wenn die Partnerin zweifelt
wenn die Partnerin zweifelt

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

wenn die Partnerin zweifelt

Post 1 im Thema

Beitrag von Samira-St » Sa 23. Dez 2017, 06:35

Hallo zusammen

Jetzt wird es schwierig nach anfangs guter Hoffnung kommt der zweifel meine tollen Frau. Ich weiß nicht was ich genau angerichtet hab jetzt, der angefangenst gute Weg hat ein loch in das ich rein gefallen bin und suche den weg der Rettung jetzt, aber wie soll mann den finden wenn die Partnerin weg plötzlich und unerwartet schließt und niemanden ran lässt um zu fragen was ist loss ? also bleib mir nur der Weg ihr zu schreiben wie ich fühle und denke. das grün geschriebene ist das was ich Ihr schrieb.

Hey du mein liebster Schatz ich bin immer noch der gleiche Mensch die Liebe zu dir ist nach wie vor ungebrochen, Ich habe mich in laufe der Jahre veränder und einen Weg gesucht dies möglichst einfach mit dir zu gehen. Das Vertrauen in dir ist so hoch in dir, das ich es dir gesagt hab aber du bist zweigespalten und dir unsicher hast Angst vor der Geselschaft, ich bin immer an deiner Seite wenn du mich brauchst, aber was ist mit mir kann ich das von dir nicht auch erwarten! Ich könnte dir jetzt auch sagen "das ich dich Liebe und alles mögliche" um dir zu Zeigen wie ich dich verehre und so, das muss ich doch nicht da ich weiß wie du und ich zu einander stehen. Du musst deinen Betrag auch dazu geben so wie ich es auch muss lernen zu verstehen zu fühlen und so weiter, dies sind dinge die ich dir nicht vermitteln kann das musst du selbst machen ich kann dir nur dabei helfen auf diesem Weg.

1.) Das bedeutet für eine lebendige Partnerschaft
• gegenseitige Offenheit
• Gegenseitiger Respekt
• Auf die Bedürfnisse des anderen achten
• Zusammen leben, nicht nebeneinander her
• Gemeinsame Interessen finden
• gegenseitige Neugier auf die Gedanken und die Entwicklung des anderen

2.) Was also ist Liebe zwischen uns?
• Liebe ist Freude am Zusammensein.
• Liebe ist der starke Wunsch, die geliebte Person glücklich zu sehen.
• Liebe ist ein Gleichgewicht von Geben und Nehmen.
• Liebe ist Interesse und Neugier auf die Identität und Persönlichkeit der geliebten Person.
• Liebe ist gegenseitiges Vertrauen.

dies dinge zusammen machen uns so stark.
Ich habe dir ein Link mit geschickt da würde ich dich sehr drum bitten dies dir alles genau zu lesen und möchte dir damit helfen zu verstehen. wenn du bereit bist zu lernen und zu verstehen werden wir es zusammen schaffen. Liebe ist etwas was mann sich nicht kaufen kann die bekommt man nur wenn mann sich gemeinsam verstanden fühlt, ich möchte dich nicht verlieren und würde gerne zurück gehen bitte versteh es nicht fasch ich kann nicht zurück so sehr wie ich es auch wolle😘 ICH LIEBE DICH SO SEHR LASS MICH NICHT FALLEN😘😍💋


Ich selber hoffe das meine Frau dies versteht und den weg weiter zusammen mit mir geht und wir zusamen noch glücklicher werden als zuvor.

LG. Samira

Drachenfrau
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 153
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 2 im Thema

Beitrag von Drachenfrau » Sa 23. Dez 2017, 10:24

Guten Morgen liebe Samira,

bedenke, es ist Weihnachtszeit und die Emotionen schlagen hoch.
Für viele eine nicht einfache Situation.

Du hast deine Gedanken sehr gut formuliert, was du brauchst und was du willst.
Samira-St hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 06:35
aber du bist zweigespalten und dir unsicher hast Angst vor der Geselschaft, ich bin immer an deiner Seite wenn du mich brauchst, aber was ist mit mir kann ich das von dir nicht auch erwarten! Ich könnte dir jetzt auch sagen "das ich dich Liebe und alles mögliche" um dir zu Zeigen wie ich dich verehre und so, das muss ich doch nicht da ich weiß wie du und ich zu einander stehen. Du musst deinen Betrag auch dazu geben so wie ich es auch muss lernen zu verstehen zu fühlen und so weiter, dies sind dinge die ich dir nicht vermitteln kann das musst du selbst machen ich kann dir nur dabei helfen auf diesem Weg.
Du siehst, deine Partnerin ist Zwiegespalten, ist unsicher und hat Angst.
Gut, dass du ihr schreibst, dass du an ihrer Seite sein möchtest, wenn sie dich braucht.
Aber was braucht sie denn?
Hast du sie gefragt, was sie braucht?
Wahrscheinlich Mitgefühl als aller erstes, ihr zu verstehen zu geben, dass du weißt, dass dies für sie große Schritte an Veränderung bedeuten können.

Nein, du kannst von einem Menschen gar nichts erwarten! Auch von deiner Frau kannst du nicht erwarten, dass sie an deiner Seite ist, denn die Frage ist, hat man die Kraft, dies zu tun? Und wenn ich mich frage, ob ich die Kraft dazu habe, die Antwort ja ist, bleibt noch die Frage, ob ich es kann? Wenn ja, aus welcher Motivation heraus und wie?
Wäre ich an der Seite von Denies, weil sie es erwartet - würde sie es nicht wollen - würde mich nicht wollen.
Erwartungshaltung ist keine Basis von Liebe und keine Basis für eine Partnerschaft.
Samira-St hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 06:35

1.) Das bedeutet für eine lebendige Partnerschaft


• Gegenseitiger Respekt
• Auf die Bedürfnisse des anderen achten
Ja, genau Respekt - darf sie denn jetzt nicht ihre Ängste haben? Darf sie denn nicht spüren, was das alles mit ihr macht? Darf sie sich denn nicht Zeit für sich nehmen?

Auf die Bedürfnisse des anderen achten: fühle, wie es ihr geht - und wenn du auf der anderen Seite angekommen bist bei ihr, dann sage ihr, was du aus ihren Worten verstanden hast. Im Anschluss kannst du sie fragen, ob sie auch hören möchte, was in dir vorgeht.
Das ist die Basis, auf die Bedürfnisse des anderen zu achten.

Liebe ist kein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen. Liebe bedeutet geben. Liebe kann gar nicht nehmen. Indem man seine Liebe einem anderen Menschen gibt, vermehrt sie sich für beide.
Wenn Liebe der Wunsch ist, den anderen Menschen glücklich zu sehen, dann muss man diesen Menschen so glücklich sein /werden lassen, wie dieser es aus seinem eigenen Herzen heraus möchte - es hat keine Bedingungen, bis auf eine: dass man sich dabei selbst nicht verbiegt.
Das gilt für dich und für deine Frau.
Samira-St hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 06:35

wenn du bereit bist zu lernen und zu verstehen
Bist du bereit, von ihr und vom Leben, zu lernen und zu verstehen?

Einen gemeinsamen Weg einer Transition kann es nur geben, wenn beide Seiten der Bedürfnisse erfüllt sind. Bedenke, dass du es nicht zwingend sein muss, der diese Bedürfnisse erfüllt - oder umgekehrt - die Frage ist, wie kann man dies einem anderen Menschen schenken? Als einen faulen Kompromiss? Das wird dauerhaft faule Kompromisse nach sich ziehen.
Es sei denn man findet auf beiden Seiten die Möglichkeiten, die beiden erlauben aus dem Herzen und aus freien Stücken, die jeweiligen Bedürfnisse zu erfüllen.

Da ich den Weg mit Denies gehe, sehe ich schon, wie sehr Unterstützung gebraucht wird und wie wichtig sie ist. Doch die Partnerin braucht diese genauso - wenn nicht sogar stellenweise viel mehr.

Höre einmal ganz genau hin, wie es ihr geht, wie es dir geht.

Wenn ich diesen Brief bekommen hätte, hätte ich mich sehr bedrängt gefühlt. Doch ich kann dir mitfühlen, dass auch du Angst hast, sie zu verlieren.
Wenn du den Weg der Transition gehst, vergiss nicht, die gibt etwas auf - egal wie das Bild in ihr aussieht, ob es ist, dass sie etwas an dir loslässt oder den Mann verliert!
Jeder Mensch verarbeitet den Verlust, egal welcher Art unterschiedlich - und es kommt eine Trauerphase. Lerne und verstehe.
Deine Transition ist ihre Transition. Doch sie kommt nicht über Jahrzehnte schleichend, sondern von einem auf den nächsten Moment, falls sie nicht schon etwas geahnt hat. Jedoch etwas ahnen und Gewissheit sind zwei weite Welten, die auseinander liegen.

Ich wünsche euch beiden Glück, diese aktuelle schwierige Situation ausbalancieren zu können, Zeit zum Reden, Zeit für euch beide.

Viele Grüße,
Ulla

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1398
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 631 Mal
Danksagung erhalten: 842 Mal
Gender:

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 3 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 23. Dez 2017, 11:06

Hallo Samira,

Ulla hat ja schon viel geschrieben. Sie schrieb z.B. dass sie sich von dem Brief bedrängt fühlen würde, und das ist ein Punkt, der mir auch sofort aufgefallen ist. Ich kann durchaus verstehen, was du zum Ausdruck bringen möchtest. Doch Formulierungen wie "du musst" sind da gar nicht gut. Sie machen Vorschriften, lassen deiner Partnerin keine Wahl, ihren Weg selbst zu finden und aus freien Stücken auf dich zuzugehen. Würde ich so einen Brief bekommen, würde ich mich bedrängt und unfrei fühlen. Schreibe mehr in der Ich-Form über deine Gefühle und was du dir von ihr wünschst.

Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

meisje
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 15:20
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Baden Württemberg
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 4 im Thema

Beitrag von meisje » Sa 23. Dez 2017, 12:41

Hallo Samira

ich habe in der Mitte deines Briefes abgebrochen zu lesen.
Warum?
Wenn mir mein Partner in dieser Art (mit Anordnungen, Appellen und nummerierten Auflistungen) einen Brief zu Liebe und Beziehungsproblemen schreiben würde, dann würde ich generell an dieser Beziehung zweifeln.
Du drückst deine Partnerin regelrecht in die Ecke damit.

Hoffentlich hast du ihn noch nicht abgesendet. .....

Grüße meisje
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen. -Franz Kafka

Das geht so nicht, das macht man so nicht… Kennst Du?
Dann ist es Zeit, damit aufzuhören. Schaff Dir neue Wege, neue Möglichkeiten.
Denke um die Ecke, denke quer.

Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 5 im Thema

Beitrag von Samira-St » Sa 23. Dez 2017, 14:42

MichiWell hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 11:06
Ulla hat ja schon viel geschrieben. Sie schrieb z.B. dass sie sich von dem Brief bedrängt fühlen würde, und das ist ein Punkt, der mir auch sofort aufgefallen ist. Ich kann durchaus verstehen, was du zum Ausdruck bringen möchtest. Doch Formulierungen wie "du musst" sind da gar nicht gut.
hallo Michi

schön das dies ansprichst "musst" ja das ist nicht gerade das schönste Wort um meiner tollen Frau meine Gefühle und Gedanken zu vermitteln. Dennoch gibt es dieses Wort mit diesem kann mann Menschen die wahrheit schon näher bringen oder ein stück in die richtige Bahn verweißen, Ich musste auch einiges lernen zu verstehen und zu fühle in dieser Lage die ich mich befand. In einer guten Beziehung wie wir in den 23 Jahren hatten gab es viele dinge die wir lernen mussten. alleine auf unseren eigenen Beinen zustehen unser Kinder groß ziehen und schmerzhafte Erfahrungen machen, dies mussten wir alles auch durchleben. und immer wider kommt das Wot musst zum Vorschein.

dein Betrag ist auch toll geschrieben und die greeting nehme ich gerne an und versuch besser meine Gedanken und Gefühle Ihr besser zu vermitteln.


LG Samira
meisje hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 12:41
ich habe in der Mitte deines Briefes abgebrochen zu lesen.
Warum?
Wenn mir mein Partner in dieser Art (mit Anordnungen, Appellen und nummerierten Auflistungen) einen Brief zu Liebe und Beziehungsproblemen schreiben würde, dann würde ich generell an dieser Beziehung zweifeln.
Du drückst deine Partnerin regelrecht in die Ecke damit.

Hoffentlich hast du ihn noch nicht abgesendet. .....
Hallo meisje

Ich glaub nicht das du dies sagen kannst mann muss auch mit Gefühl lessen lernen. dies sind meine Gedanken so wie ich fühle glaub mir meine Frau hat noch nie etwas abgeschlagen bekommen von mir. Das Sie jetzt vor so einer schwierigen Entscheidung steht und sich entscheiden muss, welchen Weg sie in Zukunft geht dies muss Sie selber entscheiden ich gebe Ihr nur meine Hilfe mit auf dem Weg, denn jeder muss Sie irgendwann der Wahrheit stellen so wie Sie auch, dies sind einfach dinge die mann nicht auf Jahre hinaus schieben kann.

LG Samira

Lalilaluna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 99
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: innen schon Frau :)
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Gender:

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 6 im Thema

Beitrag von Lalilaluna » Sa 23. Dez 2017, 17:24

Hallo Samira,

wenn du den Brief an deine Frau hier reinstellst, gehe ich mal davon aus, dass du die Meinung von anderen dazu hören/lesen willst. Aber wenn ich dann das lese
Samira-St hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 14:42
...

schön das dies ansprichst "musst" ja das ist nicht gerade das schönste Wort um meiner tollen Frau meine Gefühle und Gedanken zu vermitteln. Dennoch gibt es dieses Wort mit diesem kann mann Menschen die wahrheit schon näher bringen oder ein stück in die richtige Bahn verweißen, Ich musste auch einiges lernen zu verstehen und zu fühle in dieser Lage die ich mich befand. In einer guten Beziehung wie wir in den 23 Jahren hatten gab es viele dinge die wir lernen mussten. alleine auf unseren eigenen Beinen zustehen unser Kinder groß ziehen und schmerzhafte Erfahrungen machen, dies mussten wir alles auch durchleben. und immer wider kommt das Wot musst zum Vorschein.

...

Ich glaub nicht das du dies sagen kannst mann muss auch mit Gefühl lessen lernen. dies sind meine Gedanken so wie ich fühle glaub mir meine Frau hat noch nie etwas abgeschlagen bekommen von mir. Das Sie jetzt vor so einer schwierigen Entscheidung steht und sich entscheiden muss, welchen Weg sie in Zukunft geht dies muss Sie selber entscheiden ich gebe Ihr nur meine Hilfe mit auf dem Weg, denn jeder muss Sie irgendwann der Wahrheit stellen so wie Sie auch, dies sind einfach dinge die mann nicht auf Jahre hinaus schieben kann.

...
dann bin ich mir nicht mehr so sicher, ob du auch über diesse Meinungen nachdenken willst und eventuell sogar deine Meinung ändern.

Das "du musst" ist mir übrigens auch gleich aufgefallen -- nein, deine Frau muss garnichts. Und "in die richtige Bahn verweisen" -- was ist überhaupt die richtige Bahn? Gibt es die? Oder gibt es vllt doch mehrere Möglichkeiten, die alle irgendwie richtig sein könnten? Muss das, was für dich richtig ist, auch für sie richtig sein?

"Lernen müssen" oder "Erfahrungen machen müssen" ist wieder etwas ganz anderes, ich finde, das kannst du nicht mit "etwas tun müssen" vergleichen. Vor allem nicht mit etwas tun müssen, weil es jemand (in diesem Fall du) sagt.

Und mit Gefühl lesen hier glaube ich auch einige -- was nicht heißt, dass sie immer alles so verstehen wie es die/der Schreibende gemeint hat. Deswegen finde ich es auch so wichtig sich zu überlegen, wie könnte (!) das ankommen. Also lieber nochmal lesen, auch mal versuchen "von der anderen Seite aus". Ja ich weiß, das ist nicht so einfach, trotzdem könnte es sich lohnen.

Ich weiß übrigens auch nicht, wie ich auf einen ähnlichen Brief reagieren würde. Ich will auch nix müssen müssen ;) Denk nochmal drüber nach, ganz in Ruhe. Eure Beziehung ist es doch wert, oder?

LG,

Lalilaluna :()b

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 798
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Bunt
Pronomen: Auch bunt...
Wohnort (Name): Bei den Stadtmusikanten
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 483 Mal

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 7 im Thema

Beitrag von Mina » Sa 23. Dez 2017, 17:41

Lalilaluna hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 17:24
Hallo Samira,

wenn du den Brief an deine Frau hier reinstellst, gehe ich mal davon aus, dass du die Meinung von anderen dazu hören/lesen willst. Aber wenn ich dann das lese
Samira-St hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 14:42
...

schön das dies ansprichst "musst" ja das ist nicht gerade das schönste Wort um meiner tollen Frau meine Gefühle und Gedanken zu vermitteln. Dennoch gibt es dieses Wort mit diesem kann mann Menschen die wahrheit schon näher bringen oder ein stück in die richtige Bahn verweißen, Ich musste auch einiges lernen zu verstehen und zu fühle in dieser Lage die ich mich befand. In einer guten Beziehung wie wir in den 23 Jahren hatten gab es viele dinge die wir lernen mussten. alleine auf unseren eigenen Beinen zustehen unser Kinder groß ziehen und schmerzhafte Erfahrungen machen, dies mussten wir alles auch durchleben. und immer wider kommt das Wot musst zum Vorschein.

...

Ich glaub nicht das du dies sagen kannst mann muss auch mit Gefühl lessen lernen. dies sind meine Gedanken so wie ich fühle glaub mir meine Frau hat noch nie etwas abgeschlagen bekommen von mir. Das Sie jetzt vor so einer schwierigen Entscheidung steht und sich entscheiden muss, welchen Weg sie in Zukunft geht dies muss Sie selber entscheiden ich gebe Ihr nur meine Hilfe mit auf dem Weg, denn jeder muss Sie irgendwann der Wahrheit stellen so wie Sie auch, dies sind einfach dinge die mann nicht auf Jahre hinaus schieben kann.

...
dann bin ich mir nicht mehr so sicher, ob du auch über diesse Meinungen nachdenken willst und eventuell sogar deine Meinung ändern.

Das "du musst" ist mir übrigens auch gleich aufgefallen -- nein, deine Frau muss garnichts. Und "in die richtige Bahn verweisen" -- was ist überhaupt die richtige Bahn? Gibt es die? Oder gibt es vllt doch mehrere Möglichkeiten, die alle irgendwie richtig sein könnten? Muss das, was für dich richtig ist, auch für sie richtig sein?

"Lernen müssen" oder "Erfahrungen machen müssen" ist wieder etwas ganz anderes, ich finde, das kannst du nicht mit "etwas tun müssen" vergleichen. Vor allem nicht mit etwas tun müssen, weil es jemand (in diesem Fall du) sagt.

Und mit Gefühl lesen hier glaube ich auch einige -- was nicht heißt, dass sie immer alles so verstehen wie es die/der Schreibende gemeint hat. Deswegen finde ich es auch so wichtig sich zu überlegen, wie könnte (!) das ankommen. Also lieber nochmal lesen, auch mal versuchen "von der anderen Seite aus". Ja ich weiß, das ist nicht so einfach, trotzdem könnte es sich lohnen.

Ich weiß übrigens auch nicht, wie ich auf einen ähnlichen Brief reagieren würde. Ich will auch nix müssen müssen ;) Denk nochmal drüber nach, ganz in Ruhe. Eure Beziehung ist es doch wert, oder?

LG,

Lalilaluna :()b
Du sprichst mir aus der Seele - Danke für den vorletzten Abschnitt. Darf das bitte in die Forenregeln übernommen werden? )))(:

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1398
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 631 Mal
Danksagung erhalten: 842 Mal
Gender:

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 8 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 23. Dez 2017, 18:38

Samira-St hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 14:42
schön das dies ansprichst "musst" ja das ist nicht gerade das schönste Wort um meiner tollen Frau meine Gefühle und Gedanken zu vermitteln. Dennoch gibt es dieses Wort mit diesem kann mann Menschen die wahrheit schon näher bringen oder ein stück in die richtige Bahn verweißen, Ich musste auch einiges lernen zu verstehen und zu fühle in dieser Lage die ich mich befand. In einer guten Beziehung wie wir in den 23 Jahren hatten gab es viele dinge die wir lernen mussten. alleine auf unseren eigenen Beinen zustehen unser Kinder groß ziehen und schmerzhafte Erfahrungen machen, dies mussten wir alles auch durchleben. und immer wider kommt das Wot musst zum Vorschein.

dein Betrag ist auch toll geschrieben und die greeting nehme ich gerne an und versuch besser meine Gedanken und Gefühle Ihr besser zu vermitteln.
Hallo Samira,

danke für das Kompliment. (smili) Ich denke, du musst deine Frau nicht in die richtige Bahn verweißen. Zeige ihr deine Gefühle, lasse sie an deinen Hoffnungen und Wünschen teilhaben, und wenn sie dich liebt, wird sie dich verstehen. Was der richtige Weg ist, werdet ihr dann gemeinsam herausfinden. Wenn er euch zusammen weiterführt, dann ist das wunderbar. Aber genau so kann es sein, dass ihr getrennte Wege geht, weil deine Frau die Veränderung nicht mittragen kann. Liebe heißt auch Loslassen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wenn einer von euch oder beide nicht mehr mit der Situation leben können. Ich habe vor ein paar Jahren meine Partnerin gehen lassen, weil ich sie liebe. Sie war die zweite große Liebe meines Lebens und hat mich und meine weibliche Seite sehr unterstützt. Aber ich hatte keine Kraft mehr, ihre manisch-depressiven Phasen weiter durchzustehen, und mich nach ihren Launen zu verbiegen. Sie war ihr Leben lang auf der Flucht vor sich und ihren Dämonen und wir wären beide daran kaputt gegangen, hätte ich sie festgehalten.

Was mir beim Lesen deiner Antwort noch durch den Kopf ging:

"... Liebe will nicht ... Liebe kämpft nicht ... Liebe wird nicht ... Liebe ist."



Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Momo58
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 110
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 9 im Thema

Beitrag von Momo58 » Sa 23. Dez 2017, 19:02

Hi Samira,

dein Brief hat deine eigenen Wahrheiten widergegeben, aber wenn ich deine Frau wäre, dann hätte ich diesen Brief weg geworfen/gelöscht.
ICH LIEBE DICH SO SEHR LASS MICH NICHT FALLEN
Also hör mal, was soll das. Liebe ist bedingungslos! Du bist traurig und enttäuscht, das ist verständlich, aber du kannst dein Glück nicht an die Bedingung knüpfen, dass sie dich nicht fallen lassen soll. Entweder sie kann bedingungslos mit einem Crossdresser/Transgender zusammen leben oder sie kann es nicht. Wenn sie es nicht kann, ist es besser für sie und für dich, wenn sie weg ist. Wenn man fallen gelassen wird, tut´s erst mal weh, aber du kannst aufstehen und deinen eigenen Weg gehen, egal an welchem Tag, auch an Weihnachten. Wozu also brauchst du deine Frau als emotionale Krücke?

liebe Grüße
Momo

PS: für die weibliche Seite in mir, war ich jetzt vielleicht etwas zu männlich, aber ich finde klare Worte in diesem Fall besser.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2097
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 1169 Mal
Danksagung erhalten: 1412 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 10 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Sa 23. Dez 2017, 22:26

Vielleicht wird Samiras Frau den Brief ganz anders verstehen und auffassen, als wir es als aussenstehende Leser tun. Immerhin sind die beiden seit 23 Jahren ein Paar. Eine sehr lange Zeit, in der man seinen Partner sehr gut kennengelernt hat. Manche Passagen in dem Brief sind mir auch negativ aufgefallen, genau wie euch auch....aber auch ich bin nur eine Aussenstehende.

Liebe Grüße
Michelle
Habe meine Ernährung umgestellt. Chips und Schokolade stehen jetzt links vom Laptop!

Drachenfrau
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 153
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: wenn die Partnerin zweifelt

Post 11 im Thema

Beitrag von Drachenfrau » Do 28. Dez 2017, 17:35

Liebe Michelle,

mögest du recht haben. Mit der Zeit entwickeln wir mit dem lieben Menschen an unserer Seite eine ganz eigene Sprache und Dynamik.
Ich habe mir sehr lange dazu Gedanken gemacht.
Darüber hinaus kam allerdings noch eine weitere Erkenntnis hinzu, was wir kaum in der Schule lernen. Das Leben hat eine unausgesprochene, aber immer gültige Gesetzmäßigkeit.

Herzliche Grüße,
Ulla

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“