Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz
Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Antworten
Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 568
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 440 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 1 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Sa 16. Nov 2019, 02:55

Ein Forum im allgemeinen Sinn ist ein realer Ort oder ein virtueller Raum, wo Fragen gestellt und beantwortet werden und Menschen miteinander Ideen und Meinungen austauschen können.

Inspiriert durch einen anderen Thread wo ein allgemeiner Austausch zum Wohle aller nicht erwünscht war, veröffentliche ich hier eine Art Leitfaden - von mir der rote Faden genannt- als Orientierungshilfe für Personen mit transidenten Hintergrund / Geschlechtsinkongruenz.

Ich lade Euch herzlichst dazu ein, gemeinsam über dieses Thema zu schreiben.

Die Datei steht hier für Alle, also nicht nur Mitglieder dieses Forums, öffentlich als PDF zum Download bereit. (Updates und reuploads in neuen Beiträgen, wegen der fehlenden Möglichkeit den Beitrag nach gewisser Zeit zu editieren.)

Eingeleitet wird die Orientierungshilfe mit einer Grafik, welche ich hier noch einmal als Bild teile.
Bild
(Auf das Bild klicken zum vergrößern)

Abgerundet wird der Leitfaden durch eine ausführliche und dennoch kurz gehaltene visuell aufgehübschte Erklärung, welche ich einfacher Weise hier noch einmal in Textform anfügen werde.

Erklärungen



Vorwort

Dieser Leitfaden verzichtet bewusst auf zeitliche Vorgaben, weil der Weg einer jeden Person individuell und unterschiedlich verlaufen kann.

Auch ist in der Reihenfolge bei der Abarbeitung dieser Liste ein gewisser Spielraum gegeben. Zu beachten sind hierbei jedoch bestimmte Vorgaben durch Richtlinien oder andere Voraussetzungen, welche erfüllt werden müssen. Mehr dazu aber in den Detailerläuterungen.

Auch muss nicht jeder Schritt gegangen werden.


Entscheidung

Damit ist die Entscheidung gemeint, etwas im eigenen Leben ändern zu wollen. Hier muss noch niemand für sich wissen ob eine Transsexualität vorliegt, sondern kann sich noch auf der Suche nach einer Antwort befinden.

Entscheidungen müssen auf dem Weg viele getroffen werden. Einige früher, einige später und einige mit weitreichenden Folgen.

Es gibt Entscheidungen, welche nicht immer leichtfallen. Nehmt Euch die Zeit, die Ihr für eure Entscheidungen benötigt und scheut nicht davor Hilfe in Anspruch zu nehmen!


Outing im engen Kreis

Die ersten kleinen Coming Outs sind wichtig. Verbündete mit auf die Reise zu nehmen macht alles etwas schöner und einfacher.

Beschränkt Euch auf engere Freundschaften und Familie. Auf Personen, die Ihr gut kennt und Euch im Gegenzug auch gut kennen.

Mit deren Hilfe bietet sich auch die Möglichkeit zur Reflektion. “Wie werde ich wahrgenommen, was könnte ich tun?” Ein direktes Umfeld kennt die Menschen, Beziehungen und Möglichkeiten besser und ist im Bedarfsfall besser erreichbar als Selbsthilfegruppen und Profiberatung.

Die Akzeptanz dieser Personen ist häufig kein Problem, auch wenn diese Coming Outs die schwierigsten sind. Eine Garantie für Erfolg gibt es hier nicht. Aber diese gibt es auf unserem Weg sowieso nicht.

Von kleineren Rückschlägen sollte man sich nie entmutigen lassen.

Ich wünsche Euch hierbei alles Gute!


Therapeutische Begleitung

Mit therapeutischer Hilfe sollte nicht gezögert werden, denn auf unser Thema spezialisierte Psychotherapeuten sind gute Ansprechpartner in allen Punkten einer Transition. Die Therapie also nur für ein Indikationsschreiben zu nutzen ist verschwendetes Potential, denn sie hilft dabei die persönlichen Ziele während einer Transition zu erreichen.

Die Therapeuten stellen nach aktueller Leitlinie nach spätestens 18 Monaten die Indikation aus. In der Praxis geht dies jedoch häufig deutlich schneller. Es gibt Therapeuten, welche einen Alltagstest wünschen, auch wenn dieser nicht mehr vorgeschrieben ist.


Allgemeines Outing

Wenn ein erfolgreicher Alltagstest angestrebt wird kommt man um ein Outing nicht herum.

Dies ist das Coming Out gegenüber der erweiterten Familie, Job, Nachbarschaft und Öffentlichkeit. Es muss nicht auf einmal erfolgen und sollte im Einzelfall gut vorbereitet werden.

Ohne Alltagstest kann man sich alle Zeit lassen mit dieser Art Coming Out. So kann z.B. gewartet werden, bis der Bart dauerhaft entfernt wurde, bis die Haare lang gewachsen sind. Oder bis die Stimme tiefer geworden ist und ein deutlicher Bartwuchs eingesetzt hat.


Alltagstest

Für viele ist schon der Gedanke daran reinste Folter. Aber ich kann euch versichern, dass das alles halb so wild ist. Über den Sinn lässt sich streiten, ich persönlich bin gegen einen Alltagstest. Jede Person sollte sich erst festigen und Selbstvertrauen tanken, bevor man öffentlich die “soziale Geschlechterrolle” wechselt.

Denn bei Start der Transition sind längst nicht alle auf dem gleichen Stand. Glücklicherweise ist der Alltagstest keine Pflicht mehr und das Thema erübrigt sich in den meisten Fällen. Nach der bald gültigen neuen Leitlinie können Maßnahmen wie Hormonbehandlung, Bartepilation oder Brustentfernung bereits unterstützend zum Alltagstest erfolgen.


Hormonersatztherapie (HET/HRT)

Um einen Termin bei einem Endokrinologen sollte sich rechtzeitig gekümmert werden, denn die Wartezeit beläuft sich nicht selten bei ca. sechs Monaten.

Diese Fachärzte wollen häufig das Indikationsschreiben der Therapeuten als Absicherung sehen, denn mit der Zugabe von dem gegengeschlechtlichen Sexualhormon und ggf. Blockern, greift man enorm in einen gesunden Körper ein.

Allgemein ist jedoch gesagt, dass Hormone auch von jedem Hausarzt verschrieben werden könnten, viele machen es nur einfach nicht, weil sie sich auf diesem Gebiet nicht ausreichend auskennen.

Die Einnahme von Hormonen sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, wobei die Gesundheit regelmäßig überprüft wird.

Was die einzelnen Hormone mit dem Körper machen und nicht machen können, werde ich hier bewusst nicht thematisieren, denn die jeweiligen Ärzte werden Euch ausreichend darüber informieren!


Ergänzungsausweis

Euer äußeres Erscheinungsbild wird sich deutlich verändern zum Beispiel wenn ihr ab dem allgemeinen Coming Out oder im „Alltagstest“ durch Kleidung, Haare, Makeup oder Binder eure Identität deutlich macht. Und das kann zu Problemen führen, wenn man seinen alten Ausweis vorzeigt.

Für solche Fälle kann man sich von der DGTI einen Ergänzungsausweis (Kosten: 19,90 €) ausstellen lassen.

Es ist kein amtliches Dokument und man bleibt somit der Toleranz von Behörden und Einrichtungen ausgeliefert. Erfahrungsberichte zeigen, dass ein Ergänzungsausweis sehr hilfreich sein kann, aber kein Muss ist.

Genaue Infos erhaltet Ihr unter:
https://dgti.org/ergaenzungsausweis.html


Training der Stimme

Eine durch Testosteron gereifte Stimme wird durch Zugabe von Östrogenen nicht auf zauberhafte Art engelsgleich. Mit der gezielten Einnahme von Testosteron hingegen wird die Stimme tiefer. Das bedeutet nicht, dass man in diesem Fall nicht auch zusätzlich an der Stimme arbeiten kann.

Stimmtraining kann entweder auf eigene Faust erfolgen oder es besteht die Möglichkeit auf fachliche Hilfe durch Logopädie, welche sogar von den Krankenkassen bezahlt werden kann.

Das ist ein sehr langwieriger Prozess, verliert nicht den Mut. Ich habe tolle Ergebnisse zu hören bekommen. Stimmtraining ist etwas Persönliches und nicht Notwendiges. Jede Person sollte wissen, ob es wert ist diese Mühen einzugehen.

Ich wünsche viel Erfolg dabei!


Kosmetische Maßnahmen

Hierunter verstehen sich Maßnahmen wie Bartepilation. In diesem Fall übernehmen die Krankenkassen diese Behandlung. Oft jedoch mühsam über Kostenrückerstattungsanträge oder im Vorfeld über Kostenvoranschläge.

Lasst Euch durch Absagen erst einmal nicht entmutigen. Berufung einlegen und oder ggf. zusätzlich ein anderes Studio oder einen anderen Arzt aufsuchen, welcher eine solche Behandlung anbietet.


Antrag auf Namens- und Personenstandsänderung

Dies ist ein aktuell noch über das Transsexuellengesetz (TSG) geregelter Ablauf.
https://www.gesetze-im-internet.de/tsg/ ... 40980.html

Alle grundlegenden Informationen könnt Ihr dem Gesetz entnehmen.

Zusätzlich besteht jedoch die Möglichkeit beide Gutachter selber zu bestimmen.

Rechtlich aktuell eine Grauzone aber auch eine Möglichkeit bietet hier das Personenstandsgesetz (PStG) - § 45b
https://www.gesetze-im-internet.de/pstg/__45b.html


Operative Maßnahmen

Vorneweg: Auch ohne angleichende Operationen kann Euch niemand euer Geschlecht absprechen.

Jede Person muss für sich selber wissen, ob eine Operation das Leben lebenswerter macht.

Gemeint sind hier folgende Operationen:

Mastektomie (Entfernung von Brustgewebe)

Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter)

Orchiektomie (Entfernung der Hoden)

Brustaufbau

Allgemeine Schönheitsoperationen

Und sonstige chirurgisch angleichenden Operationen wie Penoid oder Neovagina.

In Deutschland werden die Kosten in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Hierfür muss ein Antrag gestellt werden, welcher dann vom MDK geprüft und freigegeben wird. Die Gutachten für die VÄ/PÄ können hierfür hilfreich sein. Die Krankenkassen haben auch hier grobe Richtlinien: mindestens sechs Monate Hormontherapie, eineinhalb Jahre Therapie und Alltagstest.

Wartezeiten sind relativ lange, Geduld zwingend erforderlich!


Persönliche Ziele

Eine Transition ist niemals wirklich beendet. Für den Rest des Lebens müssen von außen die passenden Hormone zugeführt werden. Die Reise ist keineswegs mit erfolgreicher angleichender Operation und neuem Personenstand inklusive Namensänderung abgeschlossen. So ist es für ein glückliches Leben wichtig sich weiterhin Ziele zu setzen. Ein toller Beachbody zum Beispiel!

Macht etwas aus der Chance, die Euch gegeben wird!

Ich habe das Ganze mit einem CC belegt. Genauer gesagt CC-BY-NC-SA
https://creativecommons.org/licenses/by ... .0/deed.de
Was wäre, wenn ein klein wenig Mut die einzige fehlende Zutat für ein glückliches Leben ist und man es nie herausfindet?

Samira-St
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 299
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: jetzt Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45143
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 168 Mal
Gender:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 2 im Thema

Beitrag von Samira-St » Sa 16. Nov 2019, 07:11

Hallo Keks-Marie

tolle Ausführung gut erklärt sind zwar einige Richtlinien nicht ganz richtig aber reicht vollkommen aus um es für die erste Orientierung nutzen.
Ich wer froh gewesen wenn ich so etwas gehabt hätte in einer einfacheren Version .

Danke LG. Samira
Ich beanspruche wie jeder Mensch mein Recht auf meine Identität.

Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 960
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 622 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 3 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber » Sa 16. Nov 2019, 08:21

Liebe Marie,
danke das du dir so viel Mühe gegeben hast.
Ich denke es wird einigen am Anfang weiterhelfen.
Ich werde mir das ganze mal in Ruhe durchlesen.
Sollte mir etwas auffallen werde ich es hier schreiben.
Liebe Grüße
Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..

Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 568
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 440 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 4 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Sa 16. Nov 2019, 09:59

Samira-St hat geschrieben:
Sa 16. Nov 2019, 07:11
zwar einige Richtlinien nicht ganz richtig
Würdest du mir auch bitte mitteilen welche Richtlinien nicht ganz richtig sind, damit ich meine Recherche vertiefen kann?
Was wäre, wenn ein klein wenig Mut die einzige fehlende Zutat für ein glückliches Leben ist und man es nie herausfindet?

Marie8106
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 39
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 10:31
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. 53
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 24 Mal

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 5 im Thema

Beitrag von Marie8106 » Sa 16. Nov 2019, 09:59

Hallo Marie,
danke für deine Mühe ich kann diesen roten ( Leit ) Faden gut gebrauchen auf meinem Weg.

Liebe Grüße
Marie

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3383
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1205 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1289 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 6 im Thema

Beitrag von Joe95 » Mo 18. Nov 2019, 10:23

Hallo Marie,
vielen Dank für deine Mühe.
Ich kann mir gut vorstellen das dieser rote Faden für viele Menschen passt, aber ich sehe auch eine große Gefahr darin wenn jemand völlig unerfahren ist und meint sich nun an diesen Leitfaden halten zu müssen.
Aus meiner Sicht ist das Thema viel zu komplex und zu individuell um einen allgemeingültigen Leitfaden zu entwickeln.

Allerdings möchte ich gleichzeitig darauf aufmerksam machen, das es sich hiebei um meine subjektive Meinung handelt und ich mich ja auch durchaus irren kann.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 568
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 440 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 7 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Mo 18. Nov 2019, 10:47

Joe95 hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 10:23
Ich kann mir gut vorstellen das dieser rote Faden für viele Menschen passt, aber ich sehe auch eine große Gefahr darin wenn jemand völlig unerfahren ist und meint sich nun an diesen Leitfaden halten zu müssen.
Aus meiner Sicht ist das Thema viel zu komplex und zu individuell um einen allgemeingültigen Leitfaden zu entwickeln.
Hallo Joe,

danke für dein Feedback!
Ich habe im Vorwort versucht deutlich zu machen, dass der Leitfaden nur eine Orientierungshilfe ist, und was gemacht wird, in welcher Reihenfolge und in welchen Zeitlichen Abständen einer jeden Person selbst überlassen bleibt.
Vorwort

Dieser Leitfaden verzichtet bewusst auf zeitliche Vorgaben, weil der Weg einer jeden Person individuell und unterschiedlich verlaufen kann.

Auch ist in der Reihenfolge bei der Abarbeitung dieser Liste ein gewisser Spielraum gegeben. Zu beachten sind hierbei jedoch bestimmte Vorgaben durch Richtlinien oder andere Voraussetzungen, welche erfüllt werden müssen. Mehr dazu aber in den Detailerläuterungen.

Auch muss nicht jeder Schritt gegangen werden.
Ich werde mir überlegen wie ich das evtl. noch deutlicher formulieren könnte, weil gedacht ist dieser Leitfaden wirklich nur als "Diese Möglichkeiten sind gegeben."

Liebe Grüße
Was wäre, wenn ein klein wenig Mut die einzige fehlende Zutat für ein glückliches Leben ist und man es nie herausfindet?

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3383
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1205 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1289 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 8 im Thema

Beitrag von Joe95 » Mo 18. Nov 2019, 11:27

Keks-Marie hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 10:47
Ich werde mir überlegen wie ich das evtl. noch deutlicher formulieren könnte, weil gedacht ist dieser Leitfaden wirklich nur als "Diese Möglichkeiten sind gegeben."
Hallo Marie, ich fürchte das wird kaum gehen.
Wir alle hier haben eine gewisse Erfahrung mit dem Thema.
Einen solchen Leitfaden suchen aber in erster Linie Menschen, die extrem unsicher, meist auch noch verwirrt sind von dem, was da gerade mit ihnen geschieht.
Diese Menschen greifen nur zu gerne nach jedem Faden und sind vermutlich nicht sehr aufnahmebereit für Erklärungen.

Ich schreibe das nicht um deine Arbeit irgendwie zu schmälern, sondern weil ich eine derartige Vorgehensweise von mir selber kenne.
Wenn ich Probleme habe, mit denen ich nicht zurecht komme, greife ich nach dem, was da ist.
Ob es richtig oder sinnvoll ist weiß ich nicht, es ist da und ich greife.

Ausserdem ist es immer noch Möglich das ich völlig falsch liege.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 960
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 622 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 9 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber » Mo 18. Nov 2019, 12:07

Also generell finde ich die Idee nicht schlecht.
Viele haben so gar keine Informationen und als erste Hilfe finde ich es gut.
Wenn jemand meint eine Transition rein nach einem Leitfaden abarbeiten zu müssen - hat in meinen Augen ein paar größere Probleme.
Ich würde so einen Leitfaden als Wegweiser sehen und schauen was davon für mich zu trifft.
Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 769 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 846 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 10 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 18. Nov 2019, 12:25

Also schlecht ist die Idee ganz sicher nicht. Mir kommt dabei in den Sinn einen Nicht-Binär-Leitfaden zu erstellen. Ich habe nur absolut keine Idee, wie der aussehen könnte. - Im Prinzip muss man sich ja nur outen und dann bei möglichst vielen Plattformen herum tönen. Wir wollen ja schließlich Beachtung finden.

@Lisa-Weber: Dein neues Profilbild gefällt mir.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 960
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 622 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 11 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber » Mo 18. Nov 2019, 12:27

Nicole Doll hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 12:25
@Lisa-Weber: Dein neues Profilbild gefällt mir.
Danke schön...
Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..

Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 568
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 440 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Orientierungshilfe für Personen mit Geschlechtsinkongruenz

Post 12 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Mo 18. Nov 2019, 17:45

Joe95 hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 11:27
Keks-Marie hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 10:47
Ich werde mir überlegen wie ich das evtl. noch deutlicher formulieren könnte, weil gedacht ist dieser Leitfaden wirklich nur als "Diese Möglichkeiten sind gegeben."
Hallo Marie, ich fürchte das wird kaum gehen.
Wir alle hier haben eine gewisse Erfahrung mit dem Thema.
Einen solchen Leitfaden suchen aber in erster Linie Menschen, die extrem unsicher, meist auch noch verwirrt sind von dem, was da gerade mit ihnen geschieht.
Diese Menschen greifen nur zu gerne nach jedem Faden und sind vermutlich nicht sehr aufnahmebereit für Erklärungen.

Ich schreibe das nicht um deine Arbeit irgendwie zu schmälern, sondern weil ich eine derartige Vorgehensweise von mir selber kenne.
Wenn ich Probleme habe, mit denen ich nicht zurecht komme, greife ich nach dem, was da ist.
Ob es richtig oder sinnvoll ist weiß ich nicht, es ist da und ich greife.

Ausserdem ist es immer noch Möglich das ich völlig falsch liege.
Gut, wenn jemand die Erklärungen nicht lesen möchte, dann ist das weniger etwas was ich beeinflussen könnte. Außer ich ich schreibe auf das Bild nur: "Mach was Dich glücklich macht und nicht was andere Leute dir sagen!" ;-)
Was wäre, wenn ein klein wenig Mut die einzige fehlende Zutat für ein glückliches Leben ist und man es nie herausfindet?

Antworten

Zurück zu „Medien / Material“