Das ist mir bei Männern und Frauen aufgefallen.
- Was mir wichtig war, ich bin überhaupt nicht mehr als meine männliche Version zu erkennen. Das hilft mir schon Ängste und Scham zu überwinden.
- Natürlich braucht es Übung, doch es macht auch Spaß. Auch wenn ich das Profi-Makeup erst zu 60% hinkriege, reicht das schon völlig aus. Ich hoffe doch, daß ich irgendwann
auch mit den Light-/Alltags-Varianten rausgehen kann.

GLG, Anabelle :woman:

Emilia
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 133
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 08:55
Geschlecht: 》¿《
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13...
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 129 Mal
Gender:

Re: fliegende Raupen

Post 7 im Thema

Beitrag von Emilia » Mi 14. Aug 2019, 07:57

Hallo Ihr Lieben,
Astrid hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 07:33
Hallo Emilia,

warum muß es denn unbedingt ein Schmetterling sein. Eine Fliege kann doch auch fliegen und hat evtl. noch eine höhere Lebenserwartung.

LG Astrid

Hallo Astrid,
Vielen Dank für Deine Gedanken.
Genau Deine Aussage, sind die Gedanken die aus meinem Lernprozess entstehen. Deine Frage, ob es unbedingt ein Schmetterling sein muss, erinnert mich an meinem Outing gegenüber unserer Tochter und Schwiegersohn, dieser hatte sehr treffend bemerkt, vielleicht wirst du kein Schwan, aber sicherlich eine schöne Eule.
Aber man lässt ja nichts unversucht und probiert doch möglichst nah an das Frau sein heranzukommen. Hier gilt eben weniger ist mehr.

Lexi, Helga, Céline und Anabelle,
erst einmal vielen Dank an Euch, für die tröstenden und aufbauenden Worte zugleich.
Es ist eben nicht so einfach, das richtige Maß zu finden, um nicht all zu sehr aufzufallen.
lexes hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 08:24

Nimm das Ganze ( und die nachvollziehbar-folgende Depri-Phase ) aber bitte nicht als Grund für planlose Zurückhaltung bzw. Angst vor dem nächsten Mal.

Wir wissen ja das es ein nächstes Mal gibt .. gestalte es .. überlass diese ( Deine ) Sache nicht dem Einfluss anderer , die dieses Sache ( im Gegensatz zu Dir ) schon längst wieder vergessen haben.

Nimm es quasi als Lehrstunde .. beim nächsten Mal wird Dein Passing besser , der Ort ruhiger und die umgebenden Menschen toleranter sein.

Zum Glück sind wirklich ALLE diese Faktoren von DIR alleine steuerbar :-) .. Noch einmal : bitte verleg Dich jetzt als Reaktion NICHT auf heimliche Nachtspaziergänge. Das ist ein Schritt in die falsche Richtung.
Lexi

Lexi,
Der Deprinachmittag hielt mich keines Falls auf, im Gegenteil, jetzt erst Recht. Eine Woche später war ich wieder unterwegs, mit neuer Perücke und den kurzen Rock habe ich gegen eine Jeans getauscht. Mit der S-Bahn durch Berlin zu meinem Therapeut und zurück, sicheren Schrittes und erhobenen Hauptes an Straßencafés und anderen Gaffern vorbei, diesmal war alles gut.

Ich zweifel nicht daran, dass Raupen fliegen können. Jedenfalls bin ich wieder geflogen, mit meinen Ohrstöpseln und Tom Petty --> learning to fly und beide Mundwinkel nach oben.

Liebe Grüße, Emi, Danke!!!
Eines Tages werden wir sterben, aber an allen anderen Tagen nicht.

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 988
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1077 Mal

Re: fliegende Raupen

Post 8 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 14. Aug 2019, 08:43

Emilia hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 07:57
Hallo Ihr Lieben,

....


Ich zweifel nicht daran, dass Raupen fliegen können. Jedenfalls bin ich wieder geflogen, mit meinen Ohrstöpseln und Tom Petty --> learning to fly und beide Mundwinkel nach oben.

.....


Liebe Grüße, Emi, Danke!!!
Da hab´ich noch was seeeehr passendes :



Guten Flug .. und weiter so !!

Lexi

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 988
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1077 Mal

Re: fliegende Raupen

Post 9 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 14. Aug 2019, 08:54

Emilia hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 07:57


learning to fly

Zusatz am Rande und sehr passend zu diesem Forum :

Das oben auf dem Bild ( YouTube-Video ) sind :

links : Sänger und Gitarrist : Dave Grohl

und rechts : Drummer Taylor Hawkins , der eine sehr "hübsche" Stewardess abgibt

Das Album ist von `99 , das Video ergo nicht viel jünger ... kann man sich heute noch immer sehr gut ansehen

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 867
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 556 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 422 Mal

Re: fliegende Raupen

Post 10 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 14. Aug 2019, 10:05

lexes hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 08:43
Emilia hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 07:57
Hallo Ihr Lieben,

....


Ich zweifel nicht daran, dass Raupen fliegen können. Jedenfalls bin ich wieder geflogen, mit meinen Ohrstöpseln und Tom Petty --> learning to fly und beide Mundwinkel nach oben.

.....


Liebe Grüße, Emi, Danke!!!
Da hab´ich noch was seeeehr passendes :



Guten Flug .. und weiter so !!

Lexi
Danke Dir, liebe Lexi, für das Lächeln am Morgen
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“