erster besuch beim Endokrinologe
erster besuch beim Endokrinologe

Antworten
Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 143
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Gender:

erster besuch beim Endokrinologe

Post 1 im Thema

Beitrag von Samira-St » Mi 22. Nov 2017, 10:05

Hallo Ihr alle zusammen

Gestern war mein Termin beim Endokrinologe um mich vorzustellen, erst hatte ich einen Termin bei einem anderen Endokrinologe wo ich ca. 1 Monat warten musste um ein zu bekommen, gut dann war ich da und fühlte alles aus und anschließend Gespräch beim Arzt zur meiner Enttäuschung musste er mir mit teilen das er zwar Hormonbehandlungen macht aber nicht auf dem Gebiet Transsexualität :cry: . aber der Arzt hat mich dann an das Klinikum verwiesen was auch in der Stadt war und da auch ein Endokrinologe tätig ist und er auf dem Gebiet Transsexualität tätig ist " aber ich mit einer sehr langen warte Zeit auf Termine für Vorstellung rechnen muss"
Ich dann nah toll noch mal lange auf Termin warten :( .
Ich dachte mir dann nur wenn ich schon mal hier bin kann ich auch gleich selber vorbei gehen und Termin ausmachen "was ich auch machte" das die Fahrt nicht umsonst war. Dann war ich da fertig und hatte Termin für den 06.01.2018 bekommen und bin raus aus der Praxis und wartete am Fahrstuhl, da Kamm die Frau aus der Praxis und rif mein Namen und meinte ob ich jetzt Zeit habe ein Patient habe eben sein Termin in einer Stunde abgesagt ob ich den den Termin dann war nehmen kann.
Ich natürlich ja klar gerne :) dann hab ich alles ausgefühlt und dann zum Arzt rein alles besprochen soweit mit Ihm. anschließend noch Blut für Gentest und Bestimmung für Hormonstatus abgegeben " Ergebnisse werden zu geschickt dann"

im Gespräch
der Arzt sagte das er prinzipiell mit Hormonbehandlung anfängt nach 12 Monatlichen :
1. Psychiater (aufsuchen)
2. Psychotherapie (machen)
bevor dieses nicht mindesten 1 Jahr lang gemacht haben macht er nichts, das ist eine klare ansage an mich von Ihm.

Das werde ich dann wohl erst machen müssen dann habe ich den sogenannten Alltagstest, " Standards of Care (SoC)" auch genant. Mit dem brauche ich dann wenn ich doch noch was machen möchte nicht zu wieder holen.

So das war es soweit erst mal und jetzt geht es ran an die suche (smili)

LG Samira

Katrin_F
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 13:47
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 2 im Thema

Beitrag von Katrin_F » Mi 22. Nov 2017, 12:59

spannend ... was man alles muss.

Eigentlich musst du das eben nicht. Was 'dein' Endokrinologe da so äussert, sind veraltete Richtlinien des MDS/MDK. Ggf. Und Richtlinien sind eben auch nur Richtlinien, da kann man sich dran halten, muss es aber nicht.

Ggf. Brauchst du geeignetere Behandler. Vielleicht suchst du dir eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe, die kennen meist Ärzte, Therapeuten etc. die dir besser helfen können. ;)

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 696
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 950 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 3 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 22. Nov 2017, 13:14

Hallo Samira,

hast du denn eine Indikation für die Hormontherapie vom Psychologen?
Es zählt nicht die Anzahl der Monate die man beim Psychologen war, sondern die Indikation. Meine Psychologin hat mir die auch schon wesentlich früher ausgestellt.

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 143
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Gender:

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 4 im Thema

Beitrag von Samira-St » Mi 22. Nov 2017, 13:44

Anja hat geschrieben:
Mi 22. Nov 2017, 13:14

hast du denn eine Indikation für die Hormontherapie vom Psychologen?
Hallo Anja

Nein die habe ich noch nicht, aber ich denke auch das ich die schneller bekommen kann und werde. Ich bin sehr zielstrebig veranlagt :wink:

Termine hab ich auch schon am 28.11 bei Psyologe und am 19.12 beim Psychiater

LG Samira

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 696
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 950 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 5 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 22. Nov 2017, 15:01

Hallo Samira,

ohne die Indikation wirst du bei den meisten Endos abblitzen. Ich hatte das Glück, das mein Hausarzt mir schon vorher die entsprechenden Medikamente verschrieben hat.
Allerdings auf Privat-Rezept (Selbstzahler) auf mein Bitten hin, weil ich Sorge hatte, das die Krankenkasse sonst davon Wind bekommt und Probleme macht.
Aber auch nicht jeder Hausarzt ist dazu bereit. Ich hab zu meinem halt ein sehr gutes Verhältnis. Und wir wussten ja, das es nur der Lückenschluss bis zur Indikation sein sollte...
Ich wünsche dir viel Erfolg!

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 143
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Gender:

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 6 im Thema

Beitrag von Samira-St » Mi 22. Nov 2017, 19:41

Das mit der Indikation verstehe ich nicht so wirklich die ist doch durch Psychologen und Psychiater ihre Beurteilungen.
Ich kann auf jeden fall sagen wenn es mal endlich so weit ist, so froh sein voran zu kommen und jede Sekunde genießen.

LG Samira

ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 7 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Mi 22. Nov 2017, 20:03

Hi Samira ,
seit wann bist du in Psychologischer Betreung durch einen Psychologen oder Psychater ? Der stellt dir die Indikationen aus für die Hormone (und für die GaOP falls mal gewünscht.) In der Regel so nach 5-6 Monaten bei einigen auch eher (GA nach 18 Monaten) !
Warum wollt ihr alle zum Endo ? Es gibt auch Frauenärzte/ innen die eine HRt machen. SHG war schon das Stichwort die wissen meistens wo es am schnellsten geht und am besten funktioniert.

Gruß Uta

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 696
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 950 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 8 im Thema

Beitrag von Anja » Do 23. Nov 2017, 10:35

Hallo Samira,
Samira-St hat geschrieben:
Mi 22. Nov 2017, 19:41
Das mit der Indikation verstehe ich nicht so wirklich die ist doch durch Psychologen und Psychiater ihre Beurteilungen
Wikipedia hat geschrieben: Der medizinische Begriff Indikation (von lateinisch indicare „anzeigen“), Synonym: Heilanzeige, steht grundsätzlich dafür, welche medizinische Maßnahme bei einem bestimmten Krankheitsbild angebracht ist und zum Einsatz kommen soll: Bei Krankheitsbild „X“ ist das Heilverfahren „Y“ indiziert, also angebracht. („Krankheitsbild“ ist nicht synonym mit Diagnose zu verwenden, sondern umfasst den Gesamtzustand eines Patienten.
Du bekommst von deinem Psychologen ein Schreiben, die sogenannte Indikation für eine gegengeschlechtliche Hormontherapie, damit kannst du dann zu einem Endokrinologen oder Frauenarzt deiner Wahl gehen und die Therapie verlangen.
Aber ohne die Indikation könnte ja jeder kommen. Da die HT die Kasse bezahlen soll, muss auch ein Grund für die Hormongabe vorliegen und der wird durch den Psychologen vorgegeben.

Wie gesagt, in meinem Fall hatte ich Glück, das mein Hausarzt sich ohne Indikation dazu bereit erklärte...

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Britt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 164
Registriert: Do 16. Jun 2016, 08:36
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: erster besuch beim Endokrinologe

Post 9 im Thema

Beitrag von Britt » Fr 24. Nov 2017, 01:45

Hallo Samira,
die Hormone sind nicht von der Krankenkasse genehmigungspflichtig. Die darf dir theoretisch jeder Arzt verschreiben. Es ist nur etwas schwierig einen Arzt zu findenden der das macht. Ich habe die HRT bei einem Gynäkologen (ohne Schreiben vom Psychologen) begonnen.

Gute Informationsquellen sind:
http://hormonmaedchen.de/ablauf/
http://dgti.info

Grüße Britt

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“