Outing vor den Kindern
Outing vor den Kindern - # 4

Antworten
Jamie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 141
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:23
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Gender:

Re: Outing vor den Kindern

Post 46 im Thema

Beitrag von Jamie » Sa 7. Apr 2012, 16:08

Danke Bianca,

und wie lange dauert die Behandlung in etwa? Hat jemand echte Erfahrungen?
Versucht der Psychologe evtl. einem das auszureden oder als Unsinn
einzustufen? Bin ich dann zum "Schluss" rechtlich eine Frau?
So standesamtlich, meine ich.
Liebe Grüße - Jamie

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2639
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 47 im Thema

Beitrag von conny » Sa 7. Apr 2012, 16:50

bitte bleibt bei dem thema dieses fadens und eröffnet bei bedarf einen neuen.

danke und lg

conny

Vanessa_T
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 131
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 12:14
Geschlecht: Transgender
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Outing vor den Kindern

Post 48 im Thema

Beitrag von Vanessa_T » Mi 11. Jul 2012, 15:11

Ich erlaube mir, den Faden mal wieder aufzunehmen.

Wie immer gibt es auch hier ganz gewiß keine Standardlösung und wie immer muß jede/r für sich entscheiden, was das Beste ist. Nur sollte man/frau m.E. auch wirklich kritisch in sich gehen und möglichst objektiv beurteilen, um wen es bei dem Outing tatsächlich geht und für wen es wichtig ist. Meistens, denke ich, sind das doch nicht die Kinder sondern der/die Betreffende selbst. Wenn man/frau sich das eingesteht und wenn es dann trotzdem unumgänglich erscheint - OK (Am schlimmsten ist sicherlich das Schockerlebnis eines völlig unvorbereiteten Auffliegens gegenüber Sohn oder Tochter). Wenn es nicht unumgänglich ist, dann glaube ich ganz ehrlich, daß Kinder ohne Outing besser fahren. Meine Frau und ich jedenfalls haben uns entschlossen, den Nachwuchs (1 Tochter, 5 Jahre) außen vor zu halten. Vielleicht sieht das in 3 oder 4 Jahren wieder anders aus, aber jetzt bleibt es erst einmal so.

LG, Vanessa.
"An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser".

Charlie Chaplin

geraldine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1045
Registriert: So 13. Jan 2013, 08:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 326 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 49 im Thema

Beitrag von geraldine » So 7. Apr 2013, 08:32

Hallo !
Nun habe ich wieder ein Teil zum eigenen " ICH " geschafft.

In den letzten Tagen habe ich mich, mit Absprache meiner Frau,
unseren erwachsenen Kindern gegenüber geoutet.
Ich bin sehr stolz auf meine Kinder!
Sie haben nach den ersten Augenblick des begreifen meiner
Offenbarung sehr tolerant und verständnisvoll reagiert.
Meine Tochter zeigt auch sehr viel Verständnis für die Situation meiner Frau.

Am Ende meinte sie noch, da hätte ich den zu klein
gewordenen Jeansrock doch lieber Dir geben können.

Was soll man (Frau ) noch dazu sagen.....
Ich freue mich und bin ein Stück mir selbst näher gekommen.
Seid gegrüßt von
Geraldine

Mona Schwindt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2514
Registriert: Di 26. Jul 2011, 19:40
Geschlecht: Biomann,Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 50 im Thema

Beitrag von Mona Schwindt » Mo 8. Apr 2013, 09:01

Hallo Geraldine,

dazu gehört in meinen Augen viel Mut, sich seinen Kindern zu outen.

habe das auch teilweise getan, ähnliche Reaktionen, aber das war es dann auch.
Es befreit halt ungemein, sich wenigstens in der Wohnung weitesgehend unbekümmert bewegen zu können.

Gruß Mona
(flo)
Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
" Guy de Maupassant"

Marie-Ann
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: So 3. Mär 2013, 17:20
Geschlecht: TS
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Outing vor den Kindern

Post 51 im Thema

Beitrag von Marie-Ann » Mo 8. Apr 2013, 09:06

Hallo und Glückwunsch zum Outen

Ich selbst werde da noch länger warten müssen, da meine Kinder noch, denke ich, zu Jung sind.
Junge wird bald 10, Mädchen bald 12 und der älteste ist 13.
Ist eben sehr schwierig so eine Entscheidung.
LG Marie-Ann (na)

geraldine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1045
Registriert: So 13. Jan 2013, 08:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 326 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 52 im Thema

Beitrag von geraldine » Di 9. Apr 2013, 08:27

Danke,
für Eure Antworten.

Ich weiß auch nicht wie ich reagieren würde ,
wenn unsere Kinder noch "klein " wären.

Mir geht es auch nicht darum, jetzt ungehemmt
vor meinen Kinder meiner "Leidenschaft" zu frönen.

Für mich ist es ganz wichtig,
mir eng vertrauten auch vertrauen zu können.
Meine Kinder sind ein Teil von mir.
Da "Geheimnisse" zu pflegen tut mir nicht gut.
Nur wenn ich Ihnen vertraue, kann "Familie" funktionieren.

Ich glaube hier geht ein neues Thema los.
L G Geraldine

Marie-Ann
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: So 3. Mär 2013, 17:20
Geschlecht: TS
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Outing vor den Kindern

Post 53 im Thema

Beitrag von Marie-Ann » Di 9. Apr 2013, 09:44

Moin

Und ja Geheimnisse sind nicht gut ,aber wie schnell hat sich eins in der Schule verblappert :oops: Gestern im Rewe: Frau aus dem Dorf ,,Ach Ihre Haare sind aber lang geworden,, bin ich nicht darauf eingegangen, daran sieht man schon wie man beobachtet wird )))(:
Das Problem liegt eben wie immer Draußen. Es wird ja so schon über (Uns) die zugezogene Familie geredet, Frau geht arbeiten da Mann freiwillig sich um die Kinder kümmert ( am Anfang wurde getuschelt das die Kinder nichts zu essen bekommen). 3 Kinder sind für viele Heute auch schon fast asi.
Wohnen zurück gezogen im Wald!!! Haben viele Tiere und und.
Sollte jetzt noch raus kommen das Papa anders ist wird das gerede groß sein und nur die Kinder darunter leiden müssen. Mir selber ist es eigendlich sehr egal was die anderen denken! Hoffe eben wenn die Kinder älter sind, dann auf Ihr Verständniss, da Wir sie auch sehr frei erziehen, egal wie sich ihre Neigungen entwickeln ! (na)

LG Marie-Ann

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2179
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 318 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 54 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 9. Apr 2013, 14:33

Moin zusammen,

die Frage eines Outings der Familie und damit auch den kindern gegenüber ist hier im Forum schon mehrfach auch von mir von allen Seiten beleuchtet worden. Es gibt keine Patentrezepte und es immer von der jeweiligen persönlichen Situation abhängig, was man tun kann und möchte. Ich denke, dass Kinder, wenn sie ein Alter erreicht haben, wo sie solche Dinge auch verstehen und verarbeiten können, gemeint ist hier die Zeit nach der Pubertät, haben ähnlich der Partnerin/dem Partner einen Anspruch darauf zu erfahren, was in der Familie läuft. dieser Anspruch an Offenheit und Vertrauen ist ja gerade die Grundlage dafür, dass man sich outet, damit man mit dem Rest der Familie lernen kann, damit unzugehen, wie man selbst das ja auch für sich erst entwickelt hat. Vorsicht ist natürlich immer geboten, bei dem, was man sagt, denn gesprochene Worte kann man nicht zurücknehmen. Typische Fragen nach dem Warum iund dem Wie man so geworden ist oder sich in die richtung entwickelt hat, sind glaube ich schwer zu beantworten. Die ähnlichen Lebensläufe von Betroffenen, zeigen zumindest, dass es nichts so ungewöhnliches ist, wie viele immer meinen. Schubladendenken und Schlagworte helfen da auch nicht richtig weiter. Ich habe das, was ich seit über eienm Jahr vehement fühle, meiner Frau und auch meinen erwachsenen Kindern versucht zu beschreiben und auch meine lebenslange Geschichte dazu, um ein verstehen zu erleichtern. Zum vertstehen gehört aber auch eine Bereitschaft, sich mit diesen Dingen auseinander zu setzen und die ist auch in der Familie nicht immer gegeben; so bei mir auch nicht. Meine Frau hat es verständnislos hingenommen und nennt es Midlifecrisisquatsch und meine Kinder sagen Blödsinn dazu, aber wenn es dich glücklich macht, dann ist es halt so. Damit muss ich dann auch leben und meine Freiräume suchen, um so sein zu können, wie ich es möchte. Das geht halt nicht immer und zu jeder Tageszeit. Meine Kinder möchten auch nicht, dass ich sie als Frau besuche, um Gerede im Haus zu vermeiden; und meine Ehefrau mag mich auch nicht als Frau sehen, obgleich das auch schon passiert ist.
Alles nicht so einfach im Leben....

Liebe Grüße, Ulrike-Marisa :) (flo) (wo) (flo)

Mona Schwindt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2514
Registriert: Di 26. Jul 2011, 19:40
Geschlecht: Biomann,Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 55 im Thema

Beitrag von Mona Schwindt » Di 9. Apr 2013, 19:02

geraldine hat geschrieben:Mir geht es auch nicht darum, jetzt ungehemmt
vor meinen Kinder meiner "Leidenschaft" zu frönen.
Hallo Geraldine,

darum ging es mir auch nicht, sondern "unbekümmert" , wenn sie (die Kinder) denn zeitlich unvermutet kommen, muss Mona nicht mehr die Flucht (Run ins Schlafzimmer) ergreifen.

Gruß Mona
(flo)
Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
" Guy de Maupassant"

geraldine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1045
Registriert: So 13. Jan 2013, 08:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 326 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 56 im Thema

Beitrag von geraldine » Di 9. Apr 2013, 20:18

Hallo Mona !
Entschuldigung.
Da haben wir uns gründlich Missverstanden.
Natürlich fällt da so mache Panik weg und
" Frau " kann entspannter mit der unerwarteten
Situation umgehen.
Sei lieb gegrüßt
Geraldine

MarieB
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 474
Registriert: Do 13. Sep 2012, 11:38
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 57 im Thema

Beitrag von MarieB » Mo 10. Jun 2013, 13:10

Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem.

Seit Ostern ist der Sohn meiner Frau (16 Jahre alt) bei uns eingezogen. Für mich hat das zur Folge, dass ich meine Neigung nun seltener ausleben kann und dies zusätzlich noch mit Einschränkungen verbunden ist. So kann ich bei meinen Marietagen erst spät abends Heim kommen, wenn er schon schläft oder ich muss für Veranstaltungen Hotelzimmer buchen um mich zu stylen usw.

Ich bin daher am überlegen, ob man einem 16-jährigen mit der Wahrheit konfrontieren kann. Natürlich könnte ich dann auch nicht zu Hause gestylt rumlaufen wenn er zu Hause ist, aber man könnte vorbeugen für Tage an dem es zu einem zufälligen Zusammentreffen kommen könnte. Ich bin mir nicht sicher, ob es mir in meiner Unzufriedenheit was die Häufigkeit angeht weiter hilft aber vielleicht ja doch.

Was meint Ihr? Sollte man es sagen?

Gruß
Marie
Gruß

Marie

Saskia.shewulf
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 850
Registriert: Di 19. Feb 2013, 06:32
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 58 im Thema

Beitrag von Saskia.shewulf » Mo 10. Jun 2013, 13:59

Hallo Marie
Wenn Du der Ansicht bist das Er damit klar kommt finde ich
Du solltest es ruhig sagen!
Ich habe es den Kindern gesagt und bin froh darüber
sie kommen sehr gut klar damit und ich kann mich ganz
frei fühlen als Saskia.
En femme
LG Saskia (smili)
Wer keinen Mut zum träumen hat
-hat keine Kraft zum Kämpfen

Mona Schwindt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2514
Registriert: Di 26. Jul 2011, 19:40
Geschlecht: Biomann,Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 59 im Thema

Beitrag von Mona Schwindt » Mo 10. Jun 2013, 19:28

Hallo Marie,

du solltest es ihm sagen. Ich habe es dem Sohn meiner Frau, der bei uns wohnt auch gesagt. Das macht es irgendwie für mich angenehmer.
Er hat mich als Mona auch schon gesehen, ist für mich aber auch nicht der Freiraum zu Hause immer als Mona rumlaufen zu können. Dafür kommen zu oft und unerwartet von ihm Freunde bei uns ins Haus.
Aber irgendwie fand ich es als ganz sinnvoll, es ihm zu sagen, sodass er es von mir erfahren hat.

Die Jugend bekommt doch irgdnwie immer alles mit und auf "unliebsame Überraschungen" hatte ich keine Lust.

Gruß Mona
(flo)
Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
" Guy de Maupassant"

Sieglinde
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 92
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 20:56
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 60 im Thema

Beitrag von Sieglinde » Mi 12. Jun 2013, 20:15

Hallo,
meine Kinder waren 6 und 8 als ich mich ihnen erklärte. Sie kannten Papa schon im Röckchen und mit dem einen oder anderen femininen Teil.
Besitze auch nur einen Notfall Schlafanzug für das Krhs. und sonst nur sehr weibliche Nachtkleider.
Also verheimlichen kam sowieso auf die Dauer nicht in Frage, besser also früh reinen Tisch machen, als später in der Pubertät, wenn alles drunter und drüber geht.
Vor allem denke und fühle ich :
Das ist alles nichts schlimmes , böses, nur etwas außergewöhnlich.
Und all das gewööhnliche , ist doch , mal ehrlich, für den A.....
Und ich gestehe jetzt :
Ich habe schon schlimmes, böses und viel Mist in meinem Leben gemacht .
Wahrscheinlich werde ich meinen Kindern auch davon berichten, aus Liebe zur Wahrheit, aber erst dann wahrscheinlich wenn sie Erwachsen sind .
Ich wünsche das meine Kinder nicht meine Fehler machen,
aber ob mein Sohn gerne mit High Heels läuft, oder meine Tochter sich eine Krawatte umbindet,
gehört nicht dazu
Viele Grüße
Cher

Antworten

Zurück zu „Familie und Kinder / Eltern / Geschwister“