Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris
Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris - # 2

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Katrin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 92
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 17:35
Geschlecht: männl. zugewiesen
Pronomen: der, die, das, xier
Wohnort (Name): Bonn
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 16 im Thema

Beitrag von Katrin » Mi 28. Feb 2018, 19:05

Hallo Bianca,
Nachdem ich dieses Thema zuerst nur verfolgt habe, melde ich mich jetzt doch einmal. Ich hoffe, es geht dir wirklich noch nicht zu schlecht (3. Posting). Deine Sorgen scheinen aber groß genug, um hier zu schreiben, die Hintergünde sind wohl auch nicht ohne.
Die Sache mit einer ordentlichen Krisenintervention wurde ja schon angesprochen, und ist auch meiner Meinung nach der sicherste Weg. Jemand den du hören und sehen kannst, sollte deine Probleme hören und dich sehen. Wenn du dich dafür entscheiden würdest, kannst du mehr als diese Woche mit Wartezeit vergehen lassen, leider.


Alles Liebe und Gute
Katrin
..Die sich nun ihrerseits seit 24 Jahren in diesem Metier (Krisen und intervention) tummelt

BiancaC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 17 im Thema

Beitrag von BiancaC » Sa 3. Mär 2018, 07:44

Hallo zusammen hier erst mal ein Update

einigen die mir am Mittwoch hier im Forum geschrieben haben werde noch persönlich Antworten.
Also es waren sehr viele Tipps dabei, die auch prompt ihre Anwendung fanden.
Ich hatte für den Donnerstag einen Ausflug nach Hamburg geplant. Ich war auch in Hamburg,dazu vieleicht später mehr.
Handy hatte ich ausgeschaltet.

Freitagmorgen hab ich dann das Handy auf der Arbeit erst angeschaltet und prompt rasselten die WA,SMS und verpassten Anrufe durch.
Beim durchschauen der Geburtstagswünsche bekam ich dann einen halben Nervenzusammenbruch.

So etwas Krasses hatte ich bis dato noch nicht erlebt! und möchte ich auch nicht mehr!!!!

Nach gut 30 min hatte ich mich wieder so einigermaßen im Griff und hab dann versucht einen Termin bei einer Psychiatrischen Ambulanz zu bekommen.
1. Versuch Uniklinikum MR/GI / Giessen : "Heute auf gar keinen Fall " Ich dann "es ist Akut " "Nein ,Einen Termin in 6 Wochen "
2. Versuch Uniklinikum MR/GI / Marburg : "Heute, nein aber einen Termin am Mittwoch " Ich auch noch mal es ist Akut "Nein frühestens am Mittwoch"
3. Versuch Psychiatrische Ambulanz Vitos Giessen : "Ich habe da ein Problem " Heute ? Ja dann kommen sie vorbei aber wir sind nur bis 11.30 Uhr da.

Ab ins Auto Giessen Vitos Psy Ambulanz
Anmeldung: Ich hatte eben angerufen Ja Ok,Formalitäten, "Ist ein Psychologisches Problem oder Ärztliches ?"
Ich denke eine Psychologisches: warum wurde mir erst später bewusst.
Setzten sie sich vor Zimmer 9 Psychiater kommt gleich.
Herr Dipl. Psy. D. kamm wenig später . Rein ins Zimmer was ist das Problem:
Ich hab dann alles runter gerasselt was so die letzten Tage,Wochen und Jahre so passiert ist.
Also Schieflage Firma ,Partnerschaft und natürlich auch Trans.
Mittendrin immer wieder Heulattacken
Er hatte zwar von Transgender und Transidentität gehört aber ich wäre sein erster Fall.

Irgendwann fragte er mich ob ich denn einen stationäre Aufnahme oder ein Antidepressivum haben möchte,dann müsste er jetzt einen Arzt holen ,weil er das nicht könnte.
Ich verneinte Ich wollte das nicht! Ich dann so Ich bin ja auch wegen der Krisenintervention hier das würden sie auch nicht machen. augenroll
Vieleicht hatte ich falsche Vorstellungen
dann gab er mir den Tipp ich sollte erst mal kleine Schritte machen ( das hatte ich doch irgend wo schon mal gehört)

Er führte an Ich würde den Ganzen Berg sehen und ich sollte um den Berg zu erklimmen einen Schritt vor den andren machen und wäre dann irgend wann oben.
Ich sollte erst mal eine Insolvenz und/oder die Grundsicherung machen. Struktur rein bringen (das hatte ich....)
Ich merkte dann, das er immer wieder den Bildschirmschoner vom PC ausschaltete hmmmm
er dann: wollen sie stationär aufgenommen werden nochmal nein brauchen sie Antidepressiva nein ja also nächste Woche Arbeitsamt oder Sozialamt Ja
so und jetzt raus nein so hat er es nicht gesagt aber das war mein Gefühl schönes WE wenn etwas ist sie können jederzeit herkommen auch am WE
Ja Tschüss ich hab dann auf die Uhr geschaut 11.44 Uhr daher wehte der wind Feierabend
Also ich habe viele Sachen gehört die ich durch euch schon wusste ! also reden hilft und mir ging es auch besser aber...

Eigentlich hätte ich es mir sparen können

das war mein Ausflug in die Psy abulanz und es geht noch weiter ... Bianca
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2525
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1137 Mal
Danksagung erhalten: 1709 Mal

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 18 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 3. Mär 2018, 11:24

BiancaC hat geschrieben:
Sa 3. Mär 2018, 07:44
Also ich habe viele Sachen gehört die ich durch euch schon wusste ! also reden hilft und mir ging es auch besser aber...

Eigentlich hätte ich es mir sparen können
Hallo Bianca,

schön, dass du den Kontakt zu uns hältst. (dr)

Nur eines möchte ich dir zu obigen Worte sagen:
Nicht schon wieder negativ denken. Das Reden hat geholfen, gut dass du es dir nicht "gespart" hast. Du hast genau das Richtige getan. (yes)

Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

BiancaC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 19 im Thema

Beitrag von BiancaC » Sa 3. Mär 2018, 11:51

Hallo Nicole,
Noch mal vielen Dank für deine Worte
Wie du wahrscheinlich schon gelesen hast haben die Ereignisse eine andere Wendung genommen.
Ich bin immer tiefer in die Verzweiflung gerutscht, obwohl mir meine Arbeit mehr als genug Struktur verordnete. Aber: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Also wird man so lange vom Grübeln abgehalten, wie man in eine Struktur eingezwängt ist. Sobald diese fehlt - Feierabend, Freizeit, Urlaub, Krankheit, ... - geht es mit der Grübelei los. Und so habe ich mir meine gesamte Freizeit mit allen möglichen Hobbys auch noch komplett durch strukturiert - bis am Ende nichts mehr ging
Viele Sachen die du geschrieben hast gingen mir genau so ! man wird vom Grübeln abgehalten das ist mir so passiert .Ich war in Hamburg Hafencity und plötzlich aus heiterem Himmel absolutes down
Nach 5 min wieder alles vorbei. Ich bin von Hause aus kein Mensch der alles strukturiert hat und das werde vielleicht noch lernen müssen. Und ja ich hab ein Hobby das heißt hausumbau und da ist für andere sozial Kontakte keine naja wenig Zeit. Ich bin auch erst seit circa 1,5 Jahren in dem neuen Zuhause. Wenn soweit alles fertig ist werde ich wieder min 2 500Liter Aquarien haben.
Also: Zunächst ist es auf jeden Fall sinnvoll und richtig eine vorhandene Struktur aufrecht zu erhalten. Das kann für eine längere Zeit einen totalen Absturz verhindern - aber nicht auf Dauer! Man kann letztlich nur aus einem Depressionsloch heraus kommen, wenn man erkennt, was einen dort hinein zieht, und das dann konsequent aus seinem Leben verbannt. Bei mir war es ziemlich eindeutig die Männerrolle, in die mich mein gesamtes soziales Umfeld hinein gedrängt hatte. Ich spürte immer, dass es damit nicht passte, fand aber lange keine Erklärung. Und so verweigerte ich konsequent meine zugedachten Aufgaben als Mann: Partnerin finden, Familie gründen, Kinder zeugen.
Bis zu diesem WE hatte ich noch Struktur heißt morgens ins Büro und dann Nachmittags Haus.
Das Deppressionsloch kam ja dann am Freitag und das mächtig !
Und die anderen Aufgaben: Partnerin finden,Heiraten, Kinder zeugen ,Scheidung ,Baumpflanzen hab ich schon hinter mir .
Am Ende war es nur noch ein völlig leeres Leben ohne Sinn oder Ziel
Bis Freitag war das auch so ! Ich bin natürlich jetzt durch Gespräche euphorisch .Hoffentlich hält das noch ein bisschen an. Bis ich den ganzen andern Mist erledigt habe. Und der Bummerang kommt nicht doppelt so Stark
Ja ,ich habe für mich beschlossen dass ich die Selbständigkeit aufgebe! Ich werde dann entweder mit viel Glück das ganze abwickeln oder Insolvenz anmelden.
Das werde ich nächste Woche sehen.
Zum Thema professionelle Hilfe kann ich nicht wirklich etwas sagen. Bei meinem Psychotherapeuten ist es jedenfalls mehr eine Fortbildung zum Thema Trans als eine Therapie - ich gönne es ihm und die Krankenkasse zahlt es.
Ich finde sie bekommen gutes Geld und dafür möchte eine gute Leistung haben Ich habe bis heute nur eine Psychiaterin kennengelernt (Sie hat aber nur eine Kostenlose Einschätzung abgegeben)
Wenn ich dann professionelle Hilfe in Anspruch nehme muss die Person super gut sein (Klinkt arrogant aber bis jetzt war das nicht der Fall und ich hab die Sache beendet)
Und das hilft mir dann auch nicht oder ?

Ganz liebe Grüße Bianca
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

BiancaC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 20 im Thema

Beitrag von BiancaC » Sa 3. Mär 2018, 12:02

@ Michi
Ja es tut gut ! (ap)
Das Reden und schreiben hier tut gut (ap) und danke fürs drücken das hilft mir ungemein (888)
Es war ja nicht unbedinkt alles Schlecht .
Und nein seit gestern sehe die Welt ein bischen positiver . (Mal sehen wie lange es anhält)

Michi du bist ein Schatz

Bianca
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 604
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 21 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Sa 3. Mär 2018, 12:04

Hallo Bianca,

ich freue mich, dass Dir mein Betrag geholfen hat. - Und: wen ixh kiene Rechtshreipprüffung lafen lahse, siet dass noch schlimer aus als bei dir.

Mit lieben legasthenischen Grüßen
Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

BiancaC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 22 im Thema

Beitrag von BiancaC » Sa 3. Mär 2018, 12:11

@Nicole
Ja ich hab nicht umsonst geschrieben "wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !"
Deutsche Sprache schwere Sprache, nein im Ernst Deutsch 5

so rum nochmal Danke!

Ganz liebe Grüße Bianca
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

BiancaC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 23 im Thema

Beitrag von BiancaC » So 4. Mär 2018, 15:03

Hallo zusammen noch eine kleine Fortsetzung von Freitag:
Ich hab einen Berufskollegen er wohnt in Wetzlar ist praktisch um die Ecke. Er ist 20Jahre älter als ich .Auch ein Einzelkämpfer.
Er ist ein kleiner Hoppypsychologe, ist ernst gemeint, bei ihm war ich am Freitag nach der Psy Ambulanz noch 3 Std
und hab mich bei ihm geoutet. Klasse Mensch ! Ganz Cool drauf reagiert. Er hatte schon so irgendetwas vermutet
Wir haben über vieles geredet. Mehr in Richtung wie das weitere Vorgehen mit meiner Firma wird.
Zettel machen. Kleine Schritte machen. Abarbeiten. Das versuch ich dann erst mal.
Also das Forum und mein Kollege haben mir bis jetzt mehr geholfen als das Gespräch von Freitagmorgen
Ich weiß nicht ob es die Euphorie ist, aber ich hab seit Freitag keine Heulatacken mehr gehabt. Mir geht es soweit gut!

„Harren der Dinge die da kommen werden“ und hoffentlich kein Bumerang

Mal sehen was nächste Woche alles noch passiert

Viele Grüße Bianca
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

BiancaC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: Ich nenne es mal :Teufelskreis-Burnout-Midlife-Crisis-Depris

Post 24 im Thema

Beitrag von BiancaC » Sa 17. Mär 2018, 08:33

Also dann mal ein update
es waren 14 Ereignissereiche Tage

in der ersten Woche war ich ziemlich euphorisch .Ich hab im Forum gelesen, geredet und mich bei verschieden Leuten geoutet.

Als erstes zu meinem Hausarzt. Ich hab im alles erklärt er hat mich angeschaut wie ein Scheuentor und war erst mal total perplex.
Aber nach kurzer Zeit war alles ok. Ich kenne seine 2 Helferinnen sehr gut und hab ihnen auch alles erklärt.
Sie haben beide super reagiert und die ein hat mich noch gedrückt echt super !

Auf der Arbeit hab ein paar wichtige Sachen erledigt und Kontakt mit dem Steuerberater aufgenommen.
Ist leider krank also am Montag dann.

Dienstag hab ich mit einer langjährigen Freundin telefoniert Also die Gelegenheit ist gut auch super cool reagiert
sie hat für mich immer ein offenes Ohr und ich kann sie immer anrufen wenn was ist.

Mittwoch ein Unglück kommt selten allein :Zahn abgebrochen und wie sich im Nachhinein rausgestellt hatte ich noch eine Zwerchfellentzündung bekommen
also Zahnarzt und Hausarzt und Wochenende schön ruhig

Am Sonntag kam dann der Bumerang ! Ich hatte 3 Heulattacken und Depri Phasen

Am Montag hab ich lange darüber mit meinem Kollegen gesprochen Ich hab dann Entschluss gefasst mit meinem Hausarzt darüber sprechen

Am Dienstag zum Hausarzt er hat mit 2 Präparate aufgeschrieben .Ein langfristiges Psychopharmaka mit dem ich noch Auto fahren kann und
1 womit ich mich abschießen kann. Er hat gesagt nur im Notfall!
Ich hab dann mit den leichten angefangen.

Nach dem Doktor bin ich zur Lebensgefährtin von meinem Vater (er war nicht zuhause) und hab ihr alles erzählt .Sie hat es super aufgenommen
Ich hab mit ihr darüber gesprochen und das ich eigentlich vor ihrem gemeinsamen Kurzurlaub und vor dem Geburtstag von meinem Vater, Mitte April ,ihm nichts zu sagen
Nachmittags hat sie mich angerufen und gesagt dass es besser sei ,dass ich es ihm besser vor dem Urlaub sagen sollte. Ich hab ihr gesagt das
ich erst mal eine Nacht darüber schlafen werde.
Also Mittwochmorgen hin aber sie wollten zum Orthopäden dann also Donnerstag
So Donnerstag hin und hab ihm alles erzählt er hat erst mal nur zugehört und nichts gesagt, aber es ist offensichtlich kein Problem für ihn.
Er hat es wahrscheinlich schon vermutet Ich bin dann irgendwann weg und beim gehen hat er gesagt „Wenn du irgendwas brauchst
oder wenn ich etwas machen kann dann sag es“ Klasse !
So dann am Freitagmorgen hab ich mir meinen Kumpel Olli geschnappt und im alles erzählt. Er hat auch erst mal geschaut wie ein UBoot
Ich hab ihm gesagt das ich ihn als Freund nicht verlieren möchte und das ich immer noch der Mensch bin der ich bin
Er hat gesagt dass er sich das alles nicht vorstellen kann …Aber er muss dass erst mal sacken lassen

Es ist also einiges passiert. Ich hab ein paar Weichen gestellt .Es ist ein Anfang aber wahrscheinlich noch ein langer Weg

Tief betroffen hat mich das Schicksal von Christane .Ich wünsch dir alle erdenklich Kraft um über den Berg zu Kommen !

Viele liebe Grüße Bianca
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“