„IcherteilekeineBefehle“
„IcherteilekeineBefehle“

Antworten
Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: größtenteils weiblic
Pronomen: sie, ohne überempfin
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 1441 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 960 Mal

„IcherteilekeineBefehle“

Post 1 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene »

Hier ein Artikel aus der heutigen TAZ zur ersten transsexuellen/identen Ministerin weltweit:
https://taz.de/Vermittlerin-zwischen-Welten/!5651745/

Die Überschrift als Motto würde oft auch für andere ...und mich... sinnvoll sein...
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1594
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1904 Mal
Gender:

Re: „IcherteilekeineBefehle“

Post 2 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Ein paar nette Schnipsel aus dem Interview, die mir aufgefallen sind:
Als heranwachsender Junge half Ihnen der Rückzug in den Cyberspace, Ihre weibliche Identität zu entwickeln. Dabei ist der Cyberspace doch eher männlich dominiert.
Das ist in Taiwan anders. Wir bezeichnen Informatiker auch nicht als Software-Ingenieure, sondern als Programm-Designer, sehen das also nicht als etwas Technisches. Schon deshalb gibt es bei uns immer gleich viele Jungen und Mädchen und manchmal sogar mehr Mädchen, die als Programm-Designerinnen arbeiten.
Von wegen Computer sind "männlich". (Waren sie früher nie. Erst die nerd culture der 80er begann non-males rauszudrängen. Mit dem gaming kommen sie langsam zurück, mit tw erheblichen Konflikten)

Und transsexuell ist eigentlich auch nicht korrekt:
Sie wurden als Junge geboren, ließen später Ihr Geschlecht und Ihren Namen ändern und identifizieren sich heute als postgender. Sie sagen, es spiele keine Rolle, ob Sie als Mann oder Frau angezogen sind.
Ja, wie auch immer. Ich mag es, Menschen anhand ihrer individuellen Werte wahrzunehmen und nicht durch Typen, Klassen oder Rollen, weil sich diese nun mal ändern. Werte bleiben stabiler und werden mit der Zeit ausgereifter. So behandle ich andere Menschen und so möchte ich auch behandelt werden. Anstatt einem geschlechtsspezifischen sozialen Drehbuch zu folgen, interessiert mich mehr, nach meinen Werten gefragt zu werden.

Zwingt die Gesellschaft Sie nicht manchmal, sich für ein Geschlecht zu entscheiden, zum Beispiel, wenn Sie eine öffentliche Toilette benutzen?
Das ist mir egal, ich benutze einfach die nächstgelegene Toilette.
Ich auch - mit den Nebenfaktoren leerer und sauberer.

Ziemlich tolle Einschätzung des Landes, oder? Vergleichen wir das mal mit Deutschland...
Welche Erfahrungen haben Sie als erste transsexuelle Ministerin der Welt gemacht?
Ich glaube nicht, dass sich die Menschen in Taiwan dafür interessieren, dass ich postgender bin. Das ist einfach normal und sagt viel über Taiwans Inklusivität, Toleranz und die Lebendigkeit unser LGBTIQ+-Szene. Taiwan ist eine ziemlich reife Gesellschaft in dem Sinn, dass die Menschen ihre unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, Identitäten und was auch immer respektieren. Das ist der beste Rat, den ich geben kann: Respekt.


Und hier mal ein echter Vorteil und Beitrag, den "wir" geben können:
Macht es für Ihren Beruf einen Unterschied, dass Sie transsexuell sind?
Natürlich. Ich habe zwei Pubertäten durchgemacht, als Mann und als Frau. Das bedeutet, dass ich mich aus erster Hand auf Erfahrungen all dieser Menschen beziehen kann. Wenn etwa eine junge Frau gespürt hat, wie das ist, wenn der männliche Blick auf sie gerichtet wird, so habe ich auch diese Erfahrung gemacht. So kann ich mich vielleicht besser in Menschen einfühlen und verschiedene Positionen nachempfinden, ohne gleich eine Hälfte der Bevölkerung als „andere Menschen“ zu betrachten. Ich habe keine binären Kategorien im Kopf.
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Jaddy für den Beitrag:
NikolaAusR (Sa 11. Jan 2020, 12:35)
Bewertung: 1.61%

ExuserIn-2020-06-09
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1929
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 1077 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1179 Mal
Gender:

Re: „IcherteilekeineBefehle“

Post 3 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2020-06-09 »

Danke Ralf-Marlene für diesen Link.

Ich sehe mich ja selbst als Anarchist*in. Und damit trifft dieses Zitat auch auf mich zu:
Wie passt das zum Anarchismus?

Anarchistin heißt, dass ich weder Befehle erteile noch entgegennehme und Dinge auf daoistische Weise entwerfe, also ohne zu versuchen, irgendetwas zu erzwingen. Ich will Mechanismen so ändern, dass Menschen trotz unterschiedlicher Positionen auf natürliche Weise zusammenkommen.
Das passt natürlich überhaupt nicht in das Bild, das seitens der deutschen Politik mit Blick auf die RAF von Anarchisten geprägt wurde. Anarchie bedeutet Gewalt grundsätzlich ablehnen - sowohl von anderen gegen mich als auch von mir gegen andere. Sie ist für mich das große Ideal, auf dem jede Demokratie aufbauen sollte. Ziel sollte es sein auf die von rechter oder konservativer Seite für so wichtig erachtete Exekutive (Polizei, Justizvollzug) auf ein Minimum zu reduzieren und im Idealfall komplett abzuschaffen. Für mich persönlich nehme ich mir die Freiheit heraus als ungerecht empfundene Gesetze zu ignorieren oder zu missachten, solange ich dabei niemandem einen Schaden zufüge - Prinzip: wo kein Kläger, da kein Richter.

Legislative, Exekutive, Judikative: Die Gewalt sollte abgeschafft und nicht geteilt werden!

@Jaddy: An Taiwan zeigt sich wohl, dass man in deutschen Regierungskreisen noch weit von einer Erkenntnis zurück geblieben ist. Also hoffen wir mal, dass sich der Einfluss Chinas dort nicht breit macht. Die freizügig-anarchische Denkweise dort habe ich bei der Planung einer Anlage zur Klärschlamm-Behandlung in Taipeh kennen gelernt. - Und der männliche Computer: ich habe schon viele auseinander gebaut und bisher kein einziges männliches Bauteil darin entdeckt. :lol:

LG Nicole

ExuserIn-2020-06-09
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1929
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 1077 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1179 Mal
Gender:

Re: „IcherteilekeineBefehle“

Post 4 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2020-06-09 »

Das ist die Anlage in Taipeh, an deren Planung ich mitwirken durfte:

Bild

Antworten

Zurück zu „Andere Länder“