Typisch Mann? Typisch Frau?
Typisch Mann? Typisch Frau?

Lebensplanung, Standorte
Antworten
MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1905 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2560 Mal

Typisch Mann? Typisch Frau?

Post 1 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 19. Mär 2019, 19:21

Auch wenn nicht explizit zum Thema Trans, so denke ich, dass Video passt doch recht gut zu aktuellen Diskussionen ...


Warum Geschlechterklischees ein Problem sind | Wie sehr bestimmt das Geschlecht mein Leben? Folge 1



BTW ... "Folge 1" weißt darauf hin, dass noch weitere Videos dazu kommen werden. :wink:
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 288
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 84 Mal
Gender:

Re: Typisch Mann? Typisch Frau?

Post 2 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Di 19. Mär 2019, 21:34

MichiWell hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 19:21
Auch wenn nicht explizit zum Thema Trans, so denke ich, dass Video passt doch recht gut zu aktuellen Diskussionen ...


Warum Geschlechterklischees ein Problem sind | Wie sehr bestimmt das Geschlecht mein Leben? Folge 1



BTW ... "Folge 1" weißt darauf hin, dass noch weitere Videos dazu kommen werden. :wink:
Diese Klischees und Rollenerziehung ist mit unter einer der Gründe die ich für den derzeitigen Boom von Transgender verantwortlich mache.
(Es gibt auch echte Transsexuelle aber einige Transgender sind eben auf den Rollendruck reingefallen (ich gehöre zu ihnen))

Denn auf der einen Seite scheinen wir eine liberale Gesellschaft zu sein mit dem Motto "jeder ist seines Glückes Schmied" und auf der anderen Seite gibt es veraltete Rollenklischees und Gendermarketing (seit 2006) die uns in nur zwei Geschlechtsrollen pressen wollen. Was macht man dann? Man sucht sich die Rolle aus in der man sich wohler fühlt. Aber der wechsel wird dann nicht unbedingt die gewünschte Lösung bringen, da man dadurch ja wieder in eine Rolle gepresst wird und wieder seine Persönlichkeit unterdrückt.

Lösung ist also eher die Emanzipation von solchen Rollenbildern und damit vom Rollendruck.

FallenMycraft
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 280
Registriert: Fr 20. Apr 2018, 13:12
Geschlecht: male
Pronomen: hier meist "sie"
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 274 Mal

Re: Typisch Mann? Typisch Frau?

Post 3 im Thema

Beitrag von FallenMycraft » Mi 20. Mär 2019, 07:57

MichiWell hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 19:21
Auch wenn nicht explizit zum Thema Trans, so denke ich, dass Video passt doch recht gut zu aktuellen Diskussionen ...


Warum Geschlechterklischees ein Problem sind | Wie sehr bestimmt das Geschlecht mein Leben? Folge 1



BTW ... "Folge 1" weißt darauf hin, dass noch weitere Videos dazu kommen werden. :wink:
Ich hatte der Redaktion auch einen kleinen Text geschrieben mit dem heißen Recherche Tipp, hier mal vorbei zu schauen. Bin gespannt wie die Reihe weiter geht. Ich sehe den Kanal auch generell ganz gerne.
"Imitation ist die höchste Form der Bewunderung" - Lt. Cmd. Data, Star Trek TNG

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1979
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1377 Mal

Re: Typisch Mann? Typisch Frau?

Post 4 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 20. Mär 2019, 08:22

Toni Smith hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 21:34
Lösung ist also eher die Emanzipation von solchen Rollenbildern und damit vom Rollendruck.
Genau so sehe ich es auch. Aber wie will ich mein geschlechtliches Empfinden ausdrücken, wenn es keine Rollenbilder gäbe ? Ich denke, Menschen sind geschlechtlich empfindende Wesen, die ihre Geschlechtlichkeit aus ausdrücken wollen. Es geht mMn um die Wertung, die damit verbunden ist. HIer steckt das Problem, sowohl in unseren, als auch in den Köpfen der Anderen ...
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1077 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Typisch Mann? Typisch Frau?

Post 5 im Thema

Beitrag von Jaddy » Mi 20. Mär 2019, 09:39

Toni Smith hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 21:34
(Es gibt auch echte Transsexuelle aber einige Transgender sind eben auf den Rollendruck reingefallen (ich gehöre zu ihnen))
Es ist irgendwie etwas schräg, was du hier schreibst. Ich glaube nicht, dass du von "den Transgendern(tm)" aktiv missioniert wurdest. Wenn du, so wie ich das lese, dir irgendeine Gruppe, irgendein Label suchst, mit offenbar wenig Zweifel und Selbstreflektion, dann solltest du meiner Ansicht nach nicht "den anderen" dafür die Schuld geben. Der "Rollendruck" kommt ziemlich sicher aus dir. Wir möchten alle eine peer group und Gleichgesinnte, ob Religion, Partei, Verein oder Freund_innen, aber wem wir uns anschliessen ist unsere eigene Verantwortung.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“