Mann / Frau / Diverse?
Mann / Frau / Diverse?

Lebensplanung, Standorte
Antworten
LeaTv1991
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Apr 2019, 15:42
Geschlecht: Transgender
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Kaiserslautern
Membersuche/Plz:
Danksagung oder Lob erhalten: 3 Mal
Gender:

Mann / Frau / Diverse?

Post 1 im Thema

Beitrag von LeaTv1991 » Fr 5. Apr 2019, 17:05

Hallo Leute!

Ich weiß nicht mehr weiter irgendwie.

Ich bin 28 Jahre, steh ganz gut im Leben, habe einen guten Job und Karrieretechnisch geht es steil nach oben für mich.

Allerdings habe ich ein Problem, das mal mehr und mal weniger im Vordergrund ist.
Und zwar bin ich unheimlich gerne Lea!
Ich arbeite in einer Branche die von Männern dominiert wird und habe dort eine leitende Position mit großer Verantwortung.
Diese Stelle will ich ungerne aufgeben, weil diese meine Zukunft sein wird.
Daher möchte ich mich aktuell nicht outen!

Ich habe schon als kleiner Junge öfters mal davon geträumt, wie es wohl ist ein Mädchen zu sein.
Ich war auch nie der typische Junge der gerne Fußball gespielt hat oder sich Fußballspiele angeschaut hat.
Auch bin ich nicht der Typische Macho der alles anmacht, sondern ich bin eher der schüchterne Typ.
Ich habe dann mal vor rund fünf Jahren mir meine ersten eigenen Dessous und Kleidung für Frauen gekauft.
Das hat mich einfach so mega gereizt, dass ich es tun musste. Wollte einfach wissen wie ich darin aussehe!
Und ich muss sagen, es gefiel mir mehr als ich dachte! Seitdem will ich immer mehr zur Frau werden.
Habe mich dann mal am ganzen Körper enthaart. Wow einfach klasse dieses Gefühl!
Mittlerweile schminke ich mich auch und ja ich muss sagen, es gefällt mir sehr!
Manchmal würde ich einfach gerne mal weg von zuhause und meine weibliche Seite voll und ganz ausleben...
Und dann kommt wieder der Punkt, an dem ich von Lea nichts wissen möchte.
Das geht als Wochenlang so. Aber sobald es zurück kommt, wird es noch intensiver als vorher.
Will dann noch mehr Frau sein als vorher.
Hab mittlerweile echt viel Kleidung, Schminke und sonstige Produkte für Frau.
Es macht einfach Spaß.
Ich war auch schon auf dem ein oder anderen Treffen und die Komplimente bestätigen einfach, das ich auch halbwegs wie Frau aussehe!
Mittlerweile bin ich an dem Punkt, an dem ich auch mal raus möchte auf die Straße und nicht nur auf Treffen unter Gleichgesinnten.
Aber ich traue mich einfach nicht, habe einfach angst davor erkannt zu werden...

Und ich frage mich immer öfters, bin ich Mann? bin ich Frau? oder bin ich einfach was dazwischen...?!
Vielleicht könnt ihr mir mal weiterhelfen...?!


Liebe Grüße Lea

Dolores59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1725
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: Ist das wichtig?
Pronomen: Bedeutungslos
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1396 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 2 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Fr 5. Apr 2019, 17:31

Hi Lea,

denk mal daran, dass Dein Weg nicht unbedingt ein "Entweder-oder" sein muss. Ein "Sowohl-als-auch" kann eine gute Alternative sein.

Die Angst vor den Erkanntwerden und den daraus resultierenden Folgen ist sehr oft groesser als die tatsaechlichen Folgen.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Kerstin65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 157
Registriert: Do 3. Jan 2019, 12:39
Pronomen:
Membersuche/Plz: Franken
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 91 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 3 im Thema

Beitrag von Kerstin65 » Fr 5. Apr 2019, 17:40

Hallo Lea,

ich kann sehr gut mit Dir mitfühlen. So wie Dir geht es mir und wahrscheinlich vielen anderen hier im Forum auch.

Den Drang, nach außen zu gehen und von anderen als Frau gesehen zu werden, kenne ich gut. Ich hatte meine ersten Outdoor-Erfahrungen nachts in einer nahegelegenen Großstadt. Das reichte mir dann irgendwann nicht mehr. Anlässlich einer Dienstreise in eine weit entfernte Stadt hatte ich die Gelegenheit, mich auch bei Tageslicht in die Stadt unter die Leute zu wagen. Es war ein ganz tolles Erlebnis.

Ich kann Dir deshalb nur raten, wage den Schritt enfemme unter die Leute zu gehen, am Besten in einer Stadt, wo Dich ganz bestimmt keiner erkennt. Du wirst viel Spaß dabei haben. Und vielleicht findest Du hier im Forum jemanden, der dort wohnt und Dich begleitet.
Liebe Grüße aus Franken
Kerstin

tatjana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 140
Registriert: So 2. Dez 2018, 18:26
Geschlecht: blond
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 126 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 4 im Thema

Beitrag von tatjana » Sa 6. Apr 2019, 10:31

LeaTv1991 hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 17:05
Ich war auch schon auf dem ein oder anderen Treffen und die Komplimente bestätigen einfach, das ich auch halbwegs wie Frau aussehe!
Mittlerweile bin ich an dem Punkt, an dem ich auch mal raus möchte auf die Straße und nicht nur auf Treffen unter Gleichgesinnten.
Aber ich traue mich einfach nicht, habe einfach angst davor erkannt zu werden...
Hi Lea,
ich habe in etwa ähnliche Erfahrungen (lediglich mit der Karriere hapert es etwas :D )
Wenn du ein halbwegs gutes Passing hast - was dir ja schon zugesprochen wurde - würde ich einfach mal tagsüber rausgehen wo viel los ist, hübsch aufgemacht, aber nicht aufgebrezelt, so dass du aussiehst wie 90% der Mädels (insbesondere keinen megakurzen Rock mit Highheels). Gedanklich fühle dich als Frau und lass dich nicht von den Gedanken ablenken, dass dem nicht so wäre. Du bist Frau und du gehst einkaufen, oder was auch immer du vorhast, also ganz normal. Wenn du selber an dem Punkt angekommen bist, dass sich das ganz normal anfühlt, werden dich (die meisten) Leute auch so sehen. Zumindest sind das meine Erfahrungen. Beim ersten Mal dachte ich noch "Oh mein Gott, peinlich, jeder sieht einen Mann in Frauenklamotten", aber die Gedanken habe ich konsequent verbannt und so ging es einigermaßen. Beim zweiten Mal in der City shoppen war schon einfacher und normaler. Fühlt sich normal an und man kommt normal rüber.

Das Risiko, von einer bekannten Person erkannt zu werden besteht natürlich immer. Da musst du halt schauen, wie du das einschätzen kannst oder minimieren kannst. Und wenn auch: Wenn dich eine bekannte Person erkennt, es passiert ja nichts Schlimmes. Das schlimmste was passieren kann ist, dass du evtl eine Erklärung abgeben musst. Obwohl, müssen muss man gar nichts. Letzten Endes kommt es darauf an, wie du damit umgehst.
Und ich frage mich immer öfters, bin ich Mann? bin ich Frau? oder bin ich einfach was dazwischen...?!
Vielleicht könnt ihr mir mal weiterhelfen...?!
Rhetorische Gegenfrage(n): musst du diese Frage beantworten? Kommst du auch ohne Antwort aus? Ist diese Frage relevant bei der Arbeit?

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3350
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1161 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1257 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 5 im Thema

Beitrag von Joe95 » So 7. Apr 2019, 12:22

LeaTv1991 hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 17:05
Und ich frage mich immer öfters, bin ich Mann? bin ich Frau? oder bin ich einfach was dazwischen...?!
Vielleicht könnt ihr mir mal weiterhelfen...?!
So, wie du es jetzt darstellst bist du ein Crossdresser, ein Mann, der sich ab und zu gerne als Frau gibt.
Ob das immer so bleiben wird oder sich in die eine oder andere Richtung entwickelt kann dir heute noch niemand sagen.

Genieße es so, wie es ist.
Eine Entwicklung wirst du sicher als erste(r) bemerken. ;-)
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1069
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1172 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 6 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 7. Apr 2019, 13:08

Joe95 hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 12:22
LeaTv1991 hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 17:05
Und ich frage mich immer öfters, bin ich Mann? bin ich Frau? oder bin ich einfach was dazwischen...?!
So, wie du es jetzt darstellst bist du ein Crossdresser, ein Mann, der sich ab und zu gerne als Frau gibt.
Ob das immer so bleiben wird oder sich in die eine oder andere Richtung entwickelt kann dir heute noch niemand sagen.

Genieße es so, wie es ist.
Eine Entwicklung wirst du sicher als erste(r) bemerken. ;-)
Und: Was gestern gut und wahr für Dich war, kann heute oder morgen überholt sein. Vielleicht weil sich in Deiner Umgebung etwas ändert oder Du neue Einsichten gewinnst, die vorher einfach noch gar nicht möglich waren. Das ist nicht schlimm, sondern kann das Leben bereichern. Ausser eins macht daraus Reue.

Der Tipp lautet also: Offen bleiben, spüren, Dinge entwickeln. Und nicht zu sehr an antrainierten Konventionen haften.

Den hier fand ich sehr inspirierend:
Bild

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1467
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 814 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 7 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » So 7. Apr 2019, 15:46

Hallo Lea,

ich kann Dir jetzt nicht wirklich einen Tipp geben. Ich habe fast ein halbes Jahrhundert mit meinem Outing gewartet. Und dann war bereits alles egal (Job, Familie, usw.). Also wurde in einem halben Jahr aus der Stubentranse eine Vollzeitfrau. Und was bin ich? - ziemlich eindeutig irgend etwas dazwischen. Nur den Mann habe ich in der langen Zeit hassen gelernt.

Sonst kann ich mich Joe und Jaddy nur anschließen. Lebe Deine weibliche Seite erst einmal in der Freizeit aus. Es wird sich zeigen, wie es dann weiter geht.

Und was Tatjana geschrieben hat, entspricht auch weitgehend dem, wie ich meine ersten Ausflüge en femme erlebt habe.

Liebe Grüße
Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

lilijana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 782
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 303 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 8 im Thema

Beitrag von lilijana » So 7. Apr 2019, 16:37

Hallo Lea,

anfangs war ich auch nur eine Stubentranse. Doch irgendwann wollte ich raus, aber die Angst erkannt zu werden war doch recht groß. Also fuhr ich mit dem Zug in eine größere Stadt.
Während der Zugfahrt hatte ich mich umgezogen (Abteil war leer) und machte meinen ersten Ausflug als Lilijana am Tag in einer Großstadt. An dem Tag bin ich essen gegangen, war einkaufen und genoß einfach nur noch meine neue Freiheit.

Wegen deines Jobs, mach dir da keine Gedanken. Ich selbst habe eine leitende Funktion in der IT-Branche und laufe mittlerweile da nur noch mit Frauenklamotten rum (nicht geoutet).

Grüße
Lilijana
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2085
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1494 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 9 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mo 8. Apr 2019, 08:38

Angst vor dem Erkannt werden ?

Eigentlich will ich erkannt werden und zwar als diejenige, die ich bin.

Aber in manchen Bereichen halte ich mich zurück und in manchen Bereichen bin ich 100% Vicky. Warum ?

Vor allem im Job bin ich nicht geoutet. Ich will das dort auch nicht. Seit über 30 Jahren arbeite ich im gleichen Haus. Mit vielen Leuten arbeite ich seit vielen Jahren sehr gut zusammen und ich habe keine Lust mit jedem Einzelnen eine Diskussion zu führen wer oder was ich bin und warum. Das ist mir zu mühsam. Ich bin auch viel auf Konferenzen und in Besprechungen auswärts. Auch dort arbeite ich seit vielen Jahren mit den Menschen zusammen. Es liegt mir nichts daran, dort als frau zu erscheinen. Es ist aber auch nicht wichtig, wenn mich jemand davon in der Öffentlichkeit sieht. Ich bezweifle auch, dass mich überhaupt jemand erkennt. Ich gehe wenig in die Stadt und wenn ich dort jemand treffen sollte, erwartet er nicht mich, schon gar nicht als Frau.

Zuhause sieht das schon ganz anders aus. Meine Frau ist über meine weibliche Seite im Bild und manchmal habe ich sogar den Eindruck, sie schätzt das auch an mir. Aber ich dränge mich auch nicht auf, sondern es kommt auf die Situation an. Im Urlaub auf meinem Boot lebe ich häufig komplett als Frau. Auch auf Dienstreisen z. B. im Flugzeug oder vor Ort kommt es schon vor, dass ich auch dort als Frau lebe. Aber das hängt von meiner Stimmung ab.

Damit kann ich gut leben. Möglicherweise ändert sich das auch weiterhin. Komplett als Frau leben kann ich mir derzeit nicht vorstellen. Wenn ich als Vicky lebe, widme ich mir viel Aufmerksamkeit. Erst nach einiger Zeit wird es so selbstverständlich, dass es mir nicht mehr sehr auffällt. Was macht es dann noch aus, wie ich mich präsentiere ?

Ich mache das, um mich selber auszuprobieren. Was ist anders am Frauenleben ? Das ist nicht einfach festzustellen, da ich mich nicht der Illusion hingebe, dass mein Gesicht wie das einer Frau aussieht. Der "Rest" ist kein Problem. Ich falle normalerweise nicht auf. Nur Menschen, die mich aufmerksamer betrachten, dürften erkennen, dass ich kein Cis-Frau bin. Aber so genau weiß ich das nicht. Vielleicht bekommen Frauen eine andere Aufmerksamkeit als Männer ? Aber an keinem Ort bin ich je schlecht behandelt worden, meistens sogar sehr entgegenkommend. Ein paar Teenie-Mädels können schon einmal lachen. Das ist normal in dem Alter, wenn etwas ungewöhnliches passiert, ein paar wenige Menschen betrachten mich auch einmal genauer oder sind nicht besonders angetan. Das muss ich aushalten, was zwar etwas nervt, aber meistens für mich kein Problem ist. Ich bin eine Frau, die man nicht alle Tage sieht.

Ich finde es sehr schön, wenn aus der besonderen Situation en femme zu sein, ein mehr oder weniger normaler Zustand wird. Wäre ich eine Frau, könnte ich sicher damit leben, aber ich spüre auch immer mehr die Ungerechtigkeit, in der Frauen leben. Damit meine ich nicht nur die öffentlich diskutierten, wie gender pay gap, sondern vor allem die kleinen versteckten des Alltags, z.B. weil man Frauen weniger zutraut, was wieder auf das Selbstverständnis von Frauen wirkt.

Inwieweit es ein angeborenes Selbstverständnis für Geschlecht gibt, weiß ich nicht, aber Frauen werden anders erzogen, was seine Spüren hinterlässt. Neben meinen inneren Gefühlen für meine Weiblichkeit, fängt Weiblichkeit leben an dieser Stelle an, nicht bei der Kleidung.

So lange weibliche Kleidung im Alltag etwas besonderes für mich darstellt, lebe meine Weiblichkeit noch nicht ganz.

Für mich ist genau das wichtig, wenn ich Weiblichkeit leben und meine Weiblichkeit verstehen will. Es ist nicht die Kleidung, die mich zur Frau macht, sondern die Kleidung ist nur ein Aspekt, mit dem ich Weiblichkeit ausdrücke. Ja, das macht Spaß und darf es auch, aber Weiblichkeit erschöpft sich für mich nicht darin. Ich denke, das ist ein Gesichtspunkt, der für Partnerinnen von Bedeutung ist und die Akzeptanz beeinflusst. Manche können leichter akzeptieren, wenn ihr Mann gelegentlich Frauenkleider trägt. Bei Anderen ist es vielleicht eher umgekehrt und sie können leichter mit den weiblichen Gefühlen ihrer Partner leben, es aber problematischer finden, wenn das "nach außen" dringt.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 968 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1394 Mal
Gender:

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 10 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mo 8. Apr 2019, 20:06

Hallo und liebe Grüße!

Nun, was soll ich sagen?! Es ist ein Teil von Dir!?
Die Kunst ist es nun herauszufinden, wie es in Dein Leben passt und das kannst nur Du herausfinden!
Was ist Dir wichtig und mit welcher Wertigkeit?
Sammle Erfahrungen und finde es so heraus! Kleine und Große! Dazu gehört es auch, eigene Grenzen und Ängste zu überwinden, immer wieder stehen zu bleiben und zu reflektieren.... Aber dazu gehört auch, sich auf keinen Fall von anderen treiben zu lassen - egal in welche Richtung! Vom 10 m Turm muss man selber springen und nicht geschupst werden!

Vielleicht hilft Dir das, vielleicht auch nicht ...,

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Wir brauchen mehr Gelassenheit und weniger Binärität.

LeaTv1991
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Apr 2019, 15:42
Geschlecht: Transgender
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Kaiserslautern
Membersuche/Plz:
Danksagung oder Lob erhalten: 3 Mal
Gender:

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 11 im Thema

Beitrag von LeaTv1991 » Mo 5. Aug 2019, 23:00

Hallo ihr Lieben, vielen Dank für die vielen Antworten.
Hat mich echt mega gefreut!

Ich war jetzt länger nicht mehr online aus privaten Gründen.
Aktuell lebe ich Lea nicht aus, da ich in einer Beziehung bin.
Ich weiß nicht wie Sie reagieren wird.
Aber ich glaube ich werde mal das Thema bei einer passenden Gelegenheit mal ansprechen 😊
Ich hiffe Sie kann damit was anfangen.

Heidiontour
Beiträge: 12
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 11:10
Pronomen:
Membersuche/Plz: Kölm
Danksagung oder Lob erhalten: 16 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 12 im Thema

Beitrag von Heidiontour » Di 6. Aug 2019, 10:19

Vicky_Rose hat geschrieben:
Mo 8. Apr 2019, 08:38
Ich mache das, um mich selber auszuprobieren. Was ist anders am Frauenleben ? Das ist nicht einfach festzustellen, da ich mich nicht der Illusion hingebe, dass mein Gesicht wie das einer Frau aussieht. Der "Rest" ist kein Problem. Ich falle normalerweise nicht auf. Nur Menschen, die mich aufmerksamer betrachten, dürften erkennen, dass ich kein Cis-Frau bin. Aber so genau weiß ich das nicht. Vielleicht bekommen Frauen eine andere Aufmerksamkeit als Männer ? Aber an keinem Ort bin ich je schlecht behandelt worden, meistens sogar sehr entgegenkommend.
Im Oktober des vergangenen Jahres befand ich mich beruflich in München. Als Busfahrer hatte ich eine Gruppe für ein paar Tage ins Süddeutsche gebracht.
Für mich sind das immer sehr gute Gelegenheiten, meine Freizeit en femme auszuleben. Das Hotel befand sich unweit des Zentrums, das ich also auch fussläufig erreichen konnte.
Den ersten Abend nutze ich daher, durch einen Nebeneingang das Hotel zu verlassen und einen Bummel durch die Stadt zu unternehmen.
Am zweiten Tag jedoch hatte ich die Gruppe direkt ins Zentrum gefahren und war dann zurück zum Hotel gekommen. Da das Hotel ausser der Gruppe sonst niemanden gebucht hatte, war ich somit der einzige Gast tagsüber.
Im Hotelzimmer nahm ich dann den Wechsel vom Mann zur Frau vor, was ja immer einige Zeit in Anspruch nimmt. Ich muss sagen, ich bin nicht overdresst, d.h. knielanger Rock, Stiefelletten, Bluse, Loopschal.
Fingernägel lackiert, Augen geschminkt, ein wenig Make up und eine Perücke.
Als ich das Hotel durch den Nebeneingang wieder verlassen hatte, hörte ich hinter mir kurz darauf ein Rufen: „Hallo“. Ich reagierte erstmal nicht und ging weiter. Das Rufen wurde deutlicher und lauter, „Hallo, Sie da, bleiben Sie stehen“
Um möglichst wenig Aufmerksamkeit zu erregen, schaute ich zurück und blieb stehen. Der Hotelbesitzer, er war an einen Rollstuhl gefesselt, winkte und rief mir zu“ Sie da, kommen Sie bitte zu mir, sofort“
Was sollte ich tun, er kannte mich ja eigentlich nur als Fahrer der Gruppe und war wohl erstaunt, dass jemand sein Hotel verlassen hatte, jemanden, der er so nicht auf dem Schirm hatte.
Ich hätte weitergehen können, dann hätte er wohl Alarm geschlagen, weil eine nicht identifizierbare Person in seinem Hotel anwesend war, und vielleicht sogar Diebstahl o.ä. begangen hatte.
Das wollte ich natürlich vermeiden. Also ging ich zurück auf ihn zu.
„Was haben Sie im Hotel gemacht“ war seine Frage
„Erkennen Sie mich nicht?“ War meine Gegenfrage.
„nein, welche Zimmernummer haben Sie?“
„Ich bin der Fahrer der Gruppe, die bei Ihnen ist, ich habe Zimmer 112“
ER musterte mich aufmerksam, das schien er nicht zu glauben. Ich sah, dass er mit sich kämpfte.
„Bitte sind Sie so nett, und behalten das für sich, ich möchte nicht, dass die Gruppe davon Kenntnis nimmt“ bat ich ihn.
„Kann ich mich darauf verlassen“ betonte ich nóch einmal.
„ja“, war seine Antwort, drehte sich mit seinem Rollstuhl um und fuhr zurück ins Hotel.
Ich war ein wenig aufgewühlt, war ich mir ja nicht sicher, ob er das nicht doch für sich behalten würde und vielleicht unsere Gruppe nach den Vorlieben ihres Busfahrers ausfragen würde.
Am nächsten Morgen sollte ich Gewissheit bekommen. Nach dem Frühstück wurden alle Schlüssel abgegeben und wie gewohnt, hatte der Hotelbesitzer die Rezeption inne.
Ich legte meinen Schlüssel vor ihn hin und lächelte ihn an. Er betrachtete den Schlüssel, sah die Zimmernummer und fragte mich eindringlich:
„Waren Sie alleine im Zimmer“
Ich entgegnete: „Ja“
„Sind Sie sicher?“ „Wer war dann die Frau in Ihrem Zimmer“
Da wusste ich, dass er die Sache noch nicht ganz geschnallt hatte.
„Das war ich, ich nutze gerne die Möglichkeit, an solchen Tagen einmal anders auszugehen, haben Sie mich nicht erkannt“ antwortete ich.
Zweifelnd sah er mich an, ich lächelte ihn an, reichte ihm meine Hand und verabschiedete mich.
Jetzt spielte sich auch in seinem Gesicht ein Lächeln ab und er schüttelte meine Hand und wünschte mir eine gute Heimreise.
Die Gruppe hat nie etwas davon erfahren.

Soviel zum Thema, Passing in der Öffentlichkeit, also einfach ausprobieren und unter die Menschen gehen. Hat man den ersten Schritt getan, sind die weiteren nicht mehr aufzuhalten. Mit jedem Schritt kommt mehr Sicherheit und ein wunderschönes Glücksgefühl begleitet einen. So geht es jedenfalls mir.

sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 949
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 900 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 13 im Thema

Beitrag von sbsr » Di 6. Aug 2019, 11:34

LeaTv1991 hat geschrieben:
Mo 5. Aug 2019, 23:00
Aber ich glaube ich werde mal das Thema bei einer passenden Gelegenheit mal ansprechen
Gibt es dafür wirklich eine passende Gelegenheit? Zumindest wird sich diese nicht von alleine ergeben.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

_ChrisTine_
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 117
Registriert: So 19. Nov 2017, 23:02
Geschlecht: Mann,TZF
Pronomen: Prinzessin ;-)
Wohnort (Name): Churchlakecity
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 14 im Thema

Beitrag von _ChrisTine_ » Di 6. Aug 2019, 13:53

sbsr hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 11:34
LeaTv1991 hat geschrieben:
Mo 5. Aug 2019, 23:00
Aber ich glaube ich werde mal das Thema bei einer passenden Gelegenheit mal ansprechen
Gibt es dafür wirklich eine passende Gelegenheit? Zumindest wird sich diese nicht von alleine ergeben.
Seh ich auch so. Und aus meiner persönlichen Erfahrung heraus kann ich sagen das ich viel zu viel Zeit vergeudet habe auf die passende Gelegenheit zu warten.
Im Nachhinein weiß ich jetzt das ich mit meiner Partnerin viel früher über alles hätte reden sollen. Sich dazu durchzuringen ist nicht einfach, das ist klar aber es lohnt sich definitiv.

LG

_ChrisTine_
My gender doesn't fit in one bit

Helga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 242
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 22:07
Geschlecht: 95%m, CD
Pronomen: beliebig
Wohnort (Name): Norddeutschland
Membersuche/Plz: 28xxx
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 175 Mal

Re: Mann / Frau / Diverse?

Post 15 im Thema

Beitrag von Helga » Mi 7. Aug 2019, 23:03

Hallo Lea,
hoffentlich schaust du öfter als nur alle 4 Monate mal im Forum vorbei. Denn trotz Beziehung, die Frau in dir ist weiter existent, auch wenn sie vielleicht eine Weile schlummert.
Du hast eine Menge interessante Fragen aufgeworfen zu denen ich gerne mal meine Erfahrungen und Einschätzungen beitragen möchte.
Mann/ Frau/ Diverse?
- Als Crossdresser der sich gern weiblich kleidet sicher nicht Divers. Divers versteht sich als dritte Option die sich weder männlich noch weiblich ist. Mann sicherlich, dein biologisches Geschlecht. Frau offensichtlich auch. Ich bin zu der Einschätzung gekommen, dass ich ganz klar ein Mann bin, in mir steckt aber auch eine Frau, die einen gewissen Anteil an meiner Lebenszeit beansprucht. Wie alle Frauen ist sie sehr geduldig, kann aber zur Furie werden wenn man Sie zu lange nicht beachtet. Welchen Anteil diese innere Frau beansprucht ist individuell unterschiedlich.
Outing
- Ich habe mich meiner Frau nach 18 Jahren geoutet, was definitiv viel zu spät war. Es kamen durchaus berechtigte Vorwürfe einen so wesentlichen Teil der Persönlichkeit verheimlicht zu haben. Als ich sie, nach einer intensiven Zeit als Stubentranse etwa in deinem Alter kennenlernte war ich der irrigen Überzeugung mit einer Frau aun der Seite würde die Frau im Inneren keine Rolle mehr spielen. Weit gefehlt. Sie wird zwar eine Weile von Schmetterlingen im Bauch und Geigen im Himmel verdeckt, arbeitet sich aber immer wieder nach vorne.
Durch das Outing können Beziehungen zerbrechen. Daher sollte man reinen Tisch machen bevor Lebensplaene auf dem Spiel stehen oder sogar Kinder betroffen sind. Oder man sollte für den Rest des Lebens die Klappe halten und in Kauf nehmen die Partnerin immer wieder belügen zu müssen.
Geoutet bin ich bei meiner Frau und einem sehr guten Freund, wahrscheinlich werde ich über kurz oder lang meine erwachsenen Kinder einweihen. Darüber hinaus geht es niemanden etwas an, insbesondere das berufliche Umfeld nicht. Crossdressing zählt zu den ganz klassischen Privatangelegenheiten.
Erkannt werden
- Die Wahrscheinlichkeit außerhalb des üblichen Umfeldes in Frauenkleidern erkannt zu werden ist sehr gering. Das liegt an den Sehgewohnheiten der meisten Menschen. Das Erkennungsschema besteht nur zu einem kleinen Teil aus der Gesichtserkennung, hier fließen Frisur, Kleidung aber auch räumlicher Zusammenhang und sogar die Tageszeit ein. Wenn der größte Teil dieser Faktoren nicht passt lässt sich auch ein möglicherweise bekanntes Gesicht nicht zuordnen. Wie oft passiert es dass man in der Freizeit Arbeitskollegen trifft, die einen garnicht wahrnehmen.
Sollte der Fall eintreten, dass du en femme einem Bekannten begegnet darfst du ihm natürlich kein Erkennungszeichen geben sondern musst cool bleiben und einfach durch ihn durchschauen.
Liebe Grüße
Helga
Du hast nur ein Leben und du hast nur einen Körper - mach aus Beidem das Beste!

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“