Diözese Linz, "Familienbibel", Facebookposting und eine Stellungnahme
Diözese Linz, "Familienbibel", Facebookposting und eine Stellungnahme

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13303
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 650 Mal
Danksagung erhalten: 4656 Mal
Gender:

Diözese Linz, "Familienbibel", Facebookposting und eine Stellungnahme

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 28. Nov 2017, 10:56

Moin,

die Stellungnahme gibt es hier: https://www.dioezese-linz.at/news/2017/ ... aimbuchner

Im Einleitungstext heißt es:

Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner hat sich in einem Facebook-Posting vom 25. November 2017 schockiert über die Diözese Linz bzw. die gerade veröffentlichte Familienbibel gezeigt. Die Diözese Linz nimmt nun dazu Stellung.

Gruß
Anne-Mette

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2158
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1986 Mal
Danksagung erhalten: 1154 Mal
Gender:

Re: Diözese Linz, "Familienbibel", Facebookposting und eine Stellungnahme

Post 2 im Thema

Beitrag von ab08 » Di 28. Nov 2017, 11:00

Danke, liebe Anne-Mette,

die Stellungnahme finde ich richtig & angemessen.
Es ist wichtig, unaufgeregt mit Vorwürfen umzugehen.

Liebe Grüße
Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2302
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 311 Mal
Danksagung erhalten: 355 Mal

Re: Diözese Linz, "Familienbibel", Facebookposting und eine Stellungnahme

Post 3 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 28. Nov 2017, 11:55

Moin und grüß Gott,

ich kenne als Nordlicht die neue Familienbibel selbst nicht aus eigener Anschauung, aber finde es im Grundsatz gut, dass sich erneuernde Einflüsse auch in so einem wichtigen Werk des religiösen Lebens widerspiegelt. Die Reaktion der Diözese Linz finde3 ich auch angemessen und beispielgebend für den Umgang miteinander...

Gruß, Ulrike-Marisa

...der Ton macht immer noch die Musik...

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“