Unmöglicher Gesetzesentwurf
Unmöglicher Gesetzesentwurf

Antworten
Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3308
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2347 Mal
Danksagung erhalten: 2764 Mal
Gender:

Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 1 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Fr 12. Okt 2018, 16:37

Ein neuer Gesetzesentwurf besagt, das Laser- und Epilationsbehandlungen künftig nur noch von entsprechenden Ärzten durchgeführt werden sollen. Die Folgen für "uns" wären fatal. Wir müssten uns auf ewig lange Wartezeiten bzw. Behandlungsintervalle einstellen. Dieser Entwurf soll übrigens auch für kosmetische Behandlungen gelten oder auch bei der Entfernung von Tattoos. Zudem verfügen wir überhaupt nicht über genügend Ärzte, die sich ja auch in erster Linie um kranke Menschen kümmern sollten. Außerdem würde tausenden ausgebildeten Kosmetikern und Elektrologen die Lebensgrundlage entzogen.

Wem das auch nicht passt, hier geht´s zur Petition: https://www.change.org/p/bundesrat-neue ... tscheidung

Liebe Grüße
Michelle
bleib ich morgen früh liegen hab ich wenigstens das beste draus gemacht!

Céline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 644
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 978 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal
Gender:

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 2 im Thema

Beitrag von Céline » Fr 12. Okt 2018, 17:23

Das wäre ja echt toll......meine KK macht mir jetzt seit bestimmt 1 Jahr Probleme,selbst meine Therapeutin wird nicht akzeptiert sodas ich jetzt extra einen neuen Psychologen am Dienstag mit einer neuen Indikationsstellung brauche.Ständig werde ich mit neuen Forderungen vertröstet und dann das.Mir fällt dazu im Moment nichts mehr ein.....

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1511
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1762 Mal
Danksagung erhalten: 778 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 3 im Thema

Beitrag von Jasmine » Fr 12. Okt 2018, 17:54

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 16:37
Ein neuer Gesetzesentwurf besagt, das Laser- und Epilationsbehandlungen künftig nur noch von entsprechenden Ärzten durchgeführt werden sollen. ....................
Unglaublich, für das eine Gesetz haben unsere Politiker zuwenig Zeit - für solch einen Gesetzentwurf aber genug Zeit.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Emilia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 48
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 08:55
Geschlecht: 》¿《
Pronomen: sie/er
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13...
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 4 im Thema

Beitrag von Emilia » Fr 12. Okt 2018, 19:11

Hallo,
das deutsche Gesundheitssystem ist (war) nicht das schlechteste, im Gegenteil, verglichen mit z.B. skandinavischen oder finnischen Verhältnissen eher gut, aber irgendwie wird es immer unsympathischer.
LG Emi.
Wer über seinen Schatten springt und stolpert, sollte ihn sich von allen Seiten betrachten.

Conny73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 70
Registriert: Di 4. Jul 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ochtrup
Membersuche/Plz: SHG Münster ST BF Münsterland
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal
Gender:

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 5 im Thema

Beitrag von Conny73 » Fr 12. Okt 2018, 20:32

Hi,

ist das im Moment nicht schon so? Oder zumindest so ähnlich? Ich soll laut Krankenkasse meine Laserepilation über die Krankenkassen-Karte abrechnen. Das kann aber auch nicht jedes Kosmetik-Studio oder jeder Arzt. Hier vor Ort ist z.B. ein Dermatologe (wohl Privatpraxis, 1km entfernt) der nicht über die KK abrechnen kann (ist wohl nicht im passenden... Verband? Verein? Keine Ahnung wo genau). Ich kann also 50km bis zur nächsten Praxis gurken wo das dementsprechend abgerechnet werden kann. Bislang wurde das so gemacht, das man als Patient in Vorkasse geht, dann gab es ein Schreiben das man bei der KK einreichen konnte zwecks Geld zurück - das geht wohl nicht mehr.

LG Conny
Ich hab mich nicht dazu entschieden mein Leben als Frau zu führen. Ich hab mich für's Leben entschieden! Und das ist ein Package-Deal: da ist als Frau leben mit drin!

heike65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 258
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:51
Geschlecht: w
Pronomen: du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 6 im Thema

Beitrag von heike65 » Fr 12. Okt 2018, 20:46

nur 50 km, du glückliche

ExuserIn-2018-12-09
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 341
Registriert: Do 3. Aug 2017, 13:27
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 7 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-12-09 » Fr 12. Okt 2018, 21:12

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 16:37
Ein neuer Gesetzesentwurf besagt, das Laser- und Epilationsbehandlungen künftig nur noch von entsprechenden Ärzten durchgeführt werden sollen. Die Folgen für "uns" wären fatal. Wir müssten uns auf ewig lange Wartezeiten bzw. Behandlungsintervalle einstellen. Dieser Entwurf soll übrigens auch für kosmetische Behandlungen gelten oder auch bei der Entfernung von Tattoos. Zudem verfügen wir überhaupt nicht über genügend Ärzte, die sich ja auch in erster Linie um kranke Menschen kümmern sollten. Außerdem würde tausenden ausgebildeten Kosmetikern und Elektrologen die Lebensgrundlage entzogen.

Wem das auch nicht passt, hier geht´s zur Petition: https://www.change.org/p/bundesrat-neue ... tscheidung

Liebe Grüße
Michelle

das ist nun aber auch jammern auf einem niveau :?
sei froh das wir es nicht sebst zahlen müssen diesen luxus.

stell dir vor wir müssen bis zu 6 monaten auf einen termin beim endo warten....skandaaaal.
im november 2017 hatte ich probleme mit meiner rechten schulter, zum erst besten orthopäden - 3 monate warte zeit.

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3308
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2347 Mal
Danksagung erhalten: 2764 Mal
Gender:

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 8 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Fr 12. Okt 2018, 21:25

Ok, wie Du meinst....akzeptiere ich
bleib ich morgen früh liegen hab ich wenigstens das beste draus gemacht!

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2637
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2582 Mal
Danksagung erhalten: 1591 Mal
Gender:

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 9 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Fr 12. Okt 2018, 21:32

Sahara65 hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 21:12
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 16:37
Ein neuer Gesetzesentwurf besagt, das Laser- und Epilationsbehandlungen künftig nur noch von entsprechenden Ärzten durchgeführt werden sollen. Die Folgen für "uns" wären fatal. Wir müssten uns auf ewig lange Wartezeiten bzw. Behandlungsintervalle einstellen. Dieser Entwurf soll übrigens auch für kosmetische Behandlungen gelten oder auch bei der Entfernung von Tattoos. Zudem verfügen wir überhaupt nicht über genügend Ärzte, die sich ja auch in erster Linie um kranke Menschen kümmern sollten. Außerdem würde tausenden ausgebildeten Kosmetikern und Elektrologen die Lebensgrundlage entzogen.

Wem das auch nicht passt, hier geht´s zur Petition: https://www.change.org/p/bundesrat-neue ... tscheidung

Liebe Grüße
Michelle

das ist nun aber auch jammern auf einem niveau :?
sei froh das wir es nicht sebst zahlen müssen diesen luxus.

stell dir vor wir müssen bis zu 6 monaten auf einen termin beim endo warten....skandaaaal.
im november 2017 hatte ich probleme mit meiner rechten schulter, zum erst besten orthopäden - 3 monate warte zeit.
Sahara65 hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 21:12
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 16:37
Ein neuer Gesetzesentwurf besagt, das Laser- und Epilationsbehandlungen künftig nur noch von entsprechenden Ärzten durchgeführt werden sollen. Die Folgen für "uns" wären fatal. Wir müssten uns auf ewig lange Wartezeiten bzw. Behandlungsintervalle einstellen. Dieser Entwurf soll übrigens auch für kosmetische Behandlungen gelten oder auch bei der Entfernung von Tattoos. Zudem verfügen wir überhaupt nicht über genügend Ärzte, die sich ja auch in erster Linie um kranke Menschen kümmern sollten. Außerdem würde tausenden ausgebildeten Kosmetikern und Elektrologen die Lebensgrundlage entzogen.

Wem das auch nicht passt, hier geht´s zur Petition: https://www.change.org/p/bundesrat-neue ... tscheidung

Liebe Grüße
Michelle

das ist nun aber auch jammern auf einem niveau :?
sei froh das wir es nicht sebst zahlen müssen diesen luxus.

stell dir vor wir müssen bis zu 6 monaten auf einen termin beim endo warten....skandaaaal.
im november 2017 hatte ich probleme mit meiner rechten schulter, zum erst besten orthopäden - 3 monate warte zeit.
Jammern auf hohen Niveau??????????
Michelle hat vollkommen recht.
Meine KK verlangte vor kurzem ich soll mir einen Dermatologen zur Epilation suchen. Sie wollen meine Elektrolystin nicht mehr bezahlen.
Ich wohne am Rande einer Großstadt.
Es gibt tatsächlich im Umkreis von etwa 40 km zwei Dermatologen die die Nadelepi anbieten.
Der eine bietet eine Sitzung 30 Minuten an in etwa 14 Tages Rhythmus.
Der andere eine Sitzung 20 Minuten, es sind maximal zwei Sitzungen pro Termin möglich, also 40 Minuten, dann auch wieder ca zwei Wochen warten.
Wenn mein Bart dort epiliert werden sollte wäre ich geschätzt in etwa 25-20 Jahren fertig mit Bartentfernung, sehr gute Aussichten.
Bei meiner Versicherung bin ich vorerst mit meiner Elektrolystin weitergekommen, da die Epilation in beiden Arztpraxen diese Arbeit jeweils eine angestellte Kosmetikerin macht. Zudem auf eine Stunde hochgerechnet bei beiden Ärzten die Stunde auf 120, bzw 130 Euro kommen.
Jetzt habe ich auf hohem Niveau gejammert, aber nur weil ich möglichst zeitnah meinen grässlichen Bart komplett weg haben möchte. In 20 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit dass ich tot bin doch schon sehr hoch.

LG Tatjana

Juttabbb
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 11:26
Geschlecht: Weiblich TS
Pronomen:
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 10 im Thema

Beitrag von Juttabbb » Sa 13. Okt 2018, 16:49

Es wäre wichtig die Petition zu Unterzeichnen. Viele die hier auf Nadelepilation angewiesen sind und die KK es übernimmt ist davon betroffen. Ab dem 1.4.19 wären diese ohne Elektrologistin. Es betrifft ca 120000 Kosmetickerinnen die mit Apperaten arbeiten. denn diese Apperate sollen unter Arztvorbehalt gestellt werden. Wenn Ihr es nicht für euch macht dann für eure "Leidensgenossinnen"

Juttabbb
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 11:26
Geschlecht: Weiblich TS
Pronomen:
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 11 im Thema

Beitrag von Juttabbb » Di 16. Okt 2018, 08:50

Da sollten doch noch ein paar mehr Unterschriften dazu kommen............

Juttabbb
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 11:26
Geschlecht: Weiblich TS
Pronomen:
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unmöglicher Gesetzesentwurf

Post 12 im Thema

Beitrag von Juttabbb » So 21. Okt 2018, 08:47

An die Petition denken und verteilen

www.change.org/p/bundesrat-neue-verordn ... 6qgnK3yq2g

Zeile komplett kopieren und im Browser einfügen

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“