Welche Toilette?
Welche Toilette? - # 16

allgemeiner Austausch
Antworten
Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 539
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1470 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette? • Unisex!

Post 226 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mi 11. Jul 2018, 18:26

Yasmine hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 17:22
...und wärend hier die Toilettenfrage noch zerredet wird gab es auf dem CSD in Köln nur Unisex-Toiletten.
Es kann so einfach sein, wenn man es einfach macht.
(Es war toll zu sehen, wie einfach alle - Frauen und Männer - an einer Schlange anstanden)
LG
Yasmine
Hi Yasmin,

Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich plädiere seit Jahren für für diese in anderen Ländern längst erprobte Unisex-Lösung, aus vielen Gründen, die weit über unser CD/TG Thema hinaus gehen.

Wer die meisten öffentlichen Herren WCs kennt, der mag ja nicht einmal als Dreibeiniger diese stinkenden, versifften und ekligen Orte betreten! 🤢

Unisex WCs, am Besten noch so gebaut, dass auch Handicapped sie gut nutzen können, dienen auch einem größeren Hygieneanspruch, wegen der sozialen Kontrolle, die sich automatisch ergibt.

Also: einfach machen, durchsetzen, 85% der Probleme gelöst! 🌈👍🏼💖

GLG Ronda 👩🏻
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Rabea-Marie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 00:49
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 227 im Thema

Beitrag von Rabea-Marie » Mi 11. Jul 2018, 18:33

Wenn ich unterwegs bin nutze ich immer die Damentoilette...

Aber jetzt die Preisfrage! Auf welche Toilette geht man enfemme auf einer Gay Party?

LG Rabea

latex_lea
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 34
Registriert: Do 14. Jun 2018, 23:55
Geschlecht: Hermaphrodit
Pronomen: Sie-Frau
Wohnort (Name): im Norden
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette?

Post 228 im Thema

Beitrag von latex_lea » Mi 11. Jul 2018, 20:59

Liebe Rabea,

welche Form von Gay Party meinst Du,Privatparty oder in einer öffentlichen Einrichtung? Damentoilette ist doch klar, bei einer Privatparty -jede Toilette hat eine Tür und ist abschließbar und selbst beim Besuch eines (öffentlichen)Gay Lokals,gibt es da eine Damentoilette-es gibt ja nicht nur gleichgeschlechtliche Liebe unter Männern und abschließbare WC Zellen gibt es bestimmt auch
in den Herren WC? Übrigens die Lesben und Gays sind sehr tolerant gegenüber uns,den TS,TV,Intersexuellen,Crossdressern.Ich hätte da keine Probleme,selbst als weiblich geprägte Intersexuelle.

Küsschen

Lea
Ob Frau, Transgender,Intersexuelle wir sind das schönste Geschlecht und jeder Mann hat immer etwas Frau in sich.....

Rabea-Marie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 00:49
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 229 im Thema

Beitrag von Rabea-Marie » Do 12. Jul 2018, 06:02

Hallo Lea!
Damentoilette ist doch klar, 
Hmm schwierig... Wäre eine öffentliche Veranstaltung... Ich frag mich halt ob die Damen, welche sich ausschließlich für Damen interessieren, eine Dame mit männlichen Geschlechtsmerkmalen so witzig auf ihrer Toilette finden. Andersherum fühl ich mich enfemme auf der Herrentoilette nicht wirklich wohl.

Naja vielleicht mach ich mir nur wieder zu viele Gedanken... :lol:

LG Rabea

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 525
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: such Dir eins aus
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 363 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 230 im Thema

Beitrag von sbsr » Do 12. Jul 2018, 15:42

Rabea-Marie hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 06:02
Andersherum fühl ich mich enfemme auf der Herrentoilette nicht wirklich wohl.
Ehrlich gesagt ist das der Grund, warum ich die Damentoilette benutze. Ich glaube, als Teilzeitfrau verursacht man dort auch weniger Verwirrung, und ich hoffe auf die erhöhte Toleranz von Bio Frauen, von der regelmäßig berichtet wird. Schlimmsten Falls muss man sich Beschimpfungen a la Perverser anhören, aber ich glaube nicht, dass man auf der Damentoilette um sein körperliches Wohl besorgt sein muss. Auf der Herrentoilette wäre ich mir da nicht sicher, wenn drei Halbstarke halbtrunken daher kommen. Vielleicht tue ich der Männerwelt mit diesem Generalverdacht Unrecht, aber ich will es auch nicht drauf ankommen lassen.

Bei meinem einen Ausflug pro Monat hält sich die Anzahl der Toilettenbesuche in Grenzen, deshalb hatte ich bislang auch noch keine Begegnung im Vorraum, sondern nur sozusagen in der Türe. Das war wahrscheinlich zu kurz, als dass meine Gegenüber realisiert hätten, was los ist. Insofern bislang auch noch keine Probleme oder Kommentare.

Eine vielleicht blöde Frage, was mich aber ernsthaft interessiert: wie kann man größere Unisex Toiletten eigentlich räumlich planen? Bei kleineren Gaststätten oder Einrichtungen habe ich das schon selbst gesehen, ein kleiner Vorraum mit Waschbecken, dahinter eine Kabine und vielleicht ein Urinal. Wenn ich jetzt an die fast schon Toiletten Hallen an der Uni denke, das war ein Vorraum mit >20 Waschbecken, ein Raum mit ebenso vielen Urinalen und ein dritter Raum mit Kabinen. Wäre der Waschbereich dann sozusagen neutrale Zone? Weil das stelle ich mir aus Sicht der Frauen auch nicht so toll vor, wenn man sich gerade die Oberweite vorm Spiegel zurecht schaukelt, hinten die ganze Zeit Männer vorbei laufen.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2710
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 705 Mal
Danksagung erhalten: 766 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Welche Toilette?

Post 231 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 12. Jul 2018, 17:58

sbsr hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 15:42
...
Eine vielleicht blöde Frage, was mich aber ernsthaft interessiert: wie kann man größere Unisex Toiletten eigentlich räumlich planen? Bei kleineren Gaststätten oder Einrichtungen habe ich das schon selbst gesehen, ein kleiner Vorraum mit Waschbecken, dahinter eine Kabine und vielleicht ein Urinal. Wenn ich jetzt an die fast schon Toiletten Hallen an der Uni denke, das war ein Vorraum mit >20 Waschbecken, ein Raum mit ebenso vielen Urinalen und ein dritter Raum mit Kabinen. Wäre der Waschbereich dann sozusagen neutrale Zone? Weil das stelle ich mir aus Sicht der Frauen auch nicht so toll vor, wenn man sich gerade die Oberweite vorm Spiegel zurecht schaukelt, hinten die ganze Zeit Männer vorbei laufen.
Die einfachste Möglichkeit wäre den Raum mit den Urinalen abzutrennen oder die Dinger abzubauen.
Mag vielleicht nicht so toll sein, aber wenn Platz genug ist wäre natürlich ein Raum mit Urinalen, einer mit Schminkspiegeln, ein großer mit Kabinen und ein kleiner mit Waschbecken ideal.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.

Yasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1111
Registriert: Do 28. Jul 2011, 10:54
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette?

Post 232 im Thema

Beitrag von Yasmine » Do 26. Jul 2018, 19:32

...und wärend hier die Toilettenfrage noch zerredet wird, hat mein Arbeitgeber sich aus entschlossen, eine Unisex-Toilette einzurichten, weil ihm unsere Problematik nicht bewusst war.
Ich hatte mit ihm drüber gesprochen aber ihn nicht einmal aufgefordert.
So viel zu denen, die hier behhaupten, ich würde im RL ein Mann sein.

LG
Yasmine

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1788
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1375 Mal
Danksagung erhalten: 1523 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette?

Post 233 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Fr 27. Jul 2018, 02:49

Yasmine , du bist du . Nur Du weißt wer Du bist . Sei Du selbst.
Liebe Grüße Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Sahara65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 198
Registriert: Do 3. Aug 2017, 13:27
Pronomen: 60% sie
Wohnort (Name): OG
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 234 im Thema

Beitrag von Sahara65 » Fr 27. Jul 2018, 07:12

Ich muss Mal beim Vorstand und den Aktionären anfragen ob die pro Abteilung einen unisex umkleide Raum hin zimmern, in Verbindung mit WC und Dusche.

Wenn ich einmal dabei bin: ein mir angepasster Arbeitsplatz. Das mir die Kollegen alles was schwerer 5 kg aus der Hand nehmen.
Frauenstuhl im Büro.
Nike Air Arbeitsschuhe gratis.
Wellness Bereich.
Frisör innerhalb des Firmengeländes.
E-Roller.

Ach ja....
An Radwegen müssen unbedingt auch Uni Dixi hin.

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 503
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 431 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette?

Post 235 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 27. Jul 2018, 12:33

Also ich bin voll dafür, dass alle Menschen so glücklich und angenehm wie möglich leben können. Das ist doch eigentlich das Ziel einer entwickelten Zivilisation, oder? Das muss meiner Ansicht auch gar nicht weiter begründet werden. Eigentlich ist es anders herum: Wer anderen das Leben unnötig schwer macht, hat dafür besser eine verdammt gute Begründung, sonst kann das weg.
equality_equity_justice_sm.jpg
Mit ein paar kleinen Modifikationen bin ich also voll bei Dir, Sahara:
  • Umkleiden und Toiletten mit sicherer Privatsphäre ohne Differenzierung - Findet irgendjemand hier die üblichen Gemeinschaftsumkleiden wirklich spassig? Oder verdreckte Klos?
  • bedarfsgerechte und vorausschauende Arbeitserleichterungen - In der Industrie sind Handhabungsgeräte für Gewichte über 5kg keine Seltenheit. Hab ich in der Daimler-Montage vielfach gesehen. Dient nicht nur der "Equity", sondern auch der dauerhaften Gesunderhaltung der "Starken", zum Beispiel gegen Rückenschäden. Das kommt damit auch der Firma wieder zu Gute, sowie der Krankenkasse und damit uns allen.
  • ergonomische Arbeitsplatzgestaltung - wer sich am Arbeitsplatz wohl fühlt arbeitet besser, denkt mehr mit, sucht weniger Gründe, fern zu beliben. Auch für viele Arbeitgeber eine Verbesserung, weil Fluktuation und Fehlzeiten letztlich mehr kosten und die ganze Orga stören.
  • Regeneration und Versorgung in der Nähe - Besser erholte Menschen, weniger Zeitverlust und Stress für alltäglichen Bedarf "nebenher". Weniger Verkehr überhaupt.
Also ich sehe da nur Vorteile und keinen Grund, das nicht zu machen. Mit ist klar, dass du es eigentlich ironisch gemeint hattest. Die Erkenntnislage ist allerdings längst hinaus über "Arbeiten muss sich scheisse anfühlen, sonst ist es keine".

"Aber wo kommen wir denn da hin?" - zu einem besseren Leben für alle. Was spricht dagegen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1526
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 816 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 236 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Fr 27. Jul 2018, 13:34

Irgendwer hat in seinem Signatur: Wo kämen wir hin, wenn alle sagen, wo kämen wir hin und keine sähe nach, wo wir hin kämen, wenn wir gingen ...
Das ist vermutlich von Kurt Marti.

Wie sagt man in Bayern: "i g". "i g a".

Oder Silbermond: Leichtes Gepäck. Was für die/den Einzelne_n (Klasse, Gender-Unterstrich gibt es jetzt auch für "ihn") gilt, gilt auch für Gemeinschaften.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

Yasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1111
Registriert: Do 28. Jul 2011, 10:54
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette?

Post 237 im Thema

Beitrag von Yasmine » Fr 27. Jul 2018, 17:49

Sahara65 hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 07:12
Ich muss Mal beim Vorstand und den Aktionären anfragen ob die pro Abteilung einen unisex umkleide Raum hin zimmern, in Verbindung mit WC und Dusche.

Wenn ich einmal dabei bin: ein mir angepasster Arbeitsplatz. Das mir die Kollegen alles was schwerer 5 kg aus der Hand nehmen.
Frauenstuhl im Büro.
Nike Air Arbeitsschuhe gratis.
Wellness Bereich.
Frisör innerhalb des Firmengeländes.
E-Roller.

Ach ja....
An Radwegen müssen unbedingt auch Uni Dixi hin.
Wo genau ist jetzt dein Problem???
:((a

Emilia
Beiträge: 31
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 08:55
Geschlecht: 》¿《
Pronomen: sie/er
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13...
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 238 im Thema

Beitrag von Emilia » Sa 28. Jul 2018, 22:55

Hallo Zusammen
Auch wenn ich hier in ein Wespennest stochere, weil am Anfang der Diskussion, u.a. das Wort „Frankreich“ gefallen ist und damit Gefahr laufe, wieder eine verbale Schlägerei auszulösen, möchte ich doch nach einem längeren Aufenthalt in der Bretagne, den aktuellen Stand, öffentlicher Aborte angeben.
Erst war ich verunsichert, als mich im Restaurant die Notdurft überkam und die gewohnte Herrenbox suchte. Bis ich endlich heraus fand, dass es in Frankreich weder Frauen noch Herren gibt. Ach, dachte ich, so einfach geht das.
Wie gesagt, Bretagne ist gemeint, wie es in Paris oder anders wo aussieht, weeß ick ooch nich. Pariser Flughäfen gibt es wieder sowohl das eine, als auch das andere, international halt.
Gruß, Emi
Wer über seinen Schatten springt und stolpert, sollte ihn sich von allen Seiten betrachten.

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2427
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2264 Mal
Danksagung erhalten: 1302 Mal
Gender:

Re: Welche Toilette?

Post 239 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 29. Jul 2018, 08:30

Emilia hat geschrieben:
Sa 28. Jul 2018, 22:55
Hallo Zusammen
Auch wenn ich hier in ein Wespennest stochere, weil am Anfang der Diskussion, u.a. das Wort „Frankreich“ gefallen ist und damit Gefahr laufe, wieder eine verbale Schlägerei auszulösen, möchte ich doch nach einem längeren Aufenthalt in der Bretagne, den aktuellen Stand, öffentlicher Aborte angeben.
Erst war ich verunsichert, als mich im Restaurant die Notdurft überkam und die gewohnte Herrenbox suchte. Bis ich endlich heraus fand, dass es in Frankreich weder Frauen noch Herren gibt. Ach, dachte ich, so einfach geht das.
Wie gesagt, Bretagne ist gemeint, wie es in Paris oder anders wo aussieht, weeß ick ooch nich. Pariser Flughäfen gibt es wieder sowohl das eine, als auch das andere, international halt.
Gruß, Emi
Du hast also die Herrenbox aufgesucht, dann herausgefunden dass es weder Frauen noch Herren gab.
Wie hast du dann die nicht existierende Herrenbox erkannt?

LG Tatjana

ulla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 227
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 14:28
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Welche Toilette?

Post 240 im Thema

Beitrag von ulla » So 29. Jul 2018, 09:00

Halte diese Art von Toiletten für hygienisch besser.Jedoch sind sie das meist nicht wirklich.Benutzte diese nur im allergrößten Notfall.(Beisp.alle Südländer)
Jedoch wären diese Toiletten für uns eine Bereicherung,wenn sie sauber sind.
Persönlich setze ich mich nicht gerne hin,meist gehockt mit einigen cm Abstand zur Brille.
Ulla

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“