Outing vor den Kindern
Outing vor den Kindern - # 6

Antworten
MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2614
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1188 Mal
Danksagung erhalten: 1789 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 76 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mo 23. Okt 2017, 22:35

Andrea aus Sachsen hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 22:16
In Ermangelung einer eigenen Meinung schließen sich viele dann erst einmal dieser Auffassung an.
Das kann ich nur bestätigen. Als ich letztes Jahr meinen Eltern von meiner "verborgenen" Seite erzählt habe, hat sich meine Mutter auch (irgendwie erleichtert) der positiven Reaktion meines Vaters angeschlossen, der meinte, dass das nichts ändern und ich trotz dem ihr Kind bleiben würde.

Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 541
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 520 Mal
Danksagung erhalten: 473 Mal
Gender:

Re: Outing vor den Kindern

Post 77 im Thema

Beitrag von VanessaL » Di 24. Okt 2017, 05:35

Hallo Ihr Lieben,

die Entscheidung ist gefallen ... bach unserem Urlaub nächste Woche (meine Frau und ich fahren alleine) ist das Gespräch mit dem Sohn dran ... in zwei Wochen wird es also ernst ....
Und zwei Wochen Zeit das Gespräch zu planen und vorbereitet zu sein auf das was kommen könnte ...

Liebe Grüße
VanessaL
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Maria T
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 86
Registriert: Do 14. Sep 2017, 19:35
Pronomen:
Wohnort (Name): Frankenblick
Membersuche/Plz: Sonneberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Outing vor den Kindern

Post 78 im Thema

Beitrag von Maria T » Di 24. Okt 2017, 06:00

Hallöchen
Ich muss das auch mal hinbekommen. Fahr Anfang November mit meiner Frau nach Köln, vielleicht kann ich da in entspannter Atmosphäre mal über meine Gefühle reden. Ihre Tochter ist auch dabei, mit ihrer kleinen Familie. Ich will aber da ihr gegenüber nicht mit der Tür ins Haus fallen.
Nur irgendwann muss es mal raus, gegenüber den Stiefkindern, das ich anders bin und das auch leben muss, für mich.
Rationale Erklärungen kann ich mir sparen, gibt keine, geht nur über die Gefühle.
Lg Maria
Einfach ist am schwersten.

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 541
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 520 Mal
Danksagung erhalten: 473 Mal
Gender:

Re: Outing vor den Kindern

Post 79 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mo 13. Nov 2017, 04:29

Hallo,

ich habe gestern das Gespräch mit meinem Sohn, 17, geführt. Es lief soweit recht unproblematisch und es muss sich jetzt zeigen welche Nachwehen ggf. kommen werden.

Ich habe bewusst den Sonntag gewählt, beim Kaffee und Kuchen, im Beisein meiner Frau ....

Ich habe mich nur etwas vorbereitet und dann losgelegt:
- ich habe gesagt, dass es mir nicht immer gut geht, dass ich zum Psychologen gehe
- das es mir wichtig ist, offem und ehrlich mit ihm umzugehen
- das ich gerne (auch) Frau bin sein möchte
- das ich Trans* bin, wie es in mir aussieht
- ein bisschen über die Entwicklung der letzten Monate und Jahre
- manchmal hat meine Frau etwas ergänzt
- dann habe ich ihn gefragt, ob er etwas wissen möchte und ob er Freunde zum Reden hat - dass er mit jedem offen reden kann, wenn er das möchte - ihn aufgefordert mit uns zu reden, wenn etwas sein sollte ...
- ihm gesagt, dass er mir wichtig ist und dass ich auch seine Unterstützung brauche ...

Er war etwas überrascht, kannte zwar das Thema, aber konnte nicht so viel mit dem Outkng anfangen ... viele Probleme und Ängste die wir hatten, waren einfach nicht da ... es ist halt so ... eine eher neutrale Reaktion.
Wir waren abends noch mal eine Stunde zusammen weg und es war alles „normal“ - zum Abend gabs noch eine Gute Nacht Umarmung und Küsschen .... ich glaube und hoffe sehr, dass es keine späteren Probleme mehr geben wird.
Ach ja ... er fände es komisch, wenn ich ab morgen in Frauensachen rumlaufen würde .... das kann ich verstehen ... das müssen wir jetzt langsam austesten und uns aneinander gewöhnen .... Schritt für Schritt .... aber ich muss nicht mehr Lügen .... was für eine große Freiheit ....
Ich danke meiner Familie .... ich liebe Euch!

VanessaL
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

JanaH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 416
Registriert: Di 10. Okt 2017, 07:13
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Kiel
Membersuche/Plz: Kiel
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Gender:

Re: Outing vor den Kindern

Post 80 im Thema

Beitrag von JanaH » Mo 13. Nov 2017, 06:51

Hallo Vanessa,

was soll ich sagen, eine völlig normale Reaktion. (ap)
Alles, was wir uns im vorhinein zusammenreimen was da kommen könnte ist vollkommener Bullshit!
Habe ich im letzten halben Jahr zigfach erfahren.
Das ist alles nur Kopfkino, das da Filme entwirft, die absolut nix mit der Wirklichkeit zu tun haben

Liebe Grüße

Jana

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 797
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal
Gender:

Re: Outing vor den Kindern

Post 81 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Mo 13. Nov 2017, 09:42

JanaH hat geschrieben:
Mo 13. Nov 2017, 06:51
was soll ich sagen, eine völlig normale Reaktion. (ap)
Alles, was wir uns im vorhinein zusammenreimen was da kommen könnte ist vollkommener Bullshit!
Habe ich im letzten halben Jahr zigfach erfahren.
Das ist alles nur Kopfkino, das da Filme entwirft, die absolut nix mit der Wirklichkeit zu tun haben
Also, so pauschal würde ich das nicht unterschreiben wollen, obwohl es natürlich absolut wünschenswert wäre, wenn wir mal dort hinkommen, dass so ein Outing das Normalste von der Welt ist. Aber leider gehen dadurch noch immer Ehen/Partnerschaften auseinander, wenden sich Kinder und Freunde ab. Ich würde einfach mal sagen: Glück gehabt und herzlichen Glückwunsch. Wichtig ist, dass du für deinen Sohn weiterhin ansprechbar bleibst, denn viele Fragen entstehen erst mit der Zeit - das war bei meinen drei Söhnen auch so.

Der Jüngste musste auf seiner Praktikumsstelle seine E-Mail-Adresse hinterlassen und weil die auf unsere Domain läuft, haben seine Kolleg_innen gleich mal nachgeforscht und waren erstaunt, dass seine Mutter (Impressum) etwas mit Eisenbahn (eines der Themen der Seite) zu tun hat. Er hat dann ganz cool geantwortet, dass das nicht seine Mutter, sondern seine Väterin ist - es war im weder unangenehm noch peinlich. Das fand ich superspitzenmäßig. Und seine Kolleg_innen haben's auch ganz normal aufgenommen. (yes)
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 694
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 985 Mal
Danksagung erhalten: 948 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Outing vor den Kindern

Post 82 im Thema

Beitrag von Anja » Mo 13. Nov 2017, 13:21

Moinsen,
Svetlana L hat geschrieben:
Mo 13. Nov 2017, 09:42
r hat dann ganz cool geantwortet, dass das nicht seine Mutter, sondern seine Väterin ist - es war im weder unangenehm noch peinlich. Das fand ich superspitzenmäßig. Und seine Kolleg_innen haben's auch ganz normal aufgenommen. (yes)
Super-Antwort von deinem Sohn!
Väterin - besser kann mans eigentlich nicht ausdrücken, oder? Ich selbst bevorzuge diese Bezeichnung auch. Vor allem kann man auf Dokumenten wo beide Eltern unterscheiben müssen, aus Vater mal eben ganz einfach Väterin machen (smili)
Und ich grenze mich klar von der Mutter ab und positioniere mich als Elternteil wo ich hingehöre. Ich bin eine weibliche Papa.

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Antworten

Zurück zu „Familie und Kinder / Eltern / Geschwister“