Körper gegen Gefühl
Körper gegen Gefühl - # 5

Antworten
JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Gender:

Re: Körper gegen Gefühl

Post 61 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Mi 8. Nov 2017, 15:37

Liebe Jenina,
Jenina hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 12:33
Ich glaube allerdings das das auch durchaus körperliche Ursachen hat. Insbesondere scheint mir ein Zusammenhang zu bestehen zwischen den männlichen Wechseljahren und einer Verstärkung der trans-Gefühle in dieser Zeit. Ich bezeichen das Phänomen immer als "Spätberufene", obwohl das natürlich Blödsinn ist, denn alle diese Mädels sind schon ihr Leben lang Transgender, es verstärkt sich nur offenbar mit der Veränderung in den Wechseljahren. Die sind ja auch sehr individuell.
ich halte das nicht für "zwingend Blödsinn": Wenn Hormone für die pränatale Basisanlage zuständig sein können, warum soll es denn nicht möglich sein, dass "damals" nicht die totale Änderung erfolgte und stattdessen hormonelle Wechselphasen (Pubertät, Wechseljahre) als späterer Trigger fungieren?

Das passt auch dazu, dass es einige wenige frühkindlich Betroffene gibt ("volle pränatale Dröhnung") und dann eine Häufung der coming-outs in der Pubertät und in den "männlichen Wechseljahren".

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1234
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 625 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 62 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 8. Nov 2017, 15:51

Moin,
Es ist schon interressant wie sich auch meine Wahrnehmung verändert.
Sind Gefühle nicht Reaktionen auf Wahrnehmungen ? Und ändert sich die Wahrnehmung, ändern sich die Gefühle. Und was ich wahrnehme, wird durch meine inneren Einstellungen und Werte gesteuert. Und hier liegt für mich die Kernfrage:

Gibt es einen Bereich in mir, der unveränderlich ist ?

Wenn ich das richtig überblicke, habe ich den Eindruck, dass die meisten die Identität dieser Ort sein könnte. Aber selbst die ist mMn nicht unveränderlich. Sie verändert sich z.B. mit dem Alter. Als Bild würde ich einen Fluss nehmen, der in seinem Verlauf nie der gleiche ist.

Nur weil wir nicht willens oder in der Lage sind, in unserem Kopf die Veränderungen herbei zu führen, die wir uns wünschen, heißt das nicht, dass wir in diesen tiefen Bereichen nichts ändern können. Im Gegenteil, es wäre verwunderlich, wenn wir in uns etwas "hardwaremäßig" Verdrahtetes haben sollen, wenn alles andere veränderlich ist.

Vergessen sollte man nicht, dass man auch den männlichen Körper nicht zu dem einer Frau machen kann. Die Gene ändern sich nicht, der Hormonhaushalt muss ständig medikamentös angepasst werden und die Organe sind auch nicht die einer Frau. Es ist eine Anpassung äußerlicher Gegebenheiten.

Nicht falsch verstehen, ich respektiere jeden Menschen, der sich dieser Prozedur unterzieht und wünsche jedem/r, dass das richtig für ihn/sie ist. Aber ich denke, wir diskutieren unter annahmen, die vielleicht plausibel scheinen, mMn aber nicht zwangsläufig sind.
die Geschichte der entsprechenden Änderungsversuche der Psyche ist eine Geschichte der Fehlschläge, weshalb man aktuell bevorzugt den Körper anpasst.
Das ist auch richtig. Aber die Anpassungsversuche entstehen unter der Annahme, dass etwas falsch ist und korrigiert werden muss. Aber stimmt denn das überhaupt ? Viele TS verweisen immer wieder auf den inneren Konflikt Identität - Körper. Das kann ich nicht nachvollziehen und versuche es zu verstehen. Aber immer wieder lande ich dabei bei der Annahme, dass die Identität unveränderlich sei. Das entspricht der Erfahrung vieler Menschen in dieser Frage, kann aber u.a. aus o.g. Gründen auch in Frage gestellt werden. Damit will ich nicht sagen, dass das Empfinden falsch ist. Es könnte ja auch richtig sein. Aber wenn man in der Frage weiter kommen will, muss man diese Annahmen hinterfragen dürfen.

Die Annahme, dass im Bereich Körper - Identität etwas falsch ist, hat für mich auch noch eine andere Dimension. Sie erlaubt mir nicht, mich anzunehmen, wie ich bin. Oder anders gesagt, man ballert sich ständig mit negativen Impulsen voll. Das dürfte ziemlich ungesund sein und könnte den Widerspruch noch weiter anheizen. Was passiert, wenn ich mich in diesem vermeintlichen Widerspruch als "richtig und wertvoll" erachte und ihn damit auflöse ? Gibt es dann noch den Wunsch nach Veränderung, egal ob physisch oder psychisch ?
Viele Grüße
Vicky

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 136
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 845 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 63 im Thema

Beitrag von Frauke » Mi 8. Nov 2017, 16:15

Jenina hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 12:33
...Ich glaube allerdings das das auch durchaus körperliche Ursachen hat. Insbesondere scheint mir ein Zusammenhang zu bestehen zwischen den männlichen Wechseljahren und einer Verstärkung der trans-Gefühle in dieser Zeit. Ich bezeichen das Phänomen immer als "Spätberufene", obwohl das natürlich Blödsinn ist, denn alle diese Mädels sind schon ihr Leben lang Transgender, es verstärkt sich nur offenbar mit der Veränderung in den Wechseljahren. Die sind ja auch sehr individuell...
Gibt es tatsächlich eine Verstärkung eines "Transgefühls" in den Wechseljahren?

Die heute schon etwas reiferen transsexuellen Menschen haben in ihren jungen Jahren in anderen gesellschaftlichen Verhältnissen und mit meist einer sehr schwierigen Informationslage gelebt. Das muss aber nicht bedeutet, dass diese damals weniger transsexuell waren. Wurde versucht jahre- bzw. jahrzehntelang das Leben in der scheinbar "normalen" Rolle zu leben, ist es nicht so einfach zu erklären, dass das was alle kennen eigentlich so nicht richtig ist. Vielleicht kommt mit zunehmenden Alter auch ein gewisser innerer Druck dazu, doch noch das eigene Leben den Empfindungen anzupassen. Und viel mehr Informationsmöglichkeiten (siehe z.B. dieses Forum) gibt es ja nun auch.

JanaH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 370
Registriert: Di 10. Okt 2017, 07:13
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Kiel
Membersuche/Plz: Kiel
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Gender:

Re: Körper gegen Gefühl

Post 64 im Thema

Beitrag von JanaH » Mi 8. Nov 2017, 16:40

... mein Empfinden war eher, der Druck lässt langsam nach, etwas zu leben, was nicht meins ist...

ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: Körper gegen Gefühl

Post 65 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Mi 8. Nov 2017, 18:41

Hier findest du vielleicht ein paar Antworten. http://www.schwaebische.de/region/baden ... 65874.html

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1293
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 66 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 8. Nov 2017, 18:51

Ganz ehrlich? Wirklich ehrlich?

Ok!

Ihr macht Euch viel zu viel Gedanken um viel zu wenig! Ganz aufrichtig gedacht. Und mit der Aussage möchte ich nicht den "AllerweltserfahrenenKlugscheisser*" raushängen lassen.

Ich verstehe das es in unserem Denken und in unserer Kultur vieles widersprüchliches gibt. Doch können wir niemals "dem" Status Quo entsprechen. Das kann niemand. Ein geschworener Handballfan wird sich niemals mit Fußball beschäftigen. Ein Naturfreund wird auch weniger Interesse an Betonbauten und Plattenbauvierteln entwickeln. Ein esotherischer Mensch wird sich mit der optisch wahrgenommenen Welt niemals in Einklang bringen wollen. Und ein Astrophysiker wird die Bibel nicht zu seiner Formelsammlung erklären.

Seit einfach was Ihr seid und seid liebenswert. Achtet einander und hört auf unsere Stimmen. Seit offen und bunt und freut Euch einfach zu sein. So wie Ihr seid, seid Ihr perfekt! )))(:

So einfach ist das Leben manchmal. ---))) (so) (ki) (ki) (ki) (ki) )))(:

[Klugscheissmodusende]

Alles Liebe
Eure Mina
Und ich wünsche Euch allen ein erfülltes Leben. Macht´s gut, bleibt Euch treu.

Conny-Andrea
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 351
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 12:13
Geschlecht: Haus-Frau
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 67 im Thema

Beitrag von Conny-Andrea » Mi 8. Nov 2017, 18:56

Hallo Uta,
uta hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 18:41
Hier findest du vielleicht ein paar Antworten. http://www.schwaebische.de/region/baden ... 65874.html
Auszug aus diesem Artikel: Der niederländische Neurobiologe am Amsterdamer Institut für Hirnforschung, Dick Swaab, hat bereits 1995 im renommierten Wissenschaftsmagazin „Science“ einen Artikel über seine Forschungen veröffentlicht: An sechs verstorbenen Transsexuellen, geboren in männlichen Körpern, hat Swaab Nervenknötchen in der Gehirnregion Hypothalamus nachgewiesen, die typisch für Frauengehirne sind.

Wenn das stimmt, wäre es ja der eindeutige Beweis, dass auf psychologische Art keine Änderung des "sich als Frau fühlen" möglich ist.

Damit wäre meine Frage beantwortet. (yes)

Liebe Grüße von Conny-Andrea

Conny-Andrea
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 351
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 12:13
Geschlecht: Haus-Frau
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 68 im Thema

Beitrag von Conny-Andrea » Mi 8. Nov 2017, 19:01

Hallo Mina,
Mina hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 18:51
Seit einfach was Ihr seid und seid liebenswert. Achtet einander und hört auf unsere Stimmen. Seit offen und bunt und freut Euch einfach zu sein. So wie Ihr seid, seid Ihr perfekt! )))(:

du hast ja sooo recht, aber leider bin ich auch noch etwas anderes, nämlich neugierig! :mrgreen:

Liebe Grüße von Conny-Andrea

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1293
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 69 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 8. Nov 2017, 19:04

Conny-Andrea hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 18:56
Wenn das stimmt, wäre es ja der eindeutige Beweis,
Ahhh, jetzt haben wir den Hasen im Pfeffer! )))(:

Du brauchst einen physischen und greifbaren Beweis für das was in Dir vorgeht. Das ist keiner! :cry:

Die Menschlichkeit besteht aus Clustern und Mustern welche nicht in unserem Zeitalter bewiesen werden können. Natürlich strebt der Mensch nach allem Wissen und der Grundlage der Entstehung des Universums. Aber belegen kann man das nicht. Noch nicht. Und wir werden längst nicht mehr sein ehe wir wissen warum alles so ist wie es ist. )))(:

Anstatt dessen freue Dich einfach darüber das Du so bist wie Du eben bist! )))(: (ki)
Und ich wünsche Euch allen ein erfülltes Leben. Macht´s gut, bleibt Euch treu.

Conny-Andrea
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 351
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 12:13
Geschlecht: Haus-Frau
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 70 im Thema

Beitrag von Conny-Andrea » Mi 8. Nov 2017, 19:20

Hi Mina,
Mina hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 19:04
Conny-Andrea hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 18:56
Wenn das stimmt, wäre es ja der eindeutige Beweis,
Ahhh, jetzt haben wir den Hasen im Pfeffer! )))(:

Du brauchst einen physischen und greifbaren Beweis für das was in Dir vorgeht. Das ist keiner! :cry:
Ich habe schon als Kind Dinge zerlegt, nur um zu verstehen wie sie funktionieren. Zusammenhänge kapiere ich am besten, wenn ich sie anfassen und beschnüffeln kann. Und wenn ich etwas nicht verstehe, dann ist mir ein gelieferter Beweis immer lieber als eine Theorie. Dann lasse ich mich auch überzeugen. :idea:

Liebe Grüße von Conny-Andrea

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1293
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 71 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 8. Nov 2017, 19:26

Conny-Andrea hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 19:20
dann ist mir ein gelieferter Beweis immer lieber als eine Theorie.
Warum hast Du dann "theoretisch" Frauensachen in Deinem Profilbild an?

Du fühlst - so hast Du hast die Antwort und somit den Beweis Deines Seins )))(: (ki)

Aber ich verstehe was Du meinst, keine Sorge! (hs)
Und ich wünsche Euch allen ein erfülltes Leben. Macht´s gut, bleibt Euch treu.

ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: Körper gegen Gefühl

Post 72 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Mi 8. Nov 2017, 19:31

Mina so einfach wie du schreibst ist es leider nicht. Man kann nicht einfach sein was man ist, wenn man es nicht ist , sprich der Körper nicht zum eigenen Geschlechtswissen passt. Dann beginnen die Probleme erst. Für mich ist es heute erledigt ich kann sein was ich bin. Es war aber ein langer schmerzlicher Weg . Der Preis dafür ist auch hoch aber zurück möchte ich niemals lieber sterbe ich.

uta

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1293
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 73 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 8. Nov 2017, 19:38

uta hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 19:31
Mina so einfach wie du schreibst ist es leider nicht
Stop! Wir unterscheiden ganz dringend über das Individuum Uta! Du bist nicht alle und alle sind nicht Du. )))(:

Dennoch ist das Leben einfach - wenn man den Mut hat seinen eigenen Weg zu gehen. Oder willst Du das "Allen" absprechen? Das wäre nicht fair und auch nicht aufrichtig. )))(:

...und glaube mir - Du hast den Suizidfred gelesen in dem Du recht nativ geschrieben hast - mein Weg war auch nicht leicht und ist es bisweilen nicht. Trotzdem ist das Leben schön, denn ein Zweites haben wir nicht. Ja, so einfach.

Also, raus aus der Grube und die Hände breit geöffnet mit zufriedenem Lächeln in die wärmende Sonne blicken. Jammern kann man später, nicht? )))(:
Und ich wünsche Euch allen ein erfülltes Leben. Macht´s gut, bleibt Euch treu.

ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: Körper gegen Gefühl

Post 74 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Mi 8. Nov 2017, 19:44

was interpretierst du hier rein ?

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1293
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Körper gegen Gefühl

Post 75 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 8. Nov 2017, 19:47

uta hat geschrieben:
Mi 8. Nov 2017, 19:44
was interpretierst du hier rein ?
Was Du meiner Aussage entgegengebracht hast Uta. Nicht mehr und nicht weniger. :wink:
Und ich wünsche Euch allen ein erfülltes Leben. Macht´s gut, bleibt Euch treu.

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“