Ritzen
Ritzen - # 2

Lebensplanung, Standorte
Antworten
BennyDude
Beiträge: 4
Registriert: Do 18. Jan 2018, 18:10
Pronomen: er
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Gender:

Re: Ritzen

Post 16 im Thema

Beitrag von BennyDude » Mo 29. Jan 2018, 01:27

Hallo :)

ich selbst habe auch schon viel an mir herumgeschnitten- du bist nicht die Einzige, die das macht, und mit dem Problem auch nicht alleine. Was du beschreibst trifft es: Die meisten finden ihre Narben von der Selbstverletzung schön/ästhetisch und freuen sich darüber. Ich finde meine Narben auch schön, und sehe sie mir gerne an. Das ist nicht krank. Ich mache das heute noch, obwohl ich mich seit Jahren nicht mehr geritzt habe! Die Selbstverletzung ist für viele eine Sucht. Wenn man einmal angefangen hat, ist es nicht einfach, es wieder sein zu lassen. Dein Gehirn speichert: Wenn es mir schlecht geht, und ich mich schneide, dann fühle ich dabei etwas anderes. Es ist dann ein Bedürfnis, dem seelischen Schmerz Luft zu machen, indem man seinem Körper Schmerzen zufügt. Das lässt ( so komisch das auch ist!) Glückshormone frei. Und in Krisensituationen braucht dein Körper undbedingt Glückshormone! Es ist also gespeichert: Bin ich traurig und ritze mich, geht es mir besser. Und das wird zur Sucht. Pass also auf, dass du nicht in diese Sucht hinein rutschst, es sind schon viele daran verzweifelt (ich auch fast) und einige sogar daran gestorben. Wenn du aufhören kannst/willst, hier sind meine Ultmiativen Tipps!
1. Immer, wenn du den Drang verspührst, dich zu Ritzen, tu etwas anderes, was dem nahe kommt, aber nicht so gefährlich ist! Du kannst dir zum Beispiel ein Gummiband um das Handgelenk machen und es gegen deinen Arm schnellen lassen, mit einem roten Stift Linien auf deinem Arm ziehen oder mit einem Igelball über deine Haut fahren.
2. Versuche, in Krisensituationen eine andere Möglichkeit zu finden, dich zu beruhigen/ Glückshormone freizusetzen! Ich habe zum Beispiel dann gerne ein heißes Bad genommen, mir etwas gutes zu Essen gemacht oder war im Wald spatzieren.
3. Wenn du Gedanken daran hast, dir das Leben zu nehmen: Rede mit jemandem darüber, dem du vertraust. Ruf eine Hotline an, geh zu deinem Therapeuten und im Notfall, wenn du dir gar nicht mehr zu helfen weißt, dann geh ins Krankenhaus!
4. Versuche heraus zu finden, in welchen Situationen du diese Gedanken und Bedürfnisse hast, und versuche, sie zu vermeiden, oder dir, wenn du merkst, dass es heikel wirst, Unterstützung in diesen Situationen holst!
Ich hoffe das hat ein bisschen geholfen. Bleib stark!
Beste Grüße,
Ben

-Alexandra-
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 393
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Membersuche/Plz: Bayern
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal
Gender:

Re: Ritzen

Post 17 im Thema

Beitrag von -Alexandra- » Mo 29. Jan 2018, 19:18

Hi Delfi :)
Ich kann das durchaus nachvollziehen, dass du die Sache an sich und die Narben schön findest.
Bis vor 8 Jahren habe ich diesen Blödsinn auch sehr exzessiv betrieben und hab mich nicht mal mit den frischen Schnitten draußen geschämt, obwohl es wirklich heftig und total eklig aussah, da es meistens auch total entzündet und eitrig war. Anschließend dachte ich die nächsten 2-3 Jahre auch, dass die Dinger einfach zu mir gehören und ich hab sie nicht versteckt.
Ich kann es nicht mal genau sagen warum ich das überhaupt gemacht hatte. Vermutlich war es eine Mischung aus fremd fühlen wie mein Körper ist (weil als hässlich empfand ich mich noch nie) und etwas zu spüren, da ich damals mit meinen Emotionen nicht klar kam, bzw. außer Verzweiflung/innere Leere keine hatte. Ich denke es war einfach eine Psychose, da ich nachdem ich das ein paar Jahre gemacht hatte, bis heute absolut keinen Drang mehr danach verspürt habe :) (auch nicht wenn ich mal sehr depressiv oder traurig bin)
Auf alle Fälle, ist es mir mittlerweile sehr unangenehm, wenn man es sehen kann. An beiden Oberarmen jeweils 10-15 Narben die hügelig und teilweise fast 1 cm breit sind fällt einfach auf :(
Du kannst sowas nur mit einem Laser wegmachen lassen und das ist extrem teuer. Je nach aufwand können es ein paar Tausend € sein, mit fragwürdigem Ergebnis, da es keine Garantie gibt, wie effektiv es wirkt!
Ich habe mir mittlerweile den kompletten linken Oberarm mit einem Phönix zutätowieren lassen, da sieht man jetzt zum Glück so gut wie gar nichts mehr :) Das hat zwar auch knapp 700€ gekostet aber besser als so entstellt rumlaufen zu müssen.
Ich wünsche dir auf alle Fälle, dass du irgendwie davon loskommst :/ (ki)

LG, Alex

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“