Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?
Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin? - # 5

Antworten
ExuserIn-2018-09-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 446
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Gender:

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 61 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-09-04 » Fr 17. Nov 2017, 20:41

Ist ja nicht so dass eine reale Situation ähnlich ablaufen würde... Michi gehst du denn aufs Frauenklo wenn du en femme bist?

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2640
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1202 Mal
Danksagung erhalten: 1818 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 62 im Thema

Beitrag von MichiWell » Fr 17. Nov 2017, 20:53

Delfinium hat geschrieben:
Fr 17. Nov 2017, 20:41
Ist ja nicht so dass eine reale Situation ähnlich ablaufen würde... Michi gehst du denn aufs Frauenklo wenn du en femme bist?
Na du kannst Fragen stellen ... Wo soll ich denn sonst hingehen, wenn ich da mal muss?!
Und bisher habe ich dabei nur positive Erfahrungen gemacht.

Ich habe mich aber auch nicht aufgeführt, als wollte ich den Frauen nachstellen, so wie sich der Typ in deinem Video benommen hat.
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

ExuserIn-2018-09-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 446
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Gender:

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 63 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-09-04 » Fr 17. Nov 2017, 20:58

Denkst du dass leute mit einem schlechten passing genauso positive Erfahrungen machen?

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 548
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 480 Mal
Gender:

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 64 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 17. Nov 2017, 21:01

Ich gehe aus genau den Gründen, die Delfi nannte normalerweise nicht aufs Frauenklo. Das fiel mir bei der Diskussion über dritte Toiletten wieder ein. Ausnahme neulich nach dem Kino, als meine Liebste und unsere beste Freundin mich quasi mitnahmen. War allerdings auch nach der letzten Nachtvorstellung.

Anyway; ich kann beides nachvollziehen und sehe keine tolle Lösung, die allen gerecht wird. Ich hoffe aber auf etwas Entspannung, wenn Menschen wie wir häufiger sichtbar sind. Gewöhnung hilft. Und etwas gegenseitige Rücksichtnahme und nachfühlen der Befindlichkeiten gegenüber bringt auch schon viel. Übrigens auch bei Diskussionen.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2640
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1202 Mal
Danksagung erhalten: 1818 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 65 im Thema

Beitrag von MichiWell » Fr 17. Nov 2017, 21:51

Hallo Jaddy,

im Grunde machst du es nicht anders als ich, und gehst einfach auf die Toilette, wo du dich entsprechend deiner Erscheinung wohler fühlst.
Oder irre ich mich da?
Jaddy hat geschrieben:
Fr 17. Nov 2017, 21:01
[...] sehe keine tolle Lösung, die allen gerecht wird. [...]
Wenn man das Rumgezicke und die hier praktizierte Fremdbestimmung ernst nehmen wollte, müsste man zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass für n Menschen mindestens n+1 Toiletten zur Verfügung stehen sollten. :wink:

Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 548
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 480 Mal
Gender:

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 66 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 17. Nov 2017, 22:20

MichiWell hat geschrieben:
Fr 17. Nov 2017, 21:51
Hallo Jaddy,
im Grunde machst du es nicht anders als ich, und gehst einfach auf die Toilette, wo du dich entsprechend deiner Erscheinung wohler fühlst.
Oder irre ich mich da?
Das ist nicht der Grund. Ich parke nicht auf Frauenparkplätzen, gehe nicht aufs Frauenklo, wechsle in dunklen Strassen die Seite, etc., um Frauen nicht in gefühlte Bedrängnis zu bringen. Egal wie ich angezogen bin.

Tatsächlich fühlen sich für mich beide Toiletten falsch an. Das ist so mein persönliches Problem mit der geschlechter-binären Welt. Persönlich fände ich einen gemeinsamen Raum oder wenn überhaupt funktionale Trennung sinnvoll. Nicht zu vergessen Wickeltische - siehe Video - und Einrichtungen für spezielle Bedürfnisse wie Rollis etc.

Aber ich sehe auch, dass Frauen immer noch Schutzräume brauchen. Und zwar vor Männern. Siehe #metoo und so weiter. Ich finde, dass jeder, der hauptsächlich männlich gelesen wird, sich entsprechend repektvoll verhalten sollte. Wir "dazwischen" haben abzuwägen zwischen unserem Wunsch unsere eigene Identität zu leben und Frauen das Gefühl der Bedrängtheit zu aufzuzwingen.

Delfi hat sich ziemlich ungeschickt ausgedrückt, aber der Effekt, den "wir" auslösen, kommt ausschliesslich aus der Präsentation und wird nicht durch Ausweise oder das Selbstbild beeinflusst. Männlich bedrohlich wirkt, wer als Mann gelesen wird. Der Typ in dem Video zeigt das deutlich. Er stampft -vorsicht Klischee- männlich herausfordernd da rein und ist offenbar auf Konfrontation aus. Wäre er sichtbar um dezentes Auftreten bemüht und würde rücksichtsvoll auftreten, (und nicht in USA, "bathroom bill), bekäme er möglicherweise eine ganz andere Reaktion.

Anyway: Ich bin für Ausgleich, Abwägung, gegenseitige Rücksichtnahme. Mögen muss ich das ganze System getrennter Räume dennoch nicht.

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 67 im Thema

Beitrag von Mina » Sa 18. Nov 2017, 08:08

Jaddy hat geschrieben:
Fr 17. Nov 2017, 22:20
Anyway: Ich bin für Ausgleich, Abwägung, gegenseitige Rücksichtnahme. Mögen muss ich das ganze System getrennter Räume dennoch nicht.
Folgt man den Statistiken, würden ca 6 - 10% der Gäste in relativ unkalkulierbaren Abständen, eine extra Toilette nutzen. Mal nur aus der unternehmerischen Sicht betrachtet, wäre es zwar nobel und ehrlich eine solche Toilette anzubieten. Aber für den Unternehmer ist es mit Kosten verbunden. Sie muß gebaut, finanziert und gepflegt werden. Dafür das sie dann die meiste Zeit ungenutzt Kosten verursacht. Und das ist nicht meine Sicht, das wäre die Sicht eines Unternehmers welcher immer den Blick auf den Rotstift hat. (Gerade in der heutigen Zeit)

Das Problem welches wir haben, ist das tatsächlich geschlechtsspezifisch? Ich glaube nein. Oft aber, wie Jaddy schon bemerkte, der Rückzugsort der Bio-Frauen, welcher geöffnet wird/werden würde.
Würden wir geschlechtsunabhängig denken, wäre eine prinzipielle Nutzung "einer" Toilette für alle möglich. In so manchen Filmen, welche in der Zukunft spielen, wird davon schon geträumt/spekuliert das die Menschheit irgendwann soweit ist.
All die noblen Ideen, das der Fortschritt der Menschheit nicht mehr das Erwirtschaften von Finanzen ist sondern der Menschheit Weiterentwicklung, einhergehend mit der Aufgabe von geschlechtlicher Trennung. Ein Beispiel wie es in Kinofilmen ganz belanglos zur eher dünnen Story dargestellt wird. Als gäbe es nichts normaleres, als das weibliche und männliche Soldaten eine gemeinsame Dusche verwenden:
(Leider müßt ihr den Link über Youtube direkt öffnen, da der Tag in diesem Forum keine "URL an dieser Stelle kopieren - Funktion" von Youtube unterstützt)

https://youtu.be/50QujQSedzE?t=372

Ein wenig Bange ich habe auch in Bezug auf die Geduld und Bereitschaft in den öffentlichen Bereichen. In diesem Faden wurde ja deutlich klar, das Frauen keine Frauen sein müssen, das Passing eine wesentliche Rolle spielt, scheinbar, und das die schwimmenden Übergänge von "was bin ich - Bestimmungen" nicht klar sind. Nicht bei uns und wie soll es ein Mensch begreifen, welcher sich überhaupt nicht mit der Materie befasst? Es muss also eine Schule her die lehrt, das es schlicht nur den Menschen an sich gibt. Das könnte unter Umständen die praktikabelste Lösung sein.
In meinem Fall ist es wie Jaddy es auch sagte - ich weiss nicht auf welche Toilette ich gehöre. Zu welcher ich mich eindeutig zugehörig fühle. Denn ich kann weder meine Weiblichkeit noch meine Männlichkeit klar definieren, in diesem Bezug. Und das hat mit Passing überhaupt garnichts zutun. Passing spielt immer nur dann eine Rolle wenn ich in etwas "bestimmtes" hineinpassen möchte. Was aber machen all die vielen Menschen welche eben nicht spezifisch in irgendetwas hinein passen möchten? Sollen die einfach "draussen" bleiben? Am Leben nicht teilhaben und oder eben sich zwanghaft entscheiden? Wieder in eine Schublade gedrückt werden? Wieder anfangen sich zu verkleiden?

Ja, es ist alles nicht einfach. Was aber einfach wäre, die Bereitschaft sich nicht andauernd selbst bestätigen zu müssen und vielleicht den Blick zu öffnen um über die Grenzen hinweg zu sehen. Denn wenn ich mich wohlfühle, so wie ich eben bin, dann hat dieses Recht auch jeder andere Mensch auf diesem Planeten, hinsichtlich seines inneren fühlens.
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 977
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 68 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Sa 18. Nov 2017, 08:47

josicd hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 19:03
Hallo miteinander,
im Allgäu findet am kommenden Samstag die Messe Auszeit
https://www.messen.de/de/18896/kempten- ... mpten/info

nur für Frauen statt. Scheint ein ziemlich großes Event zu sein. Jetzt habe ich so meine Bedenken, ob man als unauffällige CD - da Männer keinen Zutritt haben - überhaupt rein kommt. Würde mir schon gefallen da mal dabei zu sein. Vielleicht hat jemand noch Lust mitzugehen. Grüße Josi
als "unauffällig" sehe ich da überhaupt kein Problem :-)
es lässt sich durch einen Versuch doch recht einfach herrausfinden, ob man(n) da rein darf
ich denke aber nicht, dass das ein großes Problem sein würde, selbst wenn man "nur" ein "schlechtes" Passing haben sollte
schlussendlich kann der/die Türsteher/in/Einlasskontrolle (falls es überhaupt eine gibt) nur sagen: du kommst hier ned rein
wie allermeistens, wird es jedoch gar niemanden interessieren
Auch Vordenker müssen nachdenken.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2640
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1202 Mal
Danksagung erhalten: 1818 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 69 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 18. Nov 2017, 10:08

Hallo zusammen,

ich kann nicht sagen, dass ich geschlechter-getrennte Toiletten mag. Ich verhalte mich "nur" entprechend den momentanen Gegebenheiten, habe mich irgendwie daran gewöhnt bzw. damit abgefunden. Also gehe ich entsprechend meinem äußeren Erscheinungsbild in die jeweils passendere Toilette.

Gemeinsame Toiletten finde ich auf jeden Fall wünschenswert, zumal an verschiedenen Orten schon heute keine Unterschiede gemacht werden, und andererseits z.B. Wickeltische noch oft in der Damentoilette sind, was Väter mit Kleinstkindern oder kleinen Mädchen schon vor gewisse Probleme stellt. Ebenso ist es eine bequeme Ausrede für viele Männer, die Entsorgung der "Stinkbombe" auf die Mütter abzuschieben. Da würde man also direkt was für die Gleichstellung bei der Kinderversorgung tun. Und noch was ... Was ich im Männermodus immer wieder als unangenehm empfinde sind die offen angeordneten Pissoirs. Es nervt extrem, wenn immer wieder Männer neben mich herantreten, oft erkennbar gezielt, obwohl gefühlt 50 andere Plätze frei sind, und mir ungeniert auf den Hosenschlitz schauen. Von daher empfinde ich es angenehm, dass ich in letzter Zeit immer öfter auch Pissiors vorfinde, die einzeln in extra Kabinen angeordnet sind. Vermutlich wäre das auch in künftigen Unisextoiletten so, weshalb ich diese um so mehr begrüßen würde.

Das von Anne-Mette verlinkte Video habe ich mit Interesse angeschaut, und ich kann euch nur empfehlen, auch mal die Webseite eine-tuer.de/ anzuschauen. Da geht es noch um mehr als nur die Toilettenfrage. - Chapeau (yes)


Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 390
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal
Gender:

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 70 im Thema

Beitrag von Jenina » Sa 18. Nov 2017, 12:13

Mina hat geschrieben:
Sa 18. Nov 2017, 08:08
.....
Ein wenig Bange ich habe auch in Bezug auf die Geduld und Bereitschaft in den öffentlichen Bereichen. In diesem Faden wurde ja deutlich klar, das Frauen keine Frauen sein müssen, das Passing eine wesentliche Rolle spielt, scheinbar, und das die schwimmenden Übergänge von "was bin ich - Bestimmungen" nicht klar sind. Nicht bei uns und wie soll es ein Mensch begreifen, welcher sich überhaupt nicht mit der Materie befasst? Es muss also eine Schule her die lehrt, das es schlicht nur den Menschen an sich gibt. Das könnte unter Umständen die praktikabelste Lösung sein.
In meinem Fall ist es wie Jaddy es auch sagte - ich weiss nicht auf welche Toilette ich gehöre. Zu welcher ich mich eindeutig zugehörig fühle. Denn ich kann weder meine Weiblichkeit noch meine Männlichkeit klar definieren, in diesem Bezug. Und das hat mit Passing überhaupt garnichts zutun. Passing spielt immer nur dann eine Rolle wenn ich in etwas "bestimmtes" hineinpassen möchte. Was aber machen all die vielen Menschen welche eben nicht spezifisch in irgendetwas hinein passen möchten? Sollen die einfach "draussen" bleiben? Am Leben nicht teilhaben und oder eben sich zwanghaft entscheiden? Wieder in eine Schublade gedrückt werden? Wieder anfangen sich zu verkleiden?

Ja, es ist alles nicht einfach. Was aber einfach wäre, die Bereitschaft sich nicht andauernd selbst bestätigen zu müssen und vielleicht den Blick zu öffnen um über die Grenzen hinweg zu sehen. Denn wenn ich mich wohlfühle, so wie ich eben bin, dann hat dieses Recht auch jeder andere Mensch auf diesem Planeten, hinsichtlich seines inneren fühlens.
Mina,

dem stimme ich zu. Genau darum geht es ja bei den vielen Transgendern die sich eben nicht anpassen wollen an ein bipolares Korsett. Das was Du die Schule nennst nenne ich eben Kulturrevolution :wink: - meint aber dasselbe.

Im Übrigen: wo ist denn Dein schönes Avatarbild hin? Die Regenbogenfahne ist gut und richtig, aber wir wollen doch auch wieder das hübsche Mädel sehen! Du musst dich ja nicht verstecken (was Du ja auch nicht tust, ich verstehe schon...) weder optisch noch in Deinen Ansichten! (hs)

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 71 im Thema

Beitrag von Mina » Sa 18. Nov 2017, 13:10

Jenina hat geschrieben:
Sa 18. Nov 2017, 12:13
wo ist denn Dein schönes Avatarbild hin?
Danke für das liebe Kompliment (ki)

Keine Bange, es kommt wieder eines. Aber im Moment halte ich es, ob diesen Faden´s, wichtig Flagge zu zeigen! )))(:

Davon ab, gibt es mich so wie auf dem bisherigen Avatar nicht mehr. Da trage ich ja noch Fiffi und mein ganzes Erscheinungsbild hat sich sehr verändert in letzter Zeit. Ich will neue Bilder machen, das dauert aber noch ein Weilchen. Bis dahin zeige ich eben was in meinem Herzen vorgeht. (he)

Die Welt ist bunt. Nichts kann es besser zeigen als die Regenbogenflagge selbst. (fwe3)
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1184
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 485 Mal
Gender:

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 72 im Thema

Beitrag von Magdalena » Sa 18. Nov 2017, 13:22

Hallo,

zu der Toilettenangelegenheit muss ich eine Geschichte aus meinem letzten Urlaub erzählen. Es war in einem Kaufhaus als ich den Drang verspürte eine Toilette aufsuchen zu müssen. Vor der Toilette war eine Dame, die für die Sauberkeit zuständig ist. Die Türen die auf die dem Geschlecht emtsprechende Toilette hinwiesen standen offen. Das dazugehörige Piktogramm nicht gleich sichtbar. Als ich nun auf die Herrentoilette zusteuerte, wies sie mich darauf hin, dass es die falsche Toilette für mich ist. Die nächste Tür führt zu der Damentoilette. Die ich dann aufsuchte um mich zu erleichtern. Gut mit einem Lächeln in der Seele Frau wargenommen zu sein.

Viele Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1605
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 903 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 73 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Sa 18. Nov 2017, 13:26

Delfinium hat geschrieben:
Fr 17. Nov 2017, 20:58
Denkst du dass leute mit einem schlechten passing genauso positive Erfahrungen machen?
Es ist definitiv nicht so, dass ich ein perfektes Passing hätte. Aber das ist nicht das Entscheidende. Ich meine es kommt vielmehr darauf an, wie man sich benimmt. Und hier meine ich auch nicht übertrieben superweiblich (was immer das auch sein soll), sondern einfach mit Anstand und Rücksicht. Ich hatte noch nie Probleme auf der Damentoilette oder -waschräumen. Ich habe es aber auch noch nie darauf angelegt, mit meinem Äußeren oder meinem Verhalten zu provozieren.

Ich würde in eine solche Veranstaltung auch nur en femme gehen, wenn mich die Veranstaltung interessiert. Ganz im Sinne, wie Lalinaluna es formuliert hat. Ginge es mir nur um die Frage, ob ich en femme hinein käme, müsste ich mich doch sehr hinterfragen.

Genau so sehe ich es, wenn ich anderen vorschreiben wollte, wie sie zu tun und zu lassen haben. Sonst kommt noch jemand daher und schreibt mir vor, wie ich zu leben habe.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

josicd
Beiträge: 31
Registriert: Di 29. Dez 2009, 21:31
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 74 im Thema

Beitrag von josicd » Sa 18. Nov 2017, 22:38

Hätte nie gedacht, ďass meine einfache Frage so viele Beiträge nach sich zieht. Scheinbar geht die Problematik, was wir im Frauenmodus dürfen und was nicht viel tiefer. Vorab muss ich allerdings sagen, dass ich es zeitlich nicht geschafft habe nach Kempten zu fahren. Grundsätzlich glaube ich nicht, schon aus kommerziellen Gesichtpunkten, dass ich hier Probleme gehabt hätte reinzukommen. Ok wir leben als Transgender. in einer Grauzone, aber eigentlich kann ich das Gleiche tun, was eine normale Frau auch macht, solange ich niemanden schädige oder Anstand und Sitte verletze. Alles Andere ist Kopfkino......
Grüße Josi

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1605
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 903 Mal

Re: Auszeit-Messe für Frauen - kann man da auch als CD hin?

Post 75 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mo 20. Nov 2017, 13:30

was wir im Frauenmodus dürfen und was nicht viel tiefer
Das ist immer wieder die gleiche Frage: Wer will Dir etwas verbieten ? Ist es nicht eher so, dass man sich etwas verbieten lässt oder sich selber verbietet ?
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

Antworten

Zurück zu „München & Süden der Republik“