Mein Vater wurde handgreiflich
Mein Vater wurde handgreiflich - # 5

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 345
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Mein Vater wurde handgreiflich

Post 61 im Thema

Beitrag von Delfinium » Fr 8. Dez 2017, 00:10

ChrisTina73 hat geschrieben:
Do 7. Dez 2017, 23:36
So. Und nun halt endlich die Klappe, denn Alles weitere liegt in Deiner Hand.
Kann ich nur zurückgeben )))(:

ChrisTina73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 332
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Vater wurde handgreiflich

Post 62 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » Fr 8. Dez 2017, 00:11

@Joe:

Das das Opfer feststand, war darauf bezogen, das die Eltern Beratungsresistent, Stur, etc. und somit Täter sind (und nicht auf Deinen Post, falls das falsch aufgefasst wurde, sorry). Und die meisten Antworten sahen somit gleich Delfinium als Opfer. Das ich natürlich in diesem besagten oberen Fall ein wenig kritisch war und auch die andere Seite erstmal dargestellt hab, war ich natürlich gleich Mit-Täter. Damit muß ich jetzt leben und bin somit auch in Ihren Projektionsfokus geraten. Na ich bin es gewohnt. Mit dem Strom schwimmen kann jeder ;)

Und da ich eh grad ein wenig Reflektion will und eine Therapeutin aufgesucht hab, sozusagen mein psychologisches Interesse und Wissen auch am eigenen Leben und erlebten zu erweitern (Da gibts einiges in meiner Vergangenheut, wo Psychologen eine wahre Freude an mir haben, denn schliesslich sollte der Beruf auch Spaß machen ;) ) kann es nur gut sein, ein wenig mehr Gelassenheit und weniger Täter/Opfer Motive im subjektiven Erleben ins Leben zu lassen.
Die Vergangenheit ist ja bereits fest, doch die Zukunft bietet neue Möglichkeiten und Wege. Entscheidend ist halt, was ich in der Gegenwart erkenne und umsetze oder korrigiere.

LG

ChrisTina :)p
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

ChrisTina73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 332
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Vater wurde handgreiflich

Post 63 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » Fr 8. Dez 2017, 00:44

ein hab ich noch ;)

In diesem Frühling und Sommer hab ich bei mir viel auf'm Balkon gesessen im 2. Stock. Da steht eine Blutbuche, eine Linde und ein Ahorn direkt in der Nähe zum Balkon, bei warmen Wetter halten sie schön die Wohung angenehm temperiert, nebenbei bemerkt.
Auf jeden Fall beobachte ich dann auch die Tauben oder Vögel allgemein und Ihr Balzverhalten und fragte mich, ob sie es als Bedrängung empfinden, wenn da andauernd das Männchen immer das Weibchen verfolgt und woran das Männchen erkennt, wann es zwecklos ist? Ich denke es ist der Zeitpunkt, wann ein Männchen das Weibchen "bedrängt" und das Weibchen bereit ist. Das ist instinkt und auch das aufziehen und füttern wird ohne irgendwelches Murren gemacht, einfach weil es Ihr instinkt ist.

Ich will jetzt nicht darauf hinaus, das der vater oder die Mutter die Tochter bedrängt, aber der Zeitpunkt jetzt und das klare setzen der Grenze durch Delfinium könnte der Weg für eine neue Begegnung mit den Eltern sein. Denn die alten Ängste haben sich nicht mehr in dem Maße bewahrheitet wie früher. Vielleicht ist grad das zugeben der Angst, das sprechen über Gefühle ohne irgendwelche Vorwürfe oder Ängste, das die Eltern die Situation ausnutzen ein Weg, sich neu zu begegnen, denn was in Ihr vorgeht, sehen die Eltern nicht. Und jeder Versuch seitens der Eltern, auf Delfinium einzugehen ohne zu wissen, was in Ihr vorgeht wäre eh zum scheitern verurteilt.
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“