Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?
Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

natürlich männlich und weiblich
Antworten
triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 660
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 1 im Thema

Beitrag von triona » Di 11. Feb 2014, 14:35

Hier 2 interessante Videos:





Videos in Englisch.
Wenn gleich ihre Stimme wunderbar "weiblich" klingt, wie auch ihre Mimik sehr eindeutig ist, ja bisweilen fast schon bisserl übertrieben wirkt, so spricht sie doch ziemlich schnell und mit einem recht heftigen amerikanischen Akzent, der das Verstehen für Ungeübte nicht unbdingt fördert. Muß man eben bisweilen 2 x anhören, wenn man es nicht gleich versteht.

Kurzbeschreibung:
Die Transexuelle "Kat Blaque" erörtert aus ihrer persönlichen Sicht die Frage, ob Männer mit einer Transexuellen als Partnerin schwul sind.


liebe grüße
triona

Beatrice

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 2 im Thema

Beitrag von Beatrice » Di 11. Feb 2014, 19:26

Hallo Triona,
Danke für die beiden Videos.
Es ist ein sehr interessantes Thema. Auch ich bin der Ansicht, dass es eine heterosexuelle Sicht ist, wenn ein Mann Interesse an einer Frau hat. Und hier ist es absolut unerheblich, ob es sich um eine "körperlich geborene" oder "weiblich fühlende" Person ist.
Auf der anderen Seite - weshalb ist es denn wichtig, ob es eine gleichgeschlechtliche oder gegengeschlechtliche Anziehung ist? Natürlich ist es in Bezug auf die Umwelt sicherlich einfacher, der "Norm" eher zu entsprechen. Aber umso besser finde ich, dass zu beobachten ist, dass die Gesellschaft "uns" immer mehr zu akzeptieren scheint.
Wie sehr Ihr das?
Bin auf die Entwicklung dieses Threads (jaja, da Esser wieder, der "Fred"...) gespannt.....
Alles Liebe
Bea

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 660
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 3 im Thema

Beitrag von triona » Di 11. Feb 2014, 21:56

Das sehe ich ganz genau so.
Ich habe mich zwar zu dieser Frage noch nicht geäußert, sondern die Videos nur ohne eigenen Kommentar hier eingestellt. Aber es wundert mich schon, daß schon 2 Leute (= bisher alle, die sich hier geäußert haben) gleich den Eindruck haben, daß ich da wohl auf jeden Fall anderer Ansicht sein müßte.

Daß diese Videos hochinteressant sind, sage ich nichts desto trotz. Schließlich sind Ansichten der einen oder anderen Art, daß Männer, die T-Frauen lieben, wohl irgendwie schwul sein müßten, in der Gesellschaft weit verbreitet. Ich denke sogar, daß diese "Brandmarkung" für den einen oder anderen Mann sogar den Ausschlag geben kann, daß er "T-Frauen" grundsätzlich nicht anziehend findet und dann wohl auch nichts mit ihnen zu tun haben will. Eine (mutmaßliche) Gegebenheit, die wohl viele hier auf jeden Fall betrifft.

Der Hintergrund solcher Ansichten ist die leider immer noch recht verbreitete irrtümliche bis mithin bewußt - und gerade letzteres selbst von angeblich ernst zu nehmenden "Wissenschaftlern", Ärzten, Psychologen usw - behauptete Ansicht, daß es sich bei Transfrauen um "kranke" Männer handelt, bzw bei Transmännern um "kranke" Frauen oder übertreibende "Emanzen". Eine Ansicht, die ich übrigens auch nicht teile, falls jetzt noch jemand auf diese Idee kommen sollte, wenn ich die hier zutage tretende Problemlage ohne weiteren bewertenden Kommentar darstelle.

Dies wird hierzulande und in Europa übrigens nicht allzu viel anders sein, als in USA. Schwulenfeindlichkeit ist leider weltweit immer noch ein brennendes Thema, das derzeit sogar wieder heftigen Aufwind von Seiten der ewig Unbelehrbaren erhält. Ich sag jetzt nur Russland, Frankreich, Baden-Württemberg, Berlin ... um nur die jüngsten Beispiele von leider allzu vielen zu nennen. Und es werden anscheinend wieder mehr.

Und im übrigen fand ich Kat ausgesprochen süß. Sie kommt als Frau sehr gut rüber. Auch ihre Stimme finde ich toll. Und daß sie sich mit solchen Fragen überhaupt beschäftigt, ist sicher nicht aus der Luft gegriffen. In den Videos habe ich allerdings nicht bemerken könnnen, daß sie selber der streng zwangsheterosexuellen Nur-zwei-Geschlechter-Lehre anhängt. Das mag so sein oder auch nicht. Sie hat ja einige Grautöne zumindest zwischen den unterschiedlichen geschlechtlichen Orientierungen dargestellt. Übrigens mit Zeichnungen, so daß es auch Menschen verstehen können, die ihrem Englisch nicht immer so ohne weiteres folgen können.

Zu bemerken wäre in diesem Zusammenhang zudem noch, daß sie in einem anderen Video, das sie in YT eingestellt hat, erläutert, warum sie selber keine geschlechtsanpassende OP haben will. (Ich habe es mir noch nicht angeschaut. Werde dies aber noch tun, wenn ich es wieder finde.) Möglicherweise könnte es sein, das dieser Umstand die Bedeutung dieser Frage für sie noch deutlich verschärft. Keiner von uns weiß auch, welchen Angriffen sich ihre Liebe mit ihrem Mann oder Freund oder auch dieser selbst von Seiten ihrer Umgebung möglicherweise ausgesetzt sah.

Die Frage ist und bleibt wohl leider auch noch einige Zeit in den Köpfen der Menschen. Übrigens auch in den Köpfen vieler Transmenschen. Das zeigen nicht zuletzt die vielen Fragen, die in allen Transforen immer wieder gestellt werden - auch hier. Allein, daß hier gleich 2 sofort spontan annehmen, daß ich dies anders sehen müßte, als ich es tue, nur weil ich mich nicht ausdrücklich dazu geäußert habe, zeigt doch, daß diese Frage noch lange nicht erledigt ist. Auch nicht in den Köpfen vieler Transmenschen.


liebe grüße
triona

Beatrice

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 4 im Thema

Beitrag von Beatrice » Di 11. Feb 2014, 23:05

Hallo Triona,
glaube mir, ich hatte nicht die Absicht, hier zu implizieren, dass Du mit Deiner eigenen (nicht kolportierten) Ansicht in irgendeiner Form falsch liegen würdest. Es liegt mir fern, irgendjemanden meine Meinung aufzuzwingen.
Vielmehr bin ich selber mehrfach gespalten in dem, was ich über die "Ehrlichkeit" des Interesses/Desinteresses an einer nicht-biologischen Frau denke.
Ich für mich selber fühle mich von einem weiblichen Äusseren angezogen, ich mag die Weiblichkeit eines Partners/einer Partnerin. Hierbei bin ich nun mal etwas perfektionistisch veranlagt. Meid derzeitige Partnerin (Bio) ist sehr, sehr weiblich, sowohl im Aussehen wie auch im Verhalten, sie ist einfach gerne Frau! Meine Ex, mit der ich lange zusammen war, war eine TS (MzF), wenn ich es jedoch nicht gewusst hätte, wäre ich wohl nicht darauf gekommen, hier keine (körperlich) geborene Frau an meiner Seite zu haben, sie war ebenfalls gerne Frau und lebte dieses auch voll aus.
Als Mann bin ich dagegen sehr männlich, wer sie nicht kennt, vermutet keine Bea in mir. Andererseits versuche ich als Bea möglichst nah an mein Idealbild zu verkörpern, gehe gerne als Bea aus, einer meiner besten Freunde kennt sie und geht auch mit ihr aus. Mir zuliebe....
Aber bin ich mehr oder weniger Hetero, wenn ich mit Interesse eine schöne nicht (körperlich) geborene Frau als sexuell interessant empfinde? Ist mein guter Freund weniger Hetero, wenn er mit mir ausgeht, mir galant die Türe öffnet, mir galant mit der Hand aus dem Auto hilft, auch mal eng mit mir tanzt?
Noch einmal, ich finde es sehr schade, dass es diese Geschlechter- und Sexualitätdifferenzierung gibt. Es sollte der mensch im Vordergrund stehen.
Andererseits sagt die andere Seele in meiner Brust, dass ich als Mann kein sexuelles Interesse an einem anderen männlichen Mann habe.
Dilemma? Ja!
Dennoch alles Liebe
Eure verwirrte Bea

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3442
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 5 im Thema

Beitrag von Lina » Mi 12. Feb 2014, 23:57

Männer, die T-Frauen lieben sind weder Schwul noch Hetero. Sie sind einfach ... Männer die T-Frauen lieben. Man kann sich schon wundern, dass es kein allgemein verbreitetes Wort dafür, aber da ich nichts von Schubladenbegriffe halte, werde ich auch nicht dazu anregen.

Kat, sagt aber doch was Wichtiges: Es gibt kaum einen Mann, der sich für T-Frauen interessiert, der nicht auch Cis-Frauen attraktiv findet. Und ich kann auch bestätigen: En femme werde ich nicht von Schwulen angebaggert. Im Männermodus schon.

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 660
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 6 im Thema

Beitrag von triona » Do 13. Feb 2014, 07:46

Lina hat geschrieben:Männer, die T-Frauen lieben sind weder Schwul noch Hetero. Sie sind einfach ... Männer die T-Frauen lieben.
... oder vlt auch:

... Männer, die vorzugseise oder ausschließlich Frauen lieben, die sich aber auch von einer T-Frau angezogen fühlen können.

Lina hat geschrieben:Man kann sich schon wundern, dass es kein allgemein verbreitetes Wort dafür, aber da ich nichts von Schubladenbegriffe halte, werde ich auch nicht dazu anregen.
Da kenne ich aber schon ein paar. Zum einen mal englische, zum anderern auch ein paar deutsche, die allerdings weitgehendst einer groben Vulgärsprache entspringen.
Aus den selben Gründen wie du möchte ich das jetzt hier aber auch nicht breit treten.

Lina hat geschrieben:Kat, sagt aber doch was Wichtiges: Es gibt kaum einen Mann, der sich für T-Frauen interessiert, der nicht auch Cis-Frauen attraktiv findet. Und ich kann auch bestätigen: En femme werde ich nicht von Schwulen angebaggert. Im Männermodus schon.
Das habe ich ganz genau so verstanden. Ja, es erschien mir sogar ein wesentlicher Beweggrund für ihr Video, bzw eine ihrer Kernaussagen darin.

Und deine Erfahrungen kann ich auch bestätigen - nicht ausschließlich, aber doch vorwiegend. Aber wie Kat schon andeutete: Hier gibt es einen breiten Verlauf von den verschiedensten Graustufen zwischen Schwarz und Weiß. Streng abgegrenzte Schubladen bieten sich hier als Ordnungsmittel keineswegs an.


Ich habe da z.B. vor etlichen Jahren mal folgendes erlebt:

Ich saß in einer Gaststätte, insgesamt sehr "weiblich" gekleidet, mit "weiblicher Frisur und Schmuck, aber ohne Rock usw. Damals allerdings noch recht eindeutig als Mann erkennbar. Ein mir unbekannter Mann, der anscheinend nicht aus der Stadt war, saß am Nebentisch. In dieser (meist sehr ruhigen) Gaststätte haben sich öfters Leute über mehrere Tische hinweg miteinander unterhalten.

Ich habe aus irgend einem Grund irgend etwas über Schwule erzählt. Der Mann, der mich bis dahin überhaupt nicht zu beachten schien, ist plötzlich hellhörig geworden, schaltete sich in das Gespräch ein, und fragte mich, ob ich selber schwul wäre. Er gab sich dabei zu erkennen, daß er selber schwul wäre, und daß er dieses von mir eigentlich nicht angenommen hätte. Er ließ durchblicken, daß er als durchreisender Fremder durchaus an einem sexuellen Abenteuer interessiert wäre, aber daß er mich nicht als einen in Frage kommenden möglichen Ansprechpartner gesehen hätte, und erst durch meine Erwähnung von Schwulen auf mich aufmerksam geworden sei. (Welche übrigens nicht im Zusammenhang mit ihm gefallen war.) Ich denke, das ist ein Beispiel dafür, was bisweilen auch als "Schwulenradar" bezeichnet wird.

Dies ist zwar nur ein Fall unter vielen. Aber es hat mich damals in meiner Ansicht bestärkt, daß sich Schwule im Allgemeinen nicht unbedingt von "weiblich" aussehenden oder sich weiblich gebenden Männern angezogen fühlen. Viele von ihnen stehen sogar bevorzugt oder ausschließlich auf "extrem männlich" erscheinende Männer.


liebe grüße
triona

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3442
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 7 im Thema

Beitrag von Lina » Do 13. Feb 2014, 16:46

@... daß sich Schwule im Allgemeinen nicht unbedingt von "weiblich" aussehenden oder sich weiblich gebenden Männern angezogen fühlen. Viele von ihnen stehen sogar bevorzugt oder ausschließlich auf "extrem männlich" erscheinende Männer.

"im Allgemeinen" kann man auch gar nicht sagen worauf Schwule stehen - außer auf Männer. Die können tuntig (also männlich mit einigen weiblichen Alluren) sein, dick und bärtig, cool sportlich - da gibt es schon Zielgruppen für fast alles. Nur nicht für Frauen oder wer danach aussieht. Drag-Queens zähle ich da nicht mit.

Der Bartender, James, seinerzeit in Marcellas Kneipe auf St.Georg, Hamburg, hat mich immer sehr zuvorkommend bedient, wenn ich im Männermodus da war. En femme musste ich genauso lange warten wie alle andere. Ein ziemlich klassisches Beispiel ...


------


Ich meine es gibt sogar ein Fachwort für Männer, die auf Transfrauen stehen. Aber kein allgemein bekanntes Wort. Ich habe auch nicht die MUse gehabt, danach zu suchen. Ein wesentlich wichtigeres Wort finde ich, ist "Cis-Frau". Neulich wurde im Sprachen-Forum "wordreference.com" ausgiebig diskutiert, was es bedeutet, und ob man überhaupt so ein Wort in der Sprache braucht. Manche hielten es für total unnötig.

Caira

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 8 im Thema

Beitrag von Caira » Do 13. Feb 2014, 22:18

Wieso sollte ich schwul sein???
Ist ja was ganz neues ... auf die Idee is bei uns noch gar keiner gekommen.
Die finden das ganz normal, wenn Frau und Mann irgendwo zusammen sind - wieso auch nicht.

Atlanta
Beiträge: 25
Registriert: Sa 30. Apr 2016, 21:16
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Bargteheide
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 9 im Thema

Beitrag von Atlanta » Mo 2. Mai 2016, 03:43

Moin ihr Lieben,

einen Aspekt habt ihr noch vergessen zu erwähnen,...

wenn ich als schwuler Mann mich in eine T-Frau verliebe, bin ich dann nach außen hin bi-sexuell veranlagt?

Ich sag mal so, dort wohin die Liebe hinfällt und wenn ich mich in einen T-Mann veriebe bin ich dann womöglich schwul oder heterosexuell?

Ist schon lustig diese Fragerei.

Ein ehemaliger Freund und Ex-Partner, entschloß sich eine Frau zu werden, dadurch erfuhr er/sie aber nicht weniger Liebe als zuvor, für mich ist das innerlich eigentlich kein Problem, denn wenn ich jemanden Liebe dann mit allen Konsequenzen die auch im Leben dazugehören.

Die Männlichkeit darf aber gerne, von meiner Seite aus betrachtet, noch in der Hose umhergetragen werden aber in einer ausgewogenen Partnerschaft geht es eben nicht immer nach dem Willen von nur einem Partner, so muß ich mich denn dementsprechend fügen, wenn sie gänzlich zur Frau werden will.
Lieben Gruß,
Ingo

Ihr lacht über mich weil ich anders bin, ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid.
Kurt Cobain

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3442
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 10 im Thema

Beitrag von Lina » Fr 13. Mai 2016, 21:15

Ja, ein bisschen bi bist du vielleicht schon. Oder, ... oder ... oder. Eigentlich egal, letztendlich. Selbst WENN du nur auf maskuline Männer stehen würdest, würdest du wahrscheinlich immer noch deine Präferenzen innerhalb dieser Gruppe haben. So selbst das Wort "Schwul" würde, wie all die anderen Begriffe eher aussagen, worauf du nicht stehst als umgekehrt.

lilijana
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 591
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 11 im Thema

Beitrag von lilijana » So 15. Mai 2016, 10:36

Hallo,

ich finde solche Themen sollten Menschen ohne Trans* irgendwas Hintergrund diskutieren. Da unsereins bei solchen Themen doch voreingenommen ist. Nicht das ich die Diskussion unter uns schlecht finde, im Gegenteil. Mir kommt es nur so vor das Menschen ohne "Hintergrund" über solche Themen nicht diskutieren, falls dem doch so ist möge man mir verzeihen.

Ich bin halt der Meinung das wenn Menschen ohne Trans* irgendwas Hintergrund zu dem Ergebnis kommen, das Männer die Transfrauen lieben (oder auch umgekehrt) nicht schwul oder lesbisch sind, das eine ganz andere Aussagekraft hat als wenn das von unsereins kommt. Andererseits könnten sie auch zu dem Ergebniss kommen das sie doch schwul sind.

Ich persönlich bin der Meinung das Männer die Transfrauen lieben (oder umgekehrt) nicht schwul oder lesbisch sind.

Viele liebe Grüße
Lilijana
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

Chrissie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 575
Registriert: Sa 1. Mai 2010, 18:43
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Iserlohn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Gender:

Re: Sind Männer, die Transfrauen lieben, schwul?

Post 12 im Thema

Beitrag von Chrissie » So 15. Mai 2016, 17:03

Es kommt auf die Situation drauf an: weiss der Mann bei einer preop nicht, dass sie TS ist, ist er wohl schwul, da er dann meint einen Mann " im Fummel" vor sich zu haben. Weiss er, dass Sie TS ist er entweder ein sehr toleranter Hetero oder zumindest bi.

Aber hier noch eine schwierigere Frage: Ein Paar MzF und FzM, beide preop. Was ist jetzt jeder von ihnen?hetero, schwul oder lesbisch?

Also schwamm drüber, sie sind einfach.

LG Chrissie
Das Leben ist zu kurz um sich zu verleugnen.

Antworten

Zurück zu „Homosexualität“