Bürger in Uniform
Bürger in Uniform

Lebensplanung, Standorte
Antworten

Ward ihr "Bürger in Uniform"?

Heer
45
31%
Luftwaffe
11
8%
Marine
10
7%
Sonstige
13
9%
Nein
65
45%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 144

Michaela P.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 297
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 00:24
Geschlecht: meist weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Mönchengladbach
Membersuche/Plz: Niederrhein
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Bürger in Uniform

Post 1 im Thema

Beitrag von Michaela P. » So 3. Apr 2016, 13:01

Hallo liebes Forum,

Mir kam gerade die Frage hoch wieviele von euch "Bürger in Uniform" ward oder noch sind. Natürlich sind falls ja Details höchsten über Waffengattung (Heer,Luftwaffe, Marine) erlaubt, schließlich sind wir immer noch an unseren Fahneneid gebunden. Die Reihenfolge der Gattungen bedeutet keineswegs irgendeine Wertigkeit.
Die Michaela war bei der Marine, meine Neigung habe ich damals komplett ausblenden können, bis auf kleine Träumerreien während unendlich erscheinenden Seewachen.

Mit lieben Grüßen

Michaela

Johanna Dornal
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 223
Registriert: So 18. Mai 2014, 14:15
Geschlecht: auf dem Weg
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bingen
Membersuche/Plz: Rheinland-Pfalz, PLZ: 55411
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bürger in Uniform

Post 2 im Thema

Beitrag von Johanna Dornal » So 3. Apr 2016, 13:12

Hi,
ich war 1981/82 bei der Flugabwehr. Und bei so vielen Kerlen um mich herum mußte ich als Gegenpol erst recht meine Neigung auszuleben versuchen. Ab dieser Zeit ging das auch richtig los. Allerdings beschränkte sich das auf Unterwäsche und Strumpfhosen, schon allein aus finanziellen Gründen.
LG
Johanna

Laura R
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 249
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:05
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Flensburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Gender:

Re: Bürger in Uniform

Post 3 im Thema

Beitrag von Laura R » So 3. Apr 2016, 13:30

Hi,
Ich war von 1979 bis 1991 bei der Marine es war eine super Zeit und ich habe viel gesehen, leider war zu der Zeit kein Platz für Frauen auf den Schiffen, ist ja heute etwas anderes aber ich wollte heutzutage auch nicht in dieser Truppe dienen. An den damaligen Eid fühle ich mich in keinster Weise mehr gebunden, da er in seiner Form nicht mehr so wirklich zutrifft. Es war eine tolle Zeit auf den Schiffen aber was ich jetzt so höre: ein klares Nein Danke!
Und ob ich mich als Frau da jetzt wohl fühlen würde weiß ich nicht.
Lg Laura
Ich bin wie ich bin und weiß wer ich bin. Das gut so!

Michaela P.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 297
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 00:24
Geschlecht: meist weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Mönchengladbach
Membersuche/Plz: Niederrhein
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 4 im Thema

Beitrag von Michaela P. » So 3. Apr 2016, 13:31

Hallo Johanna,

Was, das hast du gebracht? Wau, Respekt-Respekt, unglaubliche Courage, sehr mutig da salutiere ich noch nachträglich.

LG
Michaela

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1845
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1434 Mal
Danksagung erhalten: 1610 Mal
Gender:

Re: Bürger in Uniform

Post 5 im Thema

Beitrag von Simone 65 » So 3. Apr 2016, 13:38

Hallo Michala. Du hast was vergessen. Im der ehemaligen DDR waren wir keine Bürger in Uniform. Ich war 3 Jahre in der NVA bei den Panzertruppen. In der Zeit hatte ich nur meine Phantasie. LG Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2158
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1986 Mal
Danksagung erhalten: 1154 Mal
Gender:

Re: Bürger in Uniform

Post 6 im Thema

Beitrag von ab08 » So 3. Apr 2016, 14:42

Hallo Michaela,

Dienst an der Waffe hätte ich (Frau in männlicher Rolle) psychisch nicht durchgestanden.
Angst hatte ich aber auch vor männlichen Gemeinschaftserlebnissen in Duschen etc.
Also Wehrdienstverweigerung vor einer Prüfungskommission ("Gewissensprüfung")
18 Monate ziviler Ersatzdienst in einer Klinik (Hausmeister, Küche). - Wohnhaft im Schwesternwohnheim, da ich einsatzbereit sein mußte.

LG Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Michaela P.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 297
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 00:24
Geschlecht: meist weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Mönchengladbach
Membersuche/Plz: Niederrhein
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 7 im Thema

Beitrag von Michaela P. » So 3. Apr 2016, 14:46

Hallo Simone,
Ok, habe da schon sehr Gesamtdeutsch gedacht. Natürlich sind alle, ob Ost oder West herzlich eingeladen an dieser Umfrage teilzunehmen. Sollte eure Leistungen und Erfahrungen keineswegs schmälern. Wußte aber auch nicht das dort die Definition eine andere ist.

LG
Michaela

Olivia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 856
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 8 im Thema

Beitrag von Olivia » So 3. Apr 2016, 14:56

Hallo,

ich war kein "Bürger in Uniform" - ich habe damals überlegt, Ersatzdienst zu leisten, war aber dann untauglich wegen meiner starken Sehschwäche - das einzig Gute, das mir meine schlechten Augen beschert haben...

Liebe Grüße von Olivia

ExUserIn-2018-08-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 690 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 9 im Thema

Beitrag von ExUserIn-2018-08-04 » So 3. Apr 2016, 14:57

Ich war in einer Einheit, die eng mit der US-Army kooperiert hat, und hatte fast täglich mit Soldatinnen zu tun. Weiblichkeit und Armee waren etwas, das sich nicht gegenseitig ausschloss, auch wenn Uniformen und Vorschriften suggerierten, dass es keine Geschlechterunterschiede gab. Wie ich mit meinem Crossdressing umgangen bin, weiß ich nicht mehr. Vermutlich habe ich es mit Hilfe von Mary Jane unterdrückt. :mrgreen:

Heute sehe ich diese Zeit, trotz meiner US-Kameradinnen, sehr kritisch. Ich wollte ein echter Kerl sein. Aber M16 und Uzi haben aus mir keinen Mann gemacht sondern eher dazu beigetragen, mich auf viele Jahre hinaus zu verunsichern.

Liebe Grüße

Daenerys

hanna von elm
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 46
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 07:21
Geschlecht: O.o
Pronomen:
Membersuche/Plz: Walsrode
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 10 im Thema

Beitrag von hanna von elm » So 3. Apr 2016, 15:30

Hallo,

glücklicherweise wurde ich ausgemustert. Hätte aber auch verweigert. Am Empfang fragte mich der zuständige Offizier auch schon augenzwinkernd "Na sie werden wahrscheinlich eh verweigern, nicht wahr?" ;) das fand ich schonmal ganz nett und ich habe es auch gleich heftig bejaht, so wurden die ganzen Eignungstests auch schon gleich gestrichen lol (Naja bald darauf wurde die Wehrpflicht ja dann auch abgeschafft)

Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen finde ich den Begriff "Bürger in Uniform" für Soldat_*nnen allerdings sehr beschönigend und unpassend (gilt der übrigens auch für Bürgerinnen?)
Haben die für die dauer des Dienstes überhaupt volle "Bürgerrechte"?

lg
hanna

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 637
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 11 im Thema

Beitrag von Franka » So 3. Apr 2016, 15:52

Mir ging es ähnlich wie Andrea.
Ich habe zwar bis heute gebraucht um einzusehen, dass ich TS bin, aber wusste damals schon das ich anders bin und die Bundeswehr keine Option für mich ist.
Daher habe ich auch Zivildienst gemacht. 20 Monate im Verein zur Förderung geistig und körperlich Behinderter. Untergebracht war ich mit einem 2. Zivi in einem Kindergarten für behinderte Kinder im Dachgeschoss.
Ich erinnere mich da an einige lustige Situationen, wenn wir Zivis morgens im Halbschlaf und halbnackt aus unseren Zimmern ins Bad wollten und dann feststellten, das 20 Kindergärtnerinnen schon ihr morgendliches Meeting abhielten. Ihr Aufenthaltsraum bzw. Besprechungsraum war nämlich auch bei uns oben im Dachgeschoss genau in der Mitte zwischen Küche und den restlichen Räumen.

LG Dahlia
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

exuserin-2016-12-21

Re: Bürger in Uniform

Post 12 im Thema

Beitrag von exuserin-2016-12-21 » So 3. Apr 2016, 16:09

)))(: Ja ,und zwar 12 Jahre ,meine Männlichkeit rauskehren ! Bin auch Heute noch stolz auf diese Leistung davon die ersten Jahre kein Zuckerschlecken waren.
Absolvierte verschiedene Ausbildungen ,Schießlehrer im Lager Munster, Sprengmeister in Bergen, Einzelkämpfer in Schongau/Altenstadt im Sauwald , Stetten a.k.Markt ABC -Abwehr, TPZ- Fuchs Ausbilder auf Wasser sowie auf dem Lande. Das Duschen unter Gleichgeschlechtliche ,oder andere Gefühle habe ich garnicht zugelassen,gehe Heute noch gerne in die öffentliche Sauna obgleich ich eine in meinem Garten stehen habe . Also auch oft Textilfrei ,nur ohne Silis.
Das gehört zu einem Bio-Mann dazu ,kann Heute ja auch eine Frau ohne Probleme !Schön!! :)p

Lea Michele
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 287
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 00:48
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Bürger in Uniform

Post 13 im Thema

Beitrag von Lea Michele » So 3. Apr 2016, 16:51

Hallo ihr Lieben
Meinen Bundeswehrdienst habe ich bei den Pionieren verbracht und sehr offt in Grafenwöhr.
Es wahr trotz manchen nicht so schönen Momenten eine schöne Zeit, vor allem mit den Amerikanern.
LG Lea Michele (ki) (he) (ki)
Das Leben ist perfekt, wenn man sich wie eine Frau fühlen und leben kann!

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1298
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 824 Mal

Re: Bürger in Uniform

Post 14 im Thema

Beitrag von Dolores59 » So 3. Apr 2016, 17:10

Bei mir ist der Dienst beim Bund schon gefühlte 100 Jahre her. Das war 1975/76 bei einer Nachschubkompanie in Lüneburg als W15 (=Wehrpflichtiger für 15 Monate). Die Grundausbildung war in Stade (inkl. LKW-Führerschein), von Lüneburg aus habe ich die BW-Tankstellen mit Diesel beliefert. Durch das übliche TTV* habe ich´s bis zum Hauptgefreiten gebracht (gab mehr Sold). Und mit Abschmieren, Ölwechsel und Nato-Oliv (Farbe) kenne ich mich bestens aus. Schließlich hatten wir 15 Fahrzeuge und fünf zuständige Leute für die regelmäßige Pflege und Wartung der Oldtimer (die eckigen MAN 5t).

*Tarnen, Täuschen und Verpissen

Mit Frauenkleidung hatte ich damals nix im Sinn.
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

exuserin-2016-12-21

Re: Bürger in Uniform

Post 15 im Thema

Beitrag von exuserin-2016-12-21 » So 3. Apr 2016, 17:25

Ich war von 1982 bis 1994 die Hauptzeit in Bad Mergentheim bei der PzPi Kp 360 .
Ein Foto von damals und eins von Heute !
Bundeswehr.JPG
Meine Frau und ich.JPG
und als Inge
SAM_0770 (640x480).jpg
0]][==2].[]

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“