TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?
TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Antworten
Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 539
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1470 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal
Gender:

TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 1 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mi 7. Feb 2018, 04:07

Hallo zusammen, dieser Thread richtet sich an alle in diesem Forum!

Nachdem ich nun schon etwas länger hier mich heimisch fühle, ist mir beim Stöbern in den vielen Themenbereichen und Diskussionen eines immer wieder aufgefallen: Wir alle gehören gesellschaftlichen Minderheiten an, brauchen also viel Toleranz und geistige Beweglichkeit, sollten uns bemühen, nicht NEUE Schubladen und Hierarchien zu etablieren. So die Theorie!

Doch es fällt auf, dass es selbst unter den verschiedenen genannten Gruppen oft eine mehr oder minder ausgelebte Zickigkeit, eine Art Anspruch auf die "einzig wahren, die besseren" Betroffenen gibt, während die jeweils anderen vermeintlich weder genauso LEIDEN, AUTHENTISCH oder WAHRHAFTIG seien. Da werden CDs oft als reine "Fetischisten" sexualisiert, einmal TG nicht als wahre TransIdente gebrandmarkt, ein anderes Mal TS als einzige wahre Wandler zwischen den Welten proklamiert.

Sorry, aber ich finde das summa summarum einfach fürchterlich, engstirnig, klischeehaft wie bei den "Stinos", quasi einen Wettbewerb der Eitelkeiten, wer oder was nun ECHTER oder BESSER sei. Brauchen wir diese "Olympiade" wirklich? Führt das nicht dazu, dass wir noch weniger ernst genommen werden von denen, die uns alle ohnehin für "Perverse" halten? (ag)

Mich haben diese Phänomene immer schon bei Schwulen und Lesben genervt, jetzt entdecke ich ähnliche Muster auch unter unserer gemischten Gesellschaft der Verschiedenartigen. Was denkt Ihr dazu?

Fragt sich ...

Die Ronda (so)
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 490
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 388 Mal
Gender:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 2 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mi 7. Feb 2018, 06:37

Liebe Ronda,
liebes Forum,

dieses Thema ist nicht ganz neu und sicherlich rollen einige bereits mit den Augen, oder lesen erst gar nicht hinein.
Warum das so ist? Ich empfinde den Umgang hier als recht gesittet im Gegesatz zu einem Forum mit „T“. Die Reibereien sehe ich weniger als besonderes Problem unter uns - eher als gesellschaftliches Thema allgemein. Die „moderne“ Streitkultur lebt von Polemik und erst in zweiter Linie von Sachargumenten. Es geht dabei um Positionsfestigung und nicht um die beste Lösung im Allgemeinen. Diese Kultur gemischt mit einer Menge von bunten Menschen mit unterschiedlichster Herkunft und Geschichte sind m.E. „mitschuldig“ an der einen oder mehrere anderen Eskalation. Aber wie geschrieben, ich emfinde dieses Forum als durchaus angenehm, mit wenigen Ausnahmen ....
Ein anderer Grund liegt in den Vorstellungen der Personen, die dieses Forum suchen und besuchen ... da können schon mal deutliche Unterschiede in der Sichtweise auf ein Thema sein. Viele sind ja auch in einer Entwicklung ....

Liebe Grüße
VanessaL
Zuletzt geändert von VanessaL am Mi 7. Feb 2018, 07:16, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1265
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1556 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 3 im Thema

Beitrag von Jasmine » Mi 7. Feb 2018, 06:44

Ronda_PTL hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 04:07
Doch es fällt auf, dass es selbst unter den verschiedenen genannten Gruppen oft eine mehr oder minder ausgelebte Zickigkeit, eine Art Anspruch auf die "einzig wahren, die besseren" Betroffenen gibt, während die jeweils anderen vermeintlich weder genauso LEIDEN, AUTHENTISCH oder WAHRHAFTIG seien. Da werden CDs oft als reine "Fetischisten" sexualisiert, einmal TG nicht als wahre TransIdente gebrandmarkt, ein anderes Mal TS als einzige wahre Wandler zwischen den Welten proklamiert.
Ich sehe das nicht so. Vielmehr fühle ich mich als eine unter vielen in diesem schönen Forum. Vielleicht falle ich mit meinem Kleidungsstil manchmal ein wenig auf, dies liegt aber nicht am Willen besser zu sein oder aufzufallen. Wenn ich täglich meine Kleidung auswähle und mich schminke, dann tue ich das nur für mich. Allenfalls noch um meiner Partnerin zu gefallen. Mit meinen Fotos möchte ich euch zeigen wer ich bin und wie ich lebe, mit meinen Beiträgen was ich mache oder denke. Wenn ich mich selbst reflektiere, sehe mich als tolerante, aufgeschlossene und freundliche Jasmine. )))(:
Liebe Grüße Jasmine
Zuletzt geändert von Jasmine am Mi 7. Feb 2018, 06:51, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Nina_68
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 154
Registriert: So 22. Nov 2015, 08:22
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 4 im Thema

Beitrag von Nina_68 » Mi 7. Feb 2018, 06:50

Hallo Ronda,
ich hatte vor einiger Zeit versucht den über Kennwort gesicherten ts- Bereich wegzudiskutieren. Als Feedback hatte ich dann viele Argumente für den Bereich genannt bekommen. Ich finde die „Untergruppen“ auch nicht gut. Aber auch nicht wirklich schlimm. Viele sind, nach meiner Einschätzung, auch unheimlich stolz auf das was sie erreicht haben. Diesen Stolz kann man auch leicht mit Angeberei verwechseln.
Außerdem sind wir alle Menschen und neigen zur Rudelbildubg :-)

Ich fühle mich hier im Forum sauwohl

LG Nina

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1265
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1556 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 5 im Thema

Beitrag von Jasmine » Mi 7. Feb 2018, 07:02

Nina_68 hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 06:50
Viele sind, nach meiner Einschätzung, auch unheimlich stolz auf das was sie erreicht haben. Diesen Stolz kann man auch leicht mit Angeberei verwechseln.
Ich fühle mich hier im Forum sauwohl
Ja, ich bin stolz was ich für mich erreicht habe, ich weiss nicht ob ich es so ausdrücken würde. Ich bin vielmehr glücklich (zufrieden) über das was ich für mich erreicht habe.
Auch ich fühle mich in diesem Forum sehr gut.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2281
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2038 Mal
Danksagung erhalten: 1160 Mal
Gender:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 6 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Mi 7. Feb 2018, 07:40

Nina_68 hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 06:50
Hallo Ronda,
ich hatte vor einiger Zeit versucht den über Kennwort gesicherten ts- Bereich wegzudiskutieren. Als Feedback hatte ich dann viele Argumente für den Bereich genannt bekommen. Ich finde die „Untergruppen“ auch nicht gut. Aber auch nicht wirklich schlimm. Viele sind, nach meiner Einschätzung, auch unheimlich stolz auf das was sie erreicht haben. Diesen Stolz kann man auch leicht mit Angeberei verwechseln.
Außerdem sind wir alle Menschen und neigen zur Rudelbildubg :-)

Ich fühle mich hier im Forum sauwohl

LG Nina
Hallo Nina,

ich bin sehr froh das es hier im Forum gesperrte Bereiche gibt, auch wenn es mich jetzt nicht mehr betrifft, gab es eine Zeit wo ich dort ohne aller Augen bestimmte, damals für mich schwierige Baustellen ansprechen konnte.
Auch hier gibt es User/innen die in meinen Augen nicht alles wissen müssen, Partner und Partnerinnen die mitlesen.
Ganz besonders wichtig empfinde für mich den gesperrten Partnerinnen Bereich.

Zum Stolz kann ich sagen, ja ich bin Stolz auf mein erreichtes, in aller erster Linie aber glücklich angekommen zu sein.

LG Tatjana

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 539
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1470 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal
Gender:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 7 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mi 7. Feb 2018, 08:02

Guten Morgen, ihr Lieben!

Ich wollte mit meinem Beitrag nicht DIESES auch von mir als extrem angenehm erlebte Forum kritisieren, da habt ihr mich falsch verstanden, sorry. Ich sprach vom WIR bzgl der Minderheiten im gesellschaftlichen Kontext generell, der sich natürlich z.T. auch hier abbildet.

Denn auch ich fühle mich hier bestens aufgehoben, was ich schon mehrfach betonte an anderer Stelle. 💚

Das nur zur Klärung. (flow)

LG Ronda
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 349
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 321 Mal
Gender:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 8 im Thema

Beitrag von Jenina » Mi 7. Feb 2018, 08:12

Ronda,

ich gebe Dir völlig Recht, dass es unter uns TGs Leute gibt die eine Differenzierung betreiben.

Die ist für mich völlig künstlich und befriedigt meiner Meinung nach nur das Geltungsbedürfnis dieser Personen. Das ist in manchen Organisationen und Selbsthilfegruppen besonders bei den "echten Transsexuellen" durchaus verbreitet. Es gab da mal vor einiger Zeit sogar eine Gruppe junger Menschen die sich "Die Elite" nannte, da waren dann nur Transsexuelle mit HRT und OP unter 24 Jahren zugelassen, die sich für die einzigen und wahren Transgender auf der Welt hielten und andere nicht nur mit Missachtung sondern mit offenem Hass verfolgten. Die sind offenbar ausgestorben oder älter geworden... Aber es gibt diesen Dünkel immer noch. Auch wenn es nur unterschwellig daherkommt. Natürlich gibt es das auch von der anderen Seite, die schon mal eine Transsexuelle für eine überdrehte Spinnerin hält.

Das ist natürlich alles völliger Blödsinn. Es muss unser allererstes Ziel sein alle Menschen, die irgend etwas mit Transidentität zu tun haben, egal wie es sich nennt oder wie sich selber nennen, so zu integrieren, dass sich alle wohlfühlen können. Mit dieser positiven Haltung können sie dann ermutigt werden etwas positives zu tun um so manche Hürden zu überwinden. Dabei ist es egal ob es sich nur um unangenehme oder um skandalöse politische und rechtliche Fehler in der Gesellschaft handelt. Nur durch Einigkeit im Vorgehen können wir etwas ereichen, nicht durch "Eliten".

Gerade hier in diesem Forum ist es aber sehr angenehm. Es gibt hier eine absolut friedliche Koexistenz aller möglichen Formen von Transidenten, die sich fast niemals gegenseitg an die Wäsche gehen. Ein DWT wird genauso hoch geschätzt wie eine TS mit lange zurückliegender Transistion. Da geht es in anderen Foren ganz anders ab. Auch die geschützten Bereiche sind wichtig. Nicht alles ist für alle bestimmt, es muss Rückzugsorte geben.

Wenn das nicht mehr funktioniert, was sowohl an den Membern als auch an der Administration liegen kann, dann kann so ein Forum schon mal unangenehm werden für einige Gruppen oder es versinkt in der Bedeutungslosigkeit. Beides habe ich beobachtet und bin hierher "geflohen". Und so wie es ist ist es meine neue Heimat geworden. Dafür bin ich den vielen Mädels hier und nicht zuletzt Anne-Mette sehr dankbar. Denn nichts ist wichtiger für einen trans* Menschen als der Austausch mit anderen "Betroffenen".

Ronda, glaube mir, die ich nicht erst seit heute dabei bin, so wie es hier ist ist es in Ordnung. Wenn wir wirklich mal etwas streiten sollen, dann ist das nur Pillepalle und wird oft auch im besten Sinne beigelegt.

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

ExuserIn-2018-04-18
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 153
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 22:16
Geschlecht: gute Frage ....
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Gender:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 9 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-04-18 » Mi 7. Feb 2018, 08:29

Hi,

Ich hatte das auch schon an anderer Stelle angesprochen, aber hier passt es genau hin...

Erstens: ich passe in gar keine Schublade rein, bin einfach zu groß ;-) und nach längerer Zeit bin Ich zu der Überzeugung gelangt, wenn es schon eine sein muss, dann die große auf der außen steht: Mensch.

Alles andere finde ich zu viel klein klein...

Und was mir wichtig ist : wir alle hier sind Menschen, die von anderen Akzeptanz/Toleranz erwarten. Wir wollen als normal anerkannt werden als ganz natürlicher Teil der Gesellschaft, als gleichberechtigter Teil.
Um so befremdlicher empfinde ich es, wenn wir ebendiese Akzeptanz/TToleranz/Wertschätzung anderen gegenüber nicht aufbringen, nur weil sie nicht ganz so sind wie wir. Natürlich strebt der Mensch immer nach Wettkämpfen und will auch vorn liegen ... nur finde ich das in unserem Kontext sehr kontraproduktiv. Ich glaube fest, man kann nur soviel Akzeptanz / Toleranz erwarten von anderen, wie man bereit ist zu geben. Wenn ich mich nur selbst als toll und super und richtig sehe ... dann kann ich nicht erwarten, daß andere mich genauso sehen. Bzw. Wenn alle so denken würden, dann wäre die Welt viel ärmer ...
Deshalb denke ich, so unterschiedlich wir auch sind ... letztlich sind wir doch irgendwie gleich ... ein tröstlicher Gedanke, finde ich ...

Denkt immer daran: sind wir nicht alle ein bißchen Bluna?

In diesem Sinne

GLG

Isabel

P.s. Ich denke dass dieses wunderbare Forum genau dazu beiträgt, die verschiedenen Ansichten ins Gespräch zu bringen ... zu zeigen, dass wir zusammen gehören irgendwie.

P.p.s. und ... ich bin auch froh und stolz dort zu sein, wo ich jetzt bin ;-)

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2598
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 1666 Mal
Danksagung erhalten: 1962 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 10 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 7. Feb 2018, 08:35

Ja, es gibt sie....die TS, die sich für die Krönung der TG halten....leider. In dem bereits angesprochenen Forum wird es extrem auf die Spitze getrieben. Dort wirst Du von einigen tatsächlich nur als Frau akzeptiert, wenn Du die gaOP hast. Alles andere lassen diese Kleingeister nicht gelten. Das war u.a. auch ein Grund, warum ich besagtem Forum vor geraumer Zeit den Rücken gekehrt habe.

Hier in diesem Forum finde ich den Umgang untereinander eigentlich sehr gut, insbesondere unter dem Aspekt, das hier Menschen aus den unterschiedlichsten Beweggründen zusammen kommen. Die einen tragen gerne weibliche Unterwäsche, die nächsten gehen gerne ab und zu als Frau raus, wieder andere leben dauerhaft in der richtigen Rolle. Nicht zu vergessen jene, die durch dieses Forum und die zahlreichen Beiträge zu sich selbst gefunden haben, die aus Erlebnisberichten Mut und Hoffnung schöpfen und feststellen, das sie gar nicht allein sind mit ihren Problemen, Sorgen und Nöten.

Mir selbst passiert es ehrlich gesagt auch gelegentlich, das ich Beiträge oder Fragen belächle. Wenn ich mich dann aber an meine Anfangszeit zurück erinnere, merke ich schnell, das es mir mal ähnlich gegangen ist und es keinen Grund gibt, diese Fragen nicht ernst zu nehmen oder gar überheblich aufzutreten. Hier gibt es nun mal verschiedenste Menschen, die in unterschiedlichsten Lebensphasen unterwegs sind und das ist auch gut so!

Liebe Grüße
Michelle
Eine ganze Religion unter Terrorverdacht? Nein danke!

Brigitta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 672
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 789 Mal
Danksagung erhalten: 337 Mal

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 11 im Thema

Beitrag von Brigitta » Mi 7. Feb 2018, 08:51

Hallo Jenina,

danke für die Betonung unserer Gemeinsamkeiten ...
Jenina hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 08:12
...
Es muss unser allererstes Ziel sein alle Menschen, die irgend etwas mit Transidentität zu tun haben, egal wie es sich nennt oder wie sich selber nennen,
so zu integrieren, dass sich alle wohlfühlen können. Mit dieser positiven Haltung können sie dann ermutigt werden etwas positives zu tun um so manche Hürden zu überwinden.
Dabei ist es egal ob es sich nur um unangenehme oder um skandalöse politische und rechtliche Fehler in der Gesellschaft handelt.
Nur durch Einigkeit im Vorgehen können wir etwas ereichen, nicht durch "Eliten".

Gerade hier in diesem Forum ist es aber sehr angenehm. Es gibt hier eine absolut friedliche Koexistenz aller möglichen Formen von Transidenten,
die sich fast niemals gegenseitg an die Wäsche gehen. Ein DWT wird genauso hoch geschätzt wie eine TS mit lange zurückliegender Transistion.
Da geht es in anderen Foren ganz anders ab. Auch die geschützten Bereiche sind wichtig. Nicht alles ist für alle bestimmt, es muss Rückzugsorte geben.
...
--- und wenn es Einige gibt, die ihre "Schublade" behalten wollen oder die sich besonders elitär fühlen, dann sollen sie doch ... soviel Toleranz sollten wir haben ...

Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 574
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 12 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mi 7. Feb 2018, 08:56

Hallo Ronda,

ich gehöre ja auch zu den nicht-binären Transvestiten, die den größeren Teil ihren Lebens als Mann verbracht haben. Und da rege ich mich jedes mal auf, wenn es wieder einmal bei irgend einem Thema nur noch mit Hürden bei der VÄ/PÄ, HRT, GAOP oder ähnlichem immer hin und her geht. Dann schiebe ich gerne eine entsprechende Bemerkung dazwischen - wie letztlich wieder hier. Wir haben die entsprechenden Foren, und dort sollten diese Themen diskutiert werden. Das ist auch für diejenigen besser, die mitlesen. Dann finden die auch die Beiträge.

Ich finde das gut mit Deinem Beitrag in diesem Unterforum. Wenn ich das nächste mal meckere, kommt der Beitrag hier hin, und da, wo ich zu meckern habe, gibt es einen Link.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2240
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 13 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Mi 7. Feb 2018, 10:09

Moin zusammen,

...da sind schon so viel meiner Meinung nach zutreffende und gute Worte geschrieben worden, denen ich mich jetzt nur zustimmend anschließen kann. Wichtig ist mir, immer wieder für dieses Forum zu betonen, dass es von der Vielfalt der Nutzer/innen in ihren individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Befindlichkeiten getragen wird, möglichst im Geite gegenseitiger Achtung , Akzeptanz und Anerkennung auch des anderen Denkens und Seins. Nur dann kann es ein Forum sein, in dem alle sich zu Hause fühlen können. Schubladen und Denken in Kategorien gibt es in der Wissenschaft schon lange, sind dort wohl auch hinreichend sinnvoll, um das Fach voranzutreiben. Hier im Forum, denke ich, sind sie eher hinderlich für eine austauschende Kommunikation unter den vorgenannten Gesichtspunkten. Sicher können und müssen Unterschiede auch beschrieben werden, aber bitte nicht zur Ideologie oder Religion erheben, den dann wirken Argumente wie indoktrinäre Beeinflussung und belehrt werden will hier wohl auch niemand; informiert werden durch Austausch von Meinungen und Argumenten sollte die Maxime des Forums sein.
Nun ja, ein klein wenig Selbstdarstellung ist dann ja doch erlaubt, s. Avatarbilder und Beiträge. Dann muss ich aber auch mit Kritik leben können, wenn ich etwas poste; das gehört unbedingt dazu.

Grüße, Ulrike-Marisa (moin)

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 539
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1470 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal
Gender:

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 14 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mi 7. Feb 2018, 16:37

••• Zwischenstand •••

Hallo zusammen, liebe MitPosterInnen:

Erst mal bis hierher herzlichen Dank für Eure ausführlichen Beiträge!

Was ich neben allem Gesagten für meine Person nochmals unterstreichen möchte ist, wie froh und erstaunt ich war (und noch immer bin!), endlich ein gut administriertes Forum für "Menschen wie uns" gefunden zu haben, in dem auf Augenhöhe, mit gegenseitiger Achtung und Respekt vor anderen Meinungen / Positionen kontrovers diskutiert werden kann! 💚

Bin auch beruflich viel im WWW unterwegs und muss leider immer wieder feststellen, dass diese Art von Kommunikationskultur sehr selten geworden ist. Leider erlebe ich auch im RL, dass der Ton zwischen den Menschen immer rauer wird, statt versöhnlicher, toleranter und aufrichtiger. Es ist wohl ein Zeichen der Zeit in der Ära der "Alternativen Fakten" gegen das wir uns immer wieder gemeinsam stemmen sollten. IMHO. 👍🏼

GLG Ronda 🙋🏻
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Daenerys Targaryen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 690 Mal

Re: TG, TS, TransIdente, CD, TV ... Der Krieg der "Echten"?

Post 15 im Thema

Beitrag von Daenerys Targaryen » Mi 7. Feb 2018, 17:46

Hallo Ronda,

Toleranz, Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Kommunikationsfähigkeit sind offenbar für viele Menschen Fremdwörter. Auch in der so genannten Trans* Community treiben sich leider eine Menge Leute herum, die davon noch nie was gehört haben.

Ich bin eine TS (pre-op) und wurde mal einer anderen TS als "Freak" bezeichnet, weil ich noch zögere mich operieren zu lassen. Die von mir geäußerten sehr persönlichen Gründe (bin möglicherweise bon-binary, habe Angst davor, keinen Sex mehr haben zu können) gegen eine GAOP interessierten nicht. Stattdessen kam der Rat: "Mach die OP bei Dr. XY. Der macht PI, das ist `ne runde Sache!"

Erste wurde ich nieder gemacht. Dann hat man mir versucht, die GAOP nahezulegen, als sei diese Entscheidung vergleichbar mit dem Kauf eines neuen Flachbildschirms. :cry:

Liebe Grüße Daenerys

Antworten

Zurück zu „Nicht-Binär, nicht Frau, nicht Mann, trotzdem ICH“