"Outing" und Kinder
"Outing" und Kinder - # 2

Antworten
LaraC
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 253
Registriert: Di 11. Dez 2012, 18:44
Geschlecht: genderqueer
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Outing" und Kinder

Post 16 im Thema

Beitrag von LaraC » Di 8. Jan 2013, 14:38

Hi ihr Lieben,

nachdem meine Frau und ich das Thema ausführlich besprochen haben, haben wir uns darauf geeinigt, mit Crossdressing vor den (potentiellen ;) ) Kindern offen umzugehen. Das Potential eines ungewollten Outings ist zwar nicht schön, erscheint uns aber immer noch besser als die Heimlichkeit und den "Schock", wenn die Kinder es dann irgendwann doch rauskriegen oder man es ihnen mit 10 oder 15 erzählt. Wenigstens für uns persönlich.

Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich alles das mit meiner Frau so offen besprechen kann und dass ihr auch wichtig ist, dass ich einfach ich selbst sein kann. :) Wie es jetzt weitergeht? Fortsetzung folgt bestimmt! ;)

Liebe Grüße,
Lara
Blog: http://genderkreativ.wordpress.com/

Desiree
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:29
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: "Outing" und Kinder

Post 17 im Thema

Beitrag von Desiree » Di 8. Jan 2013, 16:12

Hallo!
Das ist ja ein interessantes Thema. Ich habe einen Sohn(10) und eine Tochter(7). Aber ich möchte, daß sie von meiner Neigung vorerst nichts mitbekommen. Das liegt vielleicht auch daran, daß diese Neigung, erst vor knapp 4 Monaten zum Ausbruch kam. In dieser Zeit ist sehr viel passiert. Trotzdem wäre es mir vor meinen Kindern und allen Angehörigen und Bekannten peinlich. Wenn man es den Kindern erzählt, muß man damit rechnen, daß es alle erfahren. Auch wenn man es als Geheimnis deklariert. Man muß erst mal mit sich selbst im Reinen sein - so weit bin ich noch nicht. Ich finde es toll und aufregend aber das Wieso und Warum läßt mich nicht los. Lediglich meiner Frau habe ich von meiner neuen Neigung erzählt. Das war auch nicht gerade einfach. Vieleich gibt es ja irgendwann mal eine gute Gelegenheit (z.B. Fasching) sich en femme zu zeigen.
Also werde ich vorläufig niemanden aus meinem näheren Umfeld, mit meinem zweiten ich belasten. So fühle ich mich auch am Besten.
Gruß Desiree.

s_Roeckchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 741
Registriert: Sa 5. Jun 2010, 23:40
Pronomen:
Wohnort (Name): MUC
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Gender:

Re: "Outing" und Kinder

Post 18 im Thema

Beitrag von s_Roeckchen » Di 8. Jan 2013, 21:29

Ich möchte dem noch einen Aspekt hinzufügen:

Bei meinem Outing vor über 6 Jahren gings "nur" darum, Strumpfhosen und Damenunterwäsche zu beichten. Das wurde von meinen damals 8 und 10 Jahre alten Kindern nach ein, zweimal mitkriegen abgehakt. Macht Papa halt.
Daß dann vor 4 Jahren Röcke und Damenschuhe dazu kamen, überraschte kurz, es kamen ein paar Nachfragen, aber gut war. Auch meine weitere Entwicklung, komplette Damenoberbekleidung, wird, am besten beschreibt es das Wort, akzeptiert.

Ob dabei den beiden geholfen hat, daß ich dabei immer als Mann = Papa erkennbar blieb, kann ich nicht sagen, hab nie nachgefragt.

Ob daraus für manche, die sich voll zur Frau stylen, ein "Stufenplan" zur Gewöhnung ableiten läßt muss jede(r) einzelne für ihre (seine) Situation selbst beurteilen.


Ich bin mir relativ sicher, daß wenn ich mich schminke und zur Perücke greifen würde (oder mir dank noch guter Belaubung selber eine Matte wachsen lasse), das sehr viel mehr Erstaunen hervorrufen würde. Ob das akzeptiert würde, keine Ahnung.

s'Röckchen
...ridicule is nothing to be scared of...
(A.Ant "Prince Charming")

Vincent
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 317
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 16:20
Geschlecht: Mann
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 80995
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Gender:

Re: "Outing" und Kinder

Post 19 im Thema

Beitrag von Vincent » Do 10. Jan 2013, 11:04

Hallo,
s_Roeckchen hat geschrieben:Ich möchte dem noch einen Aspekt hinzufügen:
Ob dabei den beiden geholfen hat, daß ich dabei immer als Mann = Papa erkennbar blieb, kann ich nicht sagen, hab nie nachgefragt.
Was Kinder betrifft, kann ich noch nicht mitreden, da noch zu klein.

Aber, auch wenn meine Frau mit Röcken ein Problem hat, beruht die sonst volle Akzeptanz genau auf dem "immer als Mann..."
Würde ich das verlassen, gäbe es vermutlich schnell Probleme, so ist sie eher stolz auf ihren kreativ gekleideten Mann.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das für Kinder auch ähnlich zutrifft.

Vincent
LG

Vincent

Antworten

Zurück zu „Familie und Kinder / Eltern / Geschwister“