Dgti-Ausweis
Dgti-Ausweis

Antworten
Joanna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 173
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 15:46
Geschlecht: Frau*
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Pfaffenhofen
Membersuche/Plz: Süddeutschland
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Gender:

Dgti-Ausweis

Post 1 im Thema

Beitrag von Joanna » Mi 25. Nov 2015, 22:42

Hallo,
Ich würde gerne näheres über den dgti-Ausweis erfahren. Was ist das??? Wie kommt man an den Ausweis?
Danke schon mal im Voraus

Joanna
Wenn die äußere Form nicht dem entspricht, was wahrhaft in ihr steckt. dann bedarf es sichtbaren Veränderungen.
Here I am!!!

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12588
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 539 Mal
Danksagung erhalten: 3965 Mal
Gender:

Re: Dgti-Ausweis

Post 2 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 25. Nov 2015, 22:45

Guten Tag,

heißt dgti-Ausweis und gibts bei....

... na...

http://dgti.info/ergaus1.html

Gruß
Anne-Mette

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1138
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Dgti-Ausweis

Post 3 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 26. Nov 2015, 07:10

Hallo in die Runde,

mich würde interessieren, ob denn jemand Erfahrungen mit dem Ausweis gemacht hat. Es ist kein offizielles Dokument. Wir begehen keine Straftaten, wenn wir gedressed unterwegs sind. Mir fallen nur zwei Gründe ein: ich fühle mich mit dem Ausweis besser und bei einer erf. In einer Personenkontrolle kann es gegebenenfalls einfacher sein, aber im realen Leben ist er mMn nicht erforderlich.
Viele Grüße
Vicky

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12588
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 539 Mal
Danksagung erhalten: 3965 Mal
Gender:

Re: Dgti-Ausweis

Post 4 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 26. Nov 2015, 08:20

Moin,

ich habe einige Erfahrungen "aus eigener Hand" und auch aus Berichten anderer UserInnen.

Gut ist der Ausweis z.B. "im Schwimmbad und beim Sport". Dabei hatte ich allerdings schon mehrfach darauf hingewiesen, dass grundsätzliche Vorbereitungen zu treffen sind, z.B. in diesem Thread hier: http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3 ... 763#p20763
Wenn es dann trotzdem Unstimmigkeiten mit anderen BesucherInenn geben sollte, hilf (bstimmt) der Ausweis.

Helfen wird der Ausweis auch (und das in meinen Augen noch wichtigere Begleitschreiben), wenn NutzerInnen sich in der Ausbildung oder z.B. in einem Studium befinden.
Da kann dann schon besser durchgesetzt werden, welcher Name zu verwenden ist.

Natürlich tun "wir" (im weitesten Sinne des Wortes) nichts Verbotenes, aber es gibt schon Situationen, in denen der Auweis hilfreich ist und z.B. eine Konmtrolle verkürzt und/oder erleichtert.

Gruß
Anne-Mette

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1007
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 580 Mal
Danksagung erhalten: 926 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Dgti-Ausweis

Post 5 im Thema

Beitrag von Anke » Do 26. Nov 2015, 08:29

Hallo Vicky,

bis zu meiner Namensänderung habe ich den dgti-Ausweis genutzt. Einen Grund dafür hast Du praktisch schon genannt. Mir gab es ein gutes Gefühl den Ausweis in der Handtasche zu haben. Ich fühlte. Damit fühlte ich micht etwas sicherer. Ich finde, dass das ein sehr wichtiger Aspekt ist.

Ansonsten hat der Ausweis in der Transition vor der Namensänderung einiges leichter gemacht. Damit konnte ich schon mal Konto und Kreditkarte umstellen. Auch bein Ärzten habe ich ihn eingesetzt.

Auch bei meinen Coming Outs habe ich ihn benutzt. An einem bestimmten Punkt im Gespräch habe ich davon erzählt und ihn dann einfach mal hergezeigt. Das hat der Sache so einen offiziellen Anstrich gegeben. Der daraus resultierende positive Effekt sollte nicht unterschätzt werden. Das hat es für einige Gesprächspartner etwas greifbarer gemacht.

Ich bin daher sehr froh, dass ich den Ausweis hatte. Jetzt ist er im Ruhestand. Als Erinnerungsstück, mit dem ich viele schöne Momente in Verbindung bringe, werde ich ihn selbstverständlich behalten.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1138
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Dgti-Ausweis

Post 6 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Fr 27. Nov 2015, 07:07

Danke für Eure Erfahrungen. Besonders das Thema Kontoumstellung finde ich ja sehr spannend, da ja die Banken sehr darauf bedacht sind, eine amtliche Identifikation zu haben. Das finde ich wirklich spannend. Wie heißt es dort:
Es entfällt der übliche Erklärungsbedarf mit den weit verbreiteten Irritationen.
Abgesehen von dem Bankenthema, habe ich ohne Ausweis noch nie ein Problem gesehen, aber ich bin ja keine TS und nur gelegentlich unterwegs. Ich denke, den größten Einfluss hat es wohl auf die Psyche und damit der Ausstrahlung der Inhaberin. Tolle Sache...

Nachtrag: Als TS im Schwimmbad sehe ich bei Benutzung der Damenduschen doch Vorteile. Hilft aber nicht gegen den "Aufruhr", den eine vermeintlich männliche Person erzeugen kann, sondern nur gegen die genannten "Irritationen" und zur Unterstützung der eigenen Rechte.
Viele Grüße
Vicky

Karin61
Beiträge: 33
Registriert: Mi 1. Jun 2016, 02:00
Geschlecht: angeh. Transfrau MzF
Pronomen:
Wohnort (Name): an der Donau
Membersuche/Plz: Niederbayern
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Dgti-Ausweis

Post 7 im Thema

Beitrag von Karin61 » Fr 22. Jul 2016, 11:44

Hallo,

ich beabsichtige, Anfang Dezember mit der Bahn über Österreich nach Budapest zu fahren. Hat vielleicht jemand in letzter Zeit eine derartige Reise gemacht und kann über Erfahrungen mit dem dgti-Ausweis berichten (Ausweiskontrollen, im Hotel)? Im Ausweis/Pass ist man ja als Mann ausgewiesen.

LG

Karin61

Andrea aus Sachsen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1830
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Dgti-Ausweis

Post 8 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » Fr 22. Jul 2016, 12:30

.
Hallo Karin,
Auslandsreisen führten mich bisher nach Prag und Zürich. Die Fahrt mit der Bahn war unproblematisch, da gab es keine Ausweiskontrollen. Früher verlangte ein Kontrolleur mal meinen Ausweis, weil ihm offenbar die Diskrepanz zwischen dem Namen auf meiner BahnCard und meinem äußeren Erscheinungsbild aufgefallen war. Nach einigen ungläubigen Blicken durfte ich aber weiterfahren. Inzwischen habe ich eine „weibliche“ BahnCard und damit ging die Kontrolle bisher immer reibungslos vonstatten.
In Hotels wird mitunter ein Ausweis verlangt, meist aber nur um die persönlichen Daten abzuschreiben. In diesen Fällen hatte bei mir der dgti-Ausweis immer genügt. Die Hotels buchte ich stets unter meinem weiblichen Namen.
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Hanna S.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 50
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 13:45
Geschlecht: Transfrau en route
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Gender:

Re: Dgti-Ausweis

Post 9 im Thema

Beitrag von Hanna S. » So 7. Aug 2016, 16:26

Hallo,

was ich nicht verstehe:
Warum bestätigt die dgti quasi die unangemessene, pathologisierende Gesetzgebung durch die Forderung, ein Gutachten, wenigstens eine Überweisung zu einem Facharzt mit der Diagnose Transsexualismus vorzulegen?

Was, wenn ich mich zwar auf einer Flugreise, nicht aber bei meiner Hausärztin outen will und auch ohne psychologische Behandlung als Frau auf Reisen gehen möchte, mich aber bei Kontrollen o.ä. nicht ewig zu erklären gedenke?

War dieser Modus (ärztliche Bescheinigung/Jagdschein :) ein unumgängliches Zugeständnis, um überhaupt ein quasi amtliches Dokument zu bekommen?

Lieben Gruß
Hanna

*

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12588
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 539 Mal
Danksagung erhalten: 3965 Mal
Gender:

Re: Dgti-Ausweis

Post 10 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 7. Aug 2016, 16:37

Moin,

sicherlich muss man die "historische Entwicklung" betrachten.
Vor Herausgabe des Ausweises wurden Gespräche mit Behörden durchgeführt, um den Ausweis "absegnen" zu lassen und ihm einen gewissen Wert zu geben.
(Sonst kommen einige wieder mit "ist nicht mehr wert als mein Büchereiausweis")
Der dgti-Ergänzungsausweis hat sich etabliert, befindet sich aber gerade in der Überarbeitung. Dazu wird es auch neue "Begleitbriefe" mit den Voraussetzungen geben.
Warum bestätigt die dgti quasi die unangemessene, pathologisierende Gesetzgebung durch die Forderung, ein Gutachten, wenigstens eine Überweisung zu einem Facharzt mit der Diagnose Transsexualismus vorzulegen?
Es gibt auch andere Voraussetzungen, z.B. dass die Hausärztin bescheinigt, dass ein "Verdacht auf Transsexualität" vorliegt.

Der Ausweis ist in der jetzt gültigen Form ein "Hilfsmittel" für Menschen, die sich als "transsexuell" verstehen und es gibt ihn als Mann zu Frau und Frau zu Mann Ausführung.

Eine politische Aussage ist mit dem jetzt gültigen Ergänzungs-Ausweis nicht verbunden, auch sind "neuere Entwicklungen" noch nicht berücksichtigt worden.

Gruß
Anne-Mette

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 793
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Dgti-Ausweis

Post 11 im Thema

Beitrag von NanaVistor » So 7. Aug 2016, 16:44

Vicky_Rose hat geschrieben: habe ich ohne Ausweis noch nie ein Problem gesehen, aber ich bin ja keine TS und nur gelegentlich unterwegs. .
als "normale" Teilzeittranse braucht man so einen Ausweis nicht :-)
ich hatte noch nie Probleme mit der Diskrepanz Mann-Frau
Auch Vordenker müssen nachdenken.

IngeMint
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 57
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 10:37
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Kontaktdaten:

Re: Dgti-Ausweis

Post 12 im Thema

Beitrag von IngeMint » So 7. Aug 2016, 19:18

Hallo,
ich habe den Ausweis nun einige Monate und habe ihn bisher drei mal benutzt. Sicher wäre es ohne auch gegangen, aber der Ausweis und das Begleitschreiben zeigen doch etwas die Ernsthaftigkeit die hinter dem Wunsch steckt als Frau angesprochen zu werden.

Das erste Mal habe ich ihn beim Outing am Arbeitsplatz benutzt. Die Personalreferentin war dankbar über die Informationen des Begleitschreibens und es war kein Problem das ich nun komplett mit weiblichem Namen geführt werde.

Das zweite Mal habe ich ihn im Fitnessstudio benutzt. Es ist schon etwas anderes wenn man seinem gegenüber erzählt, ich will ab jetzt Inge genannt werden und die Damenumkleide benutzen oder wenn man den Ausweis und das Begleitschreiben als Bekräftigung vorlegt. Ich benutze übrigens inzwischen die Damenumkleide, verzichte aber freiwillig darauf die Duschen zu benutzen.

Das dritte Mal bei meiner Sparkasse, der Bankberater sah mit Blick auf den Ergänzungsausweis kein Problem mein Konto komplett umzustellen, musste aber noch nachfragen. Wie erwartet ging es dann natürlich nicht, aber meine Karten wurde problemlos umgestellt.

Bei Flugreisen innerhalb der EU hatte ich auch ohne Ergänzungsausweis keine Probleme, selbst wenn ich als Frau geflogen bin gab es nur einen zweiten prüfenden Blick auf den normalen Ausweis. Das Gleiche in den Hotels, als ich beim Empfang erklärte das ich gerne als Frau und mit Namen Inge geführt werden möchte war dies kein Problem.

Grüße Inge

PS: auf meiner Webseite habe ich über den bisherigen Verlauf meiner Outings berichtet. http://zweileben.eu/category/transsexuell/

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 682
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Dgti-Ausweis

Post 13 im Thema

Beitrag von triona » Mo 8. Aug 2016, 00:44

NanaVistor hat geschrieben:
Vicky_Rose hat geschrieben: habe ich ohne Ausweis noch nie ein Problem gesehen, aber ich bin ja keine TS und nur gelegentlich unterwegs. .
als "normale" Teilzeittranse braucht man so einen Ausweis nicht :-)
ich hatte noch nie Probleme mit der Diskrepanz Mann-Frau
Als TS auch nicht.
Ich hatte nie einen und habe den auch nie vermißt.
An nennenswerte Probleme in meiner Übergangszeit von ca 3 - 4 Jahren als "Frau mit falschen Papieren" kann ich mich nicht erinnern. War halt zunehmend nervig, immer wieder mal irgendwelchen Leuten, die das eigentlich nicht wirklich was anging, irgendwas erklären zu müssen.


liebe grüße
triona

exuserin-2017-01-16

Re: Dgti-Ausweis

Post 14 im Thema

Beitrag von exuserin-2017-01-16 » Mo 8. Aug 2016, 13:55

Moin moin die teilweise Ablehnung des Ausweises kann ich nicht nachvollziehen. Mir hat er schon einige Male genützt Ausweis hingelegt und es gab keine langen Diskussionen. Mir gibt er hier im Grenzgebiet auch ein gewisses Gefühl der Sicherheit, falls mal was ist hab ich da eine Hilfe in Reserve. Viel wichtiger wäre, wenn dieser Ausweis vom Einwohnermeldeamt Amtlicherseits ausgegeben würde das wäre um Welten besser.
LG Uta

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Gender:

Re: Dgti-Ausweis

Post 15 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Mo 8. Aug 2016, 20:14

Liebe Uta,
uta hat geschrieben:Moin moin die teilweise Ablehnung des Ausweises kann ich nicht nachvollziehen. Mir hat er schon einige Male genützt Ausweis hingelegt und es gab keine langen Diskussionen. Mir gibt er hier im Grenzgebiet auch ein gewisses Gefühl der Sicherheit, falls mal was ist hab ich da eine Hilfe in Reserve. Viel wichtiger wäre, wenn dieser Ausweis vom Einwohnermeldeamt Amtlicherseits ausgegeben würde das wäre um Welten besser.
ich für meine Person lehne den Ausweis nicht ab - nur ist er für unterschiedliche Personen unterschiedlich hilfreich. Ich kann mir durchaus gut vorstellen, dass die eine oder andere (oder auch der eine oder andere) ohne dieses Papier durch die Transition kommt. Anderen hilft es wiederum sehr. Daraus müssen sich nicht gleich Fronten bilden (gitli)

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Antworten

Zurück zu „Forumfragen für neue UserInnen“