Tipps zum "reinschnuppern"
Tipps zum "reinschnuppern"

Antworten
Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Tipps zum "reinschnuppern"

Post 1 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Mi 17. Jan 2018, 01:31

Hallo Forum,

dies ist mein aller erster Post hier und zum Thema TG/CD. Also bitte ich um Nachsicht für eventuelle nicht Einhaltung (mir noch unbekannten) Etiketten.

Hier ist mein Anliegen:
Ich bin biologisch gesehen ein Mann und Mitte 40. Ich bin verheiratet, wir haben Kinder die noch in die Schule gehen. Wohnhaft in Berlin. Das übliche bürgerliche Leben: Haus, Familie, Job etc. alles prima gemacht aber da ist auch (surprise) eine weibliche Seite. Die gibt es seit dem ich ich mich kenne aber niemand weiß davon (ok, jetzt Ihr alle). In letzter Zeit fühle ich mich immer mehr unglücklich und leer, weil ich halt einerseits für die eine Hälfte von mir einiges richtig gemacht habe aber für die andere Hälfte aber auch alles falsch bzw. gar nichts gemacht habe.
Wenn Ihr jetzt euch wundert wie dies überhaupt so lange unterdrückbar war, kann ich ersteres sagen, dass ich durchaus ohne Routine und Methode mir heimlich Sachen von diversen Damen 'ausgeliehen' habe. Durch die Heimlichkeit und damit verbundener Zeitdruck und Risiken und nicht perfekt passender Kleidung und das fehlen von jegliche Helferchen die Männer brauchen um femininer auszusehen waren die Ergebnisse aus meiner Sicht nicht zufriedenstellend so dass die Sache niemals so richtig zum Rollen kam. Vielleicht muss ich auch erwähnen, dass feminine Kleidung für mich kein Fetisch ist und mich somit nicht direkt sexuell stimuliert.

Ihr habt es wohl erahnt. Die Unterdrückte will raus und ich kann das beleidigte Schmollen nicht mehr ertragen. Ich würde gerne mehr Erfahrung mit Gleichgesinnten sammeln ohne ein coming out oder das Risiko des Erkannt werdens. Aber heimlich mal zu Hause verkleiden finde ich nicht zufriedenstellend. Ich habe eher das Gefühl das Letztere macht die Situation noch schlimmer. Ich bin da total ratlos und am grübeln. Deshalb ist meine Frage an euch Damen: Wie würdet Ihr da rangehen ? Was würdet Ihr machen ? Jegliche ernst gemeinte Hilfe mit Rat und/oder Tat ist wirklich willkommen.

P.S: Bevor lieb gemeinte Ratschläge kommen wie: Rede doch mit deiner Frau oder deinem Umfeld. Meine Frau ist tief religiös und auch leider sehr krank und labil. Sie würde es nicht verstehen und ich würde sie nicht belasten wollen. Mein soziales Umfeld und Karriere sind mir nicht egal aber da könnte ich es mir eher vorstellen aber sogar da finde ich es noch zu verfrüht für ein coming out. Letzten Endes muss ich erstmal die nötige Erfahrung sammeln um dann auf endgültige Schlüsse zu kommen. Was auch diese sein mögen und wie sie aussehen werden. Ich denke aber es mein Problem könnte ein Problem sein, die Ihr alle oder einige von euch hattet/habt. Daher frage euch.

Liebe Grüße,
Laila )..)c
The trick is to keep breathing

Angela Langenbach
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 176
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 09:12
Geschlecht: Transgender
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Rinteln
Membersuche/Plz: 31737 SHG OWL Minden Hameln
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 2 im Thema

Beitrag von Angela Langenbach » Mi 17. Jan 2018, 09:14

Hallo Leila

gehe doch erst einmal zum Profi, z.B. http://www.christine-resch.de in Berlin und Wandlitz.
Sie betreibt einen Transgender-Service und dort kannst Du mal ganz ungestört Frau sein. Vielleicht erweitert das Deinen Horizont...!?

Herzliche Grüße
Angela
Mein neues Tagebuch: https://angelalangenbach.wordpress.com
Betreiberin von www.en-femme.de und www.transgender-coaching.de
aktiv im www.projekt-en-femme.de und Stammtisch in Hildesheim

TessaLouboutin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 354
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 3 im Thema

Beitrag von TessaLouboutin » Mi 17. Jan 2018, 09:32

Hi Laila,
laila hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 01:31
P.S: Bevor lieb gemeinte Ratschläge kommen wie: Rede doch mit deiner Frau oder deinem Umfeld...
musst Du ja auch nicht. Die Frage ist nur wie lange Du den Druck aushältst, das "Ganze" geheim zu halten
und wie perfekt Du das technisch hinbekommst. Ich habe meine Schätzchen viele Jahre in den dunkelsten
Ecken des Hauses gebunkert. Ausleben ging nur im Hotel wenn ich mal beruflich auswärts arbeiten musste.
Der Transfer der Sachen ins Auto und wieder zurück war jedesmal ein riesen Schauspiel. Dann die Zweifel
an dem was wir tuen... Hast Du Deine Habseligkeiten schon mal kpl. entsorgt, um dich zu "befreien"?
Wieviel mal hast Du "Neu" gekauft? Nach der ersten WIG habe ich bevor ich nach Dienstreise heimgefahren bin,
das Auto jedesmal grundgereinigt, um ja kein langes Haar in der "falschen" Farbe zu hinterlassen.
Oder die Sache mit dem Fingernagel - hat mich eine ganze Nacht gekostet:
War nämlich so unvorsichtig im Hotelzimmer meine "Normalklamotten" im Zimmer offen rumliegen zu lassen.
10 Finger = 10 künstliche Nägel (rot lackiert )):m ) Nachdem dann der "Spuk" um halb drei in der Nacht rum
war und ich am "Rückbau" war und die Sachen verstaut habe (die Nägel mache ich mit dem Remover immer zuletzt runter)
hat einer gefehlt. Das Teil war nicht aufzufinden. Ich hab jeden Quadratzentimeter des Zimmers abgesucht - weg das Teil.
Über die Konsequenzen brauche ich Dir sicher nichts zu erzählen wenn das Teil zwischen Deinen Hemden beim
Waschen von der Frau gefunden wird... Ich hab ihn dann auch gefunden 5.30 Uhr auf der Innenseite eines Oberteils...
Mein größtes Problem war nicht ich, sondern die Tatsache das ich mit immer rafinierteren Methoden
meiner Frau gegenüber "unehrlich" war. Zum eigenen Druck und den Selbstzweifeln kam dann noch das schlechte
Gewissen. So perfekt auch die technische Ausführung des "Verschleierns" war, hatte ich keine Antwort darauf,
wie ich es ihr erklären sollte wenn ich doch mal auffliege...
Auch ich habe, wie Du Rat gesucht, das Forum gefunden und erstmal geklärt was mit mir los ist (bin auch ein Mitte 40iger).
Die Antwort (wenn Du sie denn findest) kann sehr weitreichend sein. Vieleicht ist "meine" Hotelzimmerlösung eine Variante
um die Variante "geheim zu Hause" etwas zu entspannen, aber Du wirst sehen der Druck wird immer höher je perfekter
Du mit der Sache im "Geheimen" umgehst. Bei mir ging es irgendwann nicht mehr und ich habe das Risiko in Kauf genommen
mich vor meiner Partnerin zu outen. Wir haben einen Deal, sie akzeptiert es, aber mit Regeln (z.B Tessa gibts nicht zu Hause).
Meine Klamotten kann ich jetzt auch zu Hause waschen und ich habe einen Schrank für mich. Ob es dabei bleibt wie es jetzt ist,
ob es im "Alter" weniger wird oder ob es erst der Anfang ist vermag ich nicht zu sagen, das ist auch die Unsicherheit die uns beide
quält, aber das wichtigste ist, ich muß nicht mehr lügen.

LG Tessa.
Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 4 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Mi 17. Jan 2018, 16:47

Angela Langenbach hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 09:14
gehe doch erst einmal zum Profi...
Hallo Angela,

Danke für den Tipp. Die Dame in deinem Vorschlagt ist aber doch sehr extrovertiert mit ihrer Kundschaft. Ich könnte mir vorstellen in einer anderen Stadt (oder Land) mal sowas auszuprobieren. Am liebsten wäre mir jedoch eine Privatperson der mir nicht einen Fisch gibt sondern das fischen beibringt (wie König Artus mit dem Sachsen ... seit dem heißen sie ja Angel-Sachsen (ap) ). Vielleicht kommt ja auch eine Freundschaft dabei raus.

lG,

deine Laila
The trick is to keep breathing

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 534
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1465 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal
Gender:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 5 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mi 17. Jan 2018, 17:37

Hi Laila,

Ich denke ich versteh genau, was Du gerne hättest. Gewissermaßen eine(n) "Personal CD-Coach". Habe ich mir auch in meinen Anfängen gewünscht, leider nie gefunden. Würde Dir ja gerne wirklich als "Instructor" und "WegbegleiterIn" zur Seite stehen, leider bist DU für mich quasi am anderen Ende der Republik. 😟

Trotzdem oder erst recht VIEL ERFOLG
LG Ronda
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 6 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Mi 17. Jan 2018, 17:48

Hallo Tessa,

Zuerst einmal vielen Dank an euch alle hier. Die Laila hat zum ersten mal in ihrem unterdrückten Leben die initiative ergriffen und versucht mit Gleichgesinnten zu kommunizieren und hat gleich ein Paar Antworten und PMs gekriegt. Sie ist nicht alleine. Es gibt andere wie sie und die wollen ihr helfen. Das ist ein tolles Gefühl der Erleichterung. Kaum zu beschreiben.

Spezielles Dank an dich leibe Tessa, weil du dir die Zeit genommen hast und eine lange und mit persönlichen Anekdoten bereicherte Antwort formuliert hast. Kudos Sis'. Du siehst auch ziemlich gut auf dem Foto aus (ganz nebenbei bemerkt).
TessaLouboutin hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 09:32
musst Du ja auch nicht. Die Frage ist nur wie lange Du den Druck aushältst, das "Ganze" geheim zu halten
und wie perfekt Du das technisch hinbekommst.
Mit dem Druck des Geheimhaltens habe ich weniger Probleme als bestimmt viele andere hier. Ich bin psychologisch ziemlich belastbar und auch ein kleiner Perfektionist. Aber gerade jeder Perfektionist weiß, dass wahre Perfektion nur im Zustand des Kollapses möglich ist. Daher kann man das perfekte Chaos anrichten aber perfekte Ordnung ist unmöglich. Daher kann jeder ach so toller Plan kann wegen etwas ganz Banales auffliegen. Und wenn es auffliegt wüsste ich auch nicht wie ich es erklären kann. Das Kartenhaus Problem: Je höher du baust ...
TessaLouboutin hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 09:32
Vieleicht ist "meine" Hotelzimmerlösung eine Variante um die Variante "geheim zu Hause" etwas zu entspannen, aber Du wirst sehen der Druck wird immer höher je perfekter
Du mit der Sache im "Geheimen" umgehst.
Du bringst mich auf Ideen. Da muss ich deine meisterliche Genialität neidlos anerkennen. Ergänzend würde ich vorschlagen deine Schätzchen in einem Lagerfach aufzubewahren (ca. 80€ im Jahr). Und vielleicht dir über AirBnB für zwei Wochen ein Ferienhaus in Polen für 300€ mit allem Luxus zu buchen. 150-250 m² plus Garten sind ein wenig besser als ein business Hotelzimmer. Wenn man jetzt auch noch eine Freundin(CD) mitnehmen könnte wäre auch das Problem mit dem allein sein (sozial) im en femme Stadium gelöst. Alles kein Problem bis auf das letzte Punkt. Daran muss ich noch arbeiten.
TessaLouboutin hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 09:32
Bei mir ging es irgendwann nicht mehr und ich habe das Risiko in Kauf genommen
mich vor meiner Partnerin zu outen. Wir haben einen Deal, sie akzeptiert es, aber mit Regeln (z.B Tessa gibts nicht zu Hause).
Ja, damit habe ich meine Größten Probleme. Zum einen eine kranke und labile Frau (die auch noch vielleicht gerade wegen Ihrer Krankheit Trost in der Religion sucht) zum anderen habe ich das Gefühl, dass meine Frau unheimlich Glücklich über ihre Familie ist. Sie denk das ich das absolute Alpha Tier bin und das sie trotz allem Pech in ihrem Leben durch die Krankheit etc. doch Glück mit ihrer Familie und Mann hatte. Ich will mich da nicht als Teilzeit Pussy ( )..)c ) outen und ihr den letzten Halt wegnehmen. Mitleid, Opfer bringen und Empathie sind aber Laila's Tugenden. Das weiß die halt nicht.

lG,

Laila
The trick is to keep breathing

TessaLouboutin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 354
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 7 im Thema

Beitrag von TessaLouboutin » Mi 17. Jan 2018, 20:31

Aaaaaaalso (jetzt muss ich erstmal Luft holen 😂): ich weiss ja nicht auf welche Ideen ich Dich da gebracht habe, aber ganz ehrlich - ich glaub das funktioniert so nicht. Wie willst Du Deiner Frau z.B den zweiwöchigen Urlaub in Polen erklären? Was für Konstrukte willst Du Dir da zurechtlegen? (Denk an Dein Kartenhaus). Die nächste Frage wäre, wie schaffst Du es Deine zweite Seite auf 2 von 52 Wochen zu konzentrieren? Tessa ist bei mir latent immer da, nur in den Phasen der Selbstzweifel unterdrücke ich sie "ungewollt". Dann gibt es Schübe die über mehrere Wochen gehen, wo ich jede Minute Tessa sein möchte. Tja und dann habe ich manchmal das Problem, das wenn alles organisatorisch auf einen Punkt rausläuft, genau das Gegenteil eintritt und ich die Zeit nicht genießen kann. Ich hab dann 5 Minuten vor Abreise alles wieder weg gepackt und bin ohne "Aurüstung" los gefahren. Das mit dem Schliessfach ist eine Idee, aber ich wollte meine Sachen schon immer in der Nähe haben. Also da gibt es bessere ("erbrobte") Lösungen. Ich glaube Du solltest Dir als erstes darüber Klarheit verschaffen welchen Raum Deine zweite Seite braucht, wie Du sie ausfüllen willst (wo liegen Deine Begehrlichkeiten) und vor allem, ist es nur ein Spiel mit der Verwandlung oder ist es ein Teil einer unterdrückten Persönlichkeit (Stichwort Identitäts"störung" - welch grässlich Wort)
LG Tessa.
Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1643
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1255 Mal
Danksagung erhalten: 1354 Mal
Gender:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 8 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Mi 17. Jan 2018, 21:24

Hallo Laila. Ich glaube , mmh, du kannst Laila unterdrücken ( wird nicht klappen ) oder Sie bricht mit aller Macht raus.
Du schreibst, deine Frau hat Trost in der Religion gefunden.
Das habe ich auch . Ich wurde mit 52 Jahren getauft . Ich habe eine Gemeinde gefunden . So etwas kann viel geben .
Auch in der Kirche ist Platz für Menschen wie wir , für uns .
Familie ist wichtig, du bist aber auch wichtig .
Liebe Grüße Simone
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2247
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1002 Mal
Danksagung erhalten: 1493 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 9 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 17. Jan 2018, 22:20

laila hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 16:47
Die Dame in deinem Vorschlagt ist aber doch sehr extrovertiert mit ihrer Kundschaft. Ich könnte mir vorstellen in einer anderen Stadt (oder Land) mal sowas auszuprobieren.
Hallo,

zwei Angebote für dich, wenn du lieber weg von Berlin transen möchtest: "Transnormal" und "Atelier Changeable". Danach kannst du googeln, und findest sicher noch weitere Angebote. Misstrauisch musst du nicht sein. Die leben schließlich davon, dass sie der Kundschaft - also uns - Diskretion bieten.

Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 10 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Mi 17. Jan 2018, 23:39

Ronda_PTL hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 17:37
Hi Laila,

Ich denke ich versteh genau, was Du gerne hättest. Gewissermaßen eine(n) "Personal CD-Coach". Habe ich mir auch in meinen Anfängen gewünscht, leider nie gefunden. Würde Dir ja gerne wirklich als "Instructor" und "WegbegleiterIn" zur Seite stehen, leider bist DU für mich quasi am anderen Ende der Republik. 😟

Trotzdem oder erst recht VIEL ERFOLG
LG Ronda
Ja, so jemand wäre in der Tat nicht verkehrt. Laila will sich in erster Linie mit Gleichgesinnten austauschen und anfreunden. Denn nur das kann eine nachhaltige Lösung für ihre Probleme bieten. Laila ist aber auch so was von kompliziert, n'est-ce-pas ?
The trick is to keep breathing

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 11 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 00:19

Tessi, Tessi. Ich habe ja 'nur' Deine erprobten Methoden einen Schritt weiter genommen und nichts weiter. Ich finde halt Hotel Zimmer zu beengt und ein Haus wenn auch noch gleich teuer ist doch viel besser für die Psyche. Sag bloß du kannst dir 200 € teure Suiten pro Nacht leisten. Wenn ja, dann Chapeau aber sonst ? Erklären muss man das Weg sein. Da macht es keinen Unterscheid ob Hotel oder Haus. 2 Wochen waren rein exemplarisch. Schließfach ist analog.

Was die Psychoanalyse angeht:
Ich denke es läuft auf Identitätsstörung hinaus. Verkleidung ist kein Fetisch. Es dient nicht der sexuellen Stimulation. Ich finde aber diese ganzen Psycho Schubladen und Psychologie im allgemeinen als gefährliche Charlatanerie. Denn die Menschliche Psyche ist sehr mannigfaltig und es gibt nicht genug Schubladen. Ich kann nachweislich mehrere Psychologische Störungen haben und trotzdem viel besser im Leben zurechtkommen als jemand der keine hat. Versteh mich nicht falsch. Ich bin kein Mystiker. Ich bin wissenschaftlich ausgebildet und verdiene sogar mein Geld damit. Trotzdem würde ich Freud gerne solange in den Arsch treten bis der Schuh steckenbleibt.

lG, Laila
The trick is to keep breathing

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 12 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 00:21

MichiWell hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 22:20
laila hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 16:47
Die Dame in deinem Vorschlagt ist aber doch sehr extrovertiert mit ihrer Kundschaft. Ich könnte mir vorstellen in einer anderen Stadt (oder Land) mal sowas auszuprobieren.
Hallo,

zwei Angebote für dich, wenn du lieber weg von Berlin transen möchtest: "Transnormal" und "Atelier Changeable". Danach kannst du googeln, und findest sicher noch weitere Angebote. Misstrauisch musst du nicht sein. Die leben schließlich davon, dass sie der Kundschaft - also uns - Diskretion bieten.

Liebe Grüße
Michi
Dank für den Tipp und liebe Grüße :)
The trick is to keep breathing

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 380
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: such Dir eins aus
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 13 im Thema

Beitrag von sbsr » Do 18. Jan 2018, 09:26

Mein erster Schritt in die Freiheit war der Besuch des TV/TG Stammtischs, ich bin mir sicher solche gibt es in Deiner Nähe auch. Dort kannst Du erst mal als Mann hingehen um zu schauen, wie die Sache abläuft. Vielleicht lernst Du jemanden kennen, der Dir ein paar Tipps geben kann, oder Du traust Dich einfach mal und wirfst Dich so gut es eben geht in Schale und bittest um ehrliche Urteile.

Auch wenn die Gruppe im Biergarten unseres Stammtisch Lokals natürlich unter den Normalos heraus sticht und auch manchmal Leute kucken, gab mir das eine riesige Sicherheit nicht alleine zu sein. Das heißt die Leute haben zwar gekuckt, aber ich hatte nicht das Gefühl dass sie nur mich mustern, sondern ich war eine unter Vielen. Anderen ist es lieber, erst mal unauffällig alleine durch die Fußgängerzone zu gehen, das musst Du für Dich entscheiden.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

TessaLouboutin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 354
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 14 im Thema

Beitrag von TessaLouboutin » Do 18. Jan 2018, 10:16

laila hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 00:19
..... Sag bloß du kannst dir 200 € teure Suiten pro Nacht leisten, .... Da macht es keinen Unterscheid ob Hotel oder Haus...
..... 2 Wochen waren rein exemplarisch .....

..... Was die Psychoanalyse angeht:
Ich denke es läuft auf Identitätsstörung hinaus....
Hi Laila (moin) ,

bei mir ist das vermutlich alles etwas komlizierter. In meinem Zeitmanagement gibt es da
genaue Prioritäten. Zunächst habe ich ein sehr "erfülltes" Berufsleben. Gleich danach kommt die Familie,
die mir unwahrscheinlich viel bedeutet. Dann kommt der Alltag rund ums Haus...
und irgendwann komme dann mal ich. "Ich" sind dabei beide Anteile. Neben einer vielseitig ausgeprägten
"Sammelleidenschaft" gibt es eben auch Tessa.

Da ich einen "Deal" mit meiner Regierung habe, kommen nur die Zeiten in Frage in denen ich
"auswärts" arbeite. Das Hotel wird dabei von der Firma festgelegt. Aber ich brauch auch keine
Suite. Mir reicht ein schlichtes Zimmer mit Spiegel, ein wenig Platz für die "Modenschau" und
ein geeigneter Platz im Bad. Ein Glas Rotwein zum entspannen, das reicht meistens aus.
Die Nächte sind dann sehr kurz und am nächsten Tag muss ich auch wieder auf Arbeit.
In einem Punkt hast Du recht. Das Hotelzimmer ist schon eine Art soziales Gefängnis.
Aber ich arbeite dran. Grundsätzlich und das habe ich ja schon geschrieben, geht das aber nur
mit Ehrlichkeit gegenüber meiner Frau. Ich könnte sonst so viel verlieren. Die wenige
Zeit die außerhalb der Arbeit bleibt, insbesondere an den Wochenende verbringe ich gerne
mit der Familie - und sie mit mir. Ich weiß, es gibt unterschiedliche Auffassungen zu den eignen
Freiräumen, aber es würde mir noch schwer fallen sie für Tessa alleine zu lassen.

Was gar nicht gehen würde, wäre mir Freiheiten zu nehmen, mit dem Hintergrund
einer Unehrlichkeit. Das war auch mein größtes Problem bis vor einem Jahr.
Jetzt lebt es sich viel entspannter, Päckchen von meinem "Onlineraubzügen"
werden zu später Stunde gemeinsam geöffnet und begutachtet. Es ist ein
heiden Spaß und verursacht manchmal einiges Kopfschütteln. Unbezahlbar...

Zu der "Eigendiagnose" Identitätsstörung möchte ich mich nicht äußern,
da das Thema dann richtig komplex wird. Es gibt einige Fälle hier in denen
diese Erkenntnis, das Aus für die Familie bedeutet hat. Wenn es wirklich
so sein sollte, wende dich hier im Forum an Betroffene die auch Erfahrung
mit Psychotherapeuten haben (Ist auch einer meiner zukünftigen Meilensteine).
Und überlege Dir genau ob Du Deine Frau nicht doch mit einbeziehen willst.
Ich weiß, es ist ein Schritt der fast unmöglich scheint, aber wenn man erstmal so weit ist
und man kommt zu der Erkenntnis das es "so" nicht weitergeht, findet man Wege
dazu. Ich hatte einen riesen Text geschrieben in welchen ich mich und meine
Situation beschrieben hatte - ich hab ihn nicht gebraucht. Es ging auch so.
Und es war eine Befreiung.

LG Tessa.
Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 15 im Thema

Beitrag von Rose » Do 18. Jan 2018, 10:36

Hallo Laila

Meine Frau ist nicht Religiös aber sehr konservativ erzogen. Die Eltern von Ihr sind Beamte und Sie selber arbeitet im öffentlichen Dienst. Wir wohnen in einer kleinen Stadt hat zwar 38000 Einwohner, aber fast jeder kennt jeden. Gerade durch Vereine wo wir damals sehr aktiv waren. Ich habe es damals alles verheimlicht. Als der Druck kaum noch zu halten war, habe ich alles gestanden. Für meine Frau war eine Welt zusammen gebrochen. Weil alles was nicht der Norm entspricht ist falsch. Am Anfang konnte sie mich kaum ertragen oder geschweige ansehen, wenn ich umgezogen war. Sie will auch nicht das ich so auf die Straße gehe aus Schutz vor Ihr und unserer kleinen Tochter. Wir haben einen gemeinsamen Nenner gefunden. Tagsüber wenn wir unterwegs sind trage ich Damenjeans und Oberbekleidung die die nicht sofort auffällt. Darunter natürlich sehr weiblich. Und damit kann ich sehr gut leben. Nur eins habe ich gelernt und das hat meine Frau mir vorgeworfen, das ich sie die ganzen Jahre belogen habe, und nicht offen Ihr gegenüber war. Das ganze verheimlichen und das auf Jahre wird nicht gut gehen. So war es zumindest bei mir. Ich bin fast daran kaputt gegangen mit dem schlechten Gewissen. Rat geben ist schwer. Weil jeder Mensch ist anders. Aber ich wünsche euch alles gute und das deine Frau wieder Gesund wird.

MfG
Rose
Jeder sollte so leben wie er will.

Antworten

Zurück zu „Berlin & Osten der Republik“