Als Frau anders behandelt werden .
Als Frau anders behandelt werden . - # 4

Lebensplanung, Standorte
Antworten
MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1996
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 855 Mal
Danksagung erhalten: 1259 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 46 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 9. Dez 2017, 12:30

Explorer hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 11:59
Ich muss sagen, ich finde diese "all out femme"-Damen oft optisch alles andere ansprechend
Oh! Was ist denn dieses "all out femme"? - Ist mir bisher noch nicht untergekommen. Kannst du das bitte mal erklären?

Danke. )))(:
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 47 im Thema

Beitrag von Explorer » Sa 9. Dez 2017, 12:37

Ich meine damit Menschen, die auf der einen Seite so ziemlich alles denkbare mitnehmen, das als feminin gilt (lange, lackierte Fingernägel, Perücke, stark geschminkt, Rock, große Oberweite, hochhackige Schuhe, Parfüm, Schmuck), aber auf der anderen Seite in manchen Dingen Dingen noch sehr erkennbar maskulin wirken (z.B. Körpersprache, Stimme, Gesicht). Das ergibt für mich ein "schiefes" Bild, und ich würde empfehlen, die Restriktionen des eigenen Körpers hinzunehmen und ein eher androgynes Outfit zu wählen.

Um es noch mal zu betonen: Das ist einzig eine Aussage über mein ästhetisches Empfinden, keine Verurteilung.
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1136
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1426 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 48 im Thema

Beitrag von Jasmine » Sa 9. Dez 2017, 12:43

Das ich mit 182 cm Größe und Pumps, High Heels oder Stiefeln auffalle ist klar.
Dabei kann dahinstehen ob ich einen Long-Pulli oder Minirock oder hautenge Jeans anhabe.
Meine Kleidung trage ich selbstbewusst. Auch weiss ich wie diese Kleidung auf Männer wirkt.
Nun aber zur Frage ob ich anders behandelt werde. Hier muss ich klar mit einem ja antworten.
Manche Bio-Frauen reagieren ein wenig neidisch aber dies kann ich nicht verallgemeinern.
Männer, naja wie sollen sie reagieren wenn ich so auftrete wie im Sommer diesen Jahres.
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... y/image/52
Mit diesem Outfit hatte meine Partnerin und ich das Problem zwei Herrn kennenzulernen, die sehr aufdringlich waren.
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... y/image/57
Aber auch wenn ich ganz normal gekleidet mit meiner Partnerin eine Fahrradtour mache,
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... y/image/28
Oder so spazieren gehehttps://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/gallery/image/27
finden sich unterwegs Männer die die Unterhaltung mit uns suchen.
Da ich also ein wenig auffalle, werde ich sehr wohl anders behandelt als z.B. meine Partnerin die deutlich konservativer auftritt.
Aber meist mit dem notwendigen Respekt, allerdings höre ich manchmal provokative Worte über die ich hinwegsehe.
Die Hilfsbereitschaft (z.B. Tür aufhalten) die mir entgegengebracht wird, nehme ich gerne an.
Liebe Grüße Jasmine
Zuletzt geändert von Jasmine am Sa 9. Dez 2017, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Daenerys Targaryen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 646
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz: 50935
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 49 im Thema

Beitrag von Daenerys Targaryen » Sa 9. Dez 2017, 12:56

MichiWell hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 11:45


Hallo Daenerys,

du beklagst einerseits zu Recht, dass man deine Transsexualität auf Grund deines äußeren Erscheinungsbildes in Frage stellt, dich nicht ernst nimmt. Und im selben Atemzug bewertest du die anderen auf genau die gleiche Weise, stimmst in die Tonlage der Nicht-Ernst-Nehmer ein. Das verwundert mich sehr.

Ich hoffe ich verstehe dich nur falsch. Denn so wie du schreibst, drängt sich mir der Eindruck auf, du bist letztlich nicht anders als die anderen, auch wenn du dich mit "unsere Community" anstatt einem "wir" scheinbar außerhalb des Problems zu stellen versuchst.
Hallo Michi,

ich glaube, das hast Du missverstanden. Ich sehe mich nicht als was Besseres und stelle mich auch nicht außerhalb. Aber ich muss mich nicht mit Menschen solidarisieren, die mir in einem Atemzug das Frau-sein absprechen und sich im nächsten darüber beklagen dass sie von der Gesellschaft ausgegrenzt werden, oder? :wink: Vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen, dass diese Stammtischerfahrung zum Glück nicht die Regel war.

Es ist verletzend, wenn man taxiert wird wie die Neue auf der "Fräuleinschule" der Fünfziger Jahre. Und dann heißt es: Eine Frau macht das so.. Eine Frau darf das nicht… Und irgendwann nach fünf Bier heißt es: Vielleicht bist du ja gar keine Frau? Das ist nicht okay, sorry.

LG Daenerys
Me too.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1996
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 855 Mal
Danksagung erhalten: 1259 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 50 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 9. Dez 2017, 13:04

Hallo Sara (explorer),

danke für die Auskunft, bin halt immer neugierig. :wink: In meiner Nachfrage lag keine Absicht, die irgendwas zu unterstellen. Ganz im Gegenteil empfinde ich es bei dir eher so, dass du dir im Klaren bist, dass das negative Bild bei dir entsteht, und du damit auch bewusst umgehst.

Liebe Grüße )))(:
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1996
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 855 Mal
Danksagung erhalten: 1259 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 51 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 9. Dez 2017, 13:32

Daenerys Targaryen hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 12:56
ich glaube, das hast Du missverstanden.
Hallo Daenerys,

sorry, das hatte ich ja auch schon vermutet. Manchmal ist es schwer einzuordnen, besonders wenn man sich nicht persönlich kennt.

Auf der anderen Seite begegnen mir gerade im Netz, in den Foren immer wieder umissverständliche Vorurteile. Sei es, wie von dir beschrieben, dass ein Teil der TV/CD bei einer hosentragenden TS das Frausein in Frage stellen, wie auch umgekehrt ein Teil der TS den Rock oder Kleid tragenden Menschen unserer Community - also letztlich auch mir - gern die Ernsthaftigkeit absprechen und ihre Würde angreifen.

Wir alle wollen Anerkennung und Akzeptanz von unseren Mitmenschen, wollen nicht ob unserer Erscheinung ausgegrenzt werden, und zugleich verhält sich ein Teil von uns genau so. Das finde ich sehr traurig. :cry:


Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1136
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1426 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 52 im Thema

Beitrag von Jasmine » Sa 9. Dez 2017, 13:40

MichiWell hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 13:32
............... hosentragenden TS das Frausein in Frage stellen,............................
Ich trage auch ab und zu Jeans, Stoffhosen, Leggins :D
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... 23&t=13917
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... y/image/27
Liebe Grüße Jasmine
Zuletzt geändert von Jasmine am Sa 9. Dez 2017, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 330
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 53 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 9. Dez 2017, 13:54

Jasmine hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 13:40
MichiWell hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 13:32
............... hosentragenden TS das Frausein in Frage stellen,............................
Ich trage auch ab und zu Jeans, Stoffhosen, Leggins :D
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... 23&t=13917
Liebe Grüße Jasmine
Sagmal wieso sieht man auf deinen Bildern nie dein Gesicht? Willst du etwa unerkannt bleiben wie ein Geheimagent :mrgreen:

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 54 im Thema

Beitrag von Explorer » Sa 9. Dez 2017, 13:56

Ich glaube, bei Transsexualität (auf Crossdressing lässt sich das vermutlich nicht 1:1 übertragen) sollte man sich erstmal davon lösen, das an Kleidung oder anderen Äußerlichkeiten festzumachen. Natürlich spielt das Äußere eine Rolle, weil wir es in unserer Gesellschaft stark mit Geschlecht verknüpfen, das prägt uns und beeinflusst uns, unserer Geschlechtsidentität im Rahmen dieser Vorgaben Ausdruck zu verleihen. Daran ist auch nichts schlimmes. Aber es ist nichts, was uns zu Mann/Frau/non-binär macht oder dafür vorauszusetzen ist.
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1226
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 301 Mal
Danksagung erhalten: 188 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 55 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Sa 9. Dez 2017, 14:01

Daenerys Targaryen hat geschrieben:
Fr 8. Dez 2017, 19:40
Mein Senf:

Als Frau hat man fast überall die Arschkarte gezogen!! Klar mache ich mich gerne hübsch und genieße es, wenn ein Mann mich wie eine Prinzessin behandelt. Aber der Preis ist hoch. Hübsche Prinzessinen werden nämlich selten ernst genommen. Dafür reduziert man(n) sie ständig auf ihr Äußeres.*

Unsere "Community" ist übrigens auch nicht ohne. Mir ist mal auf einem TG-Stammtisch fast die Transsexualität abgesprochen worden, weil ich als einzige dezent geschminkt und in T-Shirt und Damenjeans aufgekreuzt bin. Die anderen waren mächtig aufgedonnert, in Rock oder Kleid und mit viel Bling Bling, beschwerten sich aber im weiteren Verlauf des Abends ständig darüber, dass sie von ihrem Umfeld nicht ernstgenommen werden.

Mich macht es glücklich, eine Frau zu sein, weil ich meinen Körper besser annehmen kann. Ansonsten ist Frau-sein nicht einfach und mit transsexuellem Hintergrund erst recht nicht.

LG Daenerys

*Ein paar Drachen können das Klischee allerdings ins Wanken bringen.
Besser könnte man es nicht ausdrücken. ))):s ))):s
LG
Christina

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1136
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1426 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 56 im Thema

Beitrag von Jasmine » Sa 9. Dez 2017, 14:10

Delfinium hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 13:54
Sagmal wieso sieht man auf deinen Bildern nie dein Gesicht? Willst du etwa unerkannt bleiben wie ein Geheimagent :mrgreen:
Seit meinem Outing in Düsseldorf und hier in meinem kleinen bayrischen Dorf habe ich viel erlebt.
Im Moment reicht es mir wenn ich hier in meinem Dorf und anderen Orten an denen ich mich aufhalte, als Jasmine ein ruhiges Leben führen kann.
Wann ich Bilder von meinem Gesicht im Internet veröffentliche, wird noch etwas dauern oder auch nicht. Ich weiss es nicht. Aber die Zeit wird kommen.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

steffiSH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 444
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 57 im Thema

Beitrag von steffiSH » Sa 9. Dez 2017, 14:40

Ich war Einkaufen und da hielt mir doch ein Mann die Tür auf, was mir eigentlich noch nie passiert ist. Ich war jetzt nicht besonders weiblich gekleidet, doch mein gesamtes Wesen geht schon in Richtung weiblich so daß ich denke, der hat ne Frau in mir gesehen. Nun ja, ich habe da jetzt kein nur positives Gefühl, denn es schwingt der Gedanke mit, einen Menschen getäuscht zu haben. Der wollte einer Frau behilflich sein und keinem Mann. Ich habe das woanders schon gepostet und die meinten ich solle mir da keinen Kopp machen - dem ist wohl auch so. Insgesamt sagt mir das aber, daß die meisten Männer nicht so kritisch das Geschlecht ihrer Mitmenschen analysieren wie das Unsereins tut.
sum sum sum - no Latein

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 58 im Thema

Beitrag von Explorer » Sa 9. Dez 2017, 14:49

steffiSH hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 14:40
Ich war Einkaufen und da hielt mir doch ein Mann die Tür auf, was mir eigentlich noch nie passiert ist. Ich war jetzt nicht besonders weiblich gekleidet, doch mein gesamtes Wesen geht schon in Richtung weiblich so daß ich denke, der hat ne Frau in mir gesehen. Nun ja, ich habe da jetzt kein nur positives Gefühl, denn es schwingt der Gedanke mit, einen Menschen getäuscht zu haben. Der wollte einer Frau behilflich sein und keinem Mann. Ich habe das woanders schon gepostet und die meinten ich solle mir da keinen Kopp machen - dem ist wohl auch so. Insgesamt sagt mir das aber, daß die meisten Männer nicht so kritisch das Geschlecht ihrer Mitmenschen analysieren wie das Unsereins tut.
Ob du von anderen als Mann oder Frau gelesen wirst ist nicht deine Verantwortung. Und du hast doch gar nichts aktiv gemacht - ich sehe da keine Täuschung. Davon abgesehen weißt du ja auch gar nicht, was sein Motiv war dir die Tür aufhalten.
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 791
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 59 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Sa 9. Dez 2017, 15:09

Explorer hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 12:37
Ich meine damit Menschen, die auf der einen Seite so ziemlich alles denkbare mitnehmen, das als feminin gilt (lange, lackierte Fingernägel, Perücke, stark geschminkt, Rock, große Oberweite, hochhackige Schuhe, Parfüm, Schmuck), aber auf der anderen Seite in manchen Dingen Dingen noch sehr erkennbar maskulin wirken (z.B. Körpersprache, Stimme, Gesicht). Das ergibt für mich ein "schiefes" Bild, und ich würde empfehlen, die Restriktionen des eigenen Körpers hinzunehmen und ein eher androgynes Outfit zu wählen.

Um es noch mal zu betonen: Das ist einzig eine Aussage über mein ästhetisches Empfinden, keine Verurteilung.
das beschreibt mich und mein Bestreben recht gut
inzwischen weiß ich mit den Restriktionen recht gut umgehen (meistens)
androgyn kam aber nie in Frage - entweder oder....
ich lasse und ließ mir meinen Spass nie nehmen, wo kämen wir denn da hin?
da müsste man so manchen und mache in den Keller stecken... verstecken - Männer und Frauen, echt wie falsch
in den letzten Jahren habe ich gelernt, das so ziemlich jeder in unseren Kreisen ein Klischee bedient, auf welche Weise auch immer, und nicht selten weicht es sehr von meinen ab, manchmal aber auch nicht
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Als Frau anders behandelt werden .

Post 60 im Thema

Beitrag von Explorer » Sa 9. Dez 2017, 15:31

NanaVistor hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 15:09
Explorer hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 12:37
Ich meine damit Menschen, die auf der einen Seite so ziemlich alles denkbare mitnehmen, das als feminin gilt (lange, lackierte Fingernägel, Perücke, stark geschminkt, Rock, große Oberweite, hochhackige Schuhe, Parfüm, Schmuck), aber auf der anderen Seite in manchen Dingen Dingen noch sehr erkennbar maskulin wirken (z.B. Körpersprache, Stimme, Gesicht). Das ergibt für mich ein "schiefes" Bild, und ich würde empfehlen, die Restriktionen des eigenen Körpers hinzunehmen und ein eher androgynes Outfit zu wählen.

Um es noch mal zu betonen: Das ist einzig eine Aussage über mein ästhetisches Empfinden, keine Verurteilung.
das beschreibt mich und mein Bestreben recht gut
inzwischen weiß ich mit den Restriktionen recht gut umgehen (meistens)
androgyn kam aber nie in Frage - entweder oder....
ich lasse und ließ mir meinen Spass nie nehmen, wo kämen wir denn da hin?
da müsste man so manchen und mache in den Keller stecken... verstecken - Männer und Frauen, echt wie falsch
in den letzten Jahren habe ich gelernt, das so ziemlich jeder in unseren Kreisen ein Klischee bedient, auf welche Weise auch immer, und nicht selten weicht es sehr von meinen ab, manchmal aber auch nicht
Wenn du dich so wohl fühlst, ist das genau richtig so. Und da ist es völlig wurscht, was Karl-Heinz, Mathilda oder ich davon halten. Davon abgesehen vermute ich, mit Blick auf dein Album, dass ich bei dir auch nicht diesen Eindruck hätte.
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“