Erstbesuch Psychologe
Erstbesuch Psychologe - # 2

allgemeiner Austausch
Antworten
Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2648
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2605 Mal
Danksagung erhalten: 1613 Mal
Gender:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 16 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Do 8. Mär 2018, 10:36

Wie ich schon schrieb, Erektion war dann nicht mehr bei mir, habe glaube aber auch länger wie du die Hormone vor der Gaop gehabt Manuela.
Orgasmus bekam ich auch mit Hänger bei den selten gewordenen Liebesspielen, Allerdings trocken.
Androcur habe ich auch von Anfang an auf Grund der eventuellen Nebenwirkungen abgelehnt.

LG Tatjana

Lisa H.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Mär 2018, 20:28
Pronomen:
Membersuche/Plz: 85221
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 17 im Thema

Beitrag von Lisa H. » Do 8. Mär 2018, 10:38

Aber ihr seit glücklich wie es ist oder?

Für mich ist der ständige Drang anstrengend. Wenn nicht sogar belastend. Momentan ist de gute jeden Tag nach hinten versteckt. Man kann sagen ich lehne ihn etwas ab.

Bin Grad mal wieder sehr verwirrt und am Boden. Eigentlich wäre ich gern von heut auf morgen die Frau. Die Lisa. Mit allem was dazugehört.
Leider ist dies nicht so einfach

Lg
Lisa

Lisa H.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Mär 2018, 20:28
Pronomen:
Membersuche/Plz: 85221
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 18 im Thema

Beitrag von Lisa H. » Do 8. Mär 2018, 10:42

Tatjana_59 hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 10:36
Wie ich schon schrieb, Erektion war dann nicht mehr bei mir, habe glaube aber auch länger wie du die Hormone vor der Gaop gehabt Manuela.
Orgasmus bekam ich auch mit Hänger bei den selten gewordenen Liebesspielen, Allerdings trocken.
Androcur habe ich auch von Anfang an auf Grund der eventuellen Nebenwirkungen abgelehnt.

LG Tatjana
Wie sieht es dann nach der Gaop aus. ??

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2648
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2605 Mal
Danksagung erhalten: 1613 Mal
Gender:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 19 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Do 8. Mär 2018, 10:56

Das kann ich dir leider noch nicht beantworten Lisa.
Ich bin immer noch gehandicapt, befinde mich noch in der Heilungsphase. Habe noch Schmerzen, nicht mehr schlimm aber vorhanden.
Somit mach ich mir *noch* keine Gedanken über sexuelle Aktivitäten.
Denke aber schon dass das zurückkehren wird.
Bei betasten sind ganz offensichtlich alle Gefühle vorhanden, somit denke ich schon das ich wieder Orgasmusfähig sein werde.

LG Tatjana

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 758
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1084 Mal
Danksagung erhalten: 1015 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 20 im Thema

Beitrag von Anja » Do 8. Mär 2018, 11:02

Moinsen,
Lisa H. hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 10:38
Aber ihr seit glücklich wie es ist oder?
Oh ja, jeden Tag, den ich als Frau lebe, ist ein Geschenk.

Wie du liest, gibt es bezüglich Androcur geteilte Meinungen.
Für mich ist das Argument "weils in Amerika verboten ist" nicht sehr aussagekräftig. Mit dem gleichen Argument könnte man sich ja hier für frei verkäufliche Waffen aussprechen. Bitte nicht persönlich nehmen, Manu )))(:
So weit ich es aus meinem Bekanntenkreis kenne, gab es nur bei hohen Dosierungen Probleme. Deswegen mein Rat nicht über 10mg/Tag zu gehen. Ob und wieviel musst du natürlich selbst wissen.

Grüße
die Anja
"Ein in sich gespaltenes Haus kann keinen Bestand haben"

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2648
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2605 Mal
Danksagung erhalten: 1613 Mal
Gender:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 21 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Do 8. Mär 2018, 11:30

Lisa H. hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 10:38
Aber ihr seit glücklich wie es ist oder?

Für mich ist der ständige Drang anstrengend. Wenn nicht sogar belastend. Momentan ist de gute jeden Tag nach hinten versteckt. Man kann sagen ich lehne ihn etwas ab.

Bin Grad mal wieder sehr verwirrt und am Boden. Eigentlich wäre ich gern von heut auf morgen die Frau. Die Lisa. Mit allem was dazugehört.
Leider ist dies nicht so einfach

Lg
Lisa
Wenn ich mein Glück in Worte fassen müsste würden mir selbige einfach fehlen.
Ich schwebe immer noch in den Wolken.
Da du nach ihr seid glücklich fragst, nehme ich es mal in Bezug auf mich und meine Frau auf.
Ja wir sind beide glücklich, meine Frau sagt mir das nicht nur, ich spüre es täglich.
Es war ein schwerer langer Weg für uns beide. Der Weg hat uns noch mehr zusammen geschweißt, auch wenn bei uns manche Träne geflossen ist.
Mein größtes Glück ist definitiv meine Frau.

LG Tatjana

Aria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 512
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Membersuche/Plz: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal
Gender:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 22 im Thema

Beitrag von Aria » Do 8. Mär 2018, 19:50

Lisa H. hat geschrieben:
Mi 7. Mär 2018, 11:59
Man hat ja auch eine Verantwortung und ich will nicht egoistisch sein mein kleinen Tochter gegenüber.
Manchmal muss man das aber! Nicht, weil die anderem egal sind, sondern weil man sich selber nicht mehr egal sen will.
Du hast nur dieses eine Leben und da hat es nichts mit Egoismus zu tun, wenn du das so leben willst, wie du am glücklichsten bist.
Musst du nicht verstehen, ist halt einfach so!

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 758
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1084 Mal
Danksagung erhalten: 1015 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 23 im Thema

Beitrag von Anja » Fr 9. Mär 2018, 09:36

Moinsen,

das sehe ich genauso wie Aria. Was nützt es dem Kind, wenn es einem Elternteil nicht gut geht? Außerdem erfahren Kinder dadurch doch keinen Nachteil. Wichtig ist doch, das der Mensch für sie da ist. Seine Pflichten wahrnimmt. Sich um sie kümmert. Deine Persönlichkeit ändert sich doch dadurch nicht. Und die ist das Wichtige an dir.
Hat man nicht auch eine Fürsorgepflicht sich selbst gegenüber?

Grüße
die Anja
"Ein in sich gespaltenes Haus kann keinen Bestand haben"

Silvia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 60
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:49
Geschlecht: androgyn
Pronomen:
Wohnort (Name): Norddeuschland
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Gender:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 24 im Thema

Beitrag von Silvia » Fr 9. Mär 2018, 10:12

Ich lese das hier ja mit Interesse, weil ich glaube mich in einer ähnlichen Lage zu befinden. OK. Meine Tochter ist erwachsen. Ihr das irgendwann zu beichten wird auch noch schwer für mich werden....
Ich stehe auch kurz vor einem Psychologenbesuch und weiß was einem da so durch den Kopf geht. Auch den Drang alles so schnell wie möglich, besser heute als morgen, zu wollen kann ich gut nachvollziehen. Aber das habe ich schon gelernt: Es braucht Zeit. Viel Zeit.
Ich habe vielleicht den Vorteil mir durch (pflanzliche) Präparate schon ein wenig weibliche Rundungen geschaffen zu haben, die ich komischerweise mit Stolz trage. Auch in der Öffentlichkeit. Obwohl ich mich mit allem anderen schäme, mich anstelle.
Den kleinen Freund da unten habe ich seit langem weggesperrt. Der Schlüssel liegt irgendwo. Keine Ahnung. Ich glaub meine Frau hat ihn. Ich brauch und mag den da unten nicht mehr. Das hat zwar eher symbolischen Charakter, als einen wirklichen nutzen. Aber mir zeigt es ein wenig den Weg, der evtl. mal ohne "ihn" beschritten werden soll.

Ansonsten habe ich auch sehr viel Selbstzweifel. Aber zum Glück sind wir genau HIER sehr gut aufgehoben.

LG

Silvia
Gleichberechtigung ist keine Einbahnstraße - Ich bin was ich bin und das bin ich gerne

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 25 im Thema

Beitrag von Lina » Fr 9. Mär 2018, 20:42

Anja hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 11:02
Moinsen,
Lisa H. hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 10:38
Aber ihr seit glücklich wie es ist oder?
Oh ja, jeden Tag, den ich als Frau lebe, ist ein Geschenk.

Wie du liest, gibt es bezüglich Androcur geteilte Meinungen.
Für mich ist das Argument "weils in Amerika verboten ist" nicht sehr aussagekräftig. Mit dem gleichen Argument könnte man sich ja hier für frei verkäufliche Waffen aussprechen. Bitte nicht persönlich nehmen, Manu )))(:
So weit ich es aus meinem Bekanntenkreis kenne, gab es nur bei hohen Dosierungen Probleme. Deswegen mein Rat nicht über 10mg/Tag zu gehen. Ob und wieviel musst du natürlich selbst wissen.

Grüße
die Anja
Stmmt. In den USA gibt es aus rechtlichen Gründen auch nur lauwarmen Kaffe bei MacDonalds. Also kein Maßstab.

ChrisTina73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 397
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Erstbesuch Psychologe

Post 26 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » Sa 10. Mär 2018, 17:59

Hallo Lisa,

nach dem "Ausbruch" vor 10 Jahren wollte ich natürlich auch alles auf einmal. Die Vorstellung von eigenen Brüsten etc. wirkte da natürlich pheromonisierend, also eine sich gegenseitig verstärkende Wechselwirkung. Interessant dabei rückblickend ist, das durch das ständige hinauszögern/abschwächen der Erregungskurve, womit es bei vielen angefangen hat (einige andere halten sich da bedeckt oder haben es evtl. aus Scham schon früh verdrängt) irgendwann ein Zustand erreicht wird, der es schwer macht, objektiv zu bleiben, zu unterscheiden. Man fängt an, sich mit dem Gefühlten zu identifizieren. Das hat mir kein Psychologe erzählt, dem hätte ich sowieso nichts geglaubt, weil ich schon immer sehr eigenwillig war.
Aber auf dem Weg zu mir Selbst (das Vatervorbild bzgl. Mann in der Beziehung war relativ schwach - Scheidungskind - und Frauen haben in meiner Familie dominiert) probiert man vieles aus und mir lag es schon immer fern, Dinge zu durchleben, zu denen ich innerlich keinen Bezug hatte. Für mich gehörte immer ein inneres "ergriffen sein" dazu, also die emotionale Beteiligung, ohne die für mich vieles keinen Sinn ergibt.

Letztendlich würde ich aber nie zu der Frau werden, nach der ich mich eigentlich sehne, denn:

1. würde ich mit zunehmenden Alter immer mehr MakeUp brauchen, um mich auch im Gesicht noch einigermassen im Spiegel als weiblich schön zu empfinden
2. um meine männliche Seite zu begehren, also auch die Libido anzusprechen, bedarf es ja schon körperlich und Kleidungstechnisch betrachtet einiges an Aufwand
und
3. würde ich mir nie das Gefühl einer liebevollen Umarmung geben können, wenn ich sie wirklich brauche, noch würde ich mich selber aufbauen können, wenn ich mal wieder innerlich am Boden liege

also ist und bleibt das CD eine besondere Erfahrung, die spielerisch betrachtet und wohl dosiert mein Leben bereichert...

LG

ChrisTina

...und das Schaumbad ruft ;)


Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“