Das erste Mal
Das erste Mal - # 13

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 930
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Venus / Erde
Hat sich bedankt: 1416 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal

Re: Das erste Mal

Post 181 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Sa 5. Jan 2019, 23:09

Hallo Céline,
Kann mich Sandra nur anschließen.
Wünschte, meine Frau wäre auch so tolerant.

Sende die verspätet (Urlaubsbedingt) die besten Wünsche für das Jahr 2019. Mögen deine Wünsche alle in Erfüllung gehen.

GGLG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 936
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1485 Mal
Danksagung erhalten: 983 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 182 im Thema

Beitrag von Céline » Sa 5. Jan 2019, 23:11

Vielen Dank noch Sandra

2019...ein neues Jahr hat begonnen in dem ich hoffe viele Probleme und Hindernisse hinter mich zu lassen.Manchmal muss man aber die Augen geöffnet bekommen um zu erkennen das die eigene Situation vieleicht doch nicht ganz so schlecht ist wie man selbst glaubt.
Deswegen und weil Gute Vorsätze zum neuen Jahr gehören möchte ich einfach ein Problem nach dem anderen abhacken um nicht wieder komplett überfordert vor einem Riesen Berg zu stehen.Natürlich mache ich mir nichts vor weil ich weiß das ich auch dieses Jahr mit Sicherheit wieder einige Tiefpunkte durchleben muss aber ich hoffe diese schnell wieder hinter mich zu lassen .Mal sehen wie es in ein paar Monaten aussieht.
Heute war ich mit meiner Frau geschäftlich auf einer Messe und habe mich im Gegensatz zu den letzten Male nicht mehr androgyn gekleidet sondern war einfach nur Céline und wir hatten einen zwar anstrengenden Tag gehabt aber die Aktzeptanz meiner Frau war einfach ein weiterer Schritt und wir hatten trotzdem viel Spaß auch wenn wir als zwei Freundinnen und nicht als Paar unterwegs sind.Damit kann ich aber mittlerweile gut umgehen da ich meine Frau absolut verstehen kann.
Anschließend waren wir mit einem anderen Paar abends noch in einer Dorfwirtschaft zum essen.
Heute habe ich da sehr viele Menschen sowohl auf der Messe und der Gaststätte um uns herum waren wieder einmal gezielt diese beobachtet weil ich einfach die Reaktionen auf mich sehen wollte.Ein wichtiges Ziel für mich war und ist einfach in der Menge unterzugehen und nicht fremdgeoutet zu werden was mir durch den heutigen Tag wieder gezeigt wurde,ich werde einfach fast nur noch als Frau wahrgenommen was mich überglücklich macht.
Auch der Besuch der Damentoilette bestätigt mich.Noch vor nicht allzu langer Zeit bekamm ich dort von den anderen Frauen schon öfters fragende Blicke.Heute stehe ich einfach wie jede andere Frau in der Schlange oder vor dem Spiegel um mein Make-up aufzufrischen.
Obwohl einige Blicke...und das ist mir heute bei ein paar Männern aufgefallen die mich länger angesehen haben schon da waren.Ich kann aber nicht sagen warum,vieleicht lag es an meinem Outfit einem körperbetonten Pullover mit enger schwarzer Jeans und grauen Stiefeln oder .....haben sie mich durchschaut???? Keine Ahnung aber seltsamerweise genieße solche Blicke da ich sie als Bestätigung auffasse.
Also einfach wieder mal mit mehr positiven Denken weitermachen
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 936
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1485 Mal
Danksagung erhalten: 983 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 183 im Thema

Beitrag von Céline » Mi 9. Jan 2019, 21:33

Verunsichert....


Das bin ich gerade total.
Aber erst mal warum.

Da ich demnächst meine Namensänderung/Personenstandsänderung beantrage stellt sich mir natürlich die Frage nach "Meinen" Namen, ein Name mit dem ich glücklich bin und mit dem ich mich identifizieren kann.Den Namen den ich ursprünglich gewählt habe, wünsche ich mir schon mein ganzes Leben lang.Es ist die weibliche Form meines jetzigen Namens und ich wurde meine ganze Kindheit immer mit der weiblichen Kurzform angesprochen.
Das Problem aber....ich werde eben aktuell sehr oft mit der Kurzform angesprochen aber sehr oft mit "Der" ......Also die männliche verniedlichte Form.
Ich kann und will also meinen Wunschnamen nicht nehmen da es deswegen nie aufhören wird das ich deswegen mit falschen Pronomen angesprochen werde.
Ich habe sehr lange überlegt welcher Name mir gefällt und glücklich macht und es hatt mich viele schlaflose Nächte gekostet bis mir letztes Jahr ein Name auf einmal im Kopf war und ich einfach nur glücklich war und mich mit ihm identifizieren konnte: Céline
Keine Ahnung warum aber ich finde ihn einfach schön.
Aber leider findet meine Feau Céline einfach schrecklich und total unpassend.Verständlicherweise würde sie eben leider nur die verniedlichte Form meines männlichen Namens aktzeptieren.Es wird wieder ein Stück von "Ihm" verloren gehen.
Es macht mich immer sehr traurig wenn sie sagt"Jetzt ist von Dir bald nichts mehr übrig "
Und gestern bei meiner Therapie sagte meine Therapeutin nachdem ich sie ganz direkt zu ihrer Meinung zu Céline fragte sagte sie das der Name natürlich sehr auffällig ist da er für mein Geburtsjahr untypisch sei und es möglich wäre das eben genau deshalb Fragen aufwerfen könnte.
Werde ich also damit zurechtkommen aufgrund meines Namens zukünftig geoutet zu werden??
Und wie wird mein gesamtes Umfeld auf den Namen reagieren??
Deswegen bin ich momentan natürlich total verunsichert, die Namensänderung macht man ja nur einmal....
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 930
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Venus / Erde
Hat sich bedankt: 1416 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal

Re: Das erste Mal

Post 184 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Mi 9. Jan 2019, 22:01

Hallo Céline,
Ich kann deine Frau verstehen. Sie hat einen Mann mit Namen ......... geheiratet. Jetzt bist du zur Frau geworden. Was deiner Partnerin noch bleibt ist dein männlicher Name.
Ein Vorschlag: wie wäre es mit einem Doppelname ich habe. "Céline .......... Nachname. Ohne Bindestrich. Ich werde auch meinen jetzigen Pass von "K... Stef..." in Stef... K..." umschreiben lassen, da ich die immer wieder Erklärungen abgeben muss, warum ist so und nicht anders heiße. Beim Check-in ist mir das wieder ganz krass aufgefallen.

Denke bitte deiner Frau zuliebe über den Vorschlag nach.

Ich werde wenn meine NÄ/PÄ ansteht vermutlich so verfahren.

GLG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 936
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1485 Mal
Danksagung erhalten: 983 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 185 im Thema

Beitrag von Céline » Mi 9. Jan 2019, 22:10

Ach ja habe ich noch vergessen,der Zweitname wird die weibliche Form meines jetzigen Namens ohne Bindestrich meiner Frau zuliebe.Sie wird mich immer mit dem alten Namen nennen. Und ich bin ihr aber deswegen nicht böse
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 348
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 186 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mi 9. Jan 2019, 22:15

Céline hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 21:33
Verunsichert....


Das bin ich gerade total.
Aber erst mal warum.

Da ich demnächst meine Namensänderung/Personenstandsänderung beantrage stellt sich mir natürlich die Frage nach "Meinen" Namen, ein Name mit dem ich glücklich bin und mit dem ich mich identifizieren kann.Den Namen den ich ursprünglich gewählt habe, wünsche ich mir schon mein ganzes Leben lang.Es ist die weibliche Form meines jetzigen Namens und ich wurde meine ganze Kindheit immer mit der weiblichen Kurzform angesprochen.
Das Problem aber....ich werde eben aktuell sehr oft mit der Kurzform angesprochen aber sehr oft mit "Der" ......Also die männliche verniedlichte Form.
Ich kann und will also meinen Wunschnamen nicht nehmen da es deswegen nie aufhören wird das ich deswegen mit falschen Pronomen angesprochen werde.
Ich habe sehr lange überlegt welcher Name mir gefällt und glücklich macht und es hatt mich viele schlaflose Nächte gekostet bis mir letztes Jahr ein Name auf einmal im Kopf war und ich einfach nur glücklich war und mich mit ihm identifizieren konnte: Céline
Keine Ahnung warum aber ich finde ihn einfach schön.
Aber leider findet meine Feau Céline einfach schrecklich und total unpassend.Verständlicherweise würde sie eben leider nur die verniedlichte Form meines männlichen Namens aktzeptieren.Es wird wieder ein Stück von "Ihm" verloren gehen.
Es macht mich immer sehr traurig wenn sie sagt"Jetzt ist von Dir bald nichts mehr übrig "
Und gestern bei meiner Therapie sagte meine Therapeutin nachdem ich sie ganz direkt zu ihrer Meinung zu Céline fragte sagte sie das der Name natürlich sehr auffällig ist da er für mein Geburtsjahr untypisch sei und es möglich wäre das eben genau deshalb Fragen aufwerfen könnte.
Werde ich also damit zurechtkommen aufgrund meines Namens zukünftig geoutet zu werden??
Und wie wird mein gesamtes Umfeld auf den Namen reagieren??
Deswegen bin ich momentan natürlich total verunsichert, die Namensänderung macht man ja nur einmal....
Liebe Celine,

wenn ich deinen Avatar anschaue finde ich den Namen
durchaus passend und für mich bist du Celine.

Gut stimmt, Geburtsjahr und ein unpassender Name
dazu kann Fragen aufwerfen.
Auch ich habe heute mit meiner Therapeutin darüber
gesprochen-mein Spitzname ist ja seit 25 Jahren Emmi
und wird auch ohnehin schon von vielen benutzt.
Ist zwar schön, aber eben mein Spitzname.
Sie hat gefragt ob ich Emmi auch eintragen lassen
würde. Nein, das werd ich aber nicht.

Mein, und ich nenne es Herzensname ist Marie und ist
vor 10, 11 Jahren ganz ohne viel Nachdenken in
meinen Gedanken gewesen. Der Name passt und
gehört zu mir. Ich möchte gar keinen anderen.
Er hat auch rein gar nichts mit meinem Ursprungsnamen
zu tun.

Meine Liebste kommt auch sehr gut damit klar, sie
sieht es nicht so, das dann noch weniger von mir da
wäre. Von unseren indischen Freunden haben schon
mehrere mehrmals den Nanen gewechselt.
Das Prinzip ist also nicht neues..

Fühl dich umarmt, du hast schon so viel geschafft,
das wirst du auch gut hinter dich bringen.

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3137
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 3404 Mal
Danksagung erhalten: 2075 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 187 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Mi 9. Jan 2019, 22:24

Steffi1000 hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 22:01
Hallo Céline,
Ich kann deine Frau verstehen. Sie hat einen Mann mit Namen ......... geheiratet. Jetzt bist du zur Frau geworden. Was deiner Partnerin noch bleibt ist dein männlicher Name.
Ein Vorschlag: wie wäre es mit einem Doppelname ich habe. "Céline .......... Nachname. Ohne Bindestrich. Ich werde auch meinen jetzigen Pass von "K... Stef..." in Stef... K..." umschreiben lassen, da ich die immer wieder Erklärungen abgeben muss, warum ist so und nicht anders heiße. Beim Check-in ist mir das wieder ganz krass aufgefallen.

Denke bitte deiner Frau zuliebe über den Vorschlag nach.

Ich werde wenn meine NÄ/PÄ ansteht vermutlich so verfahren.

GLG
Steffi
Ich mische mich einfach ein.
Wenn Céline einen Doppelnamen wählt ihrer Frau zu liebe, wird sie trotzdem immer "der Franzi" bleiben.
Es würde sich also nichts ändern.
Zudem ist Céline nicht zur Frau geworden, sie war es schon immer.
Ich verstehe auch nicht warum ihrer Frau "der männliche" Namen bleiben soll.
Céline war Frau und wird es immer bleiben. Auch wenn ihre Frau nicht damit umgehen kann.
Céline steckt sowieso schon in tausend Sachen zurück, wäre schön viel weiter wenn sie nicht immer Rücksicht auf ihre Frau nehmen würde.
In meinen Augen wird sie von ihrer Frau und vielen anderen durch "der Franzi" immer diskriminiert.

LG Tatjana

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 936
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1485 Mal
Danksagung erhalten: 983 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 188 im Thema

Beitrag von Céline » Mi 9. Jan 2019, 22:33

Leider Tatjana,
Anfangs konnte ich damit gut umgehen aber heute ist es sehr belastend.
Ich verstehe halt nicht, wenn ich eine/einen Transfrau/Transmann kennenlerne verwende ich ich sofort das richtige Pronomen weil ich es möchte und aktzeptiere.
Warum ist es für so viele Menschen die es doch "aktzeptieren" so schwierig....ich habe es auch gelernt
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Amadée
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 148
Registriert: Do 24. Sep 2015, 18:04
Geschlecht: trans*weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): mobil, Flensburg bis Köln
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 189 im Thema

Beitrag von Amadée » Mi 9. Jan 2019, 22:45

Hallo Céline,

Ich finde deinen Namen schön und passend. Dennoch dürfte es für die Partnerschaft wichtig sein, dass auch die Partnerin mit dem Namen umgehen kann. Ich hatte mir am Beginn meiner Transition einen Namen ausgesucht, den ich sehr klangvoll fand und der auch jahrgangsmäßig gepasst hätte (nicht Amadée, das ist nur ein Alias im Forum). Nach drei Monaten merkte ich, dass meinem Mann der Name nicht über die Lippen kam, weil er eine andere Person damit verband. Dann haben wir die Namenssuche noch einmal gemeinsam gestartet. Das war für mich auch ein wichtiges Zeichen der Unterstützung durch meinen Mann.

Liebe Grüße
Solveig

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 348
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 190 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mi 9. Jan 2019, 22:50

Céline hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 22:33
Leider Tatjana,
Anfangs konnte ich damit gut umgehen aber heute ist es sehr belastend.
Ich verstehe halt nicht, wenn ich eine/einen Transfrau/Transmann kennenlerne verwende ich ich sofort das richtige Pronomen weil ich es möchte und aktzeptiere.
Warum ist es für so viele Menschen die es doch "aktzeptieren" so schwierig....ich habe es auch gelernt
Nun,

da sag ich jetzt nochmal was dazu.
Das Thema heisst alte Strukturen aufbrechen-das ist
für viele schwierig, egal um was es geht.
Komfortzone verlassen-bäh wer will das schon?

Der Freund der mir Emmi verpasst hat, kann tatsächlich
nicht Marie zu mir sagen..wir haben vorhin grade auch
telefoniert. Er entschuldigt sich und sagt dann doch
Emmi..Namenhospitalismus quasi.

Gut das ist jetzt nicht so schlimm wie ein männlicher
Name und ein Luxusproblem, aber im Grunde genau
was ich sagte eine alte schwer zu knackende Struktur.

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3137
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 3404 Mal
Danksagung erhalten: 2075 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 191 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Do 10. Jan 2019, 06:11

Amadée hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 22:45
Hallo Céline,

Ich finde deinen Namen schön und passend. Dennoch dürfte es für die Partnerschaft wichtig sein, dass auch die Partnerin mit dem Namen umgehen kann. Ich hatte mir am Beginn meiner Transition einen Namen ausgesucht, den ich sehr klangvoll fand und der auch jahrgangsmäßig gepasst hätte (nicht Amadée, das ist nur ein Alias im Forum). Nach drei Monaten merkte ich, dass meinem Mann der Name nicht über die Lippen kam, weil er eine andere Person damit verband. Dann haben wir die Namenssuche noch einmal gemeinsam gestartet. Das war für mich auch ein wichtiges Zeichen der Unterstützung durch meinen Mann.

Liebe Grüße
Solveig
Für mich standen damals Tatjana und Tamara zur Auswahl.
Für Tatjana entschied ich mich, drei Jahre später war meine Vä/Pä.
Der Richter stellte mir im Richterzimmer die Frage ob es bei diesem Namen bleibt, evtl ein Zweitname gewünscht wird, letzte Gelegenheit.
Ich blieb natürlich bei Tatjana ohne Zweitname.
Der Beschluss wurde sofort rechtskräftig.
Vor dem Richterzimmer war ich in Tränen aufgelöst.
Dann sagte meine Frau zum allerersten mal zu mir.
Tamara wäre mir lieber gewesen, mit Tatjana verbinden mich ganz böse Erinnerungen aus meiner Jugend.
Poff!!!!!!
Wir sprachen immer über alles, wir gingen den Weg gemeinsam und trafen Entscheidungen gemeinsam.
Doch davon sagte sie mir nie etwas.
Bei der Ansprache aber egal da sie immer Schatz sagt, und nur wenn sie über mich redet meinen Namen erwähnt.

@ Céline, ich habe dieselbe Einstellung wie du, Frau ist Frau und Mann ist Mann, egal ob Transfrau oder Transmann.
Somit verwende ich auch immer das richtige Pronomen.
Es gab eine Zeit da überhörte ich die falsche Ansprache weil es mich nicht sehr belastete.
Seit meiner Gaop empfinde ich es als sehr schlimm, so schlimm dass mir auch mal die Tränen kullern bei bestimmten Personen.
Wenn zB einer meiner besten Freunde im Gespräch sagt, Tatjana hat gesagt, frag "ihn" doch einfach..... (ag) 😭
Solche Beispiele könnte ich viele aufzählen.
Es tut weh, einfach weh.

LG Tatjana

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 930
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Venus / Erde
Hat sich bedankt: 1416 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal

Re: Das erste Mal

Post 192 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Do 10. Jan 2019, 07:22

Guten Morgen,
Wie ich alles so lese, wirft die NÄ/PÄ noch mehr Fragen auf, besonders in einer Beziehung.
Es ist eigentlich egal, welcher Name im Pass steht. Wir sind so erzogen worden, mit dem Namen zu leben, den unsere Eltern uns gegeben haben. Ob er uns gefällt oder nicht. Da ich 3Kinder beim Standesamt anmelden musste, war mir eine Namensfindung sehr wichtig. Besonders beim ersten Kind.
Dazu eine kleine wahre Geschichte:
Was der Standesbeamte mir damals gesagt gab mir zu bedenken. "Name soll Geschlechtsspezifisch und passen". Da der Name René beides sein kann und mit einem 2. Namen untermauert werden sollte. Wurde mir angeraten einen 2. Rufnamen zu wählen. Dazu weigerte ich mich. Da der obengenannte Namen in einem ausländischen Register gefungen wurde, durfte ich ihn eintragen lassen. Das war sehr weitsichtig von dem Beamten.
Anhand von diesem Erlebnis, rate ich Céline mit Rücksicht auf die Parnerin, mal zu überlegen, ob es eine vernünftige Lösung gibt.

Ein Zitat aus James Bond "Life and let die" : Namen sind was für Grabsteine. Baby. (Es gibt noch andere Zitate)

Hoffe, du weißt was ich meine.

So krass muss es nicht sein.

GLG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3137
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 3404 Mal
Danksagung erhalten: 2075 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 193 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Do 10. Jan 2019, 07:32

Es stimmt es ist egal welcher Name im Pass steht wenn man zB Schatz genannt wird.
Bei Céline gestaltet sich die Namensfindung in sofern schwierig da ihre Frau alle Namen ablehnt.
Wenn du zurück liest Steffi kannst du das nachlesen.
Für ihr Frau ist "der Franzi" offensichtlich der einzig akzeptiere Name.
Ich kann mich nur zu gut in Céline hineinzuversetzen.

LG Tatjana

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 930
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Venus / Erde
Hat sich bedankt: 1416 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal

Re: Das erste Mal

Post 194 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Do 10. Jan 2019, 07:52

Tatjana,
Da hast du meine vollste Zustimmung.
Das wichtigste ist, das beide zu einer Einvernehmlichen Lösung kommen. Eine einseitige Lösung oder Kompromisslösung ist nicht gut. Jede Einlassung von außen ist suboptimal. Wir können darüber diskutieren soviel wir wollen, es ist immer falsch.
Ob das "Kind Maria Franz oder Franz Maria" heißt, ist letztendlich egal. Leben müssen beide damit.
Das wollte ich in meinem Post sagen.
Uns "brennen" sich die Namen halt besser ein und orden damit das Geschlecht zu. Ich bin darin nicht anders als die anderen. Da haben des mache andere Sprachen leichter.

LG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3798
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2821 Mal
Danksagung erhalten: 3453 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Das erste Mal

Post 195 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Do 10. Jan 2019, 09:04

Huhu Céline,

ich bin voll und ganz bei Tatjana und finde es unmöglich, das Leute in Deinem Umfeld das männliche Pronomen verwenden (Deine Frau klammere ich jetzt einmal aus). Ist es nicht möglich, da mal auf den Tisch zu hauen und den feinen Herrschaften (und auch Frauschaften) begreiflich zu machen, das ihr Tun Dich verletzt? Ich glaube Du bist in einer Situation (und entschuldige bitte, falls ich falsch liege) in der Du alles schluckst und zu allem Ja und Amen sagst...vermutlich dem lieben Frieden wegen. Ich habe das auch gemacht......viel zu lange um ehrlich sein und glaub mir, irgendwann erstickst Du daran. Wie gesagt lasse ich Deine Frau außen vor, denn das ist ja teilweise eine etwas heikle Kiste. Mein Rat: Wähle den Namen der DIR gefällt, im Idealfall in Abstimmung mit Deiner Frau und jedem, der Dich mit "er" oder "der Franzi" anspricht bzw. über Dich spricht, würde ich unmissverständlich klar machen, das es so nicht geht....oder Du drehst den Spieß bei diesen Leute einfach um....also die Herbert, der Margarete usw.

Liebe Grüße und pass auf Dich auf (ki)

Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“