Sport für fe-male feelings
Sport für fe-male feelings

Antworten
juli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 159
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: je nach Stimmung
Pronomen:
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Sport für fe-male feelings

Post 1 im Thema

Beitrag von juli » Mi 8. Nov 2017, 00:33

Mal ein ganz anderes Thema

Wer von euch macht eigentlich Sport um sich weiblicher zu fühlen ...


Ich für meinen Teil laufe gerne, und fahre sehr gerne Rad.
So versuche ich meinen Körper fit und in shape zu halten.

Um mich weiblich zu fühlen habe ich vor Jahren mit Yoga angefangen.

Ich bin der einzige Mann (ich bin dort nicht en-femme) in der Gruppe und es tut mir seelisch und körperlich super gut.

Im Yoga merke ich wie Frauen unter einander ticken ...das bereichert mich sehr.
Das Körpergefühl und die "Achtsamkeit" für den Körper ist bei Frauen sehr viel mehr ausgeprägt als bei Männern.
Ich bin heute integriert und pfelge viel mehr "weibliche" Umgangsformen oder Verhaltensweisen in der Yogagruppe.

Mein Blick auf den weiblichen Körper hat sich verändert.
Jede Frau ist anders gebaut, und das "Idealbild" von einer Frau zerfällt immer mehr zugunsten von Vielfalt, Varianz im Körperbau ...
(ja auch Frauen können einen "Bierbauch" haben ;-)

Die Praxis hat somit auch eine seelische Komponente, ich kann mich/meinen Körper besser als weiblich annehmen.

Grüsse Juli
Die Zukunft war früher auch besser

Silke61
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: So 21. Mai 2017, 21:25
Geschlecht: Bi-Gender
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Gender:

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 2 im Thema

Beitrag von Silke61 » Mi 8. Nov 2017, 05:50

Ich habe vor längerer Zeit auch mal sehr gute Erfahrungen mit einer Gymnastik-Gruppe/Kurs gemacht, der von der Volkshochschule angeboten wurde. Ich war auch der einzige Mann in der Gruppe.
Einerseite habe ich mich sehr wohl gefühlt, innerlich schon auch als Teil der weiblichen Gruppe, andererseits aber immer mit eingeschaltetem inneren Kontrollorgan.
Will heißen: bei jeder Berührung, die es beim Sport ja immer mal gibt, aufgepaßt, daß sie ja nicht als übergriffig angesehen werden kann, bei jedem Wort, insbesondere Lob, darauf geachtet, daß es nicht als Anmache mißzuverstehen ist.

Das komische daran: Ursprünglich hatte ich durchaus die Intention jemanden näher kennen zu lernen (ich war damals noch Single), doch als ich dann in der Gruppe war, hat sich das total verändert, da wollte ich nur noch Teil dieser Frauen-Gruppe sein und keinesfalls mehr meine Postion als Hahn im Korb ausnutzen. Damals war Silke noch tief unter der Oberfläche aber solch eine Einstellungs-Wandlung hätte mir schon langsam die Augen öffnen sollen...

Aber zurück zur Frage: Ja, ich habe mich sehr weiblich und wohl gefühlt, wenn auch damals ohne es wirklich zu verstehen.

LG
Silke

Annabelle-R.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 135
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 17:02
Geschlecht: transgender
Pronomen:
Membersuche/Plz: Biberach
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 3 im Thema

Beitrag von Annabelle-R. » Mi 8. Nov 2017, 06:43

Yoga kann ich nur empfehlen, ich gehe seit ungefähr 4 Jahren einmal wöchentlich in eine Gruppe mit einer Leiterin und überwiegend Frauen, es sind aber auch 2 - 3 Männer dabei, mich nicht mitgerechnet.
In den ersten 2 Jahren als Mann, aber zunehmend mit weiblichen Attributen, inzwischen komplett weiblich gekleidet, mit lackierten Zehnägeln, Sillis, Schmuck.
Ich fühle mich akzeptiert und wohl in der Gruppe und genieße jedes Mal, ganz abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt, seelisch wie körperlich Regeneration und Ertüchtigung des Bewegungsapparats.

Liebe Grüße, Annabelle
Toleranz ist die Möglichkeit, dass der Andere Recht haben könnte
Kurt Tucholsky

cora
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 67
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 10:09
Geschlecht: meist Mann
Pronomen:
Wohnort (Name): Wien
Membersuche/Plz: Wien
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Gender:

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 4 im Thema

Beitrag von cora » Mi 8. Nov 2017, 10:09

jup...

ich bin feig und teile euch jetzt die eine Sportrichtung nicht mit (Weil es hier wenige sind und ich mich ev. leicht outen würde), (Grob: Tanzen) bei dem ich eigentlich schon seit Jahren immer Body trage... (sonst nix, aber ich fühl mich damit ein wenig weiblicher (dunkelblau/schwarz, T-Shirt-Style).

Weiters hab ich einige Jahre Ballett gemacht (ebenfalls als Mann, aber auch im Body). Ich hatte nie irgendwelche Absichten, weder als Mädl "erkannt" zu werden, noch anbraten... einfach Sport. Wobei Ballett natürlich etwas grazilere Bewegungen fördert. (Spitzenschuhe hätt ich gern ausprobiert, jedoch waren die aus China die einzig erschwinglichen (~20€) aber zu klein ....

-> will wer von euch Spitzenschuhe? Gr. 42-43..

und ich war (beim Ballett) großteils der einzige Mann. Nur einmal kam eine "Schwester" mit lackierten Fingernägeln und Strumpfhose/ Kurzer Damenhose + Body und hat mitgemacht. (Ich hab Ihn/Sie aber auch nicht drauf angesprochen) Die Stimmung in der restliche Gruppe war aber meist zwar nicht negativ Ihm/Ihr gegenüber, aber angesprochen hat es auch keiner und ich denke Er/Sie hat sich nicht sonderlich wohl gefühlt (denke ich). Ich hab mich mit Ihm/Ihr einfach normal unterhalten. Auf jeden Fall war sein/ihr Talent nicht sehr ausgeprägt ;)

lg Cora

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 668
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 939 Mal
Danksagung erhalten: 907 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 5 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 8. Nov 2017, 11:03

Moinsen,
juli hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 00:33
Mal ein ganz anderes Thema
Wer von euch macht eigentlich Sport um sich weiblicher zu fühlen ...
Hm, seltsame Frage. Ich fühle mich ja immer weiblich. Bzw. muss ich keinen Sport machen um mich weiblich zu fühlen. Also ist die Frage vermutlich eher an Teilzeitfrauen gerichtet?
Naja, ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu.
Ich habe aber ziemlich zeitgleich mit Beginn der Hormontherapie mit Laufen angefangen, weil ich von vielen gehört habe, das die Hormone ein Gewichtszunahme begünstigen. Das konnte ich nun garnicht mehr gebrauchen.
Und seit dem habe ich sogar etwas abgenommen (Elternzeit mal ausgeklammert)
Außerdem habe ich eine wesentlich bessere Kondition bekommen und bin nicht mehr so schnell außer Atem. So das Trampolinhüpfen oder Fußballspielen mit meinen Kids mich nicht mehr an den Rand eines mittelschweren Herzklappenabrisses bringt...

Also um auf deine Frage zurückzukommen:
Eher weniger um mich weiblich zu fühlen, eher um mein Gewicht unter Kontrolle zu halten und zur allgemeinen Fitness.

Grüße
die Anja
Zuletzt geändert von Anja am Mi 8. Nov 2017, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 6 im Thema

Beitrag von Lina » Mi 8. Nov 2017, 13:40

Nee, die sportähnliche Aktivitäten, die ich mache, sind eher die einzige Aktivität von mir, die eher typisch männlich ist. Auch wenn meine Einstellung dazu eher un-typisch männlich ist. Zumindest interessieren mich Wettbewerbe recht wenig.

Valerie Bellegarde
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 604
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 648 Mal
Gender:

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 7 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » Mi 8. Nov 2017, 13:44

Thai Bo?

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 8 im Thema

Beitrag von Lina » Mi 8. Nov 2017, 23:44

Valerie Bellegarde hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 13:44
Thai Bo?
Nur zum Spaß und zum Aufwärmen. Zur Zeit viel FMA u.a.

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2650
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Soprt für fe-male feelings

Post 9 im Thema

Beitrag von Inga » Do 9. Nov 2017, 00:07

Hi,

einmal die Woche habe ich Reha-Sport (Gymnastik und Ausdauertraining). Die Gruppe ist etwa zu 75 % männlich und 25 % weiblich. Ein besonderes Geschlechtergefühl habe ich bei dem Sport nicht. Ähnlich wie es Anja beschrieb, dient es eher meinem allgemeinen Wohlbefinden.

Liebe Grüße
Inga

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“