An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"
An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13438
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 661 Mal
Danksagung erhalten: 4865 Mal
Gender:

An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 4. Jul 2018, 06:59

Moin,

die FAZ dazu: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/e ... 70847.html

Gruß
Anne-Mette

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1333
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 2 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mi 4. Jul 2018, 08:17

Die spinnen, die Briten!

Einen Hosenzwang bzw. ein Rockverbot ist wirklich zum K...

Und wieder nach dem Motto: "Die Mädchen (Frauen) sind selber schuld, wenn notgeile Kerle die Handykamera unter den Rock halten."

Und natürlich wird die "männliche" Kleidung (Hose) zur Norm. Weil Frauen nicht wirklich ernst genommen werden.

Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

ExuserIn-2018-08-05
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 413
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 21:52
Geschlecht: Zauberpony
Pronomen:
Wohnort (Name): Himbeergasse 13
Membersuche/Plz: Milchstraße
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 3 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-08-05 » Mi 4. Jul 2018, 08:26

England hat sowieso einen besonderen Umgang mit Pädophilie, gerade auf höchster Ebene in Regierungskreisen. Ich hab mich damit schon intensiver beschäftigt und immer wieder feststellen müssen, das dieser Täterkreis geradezu geschützt wird. Was nicht heißt, dass Einzelfälle aufgrund von "Öffentlichkeitsarbeit" auch verfolgt werden.
Aber die Forderung, Lehrkräfte die durch nackte Kinderbeine sexuell erregt werden, zu entlassen wird ignoriert. Stattdessen deckt man alles zu und lässt das Grundproblem weiter bestehen.

Absurd
Ich trage niemals Make-up, alles an mir ist natürlich!

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 4 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 4. Jul 2018, 10:57

Hosen, [...] die männliche Standardkleidung
Joa, es muss schrecklich für eine Frau sein, Hosen anziehen zu müssen, weil das sonst ja nur Männer machen. Anno 2018 (ag)

werden Mädchen wohl auf die Barrikaden gehen müssen, um das Recht zu erkämpfen, einen Rock zu tragen
Willkommen im Club, sage ich da nur. Vielleicht kapieren sie dann endlich mal, was sie uns alles voraus haben.

Über die Motive lässt sich streiten, an sich finde ich das aber den einzig richtigen Weg, damit wirklich alle das gleiche Recht haben. Jungs oder Trans*Mädchen im Rock werden ausgelacht, Schulordnung hin oder her. Wenn alle Hosen anziehen müssen, wird niemand benachteiligt oder ausgegrenzt. Jungs haben sowieso keine andere Wahl, und für Mädchen ist eine Hose wohl nichts außergewöhnliches.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1333
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 5 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mi 4. Jul 2018, 11:41

sbsr hat geschrieben:
Mi 4. Jul 2018, 10:57
Über die Motive lässt sich streiten, an sich finde ich das aber den einzig richtigen Weg, damit wirklich alle das gleiche Recht haben. Jungs oder Trans*Mädchen im Rock werden ausgelacht, Schulordnung hin oder her. Wenn alle Hosen anziehen müssen, wird niemand benachteiligt oder ausgegrenzt. Jungs haben sowieso keine andere Wahl, und für Mädchen ist eine Hose wohl nichts außergewöhnliches.
Achtung Ironie!

Nun, das gleiche Recht ließe sich besser durch Burkas oder Vergleichbares für alle erreichen. Wenn alle Burkas tragen, wird niemand mehr benachteiligt oder ausgegrenzt. Besser als mit der Zwangsbehosung, weil in einer weiten Umhüllung das Geschlecht gar nicht mehr zu erkennen ist. Damit es richtig uniformiert aussieht, schlage ich eine Einheitsfarbe vor, z.B. schwarz oder braun. Nebenbei sind sämtliche Passing-Probleme auf einen Schlag erledigt.

Ironie aus!

Wenn ich irgendwas von einem "einzig richtigen Weg" lese, bekomme ich Magenschmerzen. Solch einfache Lösungen hatten wir in der Vergangenheit zur Genüge. Mit der Folge, dass Menschen, die nicht mitgemacht haben, darunter leiden mussten.

Das gleiche Recht könnte man auch durch mehr Freiheit bei der Kleidungswahl für Mädchen und Jungen erreichen. Wenn Hosen, Röcke, Kleider für alle zur Wahl stehen, gibt es keine Benachteiligung durch Regeln mehr.

Den Hatern dadurch entgegen zu kommen, dass alle sich deren Diktat unterwerfen, halten ich für einen grundfalschen Weg, weil es sie in ihrer Menschenverachtung (Frauenverachtung) bestärkt.
Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

Man darf anders denken als seine Zeit, aber man darf sich nicht anders kleiden.
Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (13.09.1830 - 12.03.1916), österreichische Schriftstellerin
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 6 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 4. Jul 2018, 14:59

Dolores59 hat geschrieben:
Mi 4. Jul 2018, 11:41
Achtung Ironie!
Das hätte ich wohl besser auch explizit dazu schreiben sollen (moin)
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1333
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 7 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mi 4. Jul 2018, 15:08

sbsr hat geschrieben:
Mi 4. Jul 2018, 14:59
Dolores59 hat geschrieben:
Mi 4. Jul 2018, 11:41
Achtung Ironie!
Das hätte ich wohl besser auch explizit dazu schreiben sollen (moin)
Jetzt muss ich über mich selbst lächeln! (cow)

Ein Kommentar aus England zu dem Thema:

https://www.theguardian.com/commentisfr ... tereotypes
That schools want to move on from outmoded definitions of gender and create a safe environment for trans children is a genuinely laudable step forward. It’s just a shame that it couldn’t have happened through a braver conversation about which versions of gender identity are safe to express in public, which ones are not, and what power dynamics might lie behind those differences. I want to live in a world where boys can waltz into school wearing a full-on taffeta gown (as long as it’s in the uniform code), and the only comment anyone makes is on the quality of the needlework. Challenging boys to be more feminine is a more productive way schools can challenge the gender binary, and there’s no reason why it can’t be done. Come on, headteachers and governors: let your pupils know it’s OK for the boys to wear skirts if they want to. They have nothing to lose but emotional repression.
Der unterstrichene Teil spricht mir aus dem Herzen.

(Ich möchte in einer Welt leben, in der Jungen in einem vollwertigen Taftkleid zur Schule gehen können (solange es im Uniform-Code steht), und die einzige Bemerkung, die jemand macht, ist eine über die Qualität der Näharbeit.)

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 8 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 4. Jul 2018, 15:31

Dolores59 hat geschrieben:
Mi 4. Jul 2018, 15:08
Jetzt muss ich über mich selbst lächeln!
Etwas, was nicht jeder kann. Bewahre Dir diese Gabe!

Nein, Du hattest schon Recht, meinen Beitrag könnte man durchaus falsch verstehen. Also danke für den Hinweis.

Mich nervt diese Schuluniform Diskussion sowieso zu Tode. Es gab ja in Deutschland auch schon Ansätze zur Einführung. Die Begründung ist immer die gleiche, soziale Unterschiede unsichtbar machen, damit die Kinder untereinander keine Angriffsfläche bieten. Da dreht's mir den Magen um. Der Gedanke dahinter ist ja grundsätzlich identisch, alle ziehen das gleiche an, dann sieht man nicht mehr wer arm und wer reich ist. Wer das ernsthaft glaubt, hat noch nie richtig hingeschaut.

Ich habe unlängst in einem ähnlichen Thread schon geschrieben, nur weil es Jungs nicht mehr verboten ist Röcke zu tragen, sind wir noch weit weg davon, dass ein Junge im Rock nicht mehr ausgelacht wird. Wenn alle nur noch Hosen tragen, gibt es keinen Jungen im Rock mehr. Das heißt aber noch lange nicht, dass es keine Trans*Kinder mehr gibt oder dass diese dadurch unsichtbar oder unangreifbar werden.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1618
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 916 Mal

Re: An britischen Schulen: Diskussionen über "Hosenzwang"

Post 9 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 4. Jul 2018, 15:42

Das Grundproblem bei diesen Diskussionen ist die Tatsache, dass Menschen anderen Menschen vorschreiben wollen, was sie wie zu tun haben. Warum das eigentlich, wenn doch keinem geschadet wird ?

Freiheit sieht anders aus ...
Viele Grüße
Vicky

Never regret something that make you smile ...

Antworten

Zurück zu „Andere Länder“