chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern
chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern - # 2

Antworten
Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 747
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Membersuche/Plz: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 435 Mal
Gender:

Re: chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern

Post 16 im Thema

Beitrag von Aria » Fr 8. Nov 2019, 11:53

Frieda hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:19
Das Problem sehe ich persönlich nicht in der Kompetenz des Jugendamtes. Ich sehe eher das Thema dort, dass im Alltag zu oft weggeschaut wird. Ich/wir hatten das Glück das zwei außenstehende Eltern meinen Mann damals beim JA angezeigt hatten.
So sehe ich das auch. Und weggeschaut wird gerne. Vor allem, weil man sich mit unbequemen Themen nicht gerne auseinandersetzen mag. Da hilft es auch nicht unbedingt, wenn man vor solchen Inhalten der Beiträge warnt - wie hier z.B. geschehen.
Musst du nicht verstehen, ist halt einfach so!

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 898
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1616 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1318 Mal

Re: chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern

Post 17 im Thema

Beitrag von Frieda » Fr 8. Nov 2019, 12:08

Anja hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:37
...
Liebe liebe Anja, meine Worte vorhin an dich, waren kein Vorwurf, keine Anklage. Ich sprach ein wenig in Emotionen (auch wenn es mir immer besser gelingt, in diesen Dingen mich ruhig zu halten), aber ich wollte eigentlich nur meine positiven Erfahrungen hier beisteuern. Denn ich stimme dir absolut zu, dass der Job beim JA definitiv kein leichter ist.

Bzgl deines nachdenklichen "ich habe ja auch etwas bemerkt"... die Aggressionen meines Exmannes richteten sich gegen uns drei (mich und meine Kids). Deswegen sagte ich, dass wir das Glück hatten, weil Außenstehende ihn angezeigt hatten.

Namaste 🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

YvonneTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1110
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 20:13
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Mal Mann - mal Frau
Membersuche/Plz: 68xxx
Hat sich bedankt: 1409 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1415 Mal

Re: chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern

Post 18 im Thema

Beitrag von YvonneTV » Fr 8. Nov 2019, 12:21

Anja hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 10:43
Naja, ich glaube, bei genauerem Hinschauen ist das garnicht so einfach. Was passiert denn, wenn das Jugendamt fälschlicherweise ein Kind aus einer intakten Familie reisst? Die haben wirklich keinen einfachen Standtpunkt. Eigentlich können sie nur zu früh oder zu spät eingreifen...
Wenn man auch nur halbwegs aktive Kinder hat, die nicht den ganzen Tag vor der Glotze hängen, sind die häufig übersät mit blauen Flecken... Wer will da erkennen, ob die beim Raufen, Kletttern oder durch Missbrauch entstanden sind?
Das ist einer guten Freundin von mir und ihrem Mann so ergangen: Ihr Kind war da etwa 7 Jahre alt: Sehr aktiv und wild ! Folglich gab es richtig viele blaue Flecken am Körper :roll:

Die Nachbarn mochten meine Freundin nicht und haben dem Jugendamt gesagt, dass das Kind von den Eltern misshandelt wird ... (ag) es ist in der Wohnung auch immer so laut, das Kind schreit .....

Ihr könnt Euch wohl vorstellen, wie aufgeregt/ angespannt die Eltern über Wochen waren :?

Na diversen Arztbesuchen wurde zum ersten Mal auch das Kind vom Psycho befragt: Nun stelle sich schnell raus, dass das Kind seine tollen Eltern liebt, es fröhlich ist und es gar keine Probleme gibt !!! (smili)

Die so "besorgten" Nachbarn waren freilich nur sehr aufmerksam :evil:
Ganz liebe Grüsse - Yvi

Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 747
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Membersuche/Plz: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 435 Mal
Gender:

Re: chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern

Post 19 im Thema

Beitrag von Aria » Fr 8. Nov 2019, 12:27

Anja hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:37
Moinsen (moin)
Frieda hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:19
Ich/wir hatten das Glück das zwei außenstehende Eltern meinen Mann damals beim JA angezeigt hatten.
Hm, du wirst doch auch etwas bemerkt haben?
Frieda hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:19
Das Problem sehe ich persönlich nicht in der Kompetenz des Jugendamtes.
Ich sage ja garnicht, das das Jugendamt nicht kompetent genug wäre. Ich sage, das ich denke, das es sehr schwierig ist, solche Entscheidungen zu treffen, ob man ein Kind aus der Familie nimmt oder nicht. Und in der öffentlichen Wahrnehmung ist es entweder ungerechtfertigt oder zu spät, je nachdem, was am Ende bei den Untersuchungen herauskommt...

Grüße
die Anja
Dass es schwierig ist, das richtige Mass zu treffen ist wohl allgemein bekannt. Doch es ist in meinen Augen besser, einmal zu viel als zu wenig zu reagieren. Außerdem wäre es notwendig, die Effektivität der JA und anderen Beteiligten zu erhöhen. Wie das gehen kann, zeigt z.B. dieser Bericht:

https://www.google.com/amp/s/amp.welt.d ... frueh.html

Und wer noch bisschen was von Insidern zu dem Thema wissen möchte, schaut hier rein:

https://www.zeit.de/2014/40/michael-tso ... ung-kinder

Oder holt sich das Buch "Deutschland misshandelt seine Kinder"

Denn, nur wer auch informiert ist, beginnt dann auch genauer hinzuschauen. Zumal das gar nicht so schwer ist, auch wenn man zuerst meint, in die familiäre Privatshäre einzudringen.
Mir ist mal ein Vater mit seinem Sohn auf einem Parkplatz aufgefallen. Er setzte ihn gerade in den Fahrradsitz, hat ihn dabei angebrüllt und schließlich heftig geschüttelt. Ich bin dann hin und habe gefragt, ob sein Sohn ihn getreten, geohrfeigt oder sonstwie böse zu ihm gewesen sei. Das hat er vereint. Warum er ihm dann weh tut, habe ich ihn gefragt. Da drauf konnte er nix mehr sagen und war sichtlich kleinlaut und fühlte sich ertappt. Und genau darum geht es doch. Andere auf ihr Verhalten aufmerksam machen.
Musst du nicht verstehen, ist halt einfach so!

Katrin
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 101
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 17:35
Geschlecht: männl. zugewiesen
Pronomen: der, die, das, xier
Wohnort (Name): Bonn
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 36 Mal
Gender:

Re: chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern

Post 20 im Thema

Beitrag von Katrin » Fr 8. Nov 2019, 19:42

Ich lebe seit vielen Jahren mit einem Mißbrauchsopfer. Die Ereignisse haben unser Miteinander zerstört, obwohl wir fast täglich in Kontakt stehen.
Die Kinder leben bei mir, und haben gelernt, dass ihre "Mutter" nur mehr als ein Satellit um unseren Mikrokosmos kreist.
Der "Verursacher" saß für gerade einmal fünf Jahre ein.

atb Katrin

PS: ich wurde selber von meiner Großtante mißbraucht. Die Sache war nur klein, hat sich aber dennoch in meiner Biographie behauptet

Christiane04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 109
Registriert: Do 15. Mai 2014, 07:58
Geschlecht: ja
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 44 Mal

Re: chrismon: Organisierter Missbrauch - auch von Vätern und Müttern

Post 21 im Thema

Beitrag von Christiane04 » Fr 8. Nov 2019, 21:06

Hallo zusammen, hallo Aria,

Das Thema ist traurig. Meine eigenen jahrelangen Erfahrungen mit dem JA nach der Scheidung u Kindes...., sagen wir mal vorenthalten hat dieser Behörde schon einen Drücker verpasst. Aber seit dem tieferen Einblick durch meine Frau seit ein paar Jahren......die Grundschullehrerin ist und viel beobachtet, erlebt und das Amt eingeschaltet hat sind echt frustran. Es ist egal wenn die Mutter/ der Vater trinkt....etc. alles macht was nichts mit intakter Kinderstube zu tun hat , dem Kind nichts zu essen gibt u sich um nichts kümmert. Hauptsache es ist bei der Mutter ( Amtszitat ) und zumindest von außen sieht das sehr zahnlos u scheuklappenbewehrt aus, was das JA macht. Soll nur ein Beispiel sein. Hier in der Kleinstadt kriegt man dann leicht mit, wie es Jahre weiter gegangen ist und das ist selten gut!
Die zahllosen öffentlichen Skandale mit scheinbar untätigen JA wundern uns nicht!
Ein Highlight noch zum Tierschutz. Zur Haltungskontrolle eines Schäferhundmischlings ist nur die Zwölfjährige Tochter zu Hause und die beiden Erwachsenen Männer /Kontrolleure schieben sie und die Tür einfach beiseite, betreten die ganze Wohnung, begutachten alles u walten ihres Wichtigen Amtes! Es gab eine Anzeige gegen die beiden Kontrolleure, Ausgang ist mir nicht bekannt. Ich kannte die Haltung, sie war in Ordnung .
Unser wichtigstes Gut, unsere Kinder werden auf vielen Ebenen vernachlässigt und laufen so nebenher. Politisch, privat, gesellschaftlich. Es steht zu befürchten, dass da eine ganze Generation geradezu an die Wand fährt( ist auch gerade ein Buch raus gekommen von einer Berliner Rektorin).
Toll ist, dass es einzelne sehr engagierte ( Aria!) gibt, aber es sind zu wenige u ich fürchte , dass wird die Gesellschaft noch büßen.
Die Schüler meiner Frau haben ein IPhone 10 mit neun, aber kein Pausenbrot .....o Tempora o mores

Christiane
"Ein Mann kann anziehen, was er will, er bleibt doch nur ein Accessoire der Frau. " Coco Chanel

Antworten

Zurück zu „Missbrauch/sexualisierte Gewalt/Hassverbrechen“