Weg mit den doofen Kilos
Weg mit den doofen Kilos - # 2

Antworten
TessaLouboutin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 288
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
PLZ: 645xx
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 199 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 16 im Thema

Beitrag von TessaLouboutin » Mi 3. Mai 2017, 09:52

Hi Michelle,
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Mi 3. Mai 2017, 07:03
Dazu möchte ich mich einfach gesund und ausgewogen ernähren und zusätzlich ein wenig Sport treiben. Mehr nicht!
die guten Vorsätze hab ich ja auch immer, aber generell steigt bei mir scheinbar immer der innere Schweinehund mit auf die
Waage, so das ich glaube in der Anzeige der Waage meine eigene Telefonnummer ablesen zu können :mrgreen:.

Aber was ist eigentlich das richtige Gewicht? Ist es die "Wunschkleidergröße" die uns im Kopf umherspinnt? Oder die, bei der
man sich (incl. Schweinehund?) wohlfühlt? Oder gar ein BMI oder sonstwas für ein Index? Es gab mal eine einfache Regel, die hieß
Normalgewicht [in kg] = Körpergröße [in cm] -100 (Wären bei Dir 180cm - 100 = 80kg) Ich denke alles was darunter liegt, ist wirklicher
Kampf. Richtige Ernährung ist eine komplizierte Sache, da gehen die "Expertenmeinungen" weit ausseinander. Die beste Variante
für Menge/Art/Zeitpunkt ist gefunden, wenn man vor dem zu Bettgehen bzw. in der Nacht keinen Heißhunger verspührt.
Tja und da ist dann noch die Sache mit dem Energieerhaltungssatz. Es ist schon entscheidend was Du über dem zu "bilanzierenden
System" zuführst... Da gibt es tausend Anregungen im Internet. Kalorienzählen kann auch Spaß machen :lol:, wenn man zum
bewussten Einkaufen und der Selbstzubereitung der Nahrung "zurückfindet". Ach und für den Kopf: einmal in der Woche darf man
ruhig eine Tafel Schokolade auf einmal verspeisen, wenn man die ganze Woche über eisern war. Die kurzfristig "überzogene" Kalorienaufnahme
hat nämlich keinen wesentlichen Einfluß auf den Energieverwertungshaushalt. Schlimmer sind die "steten Tröpfchen" die in diesem Fall den
Stein nich aushölen sondern wachsen lassen...

Aber ich versuche mich mal dran zu hängen und mitzumachen. Falls Du selber kochst / zählst, kannst Du Deine Rezepte ja hier posten / verlinken
vieleicht tuts sichs ja in einer Gruppe einfacher. Also tritt den Schweinehund in den Allerwertesten...

LG Tessa.



Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1634
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 44359
Wohnort (Name): Dortmund
Ort (Membersuche): Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 1011 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 17 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 3. Mai 2017, 10:16

Gestern Blattsalat (natürlich ohne Dressing), Rettich und einige Champignons mit wenig Öl und etwas Knoblauch angebraten. Über den Tag 2 Liter Wasser getrunken. Heute gab es zum Frühstück einen Apfel. Gleich gehe ich einkaufen. Es gibt heute Hähnchen- oder Putenfleisch kurz angebraten, dazu Rettich und für zwischendurch etwas Obst. Kalorien zähle ich nicht und auch auf etwas Süsses hin und wieder werde ich nicht verzichten (smili) Ich gehe bewußt etwas weiter weg einkaufen, 25 - 30 Minuten Fußweg. So ist auch gleich für die heutige Bewegung gesorgt.

LG
Michelle
Wenn ich jogge, könnte man gleich 2 Werbespots drehen: Die ersten 500 m für Nike und danach für Asthmaspray.

Nina_68
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 92
Registriert: So 22. Nov 2015, 08:22
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Ort (Membersuche): Recklinghausen
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 18 im Thema

Beitrag von Nina_68 » Mi 3. Mai 2017, 11:12

Hallo Mädels,

Ich habe das gleiche Problem, bin bei 95 kg bei 175 cm Größe
Was mich am meisten stört ist der Bauch. Ich trage zwar auch chaping oder Korsett (nicht mehr so gerne), aber das fett muss dann irgendwo hin.
Positiv ausgedrückt mit 95 kg passt oben 46 und unten eine 44
Ich esse abends oft Reis mit Tomaten und Paprika und dann schön scharf machen, bei mir hilft es.
Mein max Gewicht war 115 kg vor drei Jahren
Mein Ziel ist unter 90 kg

LG

Nina

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1634
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 44359
Wohnort (Name): Dortmund
Ort (Membersuche): Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 1011 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 19 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 3. Mai 2017, 13:49

Liebe Nina,

da drücke ich Dir ganz fest die Daumen. Nächstes Jahr ziehen wir dann gemeinsam los und lassen uns ein Bauchnabelpiercing machen, sieht bei bauchfreien Tops ja richtig klasse aus :lol: :lol:
Wenn ich jogge, könnte man gleich 2 Werbespots drehen: Die ersten 500 m für Nike und danach für Asthmaspray.

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 349
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: zunehmend weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 26524
Wohnort (Name): Hage
Hat sich bedankt: 326 Mal
Danksagung erhalten: 343 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 20 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Mi 3. Mai 2017, 14:08

Hi Mädels!

Zu Beginn meiner HET am 02.05.17 habe ich mich ohne Klamotten nackt (und ohne Silies, die wiegen allein schon 750 g!) gewogen - die Waage zeigte 65,2 kg. Ich bin 168 cm hoch. Lange Jahre wog ich 72 kg. Irgendwann habe ich total auf jede Form von Zuckerwasser (Sprudel/Cola/Fruchtsäfte u.a.m.) verzichtet und ich trinke sowieso keinen Alkohol. Ansonsten esse ich alles, was mir Spass macht (außer totem Tier, selbstverständlich!).
Okay, ich treibe ziemlich heftig Sport als Kanutin, aber ich meine, dass es bei mir vor allem der totale Verzicht auf gesüßte Getränke ausgemacht hat. Auch beim morgendlichen Kaffee habe ich die Teelöffel Zucker von früher drei auf einen reduziert - ganz ohne geht leider nicht.

Ob durch die HET, wie ich auch schon gelesen habe, das Gewicht wieder zunimmt, das wird sich zeigen - aber da bin ich wild entschlossen, heftig gegen an zu trainieren!

Allen viel Erfolg beim Halten oder Reduzieren des persönlichen Gewichts!

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1634
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 44359
Wohnort (Name): Dortmund
Ort (Membersuche): Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 1011 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 21 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 3. Mai 2017, 14:22

Gesüsste Getränke trinke ich schon seit Jahren nicht mehr und Kaffee mit Zucker schmeckt nicht (moin)

Liebe Grüße
Michelle
Wenn ich jogge, könnte man gleich 2 Werbespots drehen: Die ersten 500 m für Nike und danach für Asthmaspray.

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1135
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 22 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Mi 3. Mai 2017, 16:25

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Mi 3. Mai 2017, 10:16
Gestern Blattsalat (natürlich ohne Dressing), Rettich und einige Champignons mit wenig Öl und etwas Knoblauch angebraten. Über den Tag 2 Liter Wasser getrunken. Heute gab es zum Frühstück einen Apfel. Gleich gehe ich einkaufen. Es gibt heute Hähnchen- oder Putenfleisch kurz angebraten, dazu Rettich und für zwischendurch etwas Obst. Kalorien zähle ich nicht und auch auf etwas Süsses hin und wieder werde ich nicht verzichten (smili) Ich gehe bewußt etwas weiter weg einkaufen, 25 - 30 Minuten Fußweg. So ist auch gleich für die heutige Bewegung gesorgt.
LG
Michelle
Wenn du das einige Zeit durchhältst, verringert sich dein Gewicht ganz bestimmt. Dazu wünsche ich dir einfach nur Durchhaltevermögen. Und als Geschenk könntest du dir dann ein besonderes Outfit kaufen, das die gefällt, dir steht und auch passt.
LG
Christina

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1634
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 44359
Wohnort (Name): Dortmund
Ort (Membersuche): Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 1011 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 23 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 3. Mai 2017, 16:27

Danke, liebe Christina. Das werde ich ganz sicher tun (smili)

Liebe Grüße
Michelle
Wenn ich jogge, könnte man gleich 2 Werbespots drehen: Die ersten 500 m für Nike und danach für Asthmaspray.

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 699
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
PLZ: 9xxxx
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 1012 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 24 im Thema

Beitrag von Jasmine » Mi 3. Mai 2017, 20:05

Manu.66 hat geschrieben:
Mi 3. Mai 2017, 14:08
Irgendwann habe ich total auf jede Form von Zuckerwasser (Sprudel/Cola/Fruchtsäfte u.a.m.) verzichtet und ich trinke sowieso keinen Alkohol.
Liebe Grüße
Manuela
Ja das habe ich auch gemacht und es fällt mir schwer.
Mineralwasser ohne Kohlensäure, ungesüßter Tee und Kaffee ohne Milch und Zucker sind jetzt meine täglichen Begleiter.
Alkohol und Rauchen unterlasse ich grundsätzlich.
Liebe Grüße, Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

TessaLouboutin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 288
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
PLZ: 645xx
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 199 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 25 im Thema

Beitrag von TessaLouboutin » Mi 3. Mai 2017, 20:56

Hi Michelle (moin) ,


wir haben heute bei Dir "abgekocht" . Es gab Hähnchen mit Pilzen und Zwiebeln. Abgeschmeckt mit Soja und Frühlingszwiebeln. (und zwei Gläschen Wein 🤘)
2017050320484100.jpg
LG Tessa.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1634
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 44359
Wohnort (Name): Dortmund
Ort (Membersuche): Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 1011 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 26 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 3. Mai 2017, 21:53

Iiiiiieeehhhh Zwiebeln :((a ....aber ansonsten lecker (yes)
Wenn ich jogge, könnte man gleich 2 Werbespots drehen: Die ersten 500 m für Nike und danach für Asthmaspray.

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 148
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 27 im Thema

Beitrag von Anja » Do 4. Mai 2017, 09:36

Moinsen,

ich habe einen Lesetipp für euch:
Fettlogik überwinden heißt das Buch. Ich habs regelrecht verschlungen.
Die Autorin hat auch einen Blog wo sie Abnehmerfolge ihrer Leser veröffentlicht. Der hat mich motiviert, mir das Buch zuzulegen.
Gewichtsmäßig stecke ich die Threadstarterin locker in die Tasche, bei mir ist es derzeit nämlich noch mehr...

Grüße
die Anja
*staatlich geprüfte Frau*

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1267
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
PLZ: 14612
Wohnort (Name): Falkensee
Ort (Membersuche): Berlin
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 28 im Thema

Beitrag von Cybill » Do 4. Mai 2017, 19:45

Abnehmen gut und schön. Wenn es an der Zeit ist. Nach meiner Erfahrung bringt es nix in "besonderen" Lebenssituationen abnehmen zu wollen. Diät oder vollständige Nahrungsumstellung funktionieren nur, wenn sich auch die Einstellung ändert. Das klappt regelmäßig dann, wenn folgende Randbedingungen gegeben sind :
Eine günstige Tages Struktur - im Sinne eines tätigen, jedoch stressfreien Tagesablauf.
Dazu Lücken, die für körperliche Bewegung genutzt werden können.
Seelische Entspannheit und Offenheit um einen neuen Lebensstil anzunehmen.
Sonst lauert der Jojo.
Ach ja und nicht sofort wieder panisch werden, wenn nach allen Bemühen wieder 1 oder 2 Kilo wieder drauf kommen, die gehen auch wieder runter - sofern man bei mäßigen Lebenswandel bleibt. Und jenseits der Lebens Mitte (50) darf man ,Frau und natürlich auch trans* etwas mehr auf die Waage bringen. Wer will schon aussehen wie Iggy Pop?

Sind aber nur meine Erfahrungen und Ansichten.

- Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3208
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 29 im Thema

Beitrag von Lina » So 7. Mai 2017, 00:32

Mina hat geschrieben:
Di 2. Mai 2017, 18:24
Lina hat geschrieben:
Di 2. Mai 2017, 16:52
Die Physiologie dahinter ist ja einfach erklärt - gilt für euch alle:
Liebe Lina,

nehme das bitte nicht persönlich aber ich muß ausdrücklich Protest einlegen. Das ist eine gefährliche Aussage.

Sicherlich sind sich die Mädels hier im Forum länger schon bekannt und viel wurde preisgegeben von sich selbst. Jedoch gibt es auch vielleicht Mitschreiberinnen welche anderweitig unter ärztlicher Behandlung sind, Depressionen, Borderline oder schlicht Diabetes.
Es wäre absolut unverantwortlich und fatal aufgrund einer solchen These starke Veränderungen vorzunehmen, ohne in Absprache mit einem behandelnten Arzt.
Gerade bei starken Medikamenten sind häufige Begleiterscheinungen (Nebenwirkungen) Gewichtszunahme, unregelmäßiger Stoffwechsel oder eine Insuffizienz der Insolin beeinflußenden Botenstoffe. Wassereinlagerungen welche sich bilden und primär kein "Gewicht" sind.
Unbedingt bei Befund ärztlichen Rat einholen. Bitte!

In jedem Fall hast Du recht, wenn kein Befund vorliegt, einfach weniger zu essen als man an Energie verbraucht. Ich halte es ebenso und fahre seit Jahren extrem erfolgreich damit.

Das Thema Kohlenhydrate möchte auch gerne noch ansprechen. Es gibt die sogenannten kurzkettigen und langkettigen. Die Kurzkettigen, werden von unserem Körper als "schnelle" Energiezugabe verbraucht (Zucker/Stärke etc). Der Körper verbrennt über Nacht angesammelte Kohlenhydrate und möchte am Morgen weitermachen um Energie zu Verfügung zu haben. Diese Energie wird meist über Müsli, Cornflakes oder Weizenmehlbrötchen mit zuckerhaltiger Auflage zugeführt.
Wenn man nun Abends viele Kohlenhydrate zu sich nimmt hat der Körper für die Nacht einen zu großen Überschuß. Eine häufige Folge ist die Umwandlung der Kohlenhydrate in Fettsäure welche der Körper einlagert. Das sogenannte schwer zu entfernende "Hüftgold".
Das wird vom Körper als letzte Reserve defeniert. In der Regel nimmt der Körper beim Abnehmen zuerst die schnell verfügbaren Energiereserven (Blutfett, Fetteinlagerungen und Muskelmasse). Zuletzt die "Reserve". Das ist der Grund weswegen trotz Diät und Training viele das Gefühl haben, die Problemzonen bleiben. Mehr oder weniger ist das vom Typ abhängig.

Welcher Typ man ist, darüber kann ein zertifizierter Ernährungsberater oder Hausarzt Auskunft geben.

Jedenfalls wünsche ich Euch ganz viel Durchhaltevermögen und Kraft, das Ihr eure Ziele erreicht. (so) (flo) (yes)

Alles liebe
Mina

Ich hätte es ja auch krasser sagen können - neulich bekam jemand im übertragenen Sinne Haue, weil er gesagt hat, dass es in den KZ-Lagern keine Übergewichtige gegeben habe.

Trotzdem hat er ja recht und ich sehe nicht, was daran gefährlich sein soll, einfach kurz eine physische Tatsache auf den Punkt zu bringen: Was rein kommt muss auch raus. Was also an Energie aufgenommen wird muss auch verbrannt werden. Es ist kompletter Nonsens, sich was anderes einreden zu wollen. Da kann man so viele sonderbare Produkte essen, die angeblich "das Fett zum schmelzen bringt". Körperfett schmilzt nicht. Entweder wird es verbrannt oder es wird im Körper gelagert. MEHR IST nicht dazu. Das ist ein physisches Faktum.

Der wirkliche Punkt ist das WIE. Wie funktioniert es z.B., das einige intuitiv so viel essen und das essen, was sie brauchen, und andere nicht. Die ganzen Technikalitäten, z.B. wann man was isst - Kohlehydrate abends oder auch nicht ist doch komplett ohne Belang, wenn nicht erst mal gewährleistet ist, dass täglich etwa soviel rein kommt wie auch täglich umgesetzt wird. Wenn weniger verbrannt wird, als rein kommt wird man Fett speichern egal zu welcher Tageszeit oder in welcher Form man die Energie aufnimmt. Wenn sich jemand was anderes einreden will und die Verantwortung ansonsten an einen Ernährungsberater ablädt, dann ist es schlicht und ergreifend Selbstbetrug.

Und übrigens - der Körper verbrennt gar nicht viele Kohlehydrate während man schläft. Das ist vermutlich die Zeit, wo man den geringsten Kohlehydratverbrennung überhaupt hat. Der Haken ist, dass der Körper relativ wenig Kohlehydrate speichern kann. Wieviel ist aber sehr individuell und u.a. vom Tageszustand und dem Trainingszustand abhängig. ...

Was uns also wieder zu dem wirklich wesentlichen Punkt zurück bringt: Was bringt einige Leute dazu entweder ständig mehr aufzunehmen als verbrannt wird oder auch sich so zu verhalten, dass möglichst wenig verbrannt wird - und was kann man tun um das zu ändern. Der wirkliche unterschied liegt ja nicht mal in dem Unterschied im Bewegungspensum, von einer halben Stunde durch den Park joggen dreimal pro Woche, sondern der wirkliche Unterschied liegt darin, dass eine Person verbrennt 50 kcl pro Stunde und ein anderer von dergleichen Größe verbrennt 100 kcl. Der Unterschied über den Tag entspricht etwa 1 Std. Radfahren mit 40 kmh auf flacher Strecke. Also definitiv mehr als was man mit einer entspannten halbe Stunde joggen durch Park umsetzt. So ein Unterschied kommt natürlich nicht von nichts.

Es sagt auch niemand, dass jeder in so einem Trainingszustand sein muss, dass er annähernd 100 kcal pro Stunde in Ruhezustand verbrennt. Das kann sogar etwas lästig sein. Es gibt aber viele Stufen dazwischen. So oder so wird aber körperliche Aktivität in irgendeiner Form dazu gehören - egal wie man es betrachtet - und dazu wieder zurück zu dem Punkt, den ich in meinem ersten Post zu diesem Thema ansprach: MUSS DAS DENN SO SCHLIMM SEIN??? Und warum wird es immer so dargestellt als wäre es nur eine Frage von SPORT? Das stimmt ja gar nicht. Es gibt massenweise Alternativen. Und Trugschluss Nr. zwei - Es muss ein Kampf sein um irgendwann ein Ziel zu erreichen - und was dann? Das kann einfach nicht gut gehen. Zumindest nicht so, dass jemand damit wirklich glücklich wird.

Es kann wirklich nur funktionieren, wenn man selber die Verantwortung, über sich selbst nimmt und einen anderen Lebensstil findet - wozu auch körperliche Aktivität, die Spaß macht, gehört.

Plisseedreher70
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 698
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:34
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Ort (Membersuche): Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 30 im Thema

Beitrag von Plisseedreher70 » So 7. Mai 2017, 09:53

Hallöchen,
bei all diesen guten Ratschlägen ist hier ein Punkt nicht erwähnt worden...langsam essen und viel kauen...auch das ist mit eine Voraussetzung zum erfolgreichen Abnehmen. Von den Schnellessern in meinem Umfeld ist keiner schlank und wehe man sagt etwas, dann bekommt man zu hören: wie man schafft, so ißt man...ein saudummes Gerede!
Ich mit meinen 73kg bei 180cm Größe und das fast zeitlebens darf mit meinem Gewicht zufrieden sein. Muss allerdings auch dazu sagen...meine Eltern waren auch schlank!
Grüße,
Plissi
Bin Mann, bleibe Mann, aber festliche Glanzkleider überziehen ist für mich berauschend!

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“