Drittes Geschlecht und was es mit mir macht
Drittes Geschlecht und was es mit mir macht - # 3

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1552
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 637 Mal

Re: Drittes Geschlecht und was es mit mir macht

Post 31 im Thema

Beitrag von Marielle » Mo 27. Nov 2017, 09:31

Guten Morgen zusammen,
Übung für fortgeschrittene: ein Satz zum Gendern:
"Frauen sind die besseren Autofahrer!"
Detail: nicht einfach die Aussage anders Formulieren, nur den Satz richtig stellen.....

Der Begriff 'Frau' ist unbestimmt, es sind keine Kriterien für die Wertung 'die besseren' enthalten und es wird mit 'die Frauen' eine Verallgemeinerung eines unbestimmten Begriffs vorgenommen. Darüber könnte man 'ne Menge Text schreiben.

Wenn man all das nicht haben will und auch niemandem eine Zuweisung überstülpen will, schreibt man einfach:

Die Beurteilung der Fähigkeit eines Menschen zum Führen eines Autos ist von den zugrundeliegenden Kriterien abhängig und die Fähigkeiten sind individuell verschieden.


Habt es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Christine DarkJoker
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 86
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:22
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Nähe Hamburg
Membersuche/Plz: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: Drittes Geschlecht und was es mit mir macht

Post 32 im Thema

Beitrag von Christine DarkJoker » Mo 27. Nov 2017, 11:39

Delfinium hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 18:43
Das ist kein drittes Geschlecht, sondern wie dort steht eine "Störung".
Wenn du es als eine Störung siehst möchte ich mal ganz Ketzerisch sagen das eine GAOP auch eine Störung ist die behandelt wird. Ich denke nicht das du oder Andre hier gerne als Gestört bezeichnet werden wollen. Und wenn du deine Unterlagen mal druch siehst wirst du darüber stolpern, dass du mit deiner Transistion ein Mensch mit einer Psychischen Erkrankung bist, bzw von der Krankenkasse so abgestepelt wirst. Ich finde es schlicht und ergreifetn Falsch das 3. Geschlecht als eine Störung oder so zu Betiteln.
Delfinium hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 22:55
Wissenschaftliche Fakten werden dabei komplett ignoriert, euch ist nichtmehr zu helfen.
Nun Fakten gibt es viele die sind nur nicht immer Öffentlich. Beim Bundesverfassungsgericht wurde ein Gutachten vorgelegt wo doch eindeutig kein Binäres Geschlecht ermittelt werden konnte. Da ist ein Beweiß und es gibt viele Kinder die auf die Welt kammen wo die Eltern in kurzer Zeit sich entscheiden Mussten ob Ihr Kind jetzt ein Junge oder ein Mädchen sein soll, da beides Vorhanden war oder ist. Sind das etwar Fakten die von dir nicht gesehen werden Wollen?


Und wie man das Problem der Anrede und Formulierung halten kann ist von meiner Sicht sehr Leicht. Ich hasse diese Blöde Sietzen, warum kann man nicht bei ein höflichen Du sein. In der Englischen Sprache geht es doch auch wunderbar, nur hier in Deutschland sind immer wieder Menschen die dann sagen das ist Respektlos wenn ich ihn Dutze. Als Respektlos würde ich eine Beleidungung nennen, aber doch nicht wenn ich an der Kasse an einer Schlange vorbei möchte und ich anstatt "Könnten Sie bitte kurz zur Seite gehen?" mit "Kannst du bitte kurz zur Seite gehen?" jenanden sag das ich durch möchte. Ich merke selber das im Bereich meiner Kunden die Leute viel Mehr das Du benutzen als Sie, egal ob ich ein Reichen Kunden vor mir hab oder im Büro rum Renne. Ich nutze dort immer als erste das Sie aber es wird mir immer mehr das Du angeboten wo ich nie nein sag. Und ich finde es viel Persönlicher wenn ich Post bekomme wo nicht Herr ... drin steht Sondern mein ganzer Name.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“