Das erste Mal
Das erste Mal - # 2

Lebensplanung, Standorte
Antworten
LaraC
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 253
Registriert: Di 11. Dez 2012, 18:44
Geschlecht: genderqueer
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das erste Mal

Post 16 im Thema

Beitrag von LaraC » Sa 17. Okt 2015, 18:49

ClaraCD hat geschrieben: aber wenn ich rausgehe (gehen würde...), dann möchte ich doch nicht auf den ersten Blick als Mann identifizierbar sein.
Ich finde es schön, dass du für dich weißt, was du willst, wenn du rausgehst. Allerdings finde ich es immer etwas schade, wenn dieser Anspruch an sich selbst, bzw. die eigenen Vortellungen an den eigenen Auftritt dann so wertend verallgemeinert werden. Wer erkannt wird, kann es nicht richtig und/oder will provozieren. Auf jeden Fall ist es falsch, wenn man es nicht so macht bzw. machen will, wie du. Vielleicht ein bisschen weniger über andere urteilen? Besonders, da du dich selbst ja nicht mal raus traust? Wäre doch schön...
Blog: http://genderkreativ.wordpress.com/

MEL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 526
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 01:12
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Situationsbedingt
Wohnort (Name): 249..
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 264 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 335 Mal

Re: Das erste Mal

Post 17 im Thema

Beitrag von MEL » So 18. Okt 2015, 01:13

[quote="ClaraCD" ....

Habe gerade einige Videos auf DEM Videoportal angeschaut, dessen Name mir gerade entfallen ist - Stichwörter "crossdresser" und "public", Länge 4-20 Minuten. Mach/t es einmal selbst - ich war ein wenig erschreckt, wie wenige gut gestaltete Crossdresser da zu sehen waren (gut im Sinne von frühestens auf den zweiten Blick erkennbar). Nahezu alle fallen auf, weil sie dem Alter nicht entsprechende Kleidung tragen. Es mag zwar sein, dass man keine blöden Kommentare erntet - aber wenn ich rausgehe (gehen würde...), dann möchte ich doch nicht auf den ersten Blick als Mann identifizierbar sein.
Die in meinen Augen Hauptfehler waren: Rock / Kleid statt Hose trotz Kälte, zu kurze Röcke / Kleider, zu hohe Absätze, ungelenkes - nicht trainiertes Laufen auf diesen zu hohen Absätzen.
Letztendlich stellt das derartige "out in public" sicher eine besondere Mutprobe dar - zu zeigen, dass man / Mann gerne als Frau herumläuft, aber gleichzeitig zu zeigen, dass Mann es offenbar nicht wirklich kann, das ist härter als unauffällig als graue Maus durchzugehen.
Damit stellt sich die Frage, was die Beweggründe sein mögen - neben dem grundlegenden Bedürfnis (welches wohl mehr oder weniger jede(r) von uns hat) sehe ich hier auch eine nicht geringe Portion Provokation der Umgebung. Diese möchte ich nicht wirklich negativ bewerten, sie ist Teil der menschlichen Natur.
Natürlich sind auch diese Zeilen Provokation - ich bin gespannt auf die Kommentare hierzu..

Clara

[/quote]

Hallo,

also ich gestehe, mir auch schon das ein oder andere Video zum Thema angesehen zu haben.
Würde aber diese ganz bestimmt nicht als Lehrfilme oder Mutmacher für die Zweifelnden / Mutlosen
unter uns :wink: heranziehen wollen!

Habe bei dem gros dieser "Kunstwerke" das Gefühl, das neben exhibitionistischen Neigen deutlich die Provokation
im Vordergrund steht und schlussendlich auch bei dem/n Macher_innen eine gewisse Befriedigung erreicht werden soll?!!

Natürlich muss auch ich zugeben, mit der Kleider-/Schuhwahl nicht immer das richtige/glückliche Händchen
bewiesen zu haben, aber das sind eben auch pubertäre Erscheinungen in der Selbstfindungsphase! :lol:

Ganz besonders dann, wenn man(n)/Frau den Zenit des Lebens schon deutlich überschritten hat
und versucht ist, verlorene Zeit nachzuholen! Also warum nicht auch Bein zeigen, solange die Figur
es hergibt und die Besenreisser sich noch in Grenzen halten und auch sonst Frau sich dem Anlass und Alter
entsprechend zu kleiden/benehmen weiß!

Und auch in der kälteren Jahreszeit müssen Röcke/Kleider nicht grundsätzlich verpöhnt sein, kommt eben
immer auf das Gesamt-Ensemble und die Örtlichkeit an.

Gut, das man(n)/Frau in höherern Absätzen nicht wie Django nach einem 500-Meilenritt zum letzten Duell
schreiten sollte, das muss FRAU dann schon bewußt sein und sollte zu Hause bzw. an abgelegener Stelle
ausreichend geübt werden, bevor es dann in die vielfrequentierte Fußgängerzone oder shopping mall geht!

Natürlich ist man, besser bin ICH, bestrebt, bei meinen Auftritten en femme möglichst nah am Erscheinungsbild
einer natürlichen/biologischen Frau in den Mittfünfzigern zu kratzen, gut situiert und mehr ladylike als Schlabberlook.

Selbst wenn ich statt Rock/Kleid auf Hose/Jeans umsteige, nur Schuhwerk mit dezenten Absätzen (5-6 cm) wähle,
kann ich dann bei meiner Größe von 190cm davon ausgehen, mich aus der "grauen Masse" hervorzutun.

Also, so what, keep smiling und geniesse den Augenblick!
Verbesserungsvorschläge seitens meiner Frau bzw. bei Treffen mit Gleichgesinnten
gerne angenommen und es wird versucht, ständig an seiner/ihrer Performance zu arbeiten!

Bin jedenfalls froh, den Schritt raus in die Öffentlichkeit (vor gut 3 Jahren) gemacht zu haben und möchte das
Gefühl nicht mehr missen! Und wem etwas an meinem Auftreten missfällt (oder auch vielleicht gefällt?!),
der darf mich gerne ansprechen oder soll sich sonst sein Teil denken und getrost seines Weges ziehen.

Jedenfalls machen wir mit jedem Auftritt in der Öffentlichkeit deutlich,
dass es UNS gibt und wie vielfältig die Geschöpfe nun mal sind / sein können!

Dass da dann solche Videos von gewissen "Damen" im Supermini mit FSH, Strapsen und 14cm Heels
und dazu am hellichten Nachmittag in einem gutbesuchten Burgerrestaurant oder aber in einer
der größten shopping malls in München (o.ä.) für UNSEREINS nicht zuträglich sind, was das Werben um
Verständnis und Toleranz/Akzeptanz bei dem /der klassischen Normalbürger-in anbelangt,
das dürfte eigentlich jedem Betrachter solcher Szenen klar sein?!!

So, das sollte es von meiner Seite als erstes statement dazu gewesen sein,

schönen Sonntag

MEL

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1528 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 18 im Thema

Beitrag von Céline » So 18. Okt 2015, 19:00

Hallo,
Ich hab wirklich sehr lange überlegt ob und wie ich den Schritt nach draußen wage aber letztendlich wurde mir klar das ein noch längeres verstecken mir absolut nicht gutut.Schließlich sind über 40 Jahre genug auch wenn mir erst im letzten 3/4 Jahr klar geworden ist.Auch wenn ich "nur"in einer anderen Stadt unterwegs bin frage ich mich trotzdem warum ich den Schritt nicht schon früher gewagt habe obwohl ich denke das wenn ich zuhause ins Auto einsteige mich doch schon der Ein oder Andere gesehen hat.
Natürlich würde ich auch gerne einen kurzen Rock oder hohe Schuhe anziehen aber das entspricht dann meiner Meinung nicht meinem Alter und wäre auch wirklich zu aufällig.
Zudem ist mein laufen auf HighHeels viel zu ungeübt (smili) (will mir ja nicht die Beine brechen (smili) )
Und das ich vieleicht als Mann wahrgenommen werde ist mir egal und ein "anlächeln" wird einfach erwiedert (smili) schließlich habe ich ja erst angefangen meine weiblichkeit endlich auch äußerlich auszuleben.
Und das "dritte Mal" (smili) wird diese Woche sein
Bis dann,Danke Euch für Eure Beiträge
Liebe Grüße
Kelly
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Patricia.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 82
Registriert: Di 1. Sep 2015, 20:51
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Kaiserslautern
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 15 Mal

Re: Das erste Mal

Post 19 im Thema

Beitrag von Patricia. » Sa 24. Okt 2015, 21:50

Hallo Ihr Lieben!

Heute bin ich das erste Mal öffentlich als Frau in Erscheinung getreten. Nicht direkt in meiner Heimatstadt, aber ich habe mich als Frau angezogen, geschminkt und fertiggemacht, um danach gemeinsam mit meiner Mutter (tausend Dank für das Verständnis dieser tollen Frau und meiner lieben Eltern insgesamt!) in eine entferntere Stadt Einkaufen zu gehen. Es war echt ein klasse Tag! Neben einigen tollen Einkäufen zu günstigen Preisen (Studierend halt) sind auch einige in meinen Augen sehr lustige Dinge passiert.
An einer Fußgängerampel habe ich neben meiner Mutter schweigend gestanden. Es sei gesagt, dass ich von hinten dank für einen biologischen Mann gut geformtem Körper und passender Kleidung (Röhrenjeans, Schal, Pulli und toller Lederimitatjacke samt hoher Stiefel) eben wirklich fraulich aussehe, auch vom Haarschnitt her. Jedenfalls diskutierte hinter mir ein Typ mit seinem Freund oder so "na das ist ja mal ein Arsch" (anerkennend gemeint) und dann wechselte ich ein paar Worte mit meiner Mutter in meiner für eine Frau natürlich völlig unpassenden Tieftonstimme, nicht ohne den Typ im Auge zu behalten. :twisted:
Der ist vielleicht zusammengezuckt, als ihm bewusst wurde, dass da zumindest körperlich keine Frau hintendransteckt. :mrgreen: Dieses Gesicht und der ganze Ausdruck des puren Erschreckens war einfach nur genial. Klar, es zeigt auch dass er mich nicht als Frau sieht, aber bei der Stimme hätte ich das ohne Hintergrundwussten zu Trans* auch nicht schätze ich. Zwischen den beiden redenden Männern herrschte wie durch ein Signal locker zehn Sekunden Totenstille, dann gingen wir weiter.
Dann noch ein wirklich großartiges Erlebnis, beim Bezahlen meiner neuen Stiefeletten sagte die Kassiererin zu mir: "und jetzt bitte so undsoviel Euro bitte, gute Frau" (he) Das ist doch auch schonmal was, denn die männlichen Konturen des Gesichts kann ich dank fehlender Kunst bei Makeup und Schminke nicht völlig verdecken, also hat sie mich trotz dieses äußerlichen Wiederspruchs als Frau gefühlt. (ap)
Alle anderen Vorkommnisse, wie nicht nur schräg guckende Leute (kennt sicher jede von Euch enfemme wenn nicht 100% weiblich aussehend) sondern auch anerkennend Nickende (kam mir vllt. auch nur so vor) und sehr respektvolle Menschen, haben das abgerundet, auch wenn meine Mutter nicht immer "Patricia" zu mir sagte, aber naja 20 Jahre Patrick brennen sich ein. 8)

Zuhause und in Umgebung bleibe ich öffentlich erstmal Mann, da ich mich noch nicht zum letzten Schritt bereitfühle, aber dieser Tag hat meinen Mut wirklich enorm vergrößert und macht Mut auf das Kommende! ))):s 8)

Liebe Grüße,
Eure Patricia! (ki)

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1528 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 20 im Thema

Beitrag von Céline » Sa 24. Okt 2015, 22:11

Gratuliere Patricia zum ersten Mal.
Freut mich das Du so einen tollen Tag hattest,vorallem das Kompliment mit dem tollen"A...." und die Anrede als Frau (ap) Das zweite Mal wird bestimmt bald folgen. (smili)
Liebe Grüße Kelly
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Patty5
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 65
Registriert: So 22. Nov 2015, 21:08
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 4 Mal

Re: Das erste Mal

Post 21 im Thema

Beitrag von Patty5 » So 29. Nov 2015, 03:38

Vorgestern war es endlich soweit.
Mein erster Ausflug in die Öffentlichkeit. Meine Frau und ich fuhren zu einem Treffen von TX Köln. Wir waren bereits einmal dort allerdings ich als Mann. Einige von Euch werden sicher der Meinung sein das eine Teilnahme kein öffentlicher Auftritt ist, aber für mich war es ein Riesenschritt. Zuerst Beratung was ich anziehen kann, weil mich vor meinem Kleiderschrank die pure Verzweiflung packte, in der festen Meinung ich hätte ja überhaupt nichts Passendes zum Anziehen. Natürlich wurden wir fündig. Wir entschieden uns für ein hellbraunes Strickkleid welches eine Handbreit über dem Knie endete(feiner Strick).Eine mokkafarbene Strumpfhose. Dazu braune Wildlederstiefel ,weiche Ausführung, mit einem 6cm hohen Keilabsatz die knapp unter dem Knie enden. Dazu trug ich eine braune Perücke im Pagenschnitt. Eine halblange Kette mit Holzapplikationen und ein paar bronzefarbene halbkugelförmige Ohrringe rundeten alles ab. Da ein Verlassen unseres Hauses en Femme nicht möglich ist musste ich einiges tarnen. Zuhause trug ich nur die Schminke auf und fixierte alles mit Puder. Ich schlüpfte dann mit Kleid in ein paar Jeans und darüber eine neutrale Jacke, die Perücke blieb einstweilen aus. So fuhren wir dann gemeinsam zum Gruppentreff wo wir direkt auf dem Parkplatz vor der Türe parken wollten um rasch im Haus zu verschwinden. So dachten wir. Als wir ankamen war der Parkplatz rappelvoll. Nichts zu machen. So mussten wir ca.300 Meter weiter unser Auto abstellen. Auf dem Parkplatz zog ich mich dann komplett weiblich um. Dazu bekam ich leihweise eine schicke Hirtenjacke mit innenliegendem Fell. Äußerlich war ich bis auf Perücke und Schminke nun ganz Frau. Nun ginge es schnellen Schrittes mit schwenkender Handtasche zum Eingang. Es war arschkalt an dem Abend, unter meinem meinem Kleid pfiff der Wind von unten eine kühle Brise rein und mein Herz klopfte mir bis zum Hals. Die Gruppe ist in einem alten Kloster untergebraucht mit stationären Einrichtungen. Neben dem Gruppenraum ist noch eine Kapelle welche für Konzerte genutzt wird. Leider an diesem Abend auch, daher war der Parkplatz so voll. So gingen wir rein und enterten die erste Damentoilette weil da ja bestimmt große Spiegel hängen damit sich die Damen noch mal parat machen können. Da passierte dann der Super Gau! Als ich meine Handtasche mangels Platz in ein Handwaschbecken mit übrigens seeehr kleinem Spiegel abstellte löste sich der Kontakt im Wasserhahn und spuckte fröhlich jede Menge Wasser aber auch genau in meine offene Handtasche wo noch fein säuberlich alle meine Schminksachen aufbewahrt waren. Meine Frau schob mich, weil zur Salzsäule erstarrt, auf die Seite und rettete meine Handtasche. In dem Moment gingen mir aus purer Verzweiflung fast die Beine weg. Für mich war klar, das war es! Alle Schminksachen sind nicht zu gebrauchen, und überhaupt der Abend ist total gelaufen.. War natürlich völlig hysterisch und total übertrieben. Mein brauner Lidschatten hatte zwar eine andere Konsistenz aber meine Frau konnte mir dann doch ein sehr nettes Äußeres auf mein Gesicht zaubern. Ich hatte mittlerweile meine Panik mental wieder verdaut und rundete dann den Rest mit Lippenstift und Kajal ab. Mittlerweile war das Konzert in die Halbzeitpause gegangen. Als ich nur noch die Perücke anziehen wollte öffnete sich die Toilettentür und eine größere Zahl von älteren Damen strömte ein. Ich also komplett gestylt mit der Perücke in der Hand in die nächste Möglichkeit. Tür auf und....eine Herrntoilette! Gottseidank keiner drin! Die Perücke hatten wir dann schnell in Form gebracht und waren rechtzeitig in der Gruppe. Am Rande bemerkt..der Spiegel war 3-mal so groß wie der von den Damen. In der Vorstellrunde war ich leider die einzige CD. Das Thema war „Diskriminierung im Alltag“ womit die Mädels fast alle irgendwo konfrontiert werden. Ob Namensänderung, Kostenübernahme für Therapie oder Haarersatz das Spektrum ist sehr breit. Ich konnte selber mit dem Thema nicht so viel anfangen verstand aber die Sorgen und Probleme. Ich war nervös und dauernd damit beschäftigt einen züchtigen Damensitz hinzubekommen, damit der Saum meines Kleides nicht zu hoch rutscht und Einblicke in die Unterwelt freigibt. Ich hasse das nämlich sehr. In der Pause hatte ich dann mein persönliches Highlight. Die Leiterin der Gruppe, Sophie, kam zu mir meinte das Sie mich jetzt erst erkannt hatte da ich ja das letzte Mal als Mann gekommen war. Der Stern von Bethlehem kann nicht heller gestrahlt haben als mein Gesicht in diesem Moment. Ich war so glücklich dass mir eine Träne über die Wangen lief. Das Treffen war dann sehr nett und es wurden Erfahrungen ausgetauscht. Bei der Verabschiedung erlebte ich dann leider noch eine unangenehme Überraschung und das Thema Diskriminierung traf mich unvermittelt nun auch. Eine Teilnehmerin kam später und verpasste die Vorstellrunde. Irgendwie kamen wir im Gespräch auf den Begriff Crossdresser und sie entgegnete abfällig und recht laut “Crossdresser, wat soll ich damit, entweder richtig oder jar nitt“ So ein/e Arsch. Wir wollten keine Szene machen und gingen dann. Mittlerweile war auch das Konzert zu Ende und die Zuschauer strömten nach draußen. Natürlich führte unser Weg zum Auto genau am Ausgang vorbei. Noch leicht angepisst dachte ich, Scheiss drauf und ging geradewegs durch die Menge zum Auto. Ist natürlich nichts passiert. Wieder umgezogen zum Mann ging es nach Hause. Wir öffneten noch eine Flasche Wein auf den doch sehr gelungenen Abend und killten eine Tüte Chips. Dann ging es ins Bett wo ich nach der Verarbeitung meiner Gedanken dann seeeehr glücklich einschlief.

Liebe Grüße Patty

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1528 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 22 im Thema

Beitrag von Céline » Mo 21. Dez 2015, 16:29

Hallo,
Mein erstes Mal ist vor zwei Monaten gewesen und seitdem bin ich regelmäßig draußen.Selbst an meinem Wohnort traue ich mich immer öfter mich so zu zeigen wie ich mich wohlfühle,zwar noch nicht komplett als Kelly aber schon sehr feminim.Bei einem letzten Treffen hab ich mich in der Urzeit total vertan und war ziemlich lang alleine in einem ziemlich gut besuchten Restaurant gesessen und wieder keine seltsamen Blicke.Seitdem ich rausgehe habe ich überhaupt keine negativen Erlebnisse gemacht,im Gegenteil bis jetzt waren alle immer sehr freundlich.
Von meiner Seite kann ich also nur sagen das ich immer viel zu viel Angst gehabt habe die vollkommen umsonst war.
Liebe Grüße
Kelly
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

katjaosna
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 52
Registriert: Di 13. Sep 2011, 09:28
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung oder Lob erhalten: 11 Mal

Re: Das erste Mal

Post 23 im Thema

Beitrag von katjaosna » Mi 23. Dez 2015, 07:29

Guten Morgen, ich weiß nach einigen Jahrzehnten outdoor, dass es wirklich kaum negative Augenblicke gegeben hat. Die Aufregung war aber auch eine Lernaufgabe, mit der neuen Situation umzugehen. Ich hatte zu Beginn auch nur ultrakurze Röcke und total hohe pumps - ich bin praktisch durch die Welt gefallen. Irgendwann ist die Phase vorbei und es normalisiert sich. Wichtig ist, dass man den Blicken nicht ausweicht.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1528 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 24 im Thema

Beitrag von Céline » Di 26. Jan 2016, 22:21

Hallo,
jetzt hab ich sehr lange nichts geschrieben,deshalb ein kurzes Update.Mittlerweile gehe ich regelmäßig als Kelly raus habe eine Therapie begonnen und besuche Stammtisch und 2 Selbshilfegruppen in München und im Allgäu.Seit meinem ersten Mal bis heute habe ich noch nie irgendwelche unangenehme Situationen egal ob in der Fußgängerzone,Kaufhäuser,Restaurants oder Parkhäuser erlebt.Heute war ich nach meiner Therapie das erste Mal tanken und Auto waschen.Trotz sehr gut besuchter Tankstelle(in ländlichen Gebiet)wieder als wäre nichts.Die ganze Angst war also völlig umsonst
Nur mein Outing muß noch warten obwohl verschiedene Leute schon eingeweiht sind oder etwas ahnen,ist aber nicht mehr weit entfernt.
Letztens sagte ein Arbeitskolege zu mir:"Sag mal,was isr denn los mit Dir deine Haare,deine Fingernägel,Du wirst immer Femininer?"Ist also absehbar wann die Fasade fällt.
Bis dann
Liebe Grüße
Kelly
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Kathrin_TV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 145
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 08:46
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Im Südwesten
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 19 Mal

Re: Das erste Mal

Post 25 im Thema

Beitrag von Kathrin_TV » Di 26. Jan 2016, 22:38

Hi Kelly,

ich habe Deine Beiträge gerne gelesen. Du gehst mutig, aber auch mit realischen Vorstellungen an das Thema dran. Ich freue mich, dass Du soviel Spaß daran hast und vor allem noch keine Blöde anmache erlebt hast. Auch wenn ich selbst noch nicht soweit bin, macht es Mut und ich hoffe,mdas ich den zu gegebener Zeit auch haben werde. In meinem Herzen freue ich mich drauf.

Hoffe Du hältst uns auf dem Laufenden.

Sei herzlich gegrüßt

Kathrin

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1528 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 26 im Thema

Beitrag von Céline » Do 28. Jan 2016, 16:20

Hallo,
Gestern war wieder ein erstes Mal (smili)
Ich hatte wieder einen Friseurtermin und bin das erste Mal so hingegangen wie ich mich gutfühle und ich habe mit meiner Friseurin ziemlich lang "getratscht".So langsam nähert sich meine Frisur meinem Wunschbild,1/3 ist schon geschafft(smili)
Bis bald
Kelly
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Vivien_Manero
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 43
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 18:53
Geschlecht: TV
Pronomen:
Wohnort (Name): Freiburg
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 17 Mal

Re: Das erste Mal

Post 27 im Thema

Beitrag von Vivien_Manero » Do 10. Mär 2016, 21:20

Am Anfang ist der Kick überragend so wie auch beim 1.mal Sex :-)
Das Kopfkino geht mit einem durch und tausende Gedanken jagen sich Gegenseitig. Aber es ist auch hier wie mit allem - je öfters du unterwegs bist umso "normaler" wird es. Ich weiß allerdings nicht ob es so normal werden kann, daß es einem langweilt.
Davor habe ich ein wenig Angst, wenngleich das bisher noch immer nicht der Fall ist.

Ich gehe 2,3x im Monat in Clubs oder Dissen und auch sonst zu Partys. In all den Jahren ist auch nie was negatives passiert. Egal wo man aufschlägt man wird immer nett und freundlich behandelt - heutzutage fast erschreckend.

Klar gibts auch immer komische Blicke. Die nehme ich aber als Kompliment!
no fetish - just woman!

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2184 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1528 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 28 im Thema

Beitrag von Céline » Sa 19. Mär 2016, 09:17

Hier wieder mal ein Update:
So wie Vivien es schreibt,es wird immer "normaler" "so" unterwegs zu sein und man wird wirklich immer nett und freundlich behandelt.Die Angst angestarrt oder ausgelacht zu werden war bei mir völlig unbegründet.Gestern bin ich mit einer Bekannten nach der Selbsthilfegruppe noch in ein schickes Restaurant gegangen und wir waren einfach nur "2 Frauen"beim Abendessen ohne irgendwelche Zwischenfälle.Es wird also schon Normalität so zu leben wie man sich fühlt.Ich kann also alle hier die Angst vor dem rausgehen haben beruhigen wobei natürlich das Persönliche Erscheinungsbild schon eine Rolle spielt.
In meiner Abteilung in der Arbeit jetzt komplett geoutet und erfahre nur Zustimmung und Unterstützung (!habe nur männliche Kollegen!und typischer Männerberufe),muß mir also dort überhaupt keine Sorgen machen.
Bis bald
Kelly

Und letzte Woche auf dem Wochenmarkt am Käsestand stand ein Mann neben mir und sagte als die Dame vor uns fertig war:"Die Dame war vor mir dran" (smili) ,könnt Euch ja vorstellen wie glücklich das macht (smili)
Zuletzt geändert von Céline am Sa 19. Mär 2016, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Vivien_Manero
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 43
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 18:53
Geschlecht: TV
Pronomen:
Wohnort (Name): Freiburg
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 17 Mal

Re: Das erste Mal

Post 29 im Thema

Beitrag von Vivien_Manero » Sa 19. Mär 2016, 13:15

Hier wieder mal ein Update:
So wie Vivien es schreibt,es wird immer "normaler" "so" unterwegs zu sein und man wird wirklich immer nett und freundlich behandelt.Die Angst angestarrt oder ausgelacht zu werden war bei mir völlig unbegründet.Gestern bin ich mit einer Bekannten nach der Selbsthilfegruppe noch in ein schickes Restaurant gegangen und wir waren einfach nur "2 Frauen"beim Abendessen ohne irgendwelche Zwischenfälle.Es wird also schon Normalität so zu leben wie man sich fühlt.Ich kann also alle hier die Angst vor dem rausgehen haben beruhigen wobei natürlich das Persönliche Erscheinungsbild schon eine Rolle spielt.
In meiner Abteilung in der Arbeit jetzt komplett geoutet und erfahre nur Zustimmung und Unterstützung (!habe nur männliche Kollegen!und typischer Männerberufe),muß mir also dort überhaupt keine Sorgen machen.
Bis bald
Kelly
Das ist doch mal ein schöner Erfahrungsbericht und spiegel auch meine Erfahrungen wieder.
no fetish - just woman!

lilijana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 782
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 303 Mal

Re: Das erste Mal

Post 30 im Thema

Beitrag von lilijana » So 20. Mär 2016, 07:36

Hallo Kelly,

danke für deinen schönen Erfahrungsbericht! Freut mich das es so gut für dich läuft. (ap)
Kelly hat geschrieben:
Und letzte Woche auf dem Wochenmarkt am Käsestand stand ein Mann neben mir und sagte als die Dame vor uns fertig war:"Die Dame war vor mir dran" (smili) ,könnt Euch ja vorstellen wie glücklich das macht (smili)
Dieses Gefühl kenne, ist ein tolles Gefühl ))):s

Viele liebe Grüße
Lilijana
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“