Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute
Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Antworten
Katy
Beiträge: 7
Registriert: Do 22. Aug 2019, 12:43
Geschlecht: genderqueer
Pronomen: sie/er/was auch imme
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 9 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Post 1 im Thema

Beitrag von Katy » Fr 23. Aug 2019, 22:58

Hi,

dies ist jetzt wahrscheinlich mehr was für die jüngere Generation, aber natürlich auch für alle anderen nützlich, die sich gerne und/oder häufiger auf sozialen Netzwerken rumtreiben.

Es handelt sich um eine Browserweiterung mit dem Namen "Shinigami Eyes" für Google's Chrome und Mozilla's Firefox und sie kann einfach über die offiziellen Browser-Erweiterungsseiten installiert werden.


So, wozu dient diese Erweiterung eigentlich und wo lässt sie sich anwenden?

Die Erweiterung bietet einem unter anderem die Möglichkeit über Rechtsklick auf einen Accountnamen über ein Kontextmenu trans-freundliche und trans-feindliche Accounts zu markieren.
Standardmäßig werden pro trans grün markiert und transphobische in rot, aber dies lässt sich auch individuell anpassen, z.B. wenn farbenblind ist.

Alle Markierungen, die man setzt, werden erstmal grundsätzlich lokal gespeichert und bleiben für den eigenen Gebrauch bestehen, die Information wird aber auch an eine zentrale Datenbank gesendet
und dort wird überprüft, ob es sich um eine korrekte Markierung handelt und wenn ja, wird die Information für alle anderen "Shinigami Eyes"-Nutzer zugänglich.
Es sind jetzt schon bereits hunderte Accounts entsprechend gelistet, man muss also nicht bei Null anfangen oder so.

Zurzeit werden folgende Soziale Netzwerke unterstützt: facebook, Twitter, Youtube, Reddit, Tumblr, Medium, alle Seiten, die Disqus für Kommentarfunktionen verwenden und für Wikipedia-Artikel.

Wozu das alles?
Im Grunde dient es als Hilfe, auf einen Blick erkennen zu können, ob man einen eventuellen Verbündeten "vor sich" hat oder jemand, der einem am liebsten verschwinden sehen möchte, um es vorsichtig auszudrücken.
Dann kann man schauen, vielleicht findet man dadurch schöne accounts, denen man folgen möchte bzw. wenn einem "rote" Accounts unterkommen, kann man diese ignorieren oder muten oder blocken, wie man möchte.

Als transfeindlich gelten offen transphobe, z.B. die die einen bewusst mit den falschen Pronomen ansprechen, die einem die Berechtigung absprechen wollen, als das Geschlecht zu leben, mit dem man sich identifizert,
TERFs selbstverständlich, aber auch transmeds, wie z.B. Blaire White (sollte sie euch kein Begriff....seid froh).

Transfreundliche Accounts sind die, die sich offen und aktiv für transgender Rechte einsetzen (also, es reicht nicht, wenn jemand mal irgendwas sagt, wie das Transgender/-sexuelle auch Rechte haben sollten oder so).

Ich benutze die Erweiterung seit einigen Wochen und bin bisher nicht einmal auf eine "falsche" Markierung gestoßen
(habe anfangs einige rote Accounts selber nochmal überprüft, besonders bei TERF-Accounts muss man manchmal etwas suchen, bis man deren wahre Fratze sieht).

Links:
Firefox: https://addons.mozilla.org/en-US/firefo ... gami-eyes/
Chrome: https://chrome.google.com/webstore/deta ... jphj?hl=en
github (wen es interessiert): https://shinigami-eyes.github.io/
und für die ganz Verzweifelten, hier ist ein twitterthread, den ich dazu geschrieben habe^^: https://twitter.com/NOxQUANTum/status/1 ... 2720574464

Und zwei Beispielbilder, wie das z.B. auf Twitter aussehen kann:
Bild

Bild

(die pinke Schrift ist bei mir eine Twittereinstellung und hat nichts mit der Erweiterung zu tun, die Rotmarkierung der Accounts im zweiten Bild ist durch die Erweiterung)

Wenn ihr noch Fragen habt, beantworte ich diese gerne, soweit ich kann.
Gruß,
a thicc, but like in dumb, anarchist boi ...or girl...err Katy...or actually Kate, but call me Katy _@/

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 288
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 84 Mal
Gender:

Re: Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Post 2 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Sa 24. Aug 2019, 14:17

Mmh, verursacht solch ein spezielles Programm nicht, dass die Trans-Community sich mehr und mehr von der realen Welt abspaltet?
Selbst kritische trans. Menschen werden dann irgendwann auf der Liste landen und spätestens dann findet gar keine Aufklärung mehr statt, sondern nur noch eine Wahrheit wird weitergegeben.

Wie soll man solche potenziellen autoritären Mechanismen verhindern?

Und was meinst du für die jüngere Generation?
Soziale Medien wie Facebook werden viel von älteren genutzt.
Ich bin Anfang 30 und hab mich wegen der ganzen Hasskomentatoren zurück gezogen.
Vermutlich gibt es so ein Programm auch für genau die aber im Grunde ändert es nichts an der Kultur die damit einhergeht.

Durch die Abspaltung entstehen weitere Gruppen. Dadurch finden vielleicht auch genau die falschen zueinander.

Ich hab mal eine Moderation gesehen die in einer Facebook-Gruppe mit einer unliebsamen Gruppe aufgeräumt hatte. Diese hat sich dann in einer anderen Gruppe wiedergefunden. Die Muttergruppe muss nun aber alle paar Monate, nochmal die Leute auf die Regeln aufmerksam machen, damit die Gruppe clean bleibt, sonst etabliert sich die alte unliebsame Kultur immer wieder neu.

Das liegt einfach an der Struktur von Facebook, wenn man die Mechaniken wie Likes, Friends und Kommentare anpassen würde, dann würde sich eine Hasskultur/Egokultur gar nicht erst etablieren.

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 288
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 84 Mal
Gender:

Re: Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Post 3 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Sa 24. Aug 2019, 14:44

Und noch eine Frage zu der Definition was ist Pro-Trans und was ist Anti-Trans?

Dazu dieses Video (Achtung fängt etwas heftig an)
https://www.youtube.com/watch?v=HrVoro8 ... e=youtu.be

Wie wäre zum Beispiel Blair White einzustufen?
Sie ist offensichtlich gegen die meisten liberalen LGBT Gesetze aber sie setzt sich auch für Transgender ein.

Jessica Yaniv wie ist sie einzustufen?
Sie ist Trans-Aktivistin und ist sehr liberal Unterwegs was LGBT angeht.
Aber mit ihrem Verhalten (Minderjährige LBGT Kinder zu einer Topless-Party einzuladen) schadet sie dem Ansehen von Transgender und der ganzen LGBT-Community.

Wie ist Contrapoints einzustufen?
Sie ist in ihren Videos sehr kontrovers unterwegs und bezieht sowohl Anti-Trans-Rollen, sowie Pro-Trans-Rollen in ihren Videodiskussionen mit ein.

Die Frage ist also geht so eine moralische Definition überhaupt?

JaquelineL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 830
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: Bio-TS
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 230 Mal
Gender:

Re: Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Post 4 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Sa 24. Aug 2019, 19:01

Hi ihr Lieben, hallo Katy,

zu den Fragen nach objektiven Gründen für passende Bewertungen(*) kommen die für "crowd consent" typischen Probleme hinzu: Wie bspw. bei Online-Bewertungen und "Like Buttons" stellt sich recht bald die Frage, *wer* die anderen Bewertungen eingestellt hat und warum so viele Menschen so sehr geneigt sind, passend verpackte Fremdmeinungen fast ungeprüft als Grundlage eigener Entscheidungen oder Einschätzungen zu übernehmen. Spätestens wenn obendrein auf eine schwarz/weiß-Aussage (oder hier rot/grün) ohne nachvollziehbare Begründung reduziert wird, stehe ich so etwas sehr kritisch gegenüber.

Selbst innerhalb des engsten Bekanntenkreises gilt immer noch: Selbst denken macht schlau.

Liebe Grüße
Jackie

(*) Wobei man dieses "Feature" genauso gut als Meinungsausdruck betrachten kann - dann stellt sich die Frage nach "objektiven Kriterien" nicht wirklich.
Today is the first day of the rest of my... forget it.

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3593
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1913 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2567 Mal

Re: Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Post 5 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 3. Sep 2019, 22:07

Hallo Katy,

ich hatte ehrlich gesagt große Bauchschmerzen beim Lesen deines Beitrags über diese Browsererweiterung, aber noch nicht die Zeit für eine angemessene Antwort.

Inzwischen hat sich Jaqueline zu Wort gemeldet, deren Worte ich nur unterstreichen kann.

Eine Einteilung der Welt in rot/grün (das neue schwarz/weiß), halte ich auch für höchst bedenklich. Wie kann man nur der Idee verfallen, auf diese Weise simplifizierte Fremdmeinungen letztlich ungeprüft als eigene Meinung zu übernehmen!? Letztlich tut ihr als Nutzer dieses AddOns genau das, was ihr den anderen vorwerft .. insbesondere denen, die ihr mit rot abstempelt .. ihr vorverurteilt sie, bildet euch keine eigene Meinung.

Und bevor du eventuell irgendwie in der Richtung argumentierst, dass ich da gar nicht mitreden könne oder so, möchte ich dir noch erzählen, dass ich selbst schon ein Plugin genutzt habe, welches mir zu Personen (Journalisten und Personen des öffentlichen Lebens) angezeigt hat, in welchen Organisationen, Vereinen u.ä. diese Personen aktiv sind. Seine Meinung musste man sich aber selbst bilden. Das fand ich sinnvoll, aber leider ist es nicht mehr verfügbar.


Beste Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Katy
Beiträge: 7
Registriert: Do 22. Aug 2019, 12:43
Geschlecht: genderqueer
Pronomen: sie/er/was auch imme
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 9 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Eine Browsererweiterung für (junge) Transgender Leute

Post 6 im Thema

Beitrag von Katy » Fr 13. Sep 2019, 01:00

Hoppla, wollte eigentlich nur was hier ergänzen und sehe jetzt erst die ganzen replies, über die ich keine Benachrichtigung bekommen habe :/ sorry, hatte viel zu tun, die letzte Zeit .


Auf dieser Seite ist übersichtlich erklärt, wer markiert wird und wer nicht: https://shinigami-eyes.github.io/

Das "junge" habe ich in Klammern gesetzt, weil social media natürlich nicht nur, aber hauptsächlich von jungen Menschen verwendet wird. Davon ab, ist die extension natürlich nicht nur für junge und nicht mal nur für transgender Leute gedacht, sondern auch für allies.

Als anti-trans markiert werden auch transmeds und truscum, die behaupten, dass trans Frauen Männer und trans männer Frauen wären oder die behaupten, dass dass trans Menschen ohne Dysphoria "Transtrender" wären. Wenn das jemandem nicht passt, okay. @MichiWell Was ist mit kritischen trans Menschen gemeint? Kritisch auf was bezogen? Warum sollten die auf der Liste auftauchen? Es gibt ja einen Leitfaden, wie markiert werden sollte.

Zu "crowd consent", das war ein Fehler meinerseits, als ich die extension gerade erst kennengelernt hatte, die Bewertung funktioniert anders, es findet (u.a.) eine händische Überprüfung durch die developer*in statt.
Das ist ein Punkt, der mir etwas Bauchschmerzen bereitet, Vorteil ist allerdings, dass es eben kein abuse durch mass-flagging gibt.

Ob man die Markierungen ungesehen akzeptiert, ist die Entscheidung jeder Einzelnen. Ich habe anfangs jedes "rote" Profil für mich nochmal überprüft, mittlerweile mach ich nur noch Stichproben oder wenn ich einfach genauer wissen will, was diese accounts schreiben (oftmals, besonders bei terfs, ist die Transphobia nicht auf den social media accounts direkt als post/tweet/whatever zu finden, sondern in Artikeln, die sie verlinken, die sie für irgendwelche Zeitschriften schreiben).
Niemand wird gehindert, sich trotzdem mit deren Biogotterie auseinanderzusetzen.
Man wird auch nicht gezwungen nur "grün" markierten Leuten zu folgen, ich habe allerdings ein paar unglaublich tolle Menschen dadurch gefunden, die sich unentwegt für die Rechte von Transmenschen einsetzen. more power to them.


Zu Natalie Wynn, Jessica Yaniv, Blaire White:

Natalie Wynn (aka contrapoints) ist eine trans Frau, sie ist weder transmed, noch truscum und auch wenn sie schon öfter mal Kommentare gebracht hat, die ihre Ignoranz gegenüber non-binary Leuten offenbart, halte ich es für mindestens gewagt, sie als transphob oder "non binary"-phob zu bezeichnen (Bei ihren Kommentaren wurde auch viel aus dem Kontext gerissen oder persönliche Erlebnisse und Empfindungen wurden als Attacken gewertet). Wie auch immer, die developer*in ist offensichtlich nicht der Meinung, dass Natalie anti-trans wäre, sie ist grün markiert. Zu ihren Videos kann ich nur sagen, dass es offensichtlich sein sollte, dass die Figuren, die sie verkörpert nur Rollen sind, die sie spielt. Das ist nur ein dramaturgischer Dreh und ein Weg, Gegenpositionen (contrapoints) darzustellen aber ja, sie ist schon arg edgy und sie sollte in jedem Fall, besser darauf achtgeben, was sie sagt oder was für "jokes" sie bringt, insbesondere in Anbetracht ihrer riesigen Plattform und damit meine ich nicht mal so sehr ihre Videos (wobei ich aber inständig hoffe, dass sie zumindest bald dieses furchtbare logo wechselt -.-). Ehrlich gesagt, finde ich es auch gut, dass sie vor kurzem ihr twitter Profil gelöscht hat (auch wenn ich hoffe, dass sie bald wieder zurückkommt) und es ist auch richtig, sie zu kritisieren, wenn sie ignorante Ausagen macht, diese machen sie aber nicht anti-trans und ich glaube nicht, dass ich mich weit aus dem Fenster lehne, wenn ich sage, dass sie alles in allem eine positive Kraft für die trans community ist.

Blaire White ist eine trans Frau, aber auch anti-trans, weil sie die Menschen invalidiert, die gender dysphoria, nicht oder nicht so extrem verspürt haben, wie andere trans Menschen und sie macht ihr Geld unter anderem, indem sie ihre Plattform auf anti-sjws aufgebaut hat und offen transphoben Leuten (mit denen sie teilweise befreundet oder kollegial ist) diese Plattform zur Verfügung stellt (wie z.B. Ben Shapiro). Sie ist auch der Ansicht, dass es nur zwei Geschlechter gäbe und spricht damit non binary Menschen ihre Berechtigung ab.
Blaire ist "rot" markiert, zu Recht, meiner Ansicht nach.

Jessica Yaniv, eine trans Frau, ...zu der ich nichts sagen kann, hab mich nicht mit ihr auseinandergesetzt und bis vor kurzem hatte ich den Namen nicht mal gehört. Wenn die Anschuldigungen stimmen und sie Kinder/Jugendliche missbraucht, wäre das natürlich sehr schädlich für trans Menschen (und noch mehr für die Opfer), und das würde (wird wahrscheinlich schon) von terfs und anderen genutzt, um trans Menschen als perverse zu brandmarken, aber zum einen hat das nichts direkt mit trans Menschen zu tun, denn trans Personen sind auch nur Personen, es gibt gute und es gibt furchtbare und jede Person "rot" zu markieren, weil sie "by proxy" der trans community schadet, wäre albern imo. Da ich sonst quasi nichts über sie weiß, werde ich auch nichts weiter zu ihr sagen. Und ja, ich habe das verlinkte Video gesehen, indem sie konstant von Pierre XO misgendert wird, finde aber, dass die Wahrnehmung, dass manche high profile Leute nicht kritisiert werden, weil sie zur trans community gehören, insbesonders in Anbetracht der Contrapoints-Debatte, etwas an den Haaren herbeigezogen.



Um nochmal auf die Bewertung von accounts einzugehen, wer ist pro, wer ist anti-trans, bitte schaut euch dazu den oben stehenden link an, ganz am Ende der Seite stehen die Richtlinien zur Bewertung.
Ist das perfekt? Nein, offensichtlich nicht. Könnten Leute markiert sein, die abseits von trans Themen furchtbare Menschen sind? Durchaus möglich (hab es mal kurz überprüft, Jessica Yaniv ist nicht markiert, weder grün, noch rot).

Es gibt auch noch Bedenken, da es sich um eine semi-öffentliche Datenbank handelt, in der sehr viele trans Menschen "erfasst" sind (und natürlich terfs usw), aber die Richtlinien zur Bewertung verhindern zumindest, dass nicht jeder, der markiert
wird in die lokalen Datenbanken (also bei den Leuten, die die extension nutzen) einfließt, trotzdem, die developer*in ist anonym und sie ist nur eine Person, die letztendlich darüber entscheidet, was mit den Daten passiert. Also wenn man sich über irgendwas dabei sorgen sollte, dann über das, meiner Meinung nach.

Zum "schwarz/weiß"-Denken:
Es gibt Meinungen, die braucht man gar nicht erst aufwerten, indem man sich mit ihnen als valide Meinung auseindersetzt. Nazismus z.B. oder dass trans Frauen keine Frauen wären oder dass non binary Leute nicht existieren. Ich bin ein absoluter Gegner solcher Meinungen und habe kein Problem damit, solche Leute auszuschließen. Der "Marktplatz der Ideen" nützt hauptsächlich Faschisten und Populisten.
Oder auch frei nach Karl Popper: Keine Toleranz der Intoleranz!

Ansonsten kann man natürlich über mögliche Schäden oder Nutzen dieser Erweiterung diskutieren.
Gruß,
a thicc, but like in dumb, anarchist boi ...or girl...err Katy...or actually Kate, but call me Katy _@/

Antworten

Zurück zu „Medien / Material“