Love-shyness
Love-shyness - # 3

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1298
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 825 Mal

Re: Love-shyness

Post 31 im Thema

Beitrag von Dolores59 » So 29. Mai 2016, 09:28

Explorer hat geschrieben:Die Bibel-Diskussion mag ja ganz interessant sein, aber hat doch eigentlich nichts mit Love Shyness zu tun. ;)
Du hast völlig recht.

Nur wollte ich nicht, dass völlig unkommentiert ein einzlner Satz aus der Bibel der Simone um die Ohren geschlagen wird. Damit ist ihr nicht geholfen, sondern belastet sie unter Umständen zusätzlich.

LG
Dolores

P.S. Anne-Mette könnte diese Beiträge ja abtrennen, wenn sie will.
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Exuserin-2016-074-06

Re: Love-shyness

Post 32 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-074-06 » So 29. Mai 2016, 18:31

Lina hat geschrieben: Nein, das habe ich nicht geschrieben. Gillmartin hat es geschrieben.
Ja, mir ist dein Tag dazwischen gerutscht. Entschuldige.
Lina hat geschrieben: Falsch zitieren in einem Forum kann zwar aus technischen Gründen passieren. Aber vielleicht solltest du dich mit Beschimpfungen und Unverschämtheiten zurückhalten.
Wo habe ich dich beschimpft?
Lina hat geschrieben: Wenn man also bei 30+ noch keinen Sex oder Beziehung hatte als Bi oder Gay ist es zumindest selten, weil man keine Angebote zur Auswahl hatte -
Diesen Teil verstehe ich nicht richtig.
Als Homosexueller bei 30+ ist es selten, noch keine Beziehung aus Mangel an Angeboten gehabt zu haben? Sorry, das ergibt keinen Sinn und widerspricht sich. Nach dieser Logik müssten die meisten "Anfänger" auf homosexueller Seite zu finden sein aufgrund der mangelnden Auswahl an Angeboten.

Unter anziehend verstehe ich schon das, was darunter auch gemeint ist. Begehrenswert und nicht respektieren. Ich respektiere auch Butchs, finde sie aber weiß Gott nicht anziehend.
lilijana hat geschrieben: Da muss ich Andrea recht geben, dadurch das wir Frauenkleidung tragen verschlechtern sich die Chancen bei Frauen ungemein.
Du musst dich schon entscheiden. Einmal redest du so und dann wider so:
lilijana hat geschrieben: Der zweite Eindruck. Ich denke mal, nehmen wir mal den typischen Mann heran und steckt ihn in Frauenkleider, er dürfte keine Probleme haben Frauen kennenzulernen und auch "abzuschleppen".
Wer sind denn nun deiner Meinung nach, diese Männer? Hm? Aus erstem Text geht hervor, dass es keine Crossdresser sein können und laut zweiten Text, geht hervor, dass es nur "Machotypen" sein können, an dem aber die meisten Menschen, Frauenkleider lächerlich abtun würden.
lilijana hat geschrieben: Das finde ich, ist auch völliger Quatsch! Es geht darum Männlichkeit auszustrahlen, bei den einen ist es der Körper bei einigen anderen die Persönlichkeit.
Wieder so ein Geschwurbel was nicht mal beiden Textteilen standhält und eine klare Aussage liefert. Männlichkeit ausstrahlen bedeute laut deiner ersten Bedingung nichts anderes, als nicht zu feminin zu wirken und keine Frauensachen zu tragen (Körper). Laut deiner zweiten Bedingung würde erstere Bedingung verletzt werden (Persönlichkeit).
lilijana hat geschrieben: Wenn es darum geht jemanden "fürs Bett" zu haben, mag das vielleicht zutreffen. Aber wenn es darum geht, mit jemanden seinen Lebensabend zu verbringen, schauen Frauen doch nicht so auf Äusserlichkeiten. Da zählen mehr innere Werte.
Schönrederei. Schau mal, welcher Männertyp für One-Night-Stands bevorzugt wird. Und die Dauerberieselung mit dem "nur der Charakter muss stimmen" ist auch für'n Arsch. Ich schaue hübschen Mädels mehr hinterher als nicht so schönen, auch wenn die einen besseren Charakter haben können. Das Aussehen bestimmt wer zusammenkommt, der Charakter bestimmt, wer zusammen bleibt.
lilijana hat geschrieben: Wenn du auf die Frauen zugehst, zeigst du ihnen, das du sie begehrenswert findest?
Nu. Das kommt aber auf die Frau darauf an, ob und wie sie angesprochen werden möchte. Es gibt so einen Spruch. Wenn Brüderle eine Frau anspricht, ist von Sexismus die Rede, wäre es dagegen Clooney, wäre von einem heißen Flirt die Rede.
lilijana hat geschrieben: Tust du sie erobern? Zeigst du ihnen das du für sie und ihre Nachkommen auch sorgen kannst?
Genau in dieser Assoziation sind die Codes und Rollenerwartungen in der Kleidung hinterlegt. Schlag mal einen Modekatalog für Männer und einen Arbeitssachenkatalog auf. Ein Mann im Kleid verkörpert nun mal keine körperliche Arbeit und Versorgung. Schön, dass das Tauschmodell von Sex gegen Versorgung trotz aller Gegenbehauptungen "Frauen verdienen doch heute auch ihr eigenes Geld und gehen arbeiten" noch was n den Köpfen steckt. Der Modekatalog gibt mir recht.
lilijana hat geschrieben: Das du sie beschützen kannst? Das du immer zu ihr halten wirst= Ich denke mal Frauen mögen das, das geht schon weit über das nur auf sie zuzugehen hinaus.
Das zeichnet sich ebenfalls in der Kleidung aus und welche Erwartungen daraus geschlussfolgert werden. Wenn ich aber körperlich des eines Boxers etc. wäre, würden mir keine Kleider mehr passen oder es sähe zumindest bescheiden aus. Kurz: Ein Typ im Rock oder Kleid vermittelt kein Beschützt-werden. Das ist das jahrzehntelange Bild, das den Metros nachgesagt wird, dass die Männer von heute verweichlicht seien und zu ihrer Männlichkeit stehen sollen.

Couchlöwe
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 69
Registriert: So 17. Apr 2016, 12:18
Geschlecht: Bigender, Basis f
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Love-shyness

Post 33 im Thema

Beitrag von Couchlöwe » So 29. Mai 2016, 20:57

Sagt mal, Leute, habt ihr einen an der Waffel?!
Ihr kloppt euch hier um die Auslegung einer antiquierten Studie von Gilmartin und dann zitiert noch jemand einen Bibelspruch, dessen Zusammenhang mit dem Thema Love-Shyness sich mir nicht erschließt.

Worum es hier aber wirklich geht ist, dass Simone sich schlecht fühlt und um Hilfe bittet!!

Ein Großteil von euch möchte doch so gern in die Frauenrolle schlüpfen - schon mal was davon gehört, dass Frauen irgendwie einfühlsam sind? Das ist zugegeben etwas schwieriger als das Tragen von Klamotten, aber hier ist durchaus der Ort, das mal zu üben!!

Kate, Bigender, aber empathiebegabt
Abends leide ich häufig unter Cenosillicaphobie.

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Love-shyness

Post 34 im Thema

Beitrag von Explorer » So 29. Mai 2016, 22:05

Simone 65 hat geschrieben:Ich habe Angst. Ich will meinen besten Freund mein Geheimnis erzählen, ich habe Angst.
Wovor hast du denn Angst, dass er dich auslachen könnte oder so? Wie ist euer allgemeines Vertrauensverhältnis? Redet ihr über Liebe, Sex, Beziehungen?

Und was erhoffst du dir davon? Geht es dir einfach darum, dich bei einer nahestehenden Person "ausweinen" zu können (ist jetzt nicht negativ gemeint, das kann ja sehr befreiend sein)? Oder willst du keine Lüge mehr vor dir herschieben? Oder hoffst du vielleicht, dass er dir helfen kann, die passende Partnerin zu finden?

Wenn er dein bester Freund ist, wird er ja vermutlich schon mitbekommen haben, dass du - zumindest seit ihr euch kennt - Single bist. Vielleicht kannst du ihm ja erstmal erzählen, dass du dich nach einer Beziehung sehnst und dich einsam fühlst. Das ist ja unter Langzeit-Singles nichts ungewöhnliches, und wie ich finde auch nichts, wofür man komisch angeschaut wird - die meisten Menschen können sowas ja verstehen. In so einem Gespräch wird vermutlich früher oder später die Frage kommen, wie lange deine letzte Beziehung her ist. Je nach Bauchgefühl und Gesprächsverlauf kannst du dann ja die Katze aus dem Sack lassen, oder auch eher defensiv antworten (z.B. "viel zu lange her").
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

Exuserin-2016-074-06

Re: Love-shyness

Post 35 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-074-06 » So 29. Mai 2016, 22:31

Couchlöwe hat geschrieben:Sagt mal, Leute, habt ihr einen an der Waffel?!
Ihr kloppt euch hier um die Auslegung einer antiquierten Studie von Gilmartin
Gibt es denn eine aktuellere Studie diesbezüglich?
Explorer hat geschrieben:Je nach Bauchgefühl und Gesprächsverlauf kannst du dann ja die Katze aus dem Sack lassen, oder auch eher defensiv antworten (z.B. "viel zu lange her").
Glaubst du, Frauen merken das nicht? Es ist wie immer bei Frauen, eine 50:50 Chance. Die einen nehmen es übel, belogen zu werden. Andere nehmen es übel, wenn sie Wahrheit kennen und wünschten, sie hätten sie nie erfahren.

Hallo Simone,
es hängt von deinem Gewissen und deinen "Erfahrungen" ab, inwieweit du eine vorherige zu lange Beziehung vortäuschen kannst. Also, ob du dich wie ein 16 jähriger mit seiner ersten Freundin anstellst oder dich so anstellst, dass ihr deine Unsicherheit nicht auffällt. Es wird die Frage kommen, warum die erste Beziehung schon so lange her ist und das ist vielen Frauen genauso suspekt.
Explorer hat geschrieben:Das ist ja unter Langzeit-Singles nichts ungewöhnliches, und wie ich finde auch nichts, wofür man komisch angeschaut wird - die meisten Menschen können sowas ja verstehen.
Das kommt immer auf einen selber und den Freundeskreis an. Bei manchen Geschlechtsgenossen ist es nicht ratsam, da dieser Zustand nicht gerade als "männlich" gilt und die meisten Frauen wollen auch keine Unerfahrenen im Bett. Bis 18, 19 Jahre mögen sie noch drüber weg sehen, manche noch bis Anfang 25. Was über 30+ ist, wirds für viele Frauen schon komisch, weil man da schon lange als Hetero-Mann mit Frauen Erfahrung gesammelt haben sollte. Manche empfehlen auch, darüber mit einer Prostituierten zu reden oder ihre Angst gegenüber Frauen dadurch zu verlieren. Manchen soll's angeblich geholfen haben, als sie von ihren Freunden dorthin geschliffen wurden.
LG

Couchlöwe
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 69
Registriert: So 17. Apr 2016, 12:18
Geschlecht: Bigender, Basis f
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Love-shyness

Post 36 im Thema

Beitrag von Couchlöwe » So 29. Mai 2016, 22:50

Frühstück,

du willst nicht verstehen, was ich gerade im Klartext geschrieben habe, richtig?
Wenn dir nichts Besseres einfällt, als Simone zu raten, mal den Puff aufzusuchen, halt doch einfach die Klappe.

Kate Löwenherz
Abends leide ich häufig unter Cenosillicaphobie.

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1562
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 653 Mal

Re: Love-shyness

Post 37 im Thema

Beitrag von Marielle » So 29. Mai 2016, 22:55

Manchen soll's angeblich geholfen haben, als sie von ihren Freunden dorthin geschliffen wurden.
Es muss heissen 'dorthin geschleift wurden'. Ansonsten hätten die benannten Freunde die armen Kerle so lange mit Schleifpapier bearbeiten müssen, bis sie durch den Briefschlitz des Puffs gepasst hätten. Aber immerhin: Eine trollige Geschichte.

Get lost,

Marielle

http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfis ... 15190.html
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Love-shyness

Post 38 im Thema

Beitrag von Explorer » So 29. Mai 2016, 23:25

Breakfast at Tiffany hat geschrieben:
Explorer hat geschrieben:Je nach Bauchgefühl und Gesprächsverlauf kannst du dann ja die Katze aus dem Sack lassen, oder auch eher defensiv antworten (z.B. "viel zu lange her").
Glaubst du, Frauen merken das nicht? Es ist wie immer bei Frauen, eine 50:50 Chance. Die einen nehmen es übel, belogen zu werden. Andere nehmen es übel, wenn sie Wahrheit kennen und wünschten, sie hätten sie nie erfahren.
Explorer hat geschrieben:Das ist ja unter Langzeit-Singles nichts ungewöhnliches, und wie ich finde auch nichts, wofür man komisch angeschaut wird - die meisten Menschen können sowas ja verstehen.
Das kommt immer auf einen selber und den Freundeskreis an. Bei manchen Geschlechtsgenossen ist es nicht ratsam, da dieser Zustand nicht gerade als "männlich" gilt und die meisten Frauen wollen auch keine Unerfahrenen im Bett. Bis 18, 19 Jahre mögen sie noch drüber weg sehen, manche noch bis Anfang 25. Was über 30+ ist, wirds für viele Frauen schon komisch, weil man da schon lange als Hetero-Mann mit Frauen Erfahrung gesammelt haben sollte. Manche empfehlen auch, darüber mit einer Prostituierten zu reden oder ihre Angst gegenüber Frauen dadurch zu verlieren. Manchen soll's angeblich geholfen haben, als sie von ihren Freunden dorthin geschliffen wurden.
LG
Meine Wahrnehmung ist eine andere. Aber ehrlich gesagt habe ich gar keine Lust, mich noch groß weiter mit deinen Beiträgen zu befassen. Wenn du halbwegs aufgepasst hättest, wäre dir vielleiht aufgefallen, dass es nicht mal um eine Frau geht, sondern um den besten Freund. :roll:
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13305
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 650 Mal
Danksagung erhalten: 4659 Mal
Gender:

Re: Love-shyness

Post 39 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 29. Mai 2016, 23:26

Moin,

ich selbst habe auch schon Mitleid bewiesen; aber es wäre sicherlich eine gute Idee, Trolle nicht zu füttern (außer in der Vorweihnachtszeit; aber von der sind wir noch einige Monate entfernt).

Gruß
Anne-Mette

Exuserin-2016-074-06

Re: Love-shyness

Post 40 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-074-06 » So 29. Mai 2016, 23:34

Explorer hat geschrieben: Wenn du halbwegs aufgepasst hättest, wäre dir vielleiht aufgefallen, dass es nicht mal um eine Frau geht, sondern um den besten Freund. :roll:
Das habe ich schon längst raus gelesen, dass sie das "Geheimnis" ihren besten Freund erzählen will. Was soll aber der beste Freund an dem Zustand ändern? Klar, er kann ihr zuhören und Tipps geben. Simone eine Partnerin suchen, kann er nicht. Das muss sie selber tun. Ich kannte nicht wenige, die sehr spät Sex hatten und über die haben sich andere halt lustig gemacht oder ihnen unterstellt, dass sie schwul wären. Was beweist jetzt deine oder meine Wahrnehmung darüber?

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Love-shyness

Post 41 im Thema

Beitrag von Lina » Mo 30. Mai 2016, 00:00

@Tiffany

"Als Homosexueller bei 30+ ist es selten, noch keine Beziehung aus Mangel an Angeboten gehabt zu haben? Sorry, das ergibt keinen Sinn und widerspricht sich. Nach dieser Logik müssten die meisten "Anfänger" auf homosexueller Seite zu finden sein aufgrund der mangelnden Auswahl an Angeboten."

Ganz einfach so - zumindest wie ich es erlebt habe. Spontanes Flirten bis hin zu Anbaggern passiert einfach - ob man schüchtern ist oder nicht, das ist völlig egal. Einige finden es vielleicht sogar interessanter, wenn man ein bisschen zurückhaltend ist. Männer sind einfach in durchschnitt viel direkter. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass jemand der Schwul ist, das alter von 30 erreicht ohne genügend Gelegenheiten gehabt zu haben, einfach Sex zu haben oder mit jemandem eine Beziehung anzufangen. Wenn du nicht zu ihnen kommst kommen die zu dir. So bin ich zumindest angebaggert worden - in Discos, Cafés, auf der Straße - sonstwo. Für Heteros, die sich nich so auskennen ist es vielleich überraschend, dass ich sage - auf der Straße. In, Clubs und Bars in der Szene, klar aber auf der Straße? Wie weiß man einfach so auf der Straße, dass jemand bi oder schwul ist? Kann ich auch nicht erklären. Manchmal weiß man es einfach intuitiv.
Chanchen hat man also genügend. Dass ich zu schüchtern war, die wirklich wahr zu nehmen bis "irgendwann", ist vielleicht auch der Grund, dass ich heute noch lebe. Das war in den 80ern.

Ganz anders ist es doch mit Frauen. Da wird man nicht ständig angebaggert. Zumindest im Normalfall nicht. Frauen präsentieren "Optionen" wenn sie interessiert sind und warten dann auf eine Reaktion. Wenn die nicht kommt, passiert meistens nichts. Wenn man da nicht reagiert in angemessener Art, dann kann man sehr alt werden, und nie Sex wo anders als im Puff erleben. Dass ich auf dem Job von Frauen ständig angeflirtet wurde hatte mit dem Job zu tun, nicht mit mir. Ich habe mich innerlich über die Kollegen kaputt gelacht, die sich darauf was eingebildet haben.

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1845
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1435 Mal
Danksagung erhalten: 1610 Mal
Gender:

Re: Love-shyness

Post 42 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Mo 30. Mai 2016, 00:22

Hallo. Mein Freund hat mich nicht verstanden. Er konnte nicht nachvollziehen wie es mir geht. Sein Rat war nur, geh zu einer Nutte. Eigentlich wollte ich noch mehr erzählen, habe Es dann nicht gemacht. Ich weiss nicht ob ich jemand von mir erzähle. Ich war immer Single, immer alleine, ich bin 50 Jahre alt. Liebe Grüße Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Love-shyness

Post 43 im Thema

Beitrag von Explorer » Mo 30. Mai 2016, 00:40

Tut mir leid, das zu lesen. Eine Prostituierte kann dir natürlich helfen, wenn du den Sex vermisst, vielleicht auch ein bisschen zwischenmenschliche Nähe geben. Aber den Wunsch nach einer festen Beziehung kann sie dir natürlich nicht helfen.

Willst du vielleicht UNS mehr erzählen? Das, was du deinem Freund erzählen wolltest?
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

Andrea aus Sachsen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1913
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung erhalten: 259 Mal

Re: Love-shyness

Post 44 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » Mo 30. Mai 2016, 01:54

.
Um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen:
Simone 65 hat geschrieben:Aber gibt es hier im Forum noch Weitere.
Ich denke schon! Auch wenn es bei mir etwas anders gelaufen ist (ich wurde mehr abgewiesen als dass ich es selbst getan habe), finde ich meine frühere Situation als „Love-shyness“ recht gut beschrieben. Den Begriff und was dahintersteckt kannte ich bisher noch nicht. „Absolut Beginners“ habe ich dagegen schon gehört, aber wie das so ist mit den englischen Begriffen, oft weiß man nicht, was sie wirklich bedeuten.
Ja, diese Informationen hätte ich vor 30 Jahren gebraucht! Dann hätte ich meinen Problemen bei der Partnersuche auf den Grund gehen können und vielleicht eine Lösung gefunden. Doch hätte ich dann den Zusammenhang zu meiner Trans*-Geschichte richtig erkannt? Wäre ich damals überhaut bereit gewesen, einen anderen Weg zu gehen als ich mir vorgenommen hatte?
Gut, diese Spekulationen bringen mich heute nicht weiter. Auf jeden Fall aber danke ich dir, Simone, für den interessanten Hinweis, der mir einiges aus meiner Vergangenheit klarer erscheinen lässt.
Simone 65 hat geschrieben:Mein Freund hat mich nicht verstanden. Er konnte nicht nachvollziehen wie es mir geht.
Schade, aber für mich durchaus nachvollziehbar. Mich hatte früher auch niemand verstanden.
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1298
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 825 Mal

Re: Love-shyness

Post 45 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mo 30. Mai 2016, 08:01

Simone 65 hat geschrieben:Hallo. Mein Freund hat mich nicht verstanden. Er konnte nicht nachvollziehen wie es mir geht. Sein Rat war nur, geh zu einer Nutte. Eigentlich wollte ich noch mehr erzählen, habe Es dann nicht gemacht. Ich weiss nicht ob ich jemand von mir erzähle. Ich war immer Single, immer alleine, ich bin 50 Jahre alt. Liebe Grüße Simone

Liebe Simone,
Dein Freund ist so einfühlsam wie ein Elefant im Porzellanladen. Du redest von Liebe und er versteht Sex. Ob das für Eure Beziehung auf Dauer gut ist?

LG
Dolores
Zuletzt geändert von Dolores59 am Mo 30. Mai 2016, 08:44, insgesamt 1-mal geändert.
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“