Suche Putzhielfe Leipzig
Suche Putzhielfe Leipzig - # 2

Antworten
conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2481
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Suche Putzhielfe Leipzig

Post 16 im Thema

Beitrag von conny » Do 10. Nov 2016, 11:22

LolaL hat geschrieben: Für die Menschen aus dem Westen des Landes, es ist hier im Osten viel schwieriger mit Gleichgesinnten zusammen zu kommen, als im Westen, da hier das Angebot sehr viel kleiner ist.
Stimmt das so pauschal?

Schau mal hier:

https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... 48#p106248

Warst Du (in letzter Zeit) mal bei einem RosaLinde-Treff oder einem anderen? Halle ist ja auch nicht weit weg.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3432
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Suche Putzhielfe Leipzig

Post 17 im Thema

Beitrag von Lina » Do 10. Nov 2016, 11:44

Ich finde es auch cool, dass jemand so ein Angebot hier als erst veröffentlicht.

Ich habe früher auch einige höherqualifizierte Jobs hier gepostet. Immerhin ist Diskrimination auf dem Arbeitsmarkt ein Thema, das immer wieder zur Sprache kommt und sehe es deshalb auch als sinnvoll, berufliche Kontakte innerhalb der LGBT-Netzwerke zu suchen.

Jedoch habe ich auch immer wieder erlebt, dass einige Foreras solche Angebote ins Lächerliche ziehen wollen, oder dass man angegriffen wird weil man die veröffentlicht. Könnt ihr, die das tut mir mal erklären warum? OK, diesmal wurden die Negativmeldungen ziemlich sofort erwürgt, auch gut so. Aber die, die es sonst tun, warum? Wenn ihr nicht interessiert seid, müsst ihr euch nicht dazu äußern.
Es geht hier um einen Mini-Job (scheinbar) wo relativ geringe Qualifikationen benötigt werden. Bei meinen Angeboten von früher brauchte man etwas mehr und es ging um Vollzeit. Alles nur falsch? Wenn ihr schon gute Jobs habt, gut. Dann haltet euch raus und seid respektvoll denen gegenüber, die Jobs suchen.

Tabea
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Nov 2012, 16:08
Geschlecht: TS
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Hamburg
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Suche Putzhielfe Leipzig

Post 18 im Thema

Beitrag von Tabea » Do 10. Nov 2016, 11:50

Ich dachte immer wir leben in einem Deutschland und nicht mehr im Osten oder Westen – schade das, das Denken noch immer in den Köpfen herrscht. Ich denke bei der Kernfrage, ohne die Hintergründe genau zu kennen, waren einige etwas misstrauisch. Fakt ist nun mal das es einige Potale gibt auf den auch solche Anzeigen geschaltet werden aber eher mit einem sexuellen Hintergrund.
Wenn es eher um den zwischenmenschlichen Austausch geht sollte man das eher anders ausführen um gewisse Reaktionen zu vermeiden denke ich.
Was Treffen angeht, ich bin der Meinung mit etwas Initiative von einem selbst ist auch diese Hürde zu meistern. Meine Mutter sagt immer: „Die gebratenen Hühner fliegen dir nicht von allein in den Mund“ oder um es anders zu sagen „Von nix kommt nix“.

Grüße,
Bea

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3432
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Suche Putzhielfe Leipzig

Post 19 im Thema

Beitrag von Lina » Fr 11. Nov 2016, 13:58

Ein Mentalitätsunterschied, der sich in einer Kultur eingeprägt hat, kann auch Jahrhunderte lang weiter bestehen. Vielleicht gibt es einen Unterschied, der nicht mal mit der DDR-Vergangenheit zu tun hat, sondern noch länger bestanden hat.

Wenn ich mir die Landkarte so anschaue: Mir fällt auf, dass ein großer Unterschied zwischen Ost und West wirklich auffällt. Im Westen ist die Bevölkerungsdichte völlig anders verteilt. Von ländlichen Dörfern über Klein-Städte bis Mittelgroß bis Grosßtdtisch. Im Osten überspitzt gesagt - nur Kleinstädte oder Dörfer und dann einige Groß-Städte.
Das alleine bewirkt schon, dass die Leute auch anders sind. Wenn man genauer ins Detail geht - wovon leben die da oder haben gelebt über die Jahrhunderte, wird man mehr finden.

Ich komme selber aus einer Mittelgroßen Stadt, die zwar zu einer nicht zu übersehenden Größe gewachsen ist. Trotzdem hat sich Eines nicht verändert - vermutlich Jahrhunderte lang: Die Grundlage der Wirtschaft, damit auch das Arbeitsleben und in vieler Hinsicht das Weltbild der Leute wird davon geprägt - sie leben von der Landwirtschaft. Handel mit Landwirtschaftsprodukte. Maschinen für die Landwirtschaft. Alles andere, egal ob Anwalt an der Tür steht, SKODA Vertragshändler oder Modeboutique - leben die auch davon, weil von da kommt das Geld. Kulturell ist die Stadt genauso langweilig, wie die immer war. Die Leute entdecken nur schleppend, dass LGBT nicht nur etwas aus der Großstadt, sondern eine Realität des Lebens überall ist, und über Kunst was über den Hirsch am Waldsee hinaus geht, rümpft man immer noch die Nase.

Natürllich sind die Leute einer Stadt, die z.B. eine beliebte Universitätsstadt, eine internationale Hafenstadt oder eine Stadt, der Regierungen und der Adligen, ganz anders drauf. Und die Leute aus ihren nächsten Umgebungen.

Das soll man sich mal Einziehen, bevor man erwartet, dass es "kein Osten und kein Westen" mehr gäbe. Weil die Unterschiede haben vielleicht nur teilweise mit dem politischen Osten und Westen zu tun.

Antworten

Zurück zu „Arbeit und Soziales“