Wann zur Polizei gehen?
Wann zur Polizei gehen?

Antworten
Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Wann zur Polizei gehen?

Post 1 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 04:00

Jetzt ist es schon mehrere Monate her und ich kann immernoch nicht fassen dass mir wirklich sowas passiert ist.

Ich weiß nicht ob ich es in einem anderen Thread schon geschrieben habe daher entschuldigung falls ich ein Thema zweimal anspreche, aber als ich zum ersten mal einen Jungen geküsst habe sah es so aus als hätte er mich vergewaltigen wollen. Zumindest schien es so weil er mich mit seinem Körper an die Wand gedrückt hat und gesagt hat er wills mit mir treiben obwohl ich ihm mehrmal gesagt habe dass er mich gehen lassen soll und ich das nicht will... Er ist kurz darauf sofort einfach weggegangen. Am Anfang war ich mir sicher dass er einfach abgehauen ist weil er villeicht gemerkt hat dass das nicht der richtige Weg ist oder ihn jemand "erwischt" hat. Aber mittlerweile glaube ich dass es an meinem Penis liegt, denn als er sich unten rum an mich presste muss er wohl gespürt haben dass ich da was habe und das hat ihn wohl verscheucht. Wie dem auch sei ich muss immernoch danach denken und kann kaum fassen dass das die Realität ist.. Bis jetzt hab ich sowas immer nur im Fernsehen gesehen.

Darf er das gesetzlich gesehen einfach? Mich gegen meine Willen dort behalten und seinen Unterleib an mich pressen mit den Worten "Ich will jetzt Sex mit dir" ? Zur vergewaltigung ist es nicht gekommen trotzdem war diese Situation für mich traumatisch und ich habe sehr lange geweint (Na toll jetzt beim schreiben dieses Beitrages muss ich wieder weinen... )

Jetzt wo ich gerade so Polizei Sendungen schaue geht es öfters auch um sexuelle belästigungen, (versuchte) vergewaltigungen und ich weiß nicht ob ich deshalb zur Polizei hätte gehen sollen? Ich habe es nicht als "wichtig" genug empfunden, als würden die sich dort über mich lustig machen und sagen "Komm wieder wenn dun RICHTIGES Problem hast" :oops: (Zumindest habe ich mir das im Kopf so vorgestellt) und Anzeige gegen Unbekannt bringt eh nix.

Das ganze Beschäftigt mich halt irgendwie immernoch obwohl es fast ein halbes Jahr her ist und es prägt auch meine Warnehmung als Frau sehr stark...

Deshalb die Frage, wann sollte man zur Polizei gehen oder wann wäre es etwas übertrieben?

PS: Und weil ich schon kommen sehe dass manche wohl den Schuss nicht gehört haben .. bitte Christina ich bin mir sicher dass du das hier lesen wirst also, nur weil Gewalt oder sonstewas für dich Normal ist hast du nicht das Recht das erlebte von anderen runter zu reden. Kann sein dass handgreiflichkeiten für dich normal sind, sexuelle belästigung auch, aber in unserem Staat ist sowas nicht erlaubt also bitte unterlasse deine dummen Kommentaren in denen du mich als Weichei hinstellen willst. Du willst ja auch nicht dass man dich "unsanft" behandelt oder? Sorry aber das musste sein, nach dem ich diesen Beitrag geschrieben habe, hatte ich direkt wieder die Sorge und Angst dass solche dummen Sprüche wie "Stell dich nicht an!" "Du überragierst nur!" oder "Bei mir war das früher Normal also jammer nicht so!" kommen. Ähnliches bin ich ja schon von ihr gewohnt.. also bitte entschuldigt mich für diese "Ansage". :oops:

Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 93
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 2 im Thema

Beitrag von Samira-St » Sa 23. Dez 2017, 07:06

hallo Delfinium

wenn ich das so lese bin ich der Meinung nein es ist von dir ausgegangen und du hast Ihn geküsst da du es wolltest ja, was danach geschehen ist macht dir zu schaffen und bist enttäuscht drüber über den ausnag des geschehenen. Du hast Ihn vorher nicht aufgeklärt anscheinend was du bist oder. Da er won dir abgelassen hat nach dem du Ihm das gesagt das du es nicht möchtest oder Er zu mintesten gemerkt hat das du ein Penis hast.

Das ist schwierig zu beurteilen es ist keine frage der versuch einer Sexuellen Handlung ohne den willen einer Person ist klar eine versuchte Vergewaltigungen aber ob mann davon Sprechen kann? (dies kann ich dir nicht sagen) dies wird dir mit Sicherheit die Polizei oder Staatsanwalt beantworten können von beiden Stellen kannst dich im vorfehlt beraten lassen und gegebenenfalls Strafanzeige stellen dann.

LG Samira

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 649
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 3 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Sa 23. Dez 2017, 07:18

Ich hatte kürzlich mal einen Vorstellungstermin bei den LSBTI-Ansprechpersonen der Berliner Staatsanwaltschaft, wo ich u. a. auch genau das Thema angesprochen habe, ab wann man sich mit Vorfällen (in diesem Fall homo- oder transfeindliche Übergriffe) an Polizei oder Staatsanwaltschaft wenden soll. Die Antwort war ganz einfach - immer! Die Begründung dafür war ebenfalls ganz einfach: Es liegt nicht an dir zu beurteilen, ob eine Handlung strafrechtlich relevant ist oder nicht. Was für homo- oder transfeindliche Aktionen gilt, muss nach meiner Auffassung ja wohl für versuchte Vergewaltigung bzw. auf jeden Fall sexuelle Belästigung erst recht gelten.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 4 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 07:28

Svetlana L hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 07:18
Ich hatte kürzlich mal einen Vorstellungstermin bei den LSBTI-Ansprechpersonen der Berliner Staatsanwaltschaft, wo ich u. a. auch genau das Thema angesprochen habe, ab wann man sich mit Vorfällen (in diesem Fall homo- oder transfeindliche Übergriffe)
Es war nicht homo oder transfeindlich. Er wusste nicht dass ich Transsexuell bin, er ist davon ausgegangen dass ich eine cis Frau bin. Deshalb auch die ganze Situation, er fand mich wohl scharf und wollte "mehr" mit mir machen als nur rumknutschen aber ein "Nein" hat er dann nichtmehr aktzeptiert.

Ich habe das nur in diesem Bereich gepostet weil es sich hier um Erfahrungen dreht, für diesen Beitrag spielt aber homo bzw. transfeindlichkeit keine Rolle, da er nichtmal davon wusste.

Es war mir die Zeit danach ziemlich unangenehm und auch jetzt werde ich wohl nicht zur Polizei gehen, ich glaube wenn man selber in so einer Situation war weiß man wie man sich fühlt und welche Gefühle man hat.

Ich finde es ist schwierig.. Das ganze ist nicht so einfach. Man weiß was man tun sollte, aber tut es trotzdem nicht weil man sich damit unwohl fühlen würde.

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 649
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 5 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Sa 23. Dez 2017, 07:33

Hast du meinen Beitrag bis zum Ende gelesen? Ich glaube, bei sexueller Belästigung spielt trans, cis oder was auch immer keine Rolle.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 6 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 07:34

Svetlana L hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 07:33
Hast du meinen Beitrag bis zum Ende gelesen? Ich glaube, bei sexueller Belästigung spielt trans, cis oder was auch immer keine Rolle.
Ja ich habe deinen Beitrag zu ende gelesen, wieso wenn ich fragen darf?

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 649
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 7 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Sa 23. Dez 2017, 07:49

Delfinium hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 07:34
Ja ich habe deinen Beitrag zu ende gelesen, wieso wenn ich fragen darf?
Was für homo- oder transfeindliche Aktionen gilt, muss nach meiner Auffassung ja wohl für versuchte Vergewaltigung bzw. auf jeden Fall sexuelle Belästigung erst recht gelten.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 8 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 07:51

Svetlana L hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 07:49
Delfinium hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 07:34
Ja ich habe deinen Beitrag zu ende gelesen, wieso wenn ich fragen darf?
Was für homo- oder transfeindliche Aktionen gilt, muss nach meiner Auffassung ja wohl für versuchte Vergewaltigung bzw. auf jeden Fall sexuelle Belästigung erst recht gelten.
Ahhh ich habe diesen Satz wohl falsch verstanden, jetzt wo dus nochmal erwähnst merke ich dass ich die logische Schlussfolgerung doch nicht so ganz verstehe, sorry bin etwas blond heut morgen :P

ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 9 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Sa 23. Dez 2017, 08:08

Moin was erreichst du damit? Wenn du die Pä noch nicht hast wird es bestimmt schwierig bei der Polizei. Am Ende wird es für dich schlimmer und demütigender als bisher. Ich würde erstmal zu einem Hilfeverein gehen und dich beraten lassen. Wenn Anzeige gemacht werden sollte kommt sicher jemand vom Verein mit dich zu unterstützen. Ich weiß jetzt nicht wer in deiner Nähe vorhanden ist aber über eine Shg wird man dir jemanden nennen können.

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 10 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 08:13

uta hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 08:08
Moin was erreichst du damit? Wenn du die Pä noch nicht hast wird es bestimmt schwierig bei der Polizei. Am Ende wird es für dich schlimmer und demütigender als bisher.
Genau das dachte ich mir auch... Wenn ich zur Polizei gehen würde (was ich auf keinen Fall tun würde) wäre das auch ein Zwangs Outing ohne die Pä. Die müssten ja dann mit mir als "Mann" verfahren :?

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 649
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 11 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Sa 23. Dez 2017, 09:22

Delfinium hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 08:13
Wenn ich zur Polizei gehen würde (was ich auf keinen Fall tun würde) wäre das auch ein Zwangs Outing ohne die Pä. Die müssten ja dann mit mir als "Mann" verfahren :?
Ich war vor ein paar Monaten Zeugin eines Verkehrsunfalls (Da ist ein Junge über rot in ein Auto reingelaufen). Ich habe mir erst mal einen Parkplatz gesucht und währenddessen kam die Polizei. Meine Frau sagte dem Beamten, dass ihre Frau nur einen Parkplatz sucht und gleich wieder kommt. Als ich dann da war, war trans* überhaupt kein Thema, meine Daten wurden unter Vorlage von Personal- und Ergänzungsausweis aufgenommen und auch die später erhaltene schriftliche Zeugenaussage wurde an Svetlana L. verschickt. Ich glaube, gerade wir hier in Berlin sind da schon um Etliches weiter als irgendwelche anderen Polizeibehörden. Es gibt beim LKA zwei hauptamtliche Ansprechpersonen für LSBTI, in den Direktionen und runter bis zu den Abschnitten nebenamtliche Ansprechpersonen. Ebenfalls die beiden schon erwähnten LSBTI-Ansprechpersonen bei der Berliner Staatsanwaltschaft.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 12 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 10:46

Das lief ja echt gut bei dir. Wie würde das ohne Ergänzungsausweis ablaufen?

Und ich glaube ich muss nochmal mit meiner Therapeutin drüber sprechen. Je mehr ich darüber nachdenke desto mehr Angst verspüre ich auch dass sowas wieder passiert. Ich male mir im Kopf aus welchen Gefahren ich ausgesetzt bin und das gibt mir ein Gefühl von Unsicherheit.

Wenn ich im Internet schon lese dass es oft die Freunde oder Bekannten sind die sexuellen missbrauch, belästigung bishin zur (versuchten) vergewaltigung verüben dann könnte ich kotzen. (Ich versuche das gerade mit absicht genderneutral zu halten)

Da vergeht mir echt die Lust auf soziale Kontakte wenn ich als vermeindliche cis Frau ständig Angst vor sowas haben muss.

Es kann so einfach passieren. Nachts gehe ich zum Glück nichtmehr alleine raus aber was da auf mich zu kam war erschreckend. Männer wollten dass ich in ihr Auto steige, haben versucht mich zu überreden mit ihnen nachhause zu gehen, ich wurde penetrant verfolgt, wurde anzügliche dinge gefragt, bishin zu der beschriebenen Situation.

Gut das passierte alles Nachts und ich war alleine hmmm doof gelaufen, als Junge ist mir nie was passiert und Naiv wie ich bin dachte ich "Hey die Menschen sind sicher nett auch wenn ich jetzt ein Mädchen bin" aber dem war nicht so, musste ich leider lernen.

Und das ganze macht mir einfach Angst... Oft wünsche ich mir einen Beschützer der immer für mich da ist und das böse abwehrt. Das wäre schön :)

Seit der beschriebenen Aktion ist mein Vertrauen gegenüber Männern stark gesunken (nicht böse nehmen).

Als ich bei einem Kumpel übernachtete und sie wollten dass ich bei seinem Bruder im Bett mit schlafe (was ich nicht getan habe) hatte ich auch dauernd Angst dass mir in der Nacht was passieren wird sobald ich einschlafe (Ich lag dann lieber auf dem Boden da es kein anderes Bett oder Matratze gab)

Wie ich ihr seht dreht sich das ganze hier um viel Angst die ich habe, Allgemein bin ich seitdem ich die Hormone nehme viel ängstlicher geworden... Nicht nur ängstlich auch ziehmlich launisch. Das ganze ist echt nicht toll und ich könnte wieder heulen... Aber mich auch irgendwie freuen weil die Hormone anscheinend ja ihre Wirkung entfalten und verschiedene Gefühle verstärken.

Wer mich kennt weiß dass alles bei mir gerade vieles nicht so einfach ist und durch vieles ein Chaos ist was ich versuche wieder in Ordnung zu bekommen, es aber nicht klappen will :oops:

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 13 im Thema

Beitrag von Delfinium » Sa 23. Dez 2017, 10:50

Ich bin einfach langsam am Ende :(

Saari
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1596
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:34
Geschlecht: bisher männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 14 im Thema

Beitrag von Saari » Sa 23. Dez 2017, 11:22

Ich war vor Jahren einmal bei der Polizei um eine Angelegenheit zu besprechen bei der mich ein Mieter auf über 10 TDM sitzen ließ.
Der Termin war sehr kurzfristig angesetzt und ich selbst hatte keine Zeit und Gelegenheit mehr mich des Nagellackes etc. zu entledigen.
Und so blieb ich wie ich war, nur das Nötigste konnte ich noch bereinigen.
Sicher der zuständige Kommissar erkannte mein Make Up; lies sich aber nichts weiter merken.
Saari
NB) Die spätere Verhandlung vor dem AG erbracht auch nichts. Und so musste ich, wohl oder übel, die Schulden des Mieters abschreiben.

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 345
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name>/d'/hen
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 15 im Thema

Beitrag von Jaddy » Sa 23. Dez 2017, 11:29

Mal ganz grundsätzlich: Wenn jemand einen Menschen körperlich bedrängt, sei es aus sexuellen Motiven oder wegen der Position in der Kassenschlange, wenn jemand beleidigt wird, oder wie auch immer, ist das weder ethisch noch rechtlich okay. Dass es leider in vielen Fällen aus praktischen Gründen, Beweislage, etc. nicht zu Konsequenzen kommt, ist schlimm, ändert aber nichts an den Taten.

Deine Wahrnehmung ist erst mal gültig, denn die seelischen Auswirkungen sind da. Jemand hat Dich bedrängt und Du hattest irgendwie Glück, dass er abgezogen ist. Der Typ ist auch nicht irgendwie entschuldigt, weil es bis zum Kuss von Dir gewollt war. Nein, Samira, aus dem gewollten Kuss folgt keine Generalvollmacht. Er hat die Grenze überschritten und nach der Beschreibung nicht den Anstand gehabt, dies einzugestehen und sich um Delfi zu kümmern.

Dass Du nicht zur Polizei gehst kann ich wegen der Komplikationen verstehen. Allerdings ist Berlin da besser aufgestellt als viele andere Orte, siehe Svetlanas Beiträge. Und es ist wichtig, durch Meldungen auf das Problem hinzuweisen. Wichtiger für Dich ist aber meiner Ansicht nach, dass Du Deine Ängste in den Griff bekommst, das Geschehen für Dich verarbeitest und - sorry - Strategien entwickelst, solche Situationen möglichst zu vermeiden. So wie ich Dich kenne wirst Du das auch bewältigen, auch wenn es unangenehm und viel Arbeit ist. Übrigens: Freunde helfen.

Antworten

Zurück zu „Missbrauch/sexualisierte Gewalt/Hassverbrechen“