Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?
Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Antworten
Clara
Beiträge: 25
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 12:42
Geschlecht: endlich weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 1 im Thema

Beitrag von Clara » So 20. Aug 2017, 11:10

Ihr Lieben,
am 16.08. hatte ich die fünfte von bislang fünfundsechzig genehmigten Bartepilations-Behandlungen. Meine Barthaare sind schon weitestgehend grau, so bleibt mir nur
die Nadelepilation. Die i. d. R. einstündigen Sitzungen sind für mich die reinste Folter, da die empfohlenen Cremes zur Lokalanästhesie bei mir leider nicht wirken.
Zuerst hatte ich das EMLA-Generikum Anesderm ausprobiert, dann nach Rücksprache mit meiner Hautärztin eine Spezialanmischung aus Lidocain, Tetracain und Tetracainhydrochlorid.
Mein Zahnarzt konnte mir bestätigen, dass ich die doppelte Menge der sonst üblichen Dosis benötige, um schmerzfrei behandelt werden zu können.
Dass meine Haut nicht ohne weiteres zu betäuben ist, passt für mich daher irgendwie ins Bild...
Leider kann er nicht helfen, da die in der Zahnheilkunde gebräuchlichen Anästhetika nicht äußerlich angewendet werden dürfen: Sie können schlimmstenfalls zum Absterben der Haut führen.
Er meinte, ich sei diesbezüglich besser bei meiner Hautärztin aufgehoben, denn sie würde ja auch operieren und entsprechend betäuben.
So schloss sich der Kreis, und ich stand wieder in der Hautarztpraxis...
Die Arzthelferin an der Anmeldung meinte, die Kasse würde eine hautärztliche Betäubung niemals bezahlen und dass ich die Schmerzen eben aushalten müsste, das machten ja alle anderen auch.

Stimmt das, oder gibt es nicht so etwas wie ein Anrecht auf eine schmerzfreie Behandlung, das man bei der Krankenkasse als Einzelfallentscheidung ersteiten könnte/müsste oder
werden die Tränen weiter fließen müssen?
Habt Ihr vielleicht diesbezüglich Erfahrungen und/oder Tipps?

Viele Grüße )))(:
von Clara...

...die seit dem 06.12.16 amtlich Petra heißt ))):s

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 116
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 2 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » So 20. Aug 2017, 11:38

Hallo Clara,
vielen Dank für deinen Beitrag, ich gehe davon aus das du die Epilation beim Hautarzt machen lässt?

Ich werde nächsten Monat auch den Antrag stellen, was für viele aber eine Tortour ist, das die Ärzte nur eine Behandlung von max. einer Stunde machen, was die Epilier Studios wohl anders handhaben, die dann auch Behandlungen von 3 oder 4 Stunden machen, was mir persönlich viel lieber wäre.

Was in deinem Fall natürlich momentan die Hölle wäre.

Ich weiß ob dir das helfen würde und ob die KK das auch bezahlen würde, wobei die Kosten auch nicht allzu hoch sein dürfen wenn du das selber zahlen müsstest, und zwar habe ich ca. 30 Stunden Permanent Make Up Behandlungen hinter mir und die verwenden natürlich auch Hautbetäubungen, (Was sonst überhaupt nicht auszuhalten wäre, da du ja unter Dauerfeuer von Schnittwunden stehst.) die Teilweise sehr gut sind, da gab es z.B. für die Lippen ein Betäubungstuch was, sehr gut war (Ich habe einmal mitbekommen wie die Inhaberin sagte das sie dieses Tuch 1 € kostet).
Des Weiteren lässt sie sich in der Apotheke ein Betäubungsmittel mixen, was früher wohl auch mal gut war, leider hat der Apotheker die Rezeptur geändert, wohl aus Kostengründen meinte sie.

Vielleicht kannst du dir mal versuchen über diese Schiene zu Helfen.

Herzlichen Gruß Denies

PS. Es wäre schön wenn andere auch etwas dazu sagen könnten, für mich wäre besonders interessant, wie man die entsprechenden Genehmigungen für ein Studio von der KK bekommt und wie man die finden kann. I

Ich komme aus dem Raum Mettmann zwischen Düsseldorf und Wuppertal, vielleicht hat da jemand eine Empfehlung, vielen Dank
Lebe dein wahres Leben, sonst lebst du das Leben, wie andere dich haben wollen.

Clara
Beiträge: 25
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 12:42
Geschlecht: endlich weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 3 im Thema

Beitrag von Clara » So 20. Aug 2017, 13:09

Hallo Denies,
meine KK hat die Sitzungen bei einer Elektrologistin genehmigt, somit bin ich nicht auf die wenigen Hautärzte angewiesen, die eine Elektroepilation anbieten.
Ich danke Dir für deinen Tipp mit dem Permanent-Kosmetik-Studio und werde da mal nachfragen.

Viele Grüße und noch einen
schönen Sonntag

Clara

Victoria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 262
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 15:49
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Düsseldorf
Membersuche/Plz: Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 4 im Thema

Beitrag von Victoria » So 20. Aug 2017, 14:28

Moin,
wer schön sein will muß leiden :P !!

Nein, nun mal im Ernst. Ich mache auch eine Nadelepilation, in einem Kosmetikstudio, und je nachdem wo grade epiliert wird( Wange, Kinn, Oberlippe, Hals),
wird das Epilationsgerät dementsprechend eingestellt, so das ich keine Schmerzen habe. Es ist natürlich klar das du nach der Epilation Rötungen bzw. Schmerzen hast. Meine Kosmetikerin hat mir dafür SilverMask mitgegeben. Dies wird nach der Epilation aufgetragen, kühlt und die Rötungen gehen zurück!
Emla habe ich nur für 2 Sitzungen der Oberlippe gebraucht! Habe ich dann vorher aufgetragen, um diese zu Betäuben! Dies ist nun mal die empfindlichste Stelle.

65 Stunden? Das halte ich für sehr wenig! Meine KK hat mir 155 Stunden genehmigt! Habe bis jetzt ca. 50 hinter mir, in knapp einem Jahr und man sieht deutliche Erfolge! Meine Kosmetikerin und ich halten es mit den Anwendungen so, je wie wir Lust und Laune haben machen wir 45 Minuten können aber auch schon mal 2,5 Stunden werden! Das halten wir ziemlich tiefen entspannt!

LG
Vicci
Auf Regen folgt immer Sonnenschein

Britt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 159
Registriert: Do 16. Jun 2016, 08:36
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 5 im Thema

Beitrag von Britt » So 20. Aug 2017, 22:46

Hallo,
EMLA hilft schon. Du musst es eine Stunde vorher auftragen, nicht einreiben. Dann dein Gesicht in Haushaltsfolie einwickeln. Sieht doof aus, aber es wirk.
Liebe Grüße ,
Britt

heike65

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 6 im Thema

Beitrag von heike65 » So 20. Aug 2017, 23:32

Hm gut zu wissen

Haushaltsfolie.....
kann ne Lösung für mich sein
die sich schon mehrmals den Bart mit nem Braun Silk Epil und Pinzette entfernt hat

Juttabbb
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 11:26
Geschlecht: Weiblich TS
Pronomen:
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 7 im Thema

Beitrag von Juttabbb » Di 22. Aug 2017, 08:03

Hallo,

PLIAGLIS ist auch eine überlegung wert, denn diese Creme hat 70mg statt 25mg Wirkstoff. Ebenfalls ca 1 Stunde vor der Behandlung auftragen.
Diese Creme ist allerdings Rezeptpflichtig. wenn Ihr den Verwendungszweck dem Arzt mitteilt dann bekommt Ihr die Creme auch verschrieben.
Nebeneffekt ist das die 15g Tube nur 5 euro Rezeptgebühr kostet.

Clara
Beiträge: 25
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 12:42
Geschlecht: endlich weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 8 im Thema

Beitrag von Clara » Mo 4. Sep 2017, 08:39

Hallo Juttabbb,
ich habe eine Tube Pliaglis zum Ausprobieren bekommen und gehe voller Hoffnung in die nächste Episitzung.

Viele Grüße
Petra

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2796
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 1837 Mal
Danksagung erhalten: 2140 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Bartepilation - gibt es ein Anrecht auf schmerzfreie Behandlung?

Post 9 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mo 4. Sep 2017, 09:12

Huhu Clara, Petra oder wie auch immer ;)

Den Tipp mit Pliaglis wollte ich Dir auch geben. Ich bin mit der Salbe sehr zufrieden. Mindestens eine bis anderthalb Stunden vor der Behandlung großzügig direkt aus der Tube auftupfen. So konnte ich letztens 2 Stunden Oberlippe nahezu schmerzfrei überstehen. Ich drücke Dir die Daumen, das es klappt.

Liebe Grüße
Michelle
Du hast nicht laufen gelernt um heute zu kriechen - Summer Cem

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“