Was war 2017 für dich?
Was war 2017 für dich? - # 2

Lebensplanung, Standorte
Antworten
juli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 147
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: je nach Stimmung
Pronomen:
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 16 im Thema

Beitrag von juli » Di 21. Nov 2017, 20:49

Schöne Frage .... 2017 ...
für mich ... als androgyner Mann ...
beruflich war es sehr zeitraubend, unbefriedigend, und eigendlich nur wegen dem Geld das Jahr wert.
Leider durch den neuen Job unsere Wochenendehe vertieft.

Ich/wir hatten privat wunderbar berührende Momente,
Ich ein richtig geiles Tiefschnee Ski/Wochenende erleben dürfen
Wir haben den bisher schönsten Sonnenuntergang still mit vielen fremden Menschen teilen dürfen (Cabo de São Vicente)
Das Meer gesehen, und die Wellen gespürt,
tolle Wanderungen in den Alpen übernommen, im Weitblick Ruhe gefunden


Unsere Beziehung wächst täglich, ich bin so froh mein 2. Leben mit IHR auch 2017 vertiefen zu haben.
Ich habe oft abends im Bett gelegen und könnte mein Glück nicht fassen.
Sie hat mich auch 2017 als Juli bestärkt!
Spricht mich nur noch weiblich an ... auch vor Bekannten und Frenden ...
( zugegeben manchmal auch für mich irritierend ... aber dann muss ich mein Outfit ggf. etwas besser angleichen ;-)

"Wir werden als zwei Frauen alt" ... gibt es ein schöneres Lebensziel ;-)

Als "Juli" ...
habe ich mich weiter zu mir bekannt,
meinen Weg gesucht,
sehe meine Weiblichkeit differenzierter und selbsbewuster als 2016
das "Frau-sein-Traumbild" gleitet so etwas in die Realität über
Im September ging mein großer Traum ein Urlaub komplett "en femme" zu machen in Erfüllung
...anschließend bin ich auf anraten meiner Frau in der Trans-SHG, und lerne sehr interessanten wertvolle Menschen kennen.
... meinen Perso mit weiblichem Bild beantragt
... der Gedanke mal beim Psych anzuklingeln reift

Mieder, und Brüste trage ich jedoch 2017 nur noch selten,
meinen Körper und mein Wesen finden scheinbar leichter zusammen wenn ich mich weiblich/androgyn kleide.

Bin gespannt was der rest des Jajre noch bereit hält,...

Pink ist meine Lieblingsfarbe, Hoodie; Haargummi, Unterwäsche .....
2017, war > Mein Leben in Rosarot

und
Danke das ihr alle hier seit!
Die Zukunft war früher auch besser

Theresa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 231
Registriert: So 28. Jul 2013, 14:35
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Ennepetal
Membersuche/Plz: Ennepetal
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 17 im Thema

Beitrag von Theresa » Di 21. Nov 2017, 21:32

"Juli im Glück", könnte man zusammenfassen.
Es ist wunderschön zu lesen, das es auch so gehen kann!

Ich wünsche euch viel Glück und das euer Wunsch in Erfüllung geht....

Viele Grüße

Theresa
Beachten sie auch unbedingt die Hinweise im Kleingedruckten auf der Rückseite dieser Nachricht!

Cabriotussi
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 146
Registriert: Mi 16. Aug 2017, 22:19
Geschlecht: Gelegenheitsgaby
Pronomen: sie
Wohnort (Name): südwestl. NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 18 im Thema

Beitrag von Cabriotussi » Di 21. Nov 2017, 22:03

2017 war auch für mich ein besonderes Jahr.
Ich "dresse" seit ca. 35 Jahren, anfangs nur als Kinderspiel, später verschämt mit den Sachen, die man irgendwie kriegen (und verstecken) konnte. In den 90ern und Anfang 2000ern gab es ja keine Onlineshops, wo man anonym alles mögliche kriegt. Und das Taschengeld war auch knapp und wollte gut eingeteilt werden. Seit knapp 20 Jahren in eigener Wohnung, seitdem mit wachsender Klamottensammlung, zunehmender Häufigkeit und langsam steigender "Qualität". Seit mindestens guten 12 Jahren gehe ich auch nach draußen. Bis auf zwei drei Ausnahmen immer allein. Probleme draußen gab es nie.

Mitte diesen Jahres hatte ich keinen Bock mehr, mich zu verstecken. Und keine Lust mehr, mich ewig lange fertig zu machen, um dann alleine irgendwo durch die Stadt zu laufen. Ich bin kein Perversling, der sich verstecken muss. Sondern ein ganz nettes "Manchmalmädchen", denke ich. Also falls nicht "der Gaby ihr Typ" gerade etwas typisch männliches vorhat.

So suchte ich Kontakt zu Gleichgesinnten, dieses tolle Forum war eine große Hilfe dafür. Ich habe schon einige wunderbare Menschen kennengelernt. Viel Spaß gehabt und bewegende emotionale Momente erlebt. Gaby war sogar auf der Hochzeit einer Freundin, zu solchen Feiern geht "der Typ" konsequent seit Jahren nicht, ein Trauma aus der verflossenen großen Liebe. Es war ein wunderbares Fest. Danke dafür. (he)

Dass ich fertig gestylt vor dem Spiegel stehe, dann aber zweifle und nicht rausgehe, passiert mir nahezu nicht mehr. Gaby ist stolz und selbstbewusst geworden. Leider auch etwas selbstverliebt und eine totale Shoppingqueen - soll der Typ halt irgendwie dagegen an verdienen, ihr doch egal. (ap)

Ich habe mich vor meiner verflossenen großen Liebe geoutet. Die einzige cis-Frau überhaupt. Sie war nicht überrascht, sondern hatte es all die Jahre vermutet. Sie hat kein Problem damit. Sie mag Gaby. Hat sich von ihr schon zu einem teuren Einkauf von Kosmetika hinreißen lassen. Sie hat nur ein Problem mit der aktuellen Partnerin, obwohl sie selbst eines Tages das schlussendliche Ende gesetzt hatte... Jetzt will meine heutige beste Freundin und Seelenschwester zu mir zurück. Sie mag schließlich schon immer Menschen, die "anders sind" als die meisten. Das wusste ich auch.

Und es gibt eine süße aktuelle Partnerin, nicht erst seit gestern, die von alledem nichts weiß.

Wie die Geschichte weitergeht? Ich weiß es nicht. Ein absolutes Gefühlschaos gerade. Aber 2017 war bisher kein schlechtes Jahr für mich. Hoffe, das bleibt auch so.

Es grüßen Euch herzlich:
die Gaby und "ihr Typ". (moin)

und Danke, das es Euch und dieses Forum gibt.
* ich mach' ein glückliches Mädchen aus mir *

Anna-Louisa
Beiträge: 20
Registriert: So 15. Okt 2017, 03:14
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 19 im Thema

Beitrag von Anna-Louisa » Di 21. Nov 2017, 22:26

Das Jahr ist noch nicht ganz zu Ende.
Für mich war es ein sehr anstrengendes und bewegendes Jahr in vielerlei Hinsicht.
Wir haben uns nahestehene Menschen verloren und waren sehr traurig.
Wir hatten schöne Momente zusammen und waren uns ganz nahe und zusammen glücklich.
Bei mir kam mein zweites ich zum Durchbruch.
Mein beste Frau von allen Frauen auf der Welt war zuerst total geschockt.
Jetzt versucht sie das zu akzeptieren.
Dafür bin ich ihr zutiefst dankbar und sehr sehr glücklich in der Hoffnung dass sie mich von neuem so annehmen kann wie ich bin. Das braucht Zeit aber das wird werden.

LG

Anna-Louisa

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 440
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name>/d'/hen
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 383 Mal
Gender:

Re: Was war 2017 für dich?

Post 20 im Thema

Beitrag von Jaddy » Mi 22. Nov 2017, 00:11

2017 war ein interessantes Jahr. Der erste Winter im eigenen Häuschen, neue Aktivitäten und ab Sommer ein großer Schub, das eigene Selbst sichtbarer raus zu kehren.

Dazu muss man wissen, dass 2016 für meine Liebste und mich sehr stressig war. Häuschen bauen, umziehen, beruflich doch einschneidende Veränderungen (zum guten) und emotional sehr fordernd.

Das wirkte in 2017 nach, aber wir haben es bewältigt. Wir haben wunderbare Erlebnisse und Weiterentwicklungen gehabt, einzeln und zusammen, darunter Urlaub mit vielen Freunden und kuschelige private Treffen im kleinen Kreis.

Und dann passierten gerade ab Oktober noch tolle Dinge. Aus der Idee, den Teil Gesichtsbehaarung weglasern zu lassen, den ich eh nur rasiere, wurde ein spontaner Entschluss und die erste Session.

Fast wichtiger aber war die Erkenntnis dort, dass ich weder cis, noch trans*, sondern eben "Enbi", nicht-binär bin, auch wenn mein biologischer Körper (noch) so eindeutig ist, wie bei Transpersonen "vorher".

Erstaunlicherweise vermittelt diese Einordnung mir eine Menge Ruhe und beseitigt eine gewisse Restunsicherheit bezüglich "männlicher" und "weiblicher" Aspekte, die ich immer noch nicht wirklich verstehe.

Das überdimensionale Sahnehäubchen war das BVerfG-Urteil am 8. November. Ja, das Gesetz muss erst mal in Kraft sein und sie werden es erst auf medizinische Indikation begrenzen, bis jemand sich durchklagt, aber in absehbarer Zeit wird es eine offiziell anerkannte Kategorie auch für mich geben, und ich werde in der Schlange stehen und meinen Personenstand anpassen lassen. Mal sehen, was dann noch kommt :)

Also ja, 2017 war insgesamt ein gutes Jahr. Und 2018 wird sicher nicht minder interessant.

YvonneTV
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 700
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 20:13
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Mal Mann - mal Frau
Membersuche/Plz: 70xxx
Hat sich bedankt: 557 Mal
Danksagung erhalten: 659 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 21 im Thema

Beitrag von YvonneTV » Do 23. Nov 2017, 19:37

2017 .... Ein wundervolles Jahr !!! ))):s ))):s ))):s

Was Yvi angeht werde ich immer entspannter. Die Gelegenheiten sind bisl begrenzt im Sinne von "zu wenig Zeit", doch ich geniesse es einfach.
Klar gibt es mal Unsicherheiten doch die Selbstzweifel sind verschwunden (ist das ok oder nicht und sowas).
Yvi ist ein Teil von mir, es ist richtig und tut gut die Frau in mir auszuleben )))(:
Auch ist klar, was ich nicht möchte: Ich bin "Teilzeitfrau" und zugleich gerne auch Mann. Ich bin damit sehr zufrieden :D

Doch das Wichtigste ist:
Ich habe Anfang des Jahres DIE Frau gefunden, nach der ich so lange gesucht habe (he) (he) (he)
Meine Steffi und ich, wir sind verliebt wie zwei Teenager - und oft genug genauso verrückt :mrgreen:
Es ist wundervoll, dass sie Yvi auch mag und keinerlei Berührungsängste hat (ki)

Dass ich dann - mit nicht mehr ganz 20 Jahre alt :P mal TÜV & ASU beim Doktor gemacht habe und er meinte:
"Das ist schon fast unglaublich, wie gut alle Ihre Werte sind !" - nun das ist einfach prima !!! Ein weiteres Geschenk (smili)

Allerdings habe ich mich in 2016 auch ganz bewusst entschieden, viel mehr für mich zu tun, mehr auf mich zu achten,
bin mit Power nach vorne gestürmt, hab mich selbst immer wieder motiviert, hab hart an mir gearbeitet ....
Es hat funktioniert :()b :()b :()b
Ganz liebe Grüsse - Yvi

Katrin_F
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 13:47
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 22 im Thema

Beitrag von Katrin_F » Do 21. Dez 2017, 21:19

Das Jahr ist immer noch nicht vorbei ... aber morgen fahre ich zu meinem Schatz und werde wohl eine weiße Weihnacht erleben. Und das, wo ich bisher so ein Grinch war ... hab es mir aber nie wirklich anmerken lassen ... und wenn das Jahr wirklich rum ist, dann werde ich damit auch abschliessen.

Jenny17
Beiträge: 32
Registriert: So 5. Nov 2017, 11:28
Geschlecht: m
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Sachsen
Membersuche/Plz: NW-Sachsen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 23 im Thema

Beitrag von Jenny17 » Do 28. Dez 2017, 17:43

Nun ist das Jahr wirklich fast zu Ende und ich möchte auch mal kurz zurückblicken.
Nach über 40 Jahren "Crossdressing" habe ich mich Ende August vor meiner Frau geoutet. Es konnte mit dieser Geheimniskrämerei einfach nicht mehr weitergehen.
Vor diesem besagten Abend im August hatte ich furchtbare Gewissensbisse, es fühlte sich total egoistisch an. Ich muss noch dazu sagen, dass wir vor noch nicht allzu langer Zeit unsere Tochter verloren haben und meine Frau deshalb immer noch in psychologischer Behandlung ist. Dann kommt noch dazu, dass ich nach einer etwas "schiefgelaufenen" OP schwerbehindert bin. Wir haben also genug "Baustellen".
Meine Frau hat dann auf das Outing total anders reagiert, als ich das in meinen kühnsten Träumen erwartet hätte. Nach der üblichen ersten Frage, ob ich auf Männer stehe, kam dann: "Wir gehen gleich morgen einkaufen!"
Mittlerweile hab ich einige eigene Klamotten und Schuhe, die mir vor allem auch passen (davor immer bei der Frau "bedient"). Wir gehen gemeinsam shoppen, trinken auch mal ´ne Flasche Prosecco und reden einfach mal einen ganzen Abend. Ich glaube, bei meiner Frau habe ich auch ein wenig den Ehrgeiz geweckt, sie trägt wieder öfter Kleider, Röcke und Make up.
Unserer Beziehung hat das Outing einen ganz neuen Schub gegeben und den vorhandenen psychischen "Sachen" hat es auch nicht geschadet. Im Gegenteil. ))):s

Ich wünsche Euch allen hier in diesem wundervollen Forum einen guten Rutsch und alles Liebe für das neue Jahr!! (fwe3)

Eine sehr glückliche Jenny

Conny-Andrea
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 364
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 12:13
Geschlecht: Haus-Frau
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 24 im Thema

Beitrag von Conny-Andrea » Do 28. Dez 2017, 19:59

Hallo Ihr Lieben,
2017 war für mich ein ereignisreiches Jahr. )))(:

Es begann damit, das mein jahrelanger Testosteronmangel entdeckt wurde. Seitdem ich Hormonspritzen bekomme ist meine Libido wieder da und mein CD stärker als jemals zuvor. Das hatte mit dann auch veranlasst mich meiner Frau gegenüber zu outen. Die hatte verständnisvoll reagiert. Seitdem kann ich immer wenn mir danach zumute ist die Haus-Frau "rauslassen". Physisch und psychisch unterstützt vom Testosteron habe ich im Januar eine Diät begonnen, bei der bis heute 46 kg auf der Strecke geblieben sind. Das waren die positiven Dinge in diesem Jahr. (smili)

Aber es gab noch diverse Krankheiten, wie z.B. Arthrose in den Schultergelenken, Blasenentzündung, Nebenhodenentzündung und etwas, dass man ganz dringend braucht, nämlich schwarzen Hautkrebs. Dieser wurde zum Glück entdeckt, kurz bevor er gestreut hätte. Außer einer Riesennarbe wird wohl nichts überbleiben. Alles in allem war ich in diesem Jahr öfter beim Arzt als in den vergangenen 20 Jahren zusammen. (ag)

Trotzdem sehe ich dieses Jahr als glückliches Jahr an. :()b :()b :()b

Ich wünsche allen Mitgliedern dieses schönen Forums einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ich wünsche Euch allen, dass sich Eure Träume erfüllen. Prost Neujahr. (fwe3)

Liebe Grüße von Conny-Andrea

Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1120
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 480 Mal
Danksagung erhalten: 417 Mal
Gender:

Re: Was war 2017 für dich?

Post 25 im Thema

Beitrag von Magdalena » Sa 30. Dez 2017, 16:40

Hallo,

ja wie war das Jahr 2017?

Von allem etwas, könnte ich schreiben. Der Höhepunkt war sicher meine Reise nach Trier, von der ich hier ausführlich berichtete. Und diese Reise hat mir gut getan. Konnte ich doch viel entdecken , mich weiterentwickeln, und nette Menschen kennen lernen.

Auf der Arbeit gab es zum Jahresende hin einige nicht befriedigende Ereignisse. Da muss ich im kommenden Jahr sehen, wie es sich entwickelt.

Da sind noch meine Eltern, die der Pflege bedürfen. Da bin ich voll gefordert. Doch ich mache es gern.


Viele liebe Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Momo58
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: Transsexuell
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was war 2017 für dich?

Post 26 im Thema

Beitrag von Momo58 » Sa 30. Dez 2017, 19:04

2017 war für mich ein tolles Jahr. Es war das Jahr in dem ich endlich zu mir als Transgender stehen konnte. Es war das Jahr in dem wir uns entschlossen als zwei Frauen zusammen zu leben. Es war das Jahr in dem ich erstmals in einem Bekleidungsgeschäft vor den Augen der Verkäuferin ein Kleid anprobiert habe. Mein Kopfkino, wie die Verkäuferin reagieren könnte war vollkommen überflüssig, denn die Verkäuferin hat mich sehr gut beraten. Es war das Jahr, in dem ich häufiger als in den Jahren zuvor den Wusch hatte auch körperlich eine Frau zu sein. Es war das Jahr, in dem meine Frau wegen meiner Neigung (wenn man es denn überhaupt so bezeichnen kann) berufliche Probleme bekam und wir dadurch noch enger zusammen stehen konnten, uns aber gleichzeitig die eigenen Freiräume lassen konnten. Es war das Jahr, in dem die Nachbarn mich so akzeptierten wie ich bin. Ein Junge aus der Nachbarschaft erklärte seinem Freund: "Da wohnt der Mann der Frauenkleider trägt."
Gesundheitlich ging es leider etwas bergab. Zusätzlich zu meiner rheumatischen Krankheit kamen noch erhebliche Probleme mit meiner Hüfte dazu. In ein paar Jahren wird wohl eine künstliche Hüfte notwendig werden.

lG Momo
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

ULI67
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 404
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 21:14
Geschlecht: keine Ahnung
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 493 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 27 im Thema

Beitrag von ULI67 » Sa 30. Dez 2017, 19:14

2017 war das jahr in dem ich mich bei freunden und Familie geoutet habe und seid dem ich herum laufe wie ich will, weil mir es mittlerweile Sch.. egal ist wer was von mir denkt. Ich bin dran.. endlich
Ja... ich bin eine Frau 👩

Satinxsilk
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 67
Registriert: So 17. Dez 2017, 15:16
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Teilzeitfrau
Membersuche/Plz: 08525
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was war 2017 für dich?

Post 28 im Thema

Beitrag von Satinxsilk » Sa 30. Dez 2017, 19:27

Nun hat das Jahr noch etwas mehr als 24 Stunden. Für mich war das erste Halbjahr recht eintönig immer Malochen und man fragt sich für was. September habe ich nun die Arbeitsstelle gewechselt und bin zufriedener. Aufregend war es als ich dieses Forum fand und mir klar wurde du bist Teilzeit Frau Damen Sachen habe ich schon sehr lange gern angezogen aber konnte nie genau sagen warum. Jetzt habe ich den Plan gefasst mir mein erstes komplettes Outfit zu kaufen und die Frau in mir raus zu lassen.

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2216
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1944 Mal
Danksagung erhalten: 1117 Mal
Gender:

Re: Was war 2017 für dich?

Post 29 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Sa 30. Dez 2017, 20:32

Ja das Jahr 2017 hatte es in sich.
Mich betreffend fast nur positiv!
Es ging im Frühjahr los mit meinem ersten Gesundheitscheck (Nachsorge Krebs), beste Ergebnisse!
Dann wurde nach und nach mein gesamter Gesundheitszustand durchwühlt, ebenso überall nur grünes Licht.
Herznachsorge hatte ich schon Ende 2016, da war auch alles bestens, sollte aber dann erst mal keine Gültigkeit haben, und zwar in Bezug zur Gaop.
Ende des Jahres war dein ein weiterer Kardiologentermin, der mich tracktierte und meiner Pumpe die Grenzen aufzeigen wollte. Schaffte er nicht, mein Herz ist gerüstet für die Op.
Zwischen diesen Untersuchungen, etwa Mitte des Jahres dann der Satz meiner Frau " wenn es dein Herzenswunsch ist dich angleichen zu lassen, dann tu es "
Somit waren alle Zeichen auf grün.
Die von mir nie mehr geglaubte Gaop war in greifbare Nähe gerückt.
Wie die meisten von euch sicher mitbekommen haben, am 18.01. geht mein Herzenswunsch in Erfüllung.
Aber das ist ja dann schon 2018.

Zu guter letzt war auch mein Geschäftsjahr noch ein Erfolg!
Alles in allem ein sehr gelungenes Jahr 2017!

Habe ich euch schon mal gesagt dass ich meine Frau liebe?
Bestimmt, ich sage es trotzdem nochmal.
Ich liebe meine Frau über alles!

Herzlichst eure Tatjana

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 331
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Gender:

Re: Was war 2017 für dich?

Post 30 im Thema

Beitrag von Jenina » So 31. Dez 2017, 10:35

Hallo!

So, da habe ich nun bis zum allerletzten Moment gewartet - und?

Es ist weder was ganz schlimmes noch was ganz tolles passiert. So wie das ganze Jahr über, abgesehen von einigen Höhe- und Tiefpunkten, die aber normale, erwartbare Ereignisse darstellten.

Ist das nun schlecht? Da ich schon viel schlechtere Jahre hatte denke ich das das der Anfang dazu ist dass das neue Jahr jetzt ein ganz besonders gutes wird. So ganz von alleine und dass ich gar nichts dafür tun muss, so wie eine gute Fee die da irgendwelche tollen Sachen über mir ausschüttet (Klamotten, Schuhe?).

Schurz beiseite! Allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
)))(: (ki)

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“