HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein
HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13443
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 4866 Mal
Gender:

HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 7. Nov 2017, 11:44

Moin,

ja, was soll man über so eine Einleitung sagen?

"Etwa zehn Prozent der Bevölkerung identifiziert sich als homo-, bi- oder transsexuell. «Sexuelle Orientierung hat am Arbeitsplatz keine Relevanz», mögen Sie sagen."

... aber vielleicht ist der Kommentar von Sarah Barber besser (smili)

http://hrtoday.ch/de/article/deshalb-mu ... thema-sein

Gruß
Anne-Mette

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2312
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 2 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 7. Nov 2017, 12:28

...weil so viele davon betroffen sind und weil die Arbeit ein wichtiger Teil des Lebens darstellt.
Sicher geht niemanden etwas an, was die direkte innere Privatsphäre betrifft, aber wenn ich mich zu etwas bekenne, etwas fühle, mich für etwas einsetze, dann kann es wohl Auswirkungen auf meine Arbeit und meinen Arbeitsplatz haben. Da ist natürlich individuell zu prüfen und zu beantworten, was geht und was wegen irgendwelcher Konventionen im Betrieb oder sonstige Restriktionen nicht möglich ist. Nicht alle Betriebe haben Diskriminierungsverbote, wie sie im Öffentlichen dienst bestehen, was auch nicht heißt, dass alles möglich und gegeben ist. Persönliche Belange und Gegebenheiten sind da immer zu berücksichtigen. Die Wahrheit ist ein hohes Gut, aber sie vertragen sie nicht alle auf Anhieb...

Beste Grüße, Ulrike-Marisa ))):s

...ich bin, was ich bin und nicht das, was andere in mir zu sehen glauben... :wink:

ExUserIn-2018-08-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 3 im Thema

Beitrag von ExUserIn-2018-08-04 » Di 7. Nov 2017, 12:50

Die Einleitung des Artikels ist natürlich falsch, da hat mal wieder jemand Transsexualität in das Kistchen mit der Aufschrift "Sexuelle Orientierung" gesteckt, um brav das komplette traditionelle LGBT-Spektrum abzudecken.

Ansonsten finde ich den Kommentar aber ganz ordentlich. Wir verbringen viel Zeit auf der Arbeit. In der Praxis ist die strickte Trennung von Privat- und Berufsleben kaum möglich, wenn man einen halbwegs persönlichen Kontakt zu den Kollegen pflegen möchte. Aufklärung finde ich deshalb sehr wichtig, damit es tolerant zugeht und niemand oskarreife Schauspielleistungen verbringen muss.

In Bezug auf Trans greift der Artikel leider ein bisschen zu kurz, da ist das Problem komplizierter. Wer komplett stealth lebt, ist u.U. ja gar nicht betroffen.

LG Daenerys

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 136
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 845 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 4 im Thema

Beitrag von Frauke » Di 7. Nov 2017, 15:51

Daenerys Targaryen hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 12:50
Die Einleitung des Artikels ist natürlich falsch, da hat mal wieder jemand Transsexualität in das Kistchen mit der Aufschrift "Sexuelle Orientierung" gesteckt, um brav das komplette traditionelle LGBT-Spektrum abzudecken.
...
In Bezug auf Trans greift der Artikel leider ein bisschen zu kurz, da ist das Problem komplizierter. Wer komplett stealth lebt, ist u.U. ja gar nicht betroffen...
Der Begriff Transsexualität kann bei Laien zu Missdeutungen führen. Nur im Zusammenhang mit so einem Text/Kommentar, wäre die richtige Einordnung schon wichtig.
Zuletzt geändert von Frauke am Mi 8. Nov 2017, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1753
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 1007 Mal
Gender:

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 5 im Thema

Beitrag von Cybill » Di 7. Nov 2017, 21:31

HR - wenn ich schon dieses Kürzel lesen muss, könnte ich kotzen!
"Human Ressources - Bestände an Menschen". Nichts beschreibt die Verachtung und Entwürdigung des arbeitenden Menschen treffender. Arbeitgeber, die sich dieser Vokabel bedienen, sollte man/frau/trans* besser meiden. Wer Menschen als Betriebsmittel betrachtet, den dürfte die sexuelle Orientierung derselben auch ziemlich egal sein.

Im übrigen erlaube ich mir auf Artikel 3, Absatz 3 des Grundgesetzes hinzuweisen.

- Cy (poli)
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Gender:

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 6 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Di 7. Nov 2017, 21:53

Liebe Cy,
Cybill hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 21:31
HR - wenn ich schon dieses Kürzel lesen muss, könnte ich kotzen!
ich muss gestehen, beim flüchtigen Lesen von Anne-Mettes Beitrag dachte ich zuerst, es wäre ein Artikel des Hessischen Rundfunk :roll:
Cybill hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 21:31
[Solchen Arbeitgebern] dürfte die sexuelle Orientierung derselben auch ziemlich egal sein.
Aber umgekehrt ist's auch nicht recht, oder? Spätestens wenn danach gefragt wird, steht man unter Diskriminierungsverdacht...

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 824
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal
Gender:

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 7 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Mi 8. Nov 2017, 08:42

JaquelineL hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 21:53
ich muss gestehen, beim flüchtigen Lesen von Anne-Mettes Beitrag dachte ich zuerst, es wäre ein Artikel des Hessischen Rundfunk :roll:
Ging mir beim Lesen der Überschrift auch so, obwohl mir der Begriff Human Ressources natürlich ebenfalls geläufig ist - war ja lange genug Personalentwicklerin :)

Und ja, die sexuelle Orientierung hat am Arbeitsplatz etwas zu suchen, da man ja beispielsweise ständig von dieser ominösen sexuellen Orientierung "Heterosexualität" umgeben ist. :mrgreen: Das fängt mit dem Bild von Mann und Kindern auf dem Schreibtisch der Kollegin an und hört beim Erzählen der Wochenenderlebnisse mit Frau und Kindern des Kollegen noch lange nicht auf. Wenn man dann als homosexueller Mensch anfängt zu erzählen, dann hört man oftmals, man muss doch seine Homosexualität - gegen die ja im Übrigen niemand etwas hätte - nicht ständig zur Schau stellen.
Meine Frau spricht in ihrem Kolleg_innenkreis ganz offen über ihre Frau (also mich) und umgekehrt natürlich auch, da wir ja in derselben Behörde, aber verschiedenen Abteilungen, arbeiten.

Am 15.11. findet hier in Berlin übrigens eine Veranstaltung zum passenden Thema "Sexuelle Identität am Arbeitsplatz: Branchenübergreifend und im Arbeitsumfeld Schule" statt - Anmeldefrist ist aber leider schon vorbei.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Gender:

Re: HR: Deshalb muss sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz ein Thema sein

Post 8 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Do 9. Nov 2017, 12:12

Liebe Svetlana,
Svetlana L hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 08:42
Und ja, die sexuelle Orientierung hat am Arbeitsplatz etwas zu suchen, da man ja beispielsweise ständig von dieser ominösen sexuellen Orientierung "Heterosexualität" umgeben ist. :mrgreen:
Du hast natürlich Recht, dass die "Orientierung" ständig präsent ist - aber muss sie deshalb ein Thema sein? Heterosexuelle diskutieren ja schließlich nicht darüber, dass sie heterosexuell sind und wie sich das auswirkt - es fließt nur implizit in die Gespräche über andere Themen ein.

Die Reaktion anderer, wenn erkennbar wird, dass Gesprächspartner eine abweichende Orientierung haben, ist eine andere Sache (und obendrein eine sehr negative) und kann zum Anlass genommen werden, über sexuelle Orientierung und den Umgang damit zu sprechen, auch zwischen Führungskräften und Mitarbeitern. Dann geht es aber wiederum um den Umgang mit dem Thema und nicht um die Orientierung konkreter Personen. Es geht dann um Toleranz und zwischenmenschliches Handeln.

Dass man sich auch mal privat unterhält, während man (räumlich gesehen) am Arbeitsplatz ist, kommt natürlich auch vor ;) - zählt für mich aber zum Privatbereich der Beteiligten, nicht zum Arbeitsplatzumfeld.

Ich bin weiterhin der Meinung, dass sexuelle Orientierung nicht Thema an Arbeitsplatz sein sollte. Egal, welcher Orientierung sich die Personen am Arbeitsplatz zurechnen.

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Antworten

Zurück zu „Andere Länder“