Verbotene Wörter
Verbotene Wörter

Antworten
Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1475
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1723 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Verbotene Wörter

Post 1 im Thema

Beitrag von Jasmine » So 17. Dez 2017, 07:16

Ich schaute heute morgen den Videotext bei N-TV durch, wurde fündig.
Dann googelte ich es auf der Seite von N-TV und wurde erneut fündig.

https://www.n-tv.de/politik/US-Behoerde ... 88574.html

Zitat aus dem Bericht:
Die US-Regierung hat einem Bericht der "Washington Post" zufolge der US-Seuchenbehörde CDC eine Liste von sieben Wörtern gegeben, die sie in bestimmten Dokumenten nicht verwenden darf. Verboten sind demnach: "Transgender", "ungeschützt", "Fötus", "Vielfalt", "Anrecht", "wissenschaftsbasiert" und "auf Grundlage von Beweisen" (auf Englisch: "transgender", "vulnerable", "fetus", "diversity", "entitlement", "science-based", "evidence-based").

Was soll ich davon halten?
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

ExUserIn-2018-08-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 2 im Thema

Beitrag von ExUserIn-2018-08-04 » So 17. Dez 2017, 08:03

Jasmine hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 07:16
Was soll ich davon halten?
Nichts. Wenn es stimmt, dass Trump versucht, einer US-Behörde Sprachregeln vorzuschreiben, passt das leider perfekt zu seinem bisherigen Gebaren
zwischen diktatorischem Gutsherrenwahn, verantwortungsloser Selbstinszenierung und völliger politischer Instinktlosigkeit. Ein Sprecher von HHS versucht gerade, den Schaden aufzuräumen, und hat dementiert.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 1946 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 3 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 17. Dez 2017, 08:48

Da kann man echt nur den Kopf schütteln. :((a
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 892 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 4 im Thema

Beitrag von Dolores59 » So 17. Dez 2017, 09:00

Es gibt auch bei uns "unerwünschte" Wörter.

Die ich hier nicht schreiben kann, weil sie der political correctness zum Opfer gefallen sind.

Wir brauchen uns hier in Europa nun wirklich nicht aufs hohe Ross zu setzen.
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 410
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Gender:

Re: Verbotene Wörter

Post 5 im Thema

Beitrag von Jenina » So 17. Dez 2017, 10:19

Mädels,

unerwünschte Wörter muss es geben. Denn Wörter könne beleidigen, ja sogar töten. Die im Ursprungsthread genannten sind das sicher nicht. Das ist einfach nur Dummheit, die mich bei der derzeitigen US- Administration nicht wundert.

Aber wer sich dafür interessiert, warum Wörter auch verbannt gehören aus dem Sprachgebrauch der lese doch bitte das Buch "LTI - lingua tertii imperii" von Victor Klemperer. Leider muss ich feststellen dass die dort zu recht ins Abseits gestellte Sprache heute wieder verwendet wird. Und das auch noch von Apologeten einer sich demokratisch verkleidenden Partei. Wer das Buch gelesen hat wird die Faschisten an ihrer Sprache besser erkennen können und wissen, dass Worte auch töten können.

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1567
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 654 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 6 im Thema

Beitrag von Marielle » So 17. Dez 2017, 10:41

Guten Morgen zusammen,

nachdem ich den Artikel in der Washington Post gelesen habe, blicke ich nicht recht durch. Ist das eine Direktive 'von ganz oben' oder versucht eine behördliche Struktur sich an die 'Wünsche' der Regierung anzubiedern?

Aber wie auch immer, so läuft's, wenn eindimensional und unterkomplex denkende Mensch oder Parteien Macht bekommen. Was nicht in's eigene Bild passt, wird abgewertet, unsichtbar gemacht und abgesondert. Irgendwann stört es dann auch niemanden mehr, wenn frühmorgens fensterlose Kastenwagen vor dem Nachbarhaus stehen.

Dolores59 hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 09:00
Es gibt auch bei uns "unerwünschte" Wörter. Die ich hier nicht schreiben kann, weil sie der political correctness zum Opfer gefallen sind.
Entschuldige bitte, aber das klingt für mich ein bisschen nach angewandter Verschwörungstheorie. Magst du etwas näher erläutern, wer welche Wörter so übel zugerichtet hat, dass man sie auch in einem der freiheitlichsten Länder der Welt nicht mehr schreiben kann?

Hab es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

ChrisTina73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 397
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Verbotene Wörter

Post 7 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » So 17. Dez 2017, 12:18

tja.... dann stellt Euch mal vor, eine SEUCHEN Behörde käme "auf Grundlagen von Beweisen" zu dem Schluß, das aufgrund der sexuellen "Vielfalt" und "ungeschützter" Verkehr mit "Transgendern" der Grundstein für eine "Seuche" ist, die man "wissenschaftsbasiert" bereits im "Fötus" angelegt erkennt, womit man versucht, das "Anrecht" auf Leben und die "Vielfalt" des Lebens im Keim zu ersticken, und das von einer Behörde, die durch gewisse unbedachte Äusserungen eine Landesweite Panik auslösen könnte, mal überspitzt provokant geschrieben.

Sorry, aber das ist von 12 bis mittag gedacht, aber schon interessant, wie Ihr unbewußt diese Wörter miteinander verknüpft und gleich "Verschwörung" wittert ;)

nachdenkliche Grüße

ChrisTina

Nachtrag: Im Journalismus gibt es übrigens interessante "Werkzeuge", um mit eingestreuten Schlagwörtern subtil die Stimmung einzufangen und gegebenfalls in gewisse Bahnen zu lenken oder "Meinung" zu machen ;)
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 8 im Thema

Beitrag von Lina » Mo 18. Dez 2017, 20:16

Bevor man sich darüber aufregt, sollte man sich vielleicht damit befassen, WARUM die Wörter im amtlichen Schriftverkehr nicht vorkommen dürfen.

Bei den Wörtern "Wissenschaftsbasiert" und "ungesdchützt" z:B. kann ich mir sehr gute Gründe vorstellen. Wenn ich es zu entscheiden hätte würde ich die auch nicht haben wollen.

YvonneTV
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 836
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 20:13
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Mal Mann - mal Frau
Membersuche/Plz: 70xxx
Hat sich bedankt: 853 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 9 im Thema

Beitrag von YvonneTV » Mo 18. Dez 2017, 20:48

Daenerys Targaryen hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 08:03
Nichts.
Der Antwort kann ich mich nur anschliessen ! (yes) 8)
Andererseits überrascht mich aus dem Land der begrenzten Unmöglichkeiten wohl kaum noch was .... :lol: :lol:


@ChrisTina: Deine "Sicht" gefällt mir auch sehr gut :mrgreen:
Ganz liebe Grüsse - Yvi

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 1946 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 10 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mo 18. Dez 2017, 20:57

Lina hat geschrieben:
Mo 18. Dez 2017, 20:16
Bevor man sich darüber aufregt, sollte man sich vielleicht damit befassen, WARUM die Wörter im amtlichen Schriftverkehr nicht vorkommen dürfen.

Bei den Wörtern "Wissenschaftsbasiert" und "ungesdchützt" z:B. kann ich mir sehr gute Gründe vorstellen. Wenn ich es zu entscheiden hätte würde ich die auch nicht haben wollen.
Oh. Aha. ... Hm ... Warum? Wieso? Weshalb? ... Vielleicht lässt du uns mal an deiner überlegenen Weisheit teilhaben?! :wink:
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

ExuserIn-2018-09-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 446
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Gender:

Re: Verbotene Wörter

Post 11 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-09-04 » Mo 18. Dez 2017, 22:22

Marielle hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 10:41
Dolores59 hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 09:00
Es gibt auch bei uns "unerwünschte" Wörter. Die ich hier nicht schreiben kann, weil sie der political correctness zum Opfer gefallen sind.
Entschuldige bitte, aber das klingt für mich ein bisschen nach angewandter Verschwörungstheorie. Magst du etwas näher erläutern, wer welche Wörter so übel zugerichtet hat, dass man sie auch in einem der freiheitlichsten Länder der Welt nicht mehr schreiben kann?

Hab es gut

Marielle
Ist zwar ein extremes Beispiel aber was ist mit "Sieg Heil" oder "Heil Hitler" ? Bei Wörtern die man nicht schreiben darf oder auch nicht sagen sollte kommen mir diese in den Sinn :roll:
Das meinte Dolores warscheinlich nicht, aber es gibt sie, die "verbotenen" Wörter die man in der Öffentlichkeit besser nicht aussprechen sollte...

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 12 im Thema

Beitrag von Lina » Di 19. Dez 2017, 01:19

MichiWell hat geschrieben:
Mo 18. Dez 2017, 20:57
Lina hat geschrieben:
Mo 18. Dez 2017, 20:16
Bevor man sich darüber aufregt, sollte man sich vielleicht damit befassen, WARUM die Wörter im amtlichen Schriftverkehr nicht vorkommen dürfen.

Bei den Wörtern "Wissenschaftsbasiert" und "ungesdchützt" z:B. kann ich mir sehr gute Gründe vorstellen. Wenn ich es zu entscheiden hätte würde ich die auch nicht haben wollen.
Oh. Aha. ... Hm ... Warum? Wieso? Weshalb? ... Vielleicht lässt du uns mal an deiner überlegenen Weisheit teilhaben?! :wink:
Die kurze Erklaerung: Wenn es "ungeschützt" gibt muss es auch "geschützt" geben. Das könnte also suggerieren, dass es etwas gibt was einen kompletten Schutz gegen Erreger gibt. Damit könnte man sich in den USA haftbar machen. Und "science proven", "scientifically proven" etc. sind sowieso überall absolute Ausdrücke, die andeuten wollen es gäbe nur "die Wissenschaft" und dann wäre alles gut und endgültig. So kannst du meinetwegen am Kneipentisch argumentieren, aber nicht in einem offiziellen Text. Selbst in einem Werbetext würde ich Abstand nehmen.
Und in USA muss man immer auf die Haftbarkeit besonders achten. Der sog. "bullet proof vest" ist auch mit gutem Recht nur als "bullet resistant vest" oder "body armour" zu bezeichnen. Sonst verklagt man hinterher den Hersteller. Es findet sich immer etwas, was durch geht. Also nur resistant. So muss man öffentlicher Kommunikation immer denken.

Astrid
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 359
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 17:58
Pronomen:
Membersuche/Plz: Ostwestfalen
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 13 im Thema

Beitrag von Astrid » Di 19. Dez 2017, 06:44

Moin zusammen,

mir kommt es so vor, als solle mit dem Verbot der betr. sieben Wörter seitens der Regierung erschwert werden, Dokumente zugunsten von missliebigen Bevölkerungsgruppen zu verfassen, geschweige denn die Existenz derer Bedürfnisse und Anliegen überhaupt anzuerkennen.
Alle diese Wörter lassen sich in Zusammenhang bringen mit Homosexualität, Transsexualität, Abtreibung, Rasse und auch Religion, der die Wissenschaft seit jeher nicht ins Konzept passt.

Für mich nur ein weiterer erbärmlicher Meilenstein einer destruktiven, dümmlich rückwärtsgewandten Regierungspolitik unter Trump und seinen Vasallen.

Ich kann mir gut vorstellen, daß das auch bei uns einigen Leuten sehr gut gefallen würde. Insofern liegt Dolores da nicht falsch.

Liebe Grüße - Astrid

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 1946 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 14 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 19. Dez 2017, 18:12

Lina hat geschrieben:
Di 19. Dez 2017, 01:19
Die kurze Erklaerung: Wenn es "ungeschützt" gibt muss es auch "geschützt" geben. Das könnte also suggerieren, dass es etwas gibt was einen kompletten Schutz gegen Erreger gibt. Damit könnte man sich in den USA haftbar machen.
Ok, das mag irgendwie naheliegend sein, erklärt aber genau nicht, warum dann ausgerechnet "ungeschützt" verboten ist. Der Logik deiner Erklärung nach müsste aber "geschützt" das verbotene Wort sein. :wink:
Lina hat geschrieben:
Di 19. Dez 2017, 01:19
Und "science proven", "scientifically proven" etc. sind sowieso überall absolute Ausdrücke, die andeuten wollen es gäbe nur "die Wissenschaft" und dann wäre alles gut und endgültig.
Ist das so? Ich bin da nicht so überzeugt.
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Verbotene Wörter

Post 15 im Thema

Beitrag von Lina » Di 19. Dez 2017, 23:20

MichiWell hat geschrieben:
Di 19. Dez 2017, 18:12
Lina hat geschrieben:
Di 19. Dez 2017, 01:19
Die kurze Erklaerung: Wenn es "ungeschützt" gibt muss es auch "geschützt" geben. Das könnte also suggerieren, dass es etwas gibt was einen kompletten Schutz gegen Erreger gibt. Damit könnte man sich in den USA haftbar machen.
Ok, das mag irgendwie naheliegend sein, erklärt aber genau nicht, warum dann ausgerechnet "ungeschützt" verboten ist. Der Logik deiner Erklärung nach müsste aber "geschützt" das verbotene Wort sein. :wink:
Lina hat geschrieben:
Di 19. Dez 2017, 01:19
Und "science proven", "scientifically proven" etc. sind sowieso überall absolute Ausdrücke, die andeuten wollen es gäbe nur "die Wissenschaft" und dann wäre alles gut und endgültig.
Ist das so? Ich bin da nicht so überzeugt.


Genau deshalb meine Aufforderung zu recherchieren WARUM diese Wörter auf der no-go Liste sind. Es können rein ideologische Gründe geben, es können auch ganz pragmatische Gründe geben. Bevor man einfach sagt "alles blöd" oder "alles nur diktatorisch ideologische Unterdrückung" ist es immer sinnvoll sich mit den Hintergründen zu befassen.

Auch wenn es ein anderes Thema ist, kurz diesen Beispiel: Vor einigen Jahren wurden alle Bundesländer aufgrund einer EU-Richtlinie den Bau und den Betrieb von Seilbahnen gesetzlich zu regeln als komplett lächerlich dargestellt. Kaum war es auf einer Zeitungstitelseite, plapperten alle es nach - So ein Unsinn, was soll denn S-H mit einem Seilbahngesetz, da gibt es keine Berge.

Statt einfach sich aufzuregen und etwas als lächerlich darzustellen, hätte man sich vielleicht ein bisschen mit den Fakten befassen sollen: Es gab schon zu dem Zeitpunkt eine Seilbahn in Kiel - zwischen zwei Gebäude. Es sind seit dem mehrere Seilbahnen in Schleswig-Holstein und Hamburg gebaut worden - typisch auf Messegeländen u.Ä. Es gab also jeden Grund, ein Gesetz zu beschließen - das eh nur eine Formsache wurde, weil man einfach das Bayrische kopierte, im Landtag zur Abstimmung brachte und fertig.
Nur so ein Beispiel, weshalb ich für nachdenken und hinterfragen vor aufregen oder lächerlich machen, bin.

Antworten

Zurück zu „Andere Länder“