Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg
Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Antworten
Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2312
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal

Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 1 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Fr 26. Jan 2018, 12:50

Moin zusammen,

Das nächste Treffen der Gruppe der Transsexuellen Selbsthilfe Flensburg findet wie immer um 18:00 - 20:00 Uhr im ADS-Naturkindergarten in Flensburg-Engelsby, Engelsbyer Strasse 139 statt.
Ich kann kommen und bringe Tee und Kekse mit und freue mich auf die Gäste und interessante Gespräche...

Beste Grüße, Ulrike-Marisa :wink:

Dwt-Lilo-SL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 297
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 11:38
Geschlecht: Transgender 50%
Pronomen: Mensch
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 2 im Thema

Beitrag von Dwt-Lilo-SL » Fr 26. Jan 2018, 13:26

Danke für die INfo,
wir sehen uns dann am Freitag den 09/02/2018 an bekannter Stelle

Ganz lieben Gruß von LILO
Seufzer gleiten die Seiten des Herbstes entlang,
Treffen mein Herz mit einem Schmerz dumpf und bang

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1565
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 654 Mal

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 3 im Thema

Beitrag von Marielle » Mo 29. Jan 2018, 20:22

Hallo zusammen,

ich kann am 9. selbst nicht dabeisein und möchte euch deswegen ein paar 'Hausaufgaben' zu den Aktionen zum 17.Mai für das Treffen überlassen.

a) Will die trans-Gruppe einen Infostand am 17.5. auf dem Südermarkt haben? Wie soll der aussehen? Wer kümmert sich darum? Wer macht 'Standdienst'?

b) Für die Veranstaltungen vor und am 17.5. werden helfende Hände gebraucht. Wer würde einen kleinen eigenen Beitrag für die eigene Sache anbieten wollen?

c) Aus dem AK Vielfalt kommt der Vorschlag zu einer Plakataktion unter dem Titel "50 Jahre '68". Dazu soll jede Gruppe und jeder Buchstabe (LSBTIQ) die eigenen Meilensteine seit '68 auf einem Plakat darstellen (z.B. Verabschiedung des TSG, BVerfG-Beschlüsse, erste trans-Person beim Bund usw. usf.). Die Plakate sollen dann, wenn es genug davon gibt und keine Schwierigkeiten mit der Genehmigung auftreten, in der Woche vor dem 17.Mai an den Lichtmasten auf dem Holm / Große Strasse aufgehängt werden. Will die trans-Gruppe FL so ein Plakat machen? Wer würde es gestalten?


So matsch for nau.

Habt es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

heike65

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 4 im Thema

Beitrag von heike65 » Mo 29. Jan 2018, 20:35

auch wenn es frustriernd klingt: es ist uns nicht möglich einen Beitrag zu leisten @ marielle

danke für die info @ ulrike ich vermute mal das wir ein bisschen pausieren werden

Liebe Grüsse aus Kappeln

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1565
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 654 Mal

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 5 im Thema

Beitrag von Marielle » Do 1. Feb 2018, 23:53

auch wenn es frustriernd klingt
Nee, tut es nicht, keine Sorge.

Enttäuschungen und die daraus eventuell resultierenden Frustrationen sind abhängige Empfindungen. Sie existieren in Relation zu gedachten Erwartungen an andere Menschen, die, nur dann wenn sie nicht erfüllt werden, zu diesen Empfindungen werden.

So, don't worry.

Ausserdem gehört es zu den persönlichkeitsbildenden Erfahrungen, die man aus gesellschaftlichem Engagement mitnimmt, dass Frustration eine Empfindung ist, die nichts und niemanden weiterbringt. Sie ist insofern mit der depressiven Untätigkeit verwandt; also ohnehin nicht meine Sache.

Marielle


Btw: Mit eigenem Engagement bezahlt man das Recht, die Zustände zu kritisieren.
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2312
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 6 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Sa 3. Feb 2018, 00:38

Hallo Marielle,

...das, was du schreibst, habe ich nicht wirklich gleich verstanden; da sind meine Hände zu klein, um das zu begreifen. Ich denke, dass Menschen wie du und Anne-Mette, die ständig aktiv sind und sich für die Sache engagieren, schon mal an den Punkt kommen, wo sie ihr Engagement in Frage stellen im Vergleich zu den Realen Möglichkeiten, auf Dinge einwirken zu können. Nicht immer im Leben werden wir erhört, mit dem, was wir wollen und das kann schon mal im Frust enden. Aber, es ist zu bedenken, welche Wirkung engagierte Menschen letztlich haben. Sie sind es, die die Trends setzen und agieren, de Rest, wie ich laufen doch nur in gewisser Weise hinterher. Ihr seid die Vordenker, ich habe nicht die Zeit und nicht den Mut, die Vorreiterin zu machen. Ich bin auf meine Weise engagiert, aber auf stille andere Weise. es ist gut, dass es euch gibt. Das muss auch mal gesagt werden.

Ich komme zum nächsten Treff, viel grüße, Ulrike-Marisa ))):s

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1565
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 654 Mal

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 7 im Thema

Beitrag von Marielle » Sa 3. Feb 2018, 11:25

Hallo Ulrike, Guten Tag zusammen,

lieben Dank für deine Worte und grade auch für deinen Mut, auf so einen Beitrag zu antworten. Das eröffnet die Chance zum Dialog.

Es geht bei der Sache gar nicht so sehr um die äusseren Hemmnisse. Die kennt man zur Genüge und man weis, dass es sehr lange dauern wird, sie zu überwinden. Daraus könnte schon manchmal Frust entstehen, aber eben auch immer wieder die Motivation weiterzumachen, weil es besser werden soll.


Was mir ziemlich quer runtergeht ist, dass viel zu viele Menschen nicht bereit sind, einen Teil ihrer Möglichkeiten für ihre eigene Sache einzusetzen. Sie fordern Verständnis, Solidarität und was weis ich noch alles, ohne sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten dafür einzusetzen. Aus meiner Sicht ist das eine Form von Egoismus, die nicht zu einer guten, offenen und von den Menschen selbst gestalteten Gesellschaft passt.

Es geht dabei auch absolut nicht darum, dass jede_r mit der Fahne in der Hand vorangehen muss und sich dabei selbst in's Rampenlicht stellt. Es ist auch völlig klar, dass verschiedene Menschen unterschiedlich viele Ressourcen haben. Aber sicher ist auch: Kaum jemand hat gar keine Ressourcen.

Wenn es, wie z.B. in der Flensburger Gruppe, Menschen mit handwerklichen Fähigkeiten gibt, es welche gibt, die zwei gesunde Arme und Beine und ein Auto haben, es welche gibt, die ein paar Materialien beisteuern können, die nicht nachts noch Pizza ausfahren müssen, um morgens was im Kühlschrank zu haben und es welche gibt, die ein bisschen kreativ gestalten können (die gibt's alle in der Gruppe!): Wieso ist es dann so schwierig, ein Plakat oder einen Infostand zu machen? Wieso ist es dann ein Problem, Leute zu finden, die an Aktionstagen mal ein paar Bänke oder Lautsprecher hin- und hertragen oder wenigstens als Publikum anwesend sind? Ist das alles schon zu viel verlangt? Müsste man von Menschen, die genug Ressourcen haben, um ihre Abende in Restaurants oder mit anderen, teils kostenträchtigen Freizeitbeschäftigungen zu verbringen, nicht erwarten können, dass sie sich gelegentlich auch mit gesellschaftlichem Engagement für ihre eigene Sache beschäftigen?


Konstruktive Kritik an irgendwelchen Aktionen wäre selbstverständlich gern gesehen. Die kommt aber nicht. Stattdessen wird Rückzug verkündet, sobald es nach Aktivität (oder auch nur nach Arbeit) zu riechen beginnt. Und dafür fehlt mir perönlich jedes Verständnis. Menschen, die nicht bereit sind den ihnen möglichen Teil zu ihrer eigenen Sache beizusteuern, frustrieren mich nicht mehr, weil ich schon lange nichts anderes mehr erwarte. Aber ich werde nicht auch noch Verständnis dafür aufbringen. Das brauche ich, in Form von Anerkennung, für diejenigen, die sich bis an die Grenzen ihrer Möglichkeiten engagieren.


Hab es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Laura R
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 249
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:05
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Flensburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Gender:

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 8 im Thema

Beitrag von Laura R » So 4. Feb 2018, 15:49

Wir sitzen ja alle in einem Boot, die einen rudern und der Rest fährt mit, aber ist ja ein Boot.
Ich bin wie ich bin und weiß wer ich bin. Das gut so!

heike65

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 9 im Thema

Beitrag von heike65 » So 4. Feb 2018, 20:48

gut beschrieben Laura, da ich lieber segel liegt mir das rudern so gar nicht.

und an marielle: ich denke bei unseren Lebensumständen würdest du identisch wie wir handeln.

Allen noch einen schönen Abend

Heike

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1565
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 654 Mal

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 10 im Thema

Beitrag von Marielle » Mo 5. Feb 2018, 12:22

Hallo Heike, Guten Tag zusammen,

es geht mir nicht um individuelle Vorwürfe, sondern um die allgemeine Beschreibung der Situation, wie ich sie erlebe.

Ich kann die Lebensumstände einzelner Menschen nicht dahingehend beurteilen, was sie beitragen könnten und was nicht. Das muss jeder Mensch mit sich aushandeln und ggfs. gegenüber anderen vertreten. Andererseits nehme ich mir das Recht darauf hinzuweisen, dass ich dabei zuweilen die oben beschriebene Diskrepanz sehe. Damit muss dann auch jeder selbst umgehen.


Was könnte ich z.B. über den Menschen denken, der neulich mit einer neuen, hochpreisigen Karre zu einem Arbeitstreffen anreiste und als erstes nach den Formularen für die Reisekostenerstattung fragt*? Oder über den Menschen, der ständig auf seine vielen 'Verpflichtungen' hinweist und von dem bekannt ist, dass er den wesentlichen Teil seiner Freizeit auf einem Rennfahrrad zubringt**?

Sicher, ich könnte denken, dass der eine etwas klamm ist, weil er grade das neue Auto gekauft hat und der andere sich um sein körperliches oder seelisches Wohlergehen kümmern muss. Ich könnte aber auch denken, dass dem einen das Auto und dem anderen sein Freizeitspass wichtiger ist, als das, was in unserer Gesellschaft zu tun ist und was beide beklagen. Sicher ist jedenfalls, dass man auch Autos für weniger als 50k€ kaufen kann und das niemand zwangsläufig an Muskelschwund oder Depressionen erkrankt, wenn er statt 500 nur 300km in der Woche auf dem Fahrrad sitzt. Das ist dann wohl doch eine Frage der Prioritätensetzung.


Oder auch anders herum: Was könnte ich über den Menschen denken, der wesentliche Teile seiner Freizeit ehrenamtlich für die Produktion von dgti-Ausweisen für andere Menschen aufwendet? Oder über den, der sich neben seinem Vollzeitberuf viele Stunden pro Woche ehrenamtlich für seinen Communityverband als Vorstand reinhängt, mehrere örtliche LSBTIQ-Gruppen unterstützt und an der Schnittstelle zur Politik versucht, etwas zu bewirken? Oder über den, der ohne Gegenforderungen seine Kontakte und seinen 'Kredit' einbringt, um damit seiner Community einen viel größeren und wirksameren öffentlichen Auftritt zu ermöglichen?

Ich könnte denken: 'Ganz schön doof ! Kauf dir doch lieber ein neues Auto oder mach mal Pause.'
Tatsächlich denke ich aber, dass das, jedenfalls weit mehr als ein Auto oder eine Vergnügungsfahrt auf dem Fahrrad, Anerkennung verdient.


Habt es gut

Marielle

*) Obwohl er weiss, dass das Budget knapp ist.
**) Obwohl er weiss, dass seine professionellen Fähigkeiten gebraucht würden.
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

heike65

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 11 im Thema

Beitrag von heike65 » Mo 5. Feb 2018, 21:32

Hab es gut Marielle

für uns ist es schon ein logistischer Akt am Freitag abend erscheinen zu können

und bei einem der nächsten Treffen werde ich dir mal meine sicht der dinge gerne mal erläutern.

Euch allen einen schönen abend

Liebe Grüsse Heike
die grad auf wolke sieben schwebt da scheinbar alles besser funzt wie gedacht

Bianca D.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2911
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Wohnort (Name): Schacht Audorf/ Düsseldorf
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 612 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 12 im Thema

Beitrag von Bianca D. » Mo 5. Feb 2018, 21:56

Marielle hat geschrieben:
Sa 3. Feb 2018, 11:25
Konstruktive Kritik an irgendwelchen Aktionen wäre selbstverständlich gern gesehen. Die kommt aber nicht. Stattdessen wird Rückzug verkündet, sobald es nach Aktivität (oder auch nur nach Arbeit) zu riechen beginnt.
Moin,

das ist leider ein Erscheinung, die alle Bereiche der Gesellschaft betrifft. Bei mir im Mercedesclub sieht es oftmals nicht viel anders aus. Es sind immer dieselben, die bei Treffen organisieren, mithelfen und ebenso kommt auch immer von denselben Kritik. Nur besser machen iss nicht.

Aber das war gar nicht der Grund,warum ich hier in diesen Thread schreibe. Ich wollte euch nur unsere mögliche Teilnahme an eurem Stammtisch ankündigen. Wir würden dann zu dritt kommen, vorausgesetzt, wir kommen rechtzeitig aus Kiel weg.

Bi ba und LG Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial

Laura R
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 249
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:05
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Flensburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Gender:

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 13 im Thema

Beitrag von Laura R » Do 8. Feb 2018, 18:21

Ich werde auch da sein und bringe eine Überraschung mit !
Gruss Laura
Ich bin wie ich bin und weiß wer ich bin. Das gut so!

heike65

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 14 im Thema

Beitrag von heike65 » Do 8. Feb 2018, 19:50

Ich wünsch euch allen viel spass.
Wir beide knabbern daran das am Sonnabend der 23 te Geburtstag unseres Sohnes ist, da wären wir morgen keine guten Gesprächspartnerinnen.

Schönen Abend und

Liebe Grüsse

Heike

Laura R
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 249
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:05
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Flensburg
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Gender:

Re: Gruppentreffen 09.02.2018 Flensburg

Post 15 im Thema

Beitrag von Laura R » Sa 10. Feb 2018, 14:46

War ein sehr gutes Treffen, wir haben doch eine Menge erarbeitet und es hat Spaß gemacht.
Laura )))(:
Ich bin wie ich bin und weiß wer ich bin. Das gut so!

Antworten

Zurück zu „Hamburg & Norden der Republik“