Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP
Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Antworten
Jaqueline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1019
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Weiblich (Post-OP)
Pronomen:
Wohnort (Name): :-)
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 1 im Thema

Beitrag von Jaqueline » So 3. Jan 2016, 09:04

Guten Morgen,

Mich beschäftigt seit einiger Zeit folgende Hauptfrage.
Ist es möglich nach der GAOP einen höhenverstellbaren Schreibtisch für den Job per Attest bei der Krankenkasse zu beantragen. Wenn ja, würde mich interessieren, wie der Ablauf ist. Bürostuhl steht nicht zur Debatte, da bereits vorhanden. Bitte auch keine Kommentare bezüglich Stehpult, da ich im Büro an mehreren Monitoren arbeite.

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Ganz liebe Grüsse
Jacky
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 957
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 2 im Thema

Beitrag von Anke » So 3. Jan 2016, 09:25

Hallo Jaqueline,

dass die Krankenkasse den höhenverstellbaren Schreibtisch bezahlt, kann ich mir kaum vorstellen.

Andersrum könnte eher ein Schuh daraus werden. Attest vom Hausarzt oder Arbeitsmediziner beim Arbeitgeber einreichen und bei ihm einen solchen Tisch beantragen. Die Bereitstellung von Arbeitsmitteln ist ja auch seine Sache.

In meiner Firma haben viele Kollegen mit Rückenproblemen solche Schreibtische bekommen.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Jaqueline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1019
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Weiblich (Post-OP)
Pronomen:
Wohnort (Name): :-)
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 3 im Thema

Beitrag von Jaqueline » So 3. Jan 2016, 09:48

Guten Morgen,

naja, da ich mich mit Attesten und ko nicht auskenne habe ich einfach einmal die Frage gestellt. Es kann ja auch sein, das es bei einer Bundesbehörde beantragt werden muss.
Bei Rückenproblemen zahlt es ja auch die Kk.

Ganz liebe Grüsse
Jacky
Zuletzt geändert von Jaqueline am So 3. Jan 2016, 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

Jessie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 110
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 07:11
Geschlecht: somewhere between
Pronomen:
Wohnort (Name): Siegen/Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 4 im Thema

Beitrag von Jessie » So 3. Jan 2016, 10:24

Sollte meiner Meinung nach der Standarte Sein für alle die im Büro Tätigkeit sind.
Ich hätte jetzt einfach mal den Chef angesprochen da du ja nicht alleine betroffen bist, es geht hier ja auch um andere Mitarbeiter die soetwas auch brauchen können um den Späteren Rücken Problemen vor zu beugen


Gruß
Jessie
Ich fühle also bin ich.......

All this mistakes in my posts are just for your happiness, so read and enjoy

Jaqueline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1019
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Weiblich (Post-OP)
Pronomen:
Wohnort (Name): :-)
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 5 im Thema

Beitrag von Jaqueline » So 3. Jan 2016, 10:45

@Jessie,

deine Antwort hilft mir nicht weiter. Ich bin eher auf der Suche nach Fakten. Mit dem Chef habe ich diesbezüglich selbst bzw. als Betriebsrätin geredet. Mir geht es ganz klar darum, ob & wo ich so etwas als Unterstützung für nach der GAOP beantragen kann. . Wenn es in allen Büros Standard wäre, hätte ich die Frage hier nicht gestellt.

Mit freundlichen Grüssen
Jaqueline
Zuletzt geändert von Jaqueline am So 3. Jan 2016, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 355
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Gender:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 6 im Thema

Beitrag von Sunny » So 3. Jan 2016, 11:18

Hallo Jackie,

ich arbeite bei einer Bundesbehörde. Hier ist beim kommenden Umzug geplant, dass höhenverstellbare Schreibtische Standard werden. Bis dahin gilt für diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen (Rückenprobleme o. a.) bereits jetzt einen solchen Tisch haben wollen, dass sie zum Amtsarzt gehen, damit der ihnen die Notwendigkeit attestiert. Dieses Attest geht an die Personalabteilung und diese veranlasst die Beschaffung auf Kosten der Behörde.

Gerade bei Behörden kann man meiner Erfahrung nach davon ausgehen, dass etwaige Förderungsmöglichkeiten immer genutzt werden, weil Sparen angesagt ist. Wenn die höhenverstellbaren Schreibtische hier also selbst gezahlt werden, gehe ich davon aus, dass es keine Stelle gibt, die das übernimmt.

Die Krankenkasse wird darauf verweisen, dass sie nicht für die Ausstattung am Arbeitsplatz zuständig ist, sondern die Agentur für Arbeit. Die Agentur für Arbeit wird entweder auf die Krankenkasse verweisen oder darauf, dass die Zahlung von Hilfsmitteln nur für Schwerbehinderte vorgesehen ist, während Transsexualität keine Behinderung ist. Das sind zumindest meine Erfahrungen, die mich bereits zweimal bis zum Sozialgericht geführt haben, weil ich tatsächlich eine Behinderung habe, durch die ich Hilfsmittel benötige.

Rentenversicherung/Berufsgenossenschaft habe ich noch nicht verklagt, vielleicht wäre das noch was, aber da hab ich noch keine Erfahrungen mit.

Tut mir leid, dass ich keinen heißen Tipp für dich habe, aber vielleicht helfen dir meine Infos ja trotzdem ein bisschen.

LG
Sunny
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Jaqueline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1019
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Weiblich (Post-OP)
Pronomen:
Wohnort (Name): :-)
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 7 im Thema

Beitrag von Jaqueline » So 3. Jan 2016, 11:22

Guten Morgen,

ich habe diesbezüglich jetzt z. B. folgende Stellen Kontaktiert:
- Berufsgenossenschaft
- Unabhängigen Patientenberatung https://www.patientenberatung.de
- ...

Mit freundlichen Grüssen
Jaqueline
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

rika
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 413
Registriert: Do 4. Sep 2014, 16:51
Geschlecht: unten Mann
Pronomen:
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 8 im Thema

Beitrag von rika » So 3. Jan 2016, 17:34

So ganz verstehe ich die Frage und den damit verbundenen Anspruch nicht. Fast alle Menschen an Schreibtischen können diese nicht höhenverstellen und warum entsteht aus einer GAOP dieser Wunsch?

Und wenn ja, wer bezahlt ihn? Solche Tische gibt es bestimmt nicht bei den Discountern für € 99,95 sondern kosten richtig viel Geld. Wenn es irgendeine Kasse bezahlt, zahlt weder eine Bundesbehörde noch der "Staat", sondern viele Andere, die vielleicht den ganzen Tag bei der Arbeit stehen müssen.

Ich weiß, wir haben alle ein Recht auf individuelle Unterstützung - nur muss der Trichter eben immer von oben nachgefüllt werden, andernfalls kommt unten nichts heraus. Und ein Trichter ist oben breit und groß und viele können einfüllen, aber unten wird es eng.

rika (privat versichert mit hohem Eigenanteil)

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 957
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 9 im Thema

Beitrag von Anke » So 3. Jan 2016, 17:59

Hallo Rika,

der Bedarf nach der GAOP entsteht dadurch, dass man danach eine ganze Weile nicht gescheit sitzen kann.

Dass so etwas vom Arbeitgeber oder der Kasse bezahlt wird, ist allein schon deshalb sinnvoll, weil es ansonsten zu einer längeren Krankschreibung kommt. Eben wegen nicht sitzen und deshalb auch nicht arbeiten können.

Abgesehen davon sind diese Schreibtische allein schon deshalb sinnvoll, weil sie Rückenprobleme und damit Ausfallzeiten vermeiden helfen.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Nur-sie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 59
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 20:54
Geschlecht: Frann
Pronomen:
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 10 im Thema

Beitrag von Nur-sie » So 3. Jan 2016, 20:06

ich muss meiner Vorrednerin Rika zustimmen.

es fehlen mir auch ein wenig die Worte.

( ich könnte mir auch eine Bio-Frau vorstellen, welche eine OP hatte und deswegen vom Chef einen anderen Arbeitsplatz erwartet.)
Für den Fall das mcih nun jemand aburteilt will ich damit einfach aussagen, das es einfach private Dinge gibt welche man alleine meistern muss
und nicht einfach erwarten darf das "Vater Staat" nun auch absolut alles für einen tut.
Ich tue was mich glücklich macht

Jaqueline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1019
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Weiblich (Post-OP)
Pronomen:
Wohnort (Name): :-)
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 11 im Thema

Beitrag von Jaqueline » So 3. Jan 2016, 20:26

Nur-sie hat geschrieben:ich muss meiner Vorrednerin Rika zustimmen.

es fehlen mir auch ein wenig die Worte.

( ich könnte mir auch eine Bio-Frau vorstellen, welche eine OP hatte und deswegen vom Chef einen anderen Arbeitsplatz erwartet.)
Für den Fall das mcih nun jemand aburteilt will ich damit einfach aussagen, das es einfach private Dinge gibt welche man alleine meistern muss
und nicht einfach erwarten darf das "Vater Staat" nun auch absolut alles für einen tut.
Ich habe eben keine Lust ewig krank zu feiern. Aber das verstehen einige nicht. Es geht eben darum, dass man nicht die ganze Zeit sitzen kann nach der GAOP. Wer die OP nicht möchte kann es meist auch nicht verstehe. Mich interessieren keine Meinungen. Ich möchte nur passende Antworten zu meiner Eingangsfrage oder ist das so schwer zu verstehen? (ag) (ag) (ag) (ag) Ich hatte die letzten 17 Jahre 0 Leistungen vom Staat und da wede ich wohl einmal das Recht haben eine Frage zu stellen (ag) (ag) (ag) (ag)
rika hat geschrieben: rika (privat versichert mit hohem Eigenanteil)
Na und? Ich bin Pflichtversichert, weil ich die PKV ablehne.

Mit freundlichen Grüssen
Jaqueline
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 957
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 12 im Thema

Beitrag von Anke » So 3. Jan 2016, 20:50

Hallo Nur-Sie,

mir scheint, Du bringst da ein paar Sachen durcheinander. Da geht es gar nicht darum, dass Vater Staat jetzt alles übernimmt.

Es geht darum möglichst bald wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Niemand muss mit Schmerzen arbeiten. Jaqueline könnte es sich einfach machen und sich einfach krank schreiben lassen. Da wird kein Arzt auch nur eine Zehntelsekunde zögern. Aber statt dessen macht sie sich rechtzeitig Gedanken, wie sie ihre Firma nach der OP möglich schnell wieder unterstützen kann. Für mich ist das wirklich vorbildlich.

Abgesehen davon ist es in halbwegs ordentlich geführten Unternehmen üblich, dass auf die persönliche Situation von Mitarbeitern eingegangen wird.

Dir scheint auch nicht klar zu sein, was Transition bedeutet. Die persönliche Belastung ist außerordentlich hoch und die Unterstützung von "Vater Staat" gering. Und die wenige Unterstützung musst Du dir hart erkämpfen und dir dafür auch einiges gefallen lassen.

Und Jaqueline ist nun wirklich niemand, der sich in die soziale Hängematte legt und darauf wartet, dass die gebratenen Tauben angeflogen kommen.

Niemand möchte dich hier verurteilen. Aber es ist hilfreich, sich erstmal schlau zu machen und erst dann in solch einen Threat einzusteigen.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

s_Roeckchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 728
Registriert: Sa 5. Jun 2010, 23:40
Pronomen:
Wohnort (Name): MUC
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Gender:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 13 im Thema

Beitrag von s_Roeckchen » So 3. Jan 2016, 21:02

Hi Jacky,

in erster Linie ist Dein Arbeitgeber dafür verantwortlich, Dir die passende Ausstattung und Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen. Wenn höhenverstellbare Tische nicht zum Standard gehören, braucht es vom Arzt ein entsprechendes Attest, der Deinem Arbietgeber die Notwendigkeit bestätigt.

Möglichkeit 1, Dein Arbeitgeber besorgt den Tisch. Alles i.O.

Möglichkeit 2, Dein Arbeitgeber spreizt sich. Dann dem klarmachen, daß der Invest geringer ist als Verluste aus Projektverzögerungen durch Deinen 8-wöchiger (k.A. wie lange tatsächlich) Ausfall.

Hat Dein Arbeitgeber Möglichkeiten sich die Kosten, ggf. teilweise, erstatten zu lassen? In Verbindung mit einer Schwerbehinderung könnte es eine Zuzahlung des jeweiligen zuständigen Landesamt (in Bayern das "Ministerium für Familie & Soziales", auch Integrationsamt genannt) geben um die "Teilhabe am Arbeitsleben" sicher zu stellen. Die andere Möglichkeit wäre die Deutsche Rentenversicherung, um die Erwerbsfähigkeit zu erhalten. Ein Zuzahlung von der Agentur für Arbeit kenn ich jetzt so nicht.

LG s'Röckchen
...ridicule is nothing to be scared of...
(A.Ant "Prince Charming")

Yasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1038
Registriert: Do 28. Jul 2011, 10:54
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): NRW
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal
Gender:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 14 im Thema

Beitrag von Yasmine » So 3. Jan 2016, 21:12

Jaqueline hat geschrieben:Ich möchte nur passende Antworten zu meiner Eingangsfrage oder ist das so schwer zu verstehen?
...auch wenn ich jetzt voll daneben haue, aber das frage ich mich hier im Forum auch ständig, warum ernst gemeinte Fragen immer so daneben beantwortet werden.
Und bitte antwortet jetzt nicht auf mein Statement, antwortet auf die Eingangsfrage.
LG
Yasmine

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 957
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Schreibtisch auf Attest nach der GAOP

Post 15 im Thema

Beitrag von Anke » So 3. Jan 2016, 21:13

Hallo Jaqueline,

es könnte auch helfen euren Betriebsarzt darauf anzusprechen. Die kennen sich in der Regel damit recht gut aus.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Antworten

Zurück zu „Arbeit und Soziales“