Transphobie geht uns alle an
Transphobie geht uns alle an

Antworten
Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 724
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:

Transphobie geht uns alle an

Post 1 im Thema

Beitrag von Svetlana L » So 20. Nov 2016, 10:23

Hallo ihr Lieben,

zum heutigen Transgender Day of Remembrance gibt es einen Artikel auf queer.de mit dem o.g. Titel.
Wobei ich allerdings mittlerweile dazu übergegangen bin nicht mehr von Transphobie, also von einer Form der Angst, zu sprechen, sondern das Kind beim Namen nenne: Transfeindlichkeit!
Ich denke, dass Verharmlosungen uns nicht helfen, eine breite Akzeptanz sowohl in gesellschaftlicher als auch institutioneller Hinsicht zu erreichen.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1234
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 625 Mal

Re: Transphobie geht uns alle an

Post 2 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » So 20. Nov 2016, 12:16

Moin,

wie im Artikel schon anklingt, ist Transfeindlichkeit in Teilen der Bevölkerung vorzufinden. Jedoch kann diese Begriffswahl leicht dazu führen, das Kinde mit dem Bade auszuschütten, denn, wie ich vermute, ist der weitaus größere Teil und nicht feindlich, sondern eher gleichgültig eingestellt. Das ist mMn der für uns weitaus relevantere Teil. Hier gilt es mehr Zustimmung zu finden, denn einen Radikalen wird man nicht umstimmen können.

Es geht darum, nicht nur wegen Trans, einen Flächenbrand zu verhindern. Polarisierungen nützen uns gar nichts.
Viele Grüße
Vicky

ellenlegrelle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 108
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:17
Geschlecht: Weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Bönen
Membersuche/Plz: Bönen Kreis Unna
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Transphobie geht uns alle an

Post 3 im Thema

Beitrag von ellenlegrelle » Di 22. Nov 2016, 07:01

Es stimmt Vicky, der größte Teil ist uns gleichgültig gegenüber und viele wissen, leider immer noch, viel zuwenig über uns Transidente Menschen. Und es reicht auch nicht, dass ein paar in die Öffentlichkeit gehen. Ich versuche die Mädels, welche zu uns in die Lili Marlene kommen zu ermutigen, wenn sie wirklich als Frau leben möchten, sich diesen Traum dann auch zu erfüllen. Wir versuchen auch den Mädels zu helfen, wenn sie sich als Frau nicht raustrauen, grade in der Anfangsphase. Ich kenne ja selber das Gefühl, wenn man meint alle starren einen an und wenn jemand an mir vorbeibing und lachte, dachte ich früher immer, man lacht über mich. Heute weiß ich dass es selten wirklich so ist und die meisten Leuten einen gar nicht wahrnehmen. Und eben das versuchen wir auch anderen zu vermitteln, wir bieten ihnen an, komm wir gehen mit dir raus, dann bist du nicht alleine. Manche nehmen das Angebot gerne an und sind dann positiv überrascht, wenn sie nicht wirklich bemerkt werden.
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
© Albert Einstein

Antworten

Zurück zu „Nachdenkliches - Trauer - Erinnerungen“