Gender-Marketing – Rollenklischee oder geniales Marketing?
Gender-Marketing – Rollenklischee oder geniales Marketing?

Antworten
Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 706
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 378 Mal

Gender-Marketing – Rollenklischee oder geniales Marketing?

Post 1 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 19. Apr 2018, 11:27

Hallo,

Sehr interessant wie das neue Buzzword "Gender" auch von Marketing-Leuten ausgeschlachtet wird:

https://www.marketinginstitut.biz/blog/ ... marketing/
  • 2013 verkaufte Edeka Frauen- und Männer-Würste.
  • Die Packungsunterschiede wurden werblich in „halbnackter Adonis“ (für die Frauen) und „Teufelsweib“ (Männer-Variante) unterteilt
VlG
The trick is to keep breathing

Lorelai74
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 410
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Abgeschafft
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart-Pforzheim-Sifi
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 443 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Gender:

Re: Gender-Marketing – Rollenklischee oder geniales Marketing?

Post 2 im Thema

Beitrag von Lorelai74 » Do 19. Apr 2018, 18:12

Hallo Laila,

Pink Tax nennt man das Problem, das Frauen für genderiserte Produkte teilweise wesentlich höhere Preise zahlen als für das gleichwertige Männerprodukt.

Die frühe Teilung von Mädchen und Jungen , auch und gerade bei Kleidung, Spielzeug und anderen waren optimiert die Gewinne der Konzerne und verfestigt Genderklischees.

Solange wir das alle bereitwillig kaufen wird sich nichts ändern.
VLG
Lorelai
Viele liebe Grüße
Lorelai

Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass ein Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
H. Ford

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 706
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 378 Mal

Re: Gender-Marketing – Rollenklischee oder geniales Marketing?

Post 3 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 19. Apr 2018, 18:49

Huhu,

im Artikel wird ja auch in die Richtung argumentiert. Gleiches Produkt in pink ist extra teuer aber ich bin der Überzeugung, die Tür schwingt in beide Richtungen:

Letztens beim Drogeriemarkt um eine Creme (Hydro-Booster) für meine sehr trockene Haut zu kaufen sah ich, dass die Männerversion (schwarz und sehr technischer Design) viel teurer war als die Frauenversion (weiß und fluffiger Design - aber nicht identische Marken). Also kaufte ich die Frauenversion und wurde bei der Kasse darauf hingewiesen, dass auch eine Version für Männer existiere. Ich habe dann freundlich mit der Schulter gezuckt und die Kassiererin meinte etwas humorvoll: Bei ihrer Haut geht auch bestimmt die Creme. Ich habe die Aussage dann mit meiner "ja, wie auch immer" Blick und einem freundlichem Lächeln gewürdigt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es technisch die gleiche Formel ist.

VlG
The trick is to keep breathing

juli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 158
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: je nach Stimmung
Pronomen:
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Gender-Marketing – Rollenklischee oder geniales Marketing?

Post 4 im Thema

Beitrag von juli » Do 19. Apr 2018, 19:27

Na ja ist irgendwie klar, je spezieller ein Produkt ist ... um so teurer lässt es sich verkaufen.

Der Artikel war gut, die beispiele einleuchtend.
Ich würde es aber nicht nur als Gender-Thematik, das betrifft Joggingklamotten ebenso wie Yogagear, Cabrios odder Coupés, Bioprodukte oder Reiseangebote.
Massgeschneidert ist "besonders" ... teuer.
Die Zukunft war früher auch besser

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“