Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen
Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen - # 3

Antworten
Mirjam
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 873
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: Ökotante
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Galerie: gallery/album/413
Hat sich bedankt: 2738 Mal
Danksagung erhalten: 723 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 31 im Thema

Beitrag von Mirjam »

Alyssa hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 19:22 Es wird sicher fast jeder Ärztin egal sein, wenn allgemein von Arzt geredet wird. Die kennt nämlich ihren Stellenwert, weiß was sie ist und leistet. Und das wird wohl fast überall so sein.
Vielleicht solltest du diese Einschätzung doch lieber uns Frauen als tatsächliche Betroffene überlassen Alyssa? Ich bin zwar keine Ärztin, sondern "nur" Lehrerin, aber ich möchte nicht als "Lehrer" bezeichnet werden. Und ich weiß, dass ich damit nicht alleine bin.

Mirjam
Lady Jennifer
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2015
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Hat sich bedankt: 1867 Mal
Danksagung erhalten: 3573 Mal

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 32 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer »

!EmmiMarie! hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 17:08
Die fesche Tina hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 16:12 Wächst da eine Generation der Toleranz, Aufgeschlossenheit und Liberalität gegenüber den bisher sogenannten "Randgruppen" heran? Man kann das Gendersternchen ablehnen oder gut finden, toll finde ich auf jeden Fall, dass sich die Jugend damit auseinandersetzt und dabei sogar das Verständnis für Trans*, Divers (oder wie auch immer) mehr in den Mittelpunkt gerückt wird.
Hallo Tina...

das ist natürlich zu hoffen das es eine offene und tolerante Generation wird..aber wenn jemand mit gewissen Themen schon aufwächst ist die Person natürlich näher dran.Ganz automatisch...Die junge Generation ist einfach noch flexibel, nimmt noch ihre Form an und damit tun sich die älteren
wesentlich schwerer (es gibt aber löbliche Ausnahmen)...
Hallo Marie,

ich sehe das ähnlich. Die "älteren" Generationen, bezogen auf die Schrifftweisen, leben jetzt so 40, 50, 60, 70 Jahre damit und werden nun mit einer neuen Schrifftweise konfrontiert, die für einige (viele...?) nur schwer verständlich ist oder überhaupt vermittelbar. Es ist die "Angst" vor Veränderung - warum ändern, was all die Jahre doch auch ging? Ich kann das durchaus verstehen. Die Sache bei der Jugend ist, daß sie damit quasi aufwächst, so in jungen Jahren schon in Kontakt und "sensibilisiert" wird und es schlicht als Normalität aufgefasst wird - das ist doch ein guter Ansatz. Allerdings ob das auch damit verbunden ist "Verständnis für Trans*, Divers (oder wie auch immer)" zu erwerben wie meine Mama geschrieben hat, ist sicher Wunsch des Gedankens und ich kann in meinem "jungen" persönlichen Umkreis durchaus Veränderungen wahrnehmen. Vielleicht liegt es an den Eltern, dem Umgang und Unterrichtsnormen in der Schule oder vielleicht sogar aus eigenem Antrieb heraus.


!EmmiMarie! hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 17:08 Naja, die Deutschen sind jetzt nicht grade dafür bekannt, neue Dinge schnell einzubinden. Nein es ist einfach so, die mittlere und ältere Generation hat es sich in ihrer Komfortzone bequem gemacht, da was zu ändern ist schon fast Gotteslästerung-bloss nichts antasten sonst fühlt sich wer gekniffen.
Das ist in etwas meine Meinung aus meinen obigen Zeilen. Ich habe das letztens auch mit Thomas in einem Gespräch gehabt und wollte wissen, wie es sein AG handelt und er sagte mir, daß beim Schriftverkehr das Gendern mehr und mehr gewünscht wird. Freuen tut das Thomas überhaupt nicht, da er davon kein Freund ist, aber er sich damit auseinandersetzen muß.

Es wird in Zukunft auf jeden Fall interessant werden, wie mit der Gendersprache verfahren wird.

Jennifer
=================================

Aktueller Beziehungsstatus: Jennifer ist verliebt !-!-!

=================================
steffiSH
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 705
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 33 im Thema

Beitrag von steffiSH »

!EmmiMarie! hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 14:44 oder hat schon jemand an einem Tisch männlich geschlechtliche Merkmale
entdeckt?
Noch nie einen Tisch mit einem Loch in der Tischplatte gesehen :lol:
sum sum sum - no Latein
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 17656
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1187 Mal
Danksagung erhalten: 9742 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 34 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Doch, die gibt es (smili)

Gartentische mit Loch in der Mitte für den Sonnenschirm (so)

Gruß
Anne-Mette
!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1814
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Hat sich bedankt: 1498 Mal
Danksagung erhalten: 1941 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 35 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! »

Anne-Mette hat geschrieben: So 10. Okt 2021, 11:43 Doch, die gibt es

Gartentische mit Loch in der Mitte für den Sonnenschirm
steffiSH hat geschrieben: So 10. Okt 2021, 11:40
!EmmiMarie! hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 14:44 oder hat schon jemand an einem Tisch männlich geschlechtliche Merkmale
entdeckt?
Noch nie einen Tisch mit einem Loch in der Tischplatte gesehen :lol:

Ihr seid doof....wir haben einen Ständer für den Sonnenschirm

(smili) (moin)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

A heart that hurts is a heart that works <3
johanna-moritz
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 155
Registriert: So 9. Jun 2013, 14:25
Geschlecht: M/W
Pronomen:
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 36 im Thema

Beitrag von johanna-moritz »

(poli)
Satieree an
Viagra in Wasser auflösen Sonnenschirm rein stellen Schon bekommt er einen Ständer

Soll auch bei Weihnachtsbäumen funktionieren

(wema) Satiree aus

und in einigen BDSM -clips ,

Sub unter dem Tisch Hals durch Loch auf dem Tisch und wird dann gefüttert .

.
Meine Biografhie --- http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=79&t=6564

Es ist nicht leicht eine Frau zu sein. Aber ich bin dankbar,so leben zukönnen .

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Alyssa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 376
Registriert: Di 26. Nov 2019, 19:14
Geschlecht: M
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 37 im Thema

Beitrag von Alyssa »

Mirjam hat geschrieben: So 10. Okt 2021, 01:45
Alyssa hat geschrieben: Sa 9. Okt 2021, 19:22 Es wird sicher fast jeder Ärztin egal sein, wenn allgemein von Arzt geredet wird. Die kennt nämlich ihren Stellenwert, weiß was sie ist und leistet. Und das wird wohl fast überall so sein.
Vielleicht solltest du diese Einschätzung doch lieber uns Frauen als tatsächliche Betroffene überlassen Alyssa? Ich bin zwar keine Ärztin, sondern "nur" Lehrerin, aber ich möchte nicht als "Lehrer" bezeichnet werden. Und ich weiß, dass ich damit nicht alleine bin.

Mirjam
Ich sage ja - ein Problem mit dem Selbstbewusstsein, dem Selbstverständnis oder Selbstwertgefühl. Danke für die Offenbarung.
Zur deutschen Sprache wie sie nun mal ist brauche ich nichts zu schreiben das solltest du ja wohl ausreichend wissen .Als Lehrer oder Lehrerin.
Und nein das überlasse ich nicht nur Frauen denn das betrifft alle! Auch Männer. Ich habe nämlich nicht vor mit anderen chinesisch zu kommunizieren nur weil sich jemand in seiner Blase auf die Füße getreten fühlt!
Wenn das das wichtigste Problem in Deutschland ist geht’s uns wirklich gut. Akademischer Elfenbeinturm, meilenweit vom wirklichen Leben weg.
Wer glaubt das sowas die Menschen auf der Straße interessiert lebt wirklich in einer weltfremden Blase. Und die hat auch einen Namen: Internet. Befeuert von gelangweilten Aktivisten....innen😅
Shushi Rolls , not Gender Roles
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2568
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 2245 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 38 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Alyssa hat geschrieben: Mo 11. Okt 2021, 07:11 Zur deutschen Sprache wie sie nun mal ist brauche ich nichts zu schreiben das solltest du ja wohl ausreichend wissen .
Liebe Alyssa,

es geht doch nicht darum, die deutsche Sprache einzumauern, sondern darum, sie zu verändern, um Notwendigkeiten aufzuzeigen und Denkschemen zu verändern. Es macht doch keinen Sinn, immer wieder zu leugnen, dass auch die Sprache einen wesentlichen Anteil daran hat, wie Menschen gesehen und bewertet werden. Dem können wir uns alle nicht entziehen. Marie hat ja schon auf die Sendung von Prof. Lesch hingewiesen, in der auf die Konsequezen hingewiesen wurde. Wer es mit der Gleichstellung von Frauen ernst meint, muss die Sprache verändern. Die Weigerung ist für mich ein Versuch, das ewig Gestrige aufrecht zu erhalten.

Wenn jemand für sich selber keine Veränderung wünscht, kann das ja so machen. Die Zeit wird über diese Menschen hinweggehen. Aber anderen Vorschriften machen, ist mMn nicht ok. Vor allem deshalb nicht, kenn keine stichhaltigen Argumente erkennbar sind. Motzen ist eben zu wenig.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.
Alyssa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 376
Registriert: Di 26. Nov 2019, 19:14
Geschlecht: M
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 39 im Thema

Beitrag von Alyssa »

Wenn Frauen ihre Gleichstellung die ich ja befürworte an unsere gewachsenen Sprache festmachen weil sie sich subjektiv nicht angesprochen fühlen dann tun sie mir wirklich leid. Da werden Dinge in den Vordergrund gerückt die völlig nebensächlich sind. Da sollten sie sich lieber an handfesten Problemen abarbeiten. Gleicher Verdienst oder gleiche Aufstiegschancen als Beispiel. Und ich bin felsenfest davon überzeugt das man damit dann auch sehr großes Verständnis in der Breiten Bevölkerung bekommt. Über solche haarsträubenden Nebensächlichkeiten lacht die breite Masse nur. Da sollte man sich von den Illusionen verabschieden.
Da ist eine Illusion in die Welt gesetzt worden die nicht durchdringt. Vielleicht in 100 Jahren. Früher nicht. Nur bei einem kleinen akademischen Kreis kann man damit punkten. Vor allem sollte man bedenken es das auch in den Medien recht unterschiedlich gesehen wird. Nur wenige treiben es auf die Spitze. Also auch da ist es bei weitem nicht so wie mancher es denkt.
Shushi Rolls , not Gender Roles
Ulrike-Marisa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3653
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 1514 Mal
Danksagung erhalten: 1845 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 40 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa »

Moin,


...wieder so ein überflüssiger Sprachenstreit. Veränderungen in der Sprache werden sich allein durch einen veränderten Gebrach ergeben und Gesetze müssen gegebenenfalls dann auch sprachlich angepasst werden. Manches, was heute so gesagt wird, klingt irgendwie doppelt gemoppelt und manchmal klingt es bei bei PolitikerInnen auch fast zur Unkenntlichkeit vernuschelt und erfüllt so eigentlich nicht mehr den ursprünglichen Zweck. Wenn der Bundespräsident sagt liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger unseres Landes, dann sei das so und alle können sich wirklich angesprochen fühlen - aber muss das in jedem Fall so sein? Ich finde, nein - und wenn es eines Tages vielleicht sich dahin entwickeln wird, dann wird es eben so geschehen, ganz von alleine.
Das ist meine rein persönliche und nicht unbedingt mehrheitsfähige Meinung zu dem Therma.
Sprache ist lebendig und nicht immer ganz einfach. Ich bin die eine Vorsitzende der beiden Vorsitzenden der Segelsparte unseres Hafens und damit auch Spartenvorstand oder doch besser Spartenvorsteherin im rechtlichen Spartenvorstand... Da mag sich jeder Mensch seine Meinung zu bilden...

Grüße, Ulrike-Marisa :wink:
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2568
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 2245 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 41 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Alyssa hat geschrieben: Mo 11. Okt 2021, 09:17 Da werden Dinge in den Vordergrund gerückt die völlig nebensächlich sind.
Nun ja, zuerst ist das Deine Meinung, die nicht stimmen muss. Zum anderen halte ich sie nicht für nebensächlich. Wären sie es, würde man nicht darum streiten. Und drittens werden die Dinge nicht von den Befürwortern in den Vordergrund gerückt. Es wurde auf die Bedeutung hingewiesen und ein paar menschen Menschen machen lautstark Front. Wer rückt also etwas in den Vordergrund und mit welchen Argumenten ? Alles was Sprachkonservative vorgelegt haben waren m.E. nichts anderes als emotionale Entrüstung. Jedes Scheinargument wurde widerlegt. Für mich hat die Diskussion etwas diktatorisches. Es bleibt doch jedem/r freigestellt, wie die Sprache genutzt wird. Das macht sie ja so interessant. Für mich klingt dieses ewige "Frauen sind mitgemeint" sehr herablassend und diskriminierend. Begriffe wie Lehrer oder Ärzte implizieren in erster Linie nun einmal genau ein Geschlecht. Es ist nachgewiesen, dass hier die Sprache von Bedeutung ist. Warum wird denn an diesen Fakten vorbei diskutiert ?

Gleichstellung ist unbequem für viele. Die dazu passende Sprache ist es auch. Aber wenn man es Ernst meint, muss man das auch mittragen. Aber statt auf die Vorteile zu bauen, verharrt man kleinlich auf sprachliche Rückständigkeit. Will man Frauen, Männer und auch Transgender auf eine Stufe stellen, muss man im Kopf anfangen. Klar gibt es größere Probleme, aber es geht nicht um ein entweder-oder, sondern um ein sowohl-als-auch.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.
Mirjam
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 873
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: Ökotante
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Galerie: gallery/album/413
Hat sich bedankt: 2738 Mal
Danksagung erhalten: 723 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 42 im Thema

Beitrag von Mirjam »

Alyssa hat geschrieben: Mo 11. Okt 2021, 07:11 Ich sage ja - ein Problem mit dem Selbstbewusstsein, dem Selbstverständnis oder Selbstwertgefühl. Danke für die Offenbarung.
Zur deutschen Sprache wie sie nun mal ist brauche ich nichts zu schreiben das solltest du ja wohl ausreichend wissen .Als Lehrer oder Lehrerin.
Sorry Alyssa, ich empfinde deinen Beitrag als verletzend, insbesondere das, was ich hervorgehoben habe. Ich spreche das jetzt mal an, weil es nicht das erste mal ist, dass ich diesen Eindruck hatte. Würdest du bitte derartiges in Zukunft unterlassen?

Mirjam
nein, keine lieben Grüße
Alyssa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 376
Registriert: Di 26. Nov 2019, 19:14
Geschlecht: M
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 43 im Thema

Beitrag von Alyssa »

Wenn du aufhörst Männer als nicht berechtigt bei der Diskussion über die deutsche Sprache die ich nun mal auch spreche hinzustellen reden wir gerne noch mal weiter! Das war nämlich auch alles andere als Nett. Also betrachte es als Echo!
Shushi Rolls , not Gender Roles
Alyssa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 376
Registriert: Di 26. Nov 2019, 19:14
Geschlecht: M
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 44 im Thema

Beitrag von Alyssa »

Vicky_Rose hat geschrieben: Mo 11. Okt 2021, 10:28
Alyssa hat geschrieben: Mo 11. Okt 2021, 09:17 Da werden Dinge in den Vordergrund gerückt die völlig nebensächlich sind.
Nun ja, zuerst ist das Deine Meinung, die nicht stimmen muss. Zum anderen halte ich sie nicht für nebensächlich. Wären sie es, würde man nicht darum streiten. Und drittens werden die Dinge nicht von den Befürwortern in den Vordergrund gerückt. Es wurde auf die Bedeutung hingewiesen und ein paar menschen Menschen machen lautstark Front. Wer rückt also etwas in den Vordergrund und mit welchen Argumenten ? Alles was Sprachkonservative vorgelegt haben waren m.E. nichts anderes als emotionale Entrüstung. Jedes Scheinargument wurde widerlegt. Für mich hat die Diskussion etwas diktatorisches. Es bleibt doch jedem/r freigestellt, wie die Sprache genutzt wird. Das macht sie ja so interessant. Für mich klingt dieses ewige "Frauen sind mitgemeint" sehr herablassend und diskriminierend. Begriffe wie Lehrer oder Ärzte implizieren in erster Linie nun einmal genau ein Geschlecht. Es ist nachgewiesen, dass hier die Sprache von Bedeutung ist. Warum wird denn an diesen Fakten vorbei diskutiert ?

Gleichstellung ist unbequem für viele. Die dazu passende Sprache ist es auch. Aber wenn man es Ernst meint, muss man das auch mittragen. Aber statt auf die Vorteile zu bauen, verharrt man kleinlich auf sprachliche Rückständigkeit. Will man Frauen, Männer und auch Transgender auf eine Stufe stellen, muss man im Kopf anfangen. Klar gibt es größere Probleme, aber es geht nicht um ein entweder-oder, sondern um ein sowohl-als-auch.
Ja gerne soll jeder draus machen was er will. Ich lasse mir aber auf keinen Fall verschwurbelte Wort Konstruktionen überstülpen. Bei mir bleibt der Arzt , Arzt. Und erst bei der nähern Differenzierung werden draus Arzt oder Ärztin. Wenn das konservativ ist dann ist das so. Und dann ist das gut so. Und ich glaube damit bin ganz sicher in der Mehrheit der Bevölkerung.
Und die denkt das es wichtigeres gibt.
Shushi Rolls , not Gender Roles
-Alexandra-
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 638
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: (Trans)Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gröbenzell
Hat sich bedankt: 809 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Spiegel-Online: Frauenministerin Lambrecht will Gendersternchen stoppen

Post 45 im Thema

Beitrag von -Alexandra- »

Hallo Alyssa,

Also ich finde ja auch, dass es in manchen Texten schon wirklich extrem ist mit dem "innen" und den Sternchen. Mit sind da Umschreibungen lieber, oder zur Abwechslung vielleicht auch mal alles "in weiblich" schreiben😉
Aber was ich nicht verstehe: wie machst du das dann bei Menschen, die weder Frau, noch Mann sind?
Da gehts ja nur mit gendern?
Also ich mein jetzt nicht im wirklichen Gespräch, sondern z.B im Schriftverkehr.
Antworten

Zurück zu „Gendergerechte Sprache“