Guccis "1st non-binary collection" mit einem Fragezeichen
Guccis "1st non-binary collection" mit einem Fragezeichen

Antworten
Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1917
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 447 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2443 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Guccis "1st non-binary collection" mit einem Fragezeichen

Post 1 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Pink News berichtet über Guccis Collection "MX", die auf Guccis Website eine eigene Rubrik hat und "ausschliesslich mit gender-neutralen Models fotografiert" wurde: "Ziel der Kollektionen von Gucci ist es, vorgefasste Meinungen fallen zu lassen und zu hinterfragen, in welcher Beziehung diese Konzepte zu unseren Körpern stehen. Zur Feier der Selbstentfaltung – unabhängig des Geschlechts – präsentiert das Haus MX."

So löblich die Absicht und nett die Bilder auch sind, hat diese explizite Vermarktung auch Kritik erzeugt, nämlich durch die Auswahl der Models. Nicht-binär heisst in der Gucci-Bildsprache laut Pink News ausschliesslich schlank und androgyn. So ganz teile ich die Kritik nicht, aber viel Bandbreite ist bei den Models auch nicht. Wirklich inklusiv wäre zum Beispiel gewesen, die gleichen Teile an optisch sehr verschiedenen Models in verschiedenen Größen zu zeigen.

Vor allem aber ist die Größenauswahl extrem eingeschränkt und bei vielen Artikeln nicht ersichtlich, welche Größenskala verwendet wird. (Von den Preisen mal nicht zu reden *hüstel*)
Katja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2122
Registriert: Do 17. Okt 2019, 08:24
Geschlecht: Lifestyle-Nonbinär
Pronomen: egal
Wohnort (Name): Oldenburg
Membersuche/Plz: Oldenburg/Bremen
Hat sich bedankt: 3319 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2312 Mal
Kontaktdaten:

Re: Guccis "1st non-binary collection" mit einem Fragezeichen

Post 2 im Thema

Beitrag von Katja »

Na ja, das ist eben Gucci. Man muss den Edelschneidern anrechnen, dass sie sehr gut die Vorreiterrolle übernehmen können. Wenn die Mode dann in abgeschwächter Form als Casual-Look bei den Massenanbietern hängt, wird die Bandbreite auch in jeder Hinsicht größer sein.

Genderneutrale Kleidung ist übrigens keine Erfindung heutiger Tage. Ende der 70er trugen meine Freundin und ich Jeans, Jeansjacke, T-Shirt oder selbstgestrickte Pullover. Plateau-Stiefel ergänzten das Outfit. Die Haare waren ungefähr gleich lang. Geschminkt haben wir uns beide nicht.

Das war damals in meiner Generation völlig aktzeptiert und weit verbreitet. Nun ja. Menschen, die ihre Erziehung noch in der Nazizeit genossen hatten, fanden das nicht so toll.
Ich möchte nicht immer nur Mann sein, ich möchte auch die schönen Seiten des Lebens genießen.

"I've looked at life from both sides now" (Joni Mitchell)
Antworten

Zurück zu „Nicht-Binär, nicht Frau, nicht Mann, trotzdem ICH“