Irland vs. Vatikan
Irland vs. Vatikan

natürlich männlich und weiblich
Antworten
Olivia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 877
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Irland vs. Vatikan

Post 1 im Thema

Beitrag von Olivia » Fr 29. Mai 2015, 11:00

Hallo in die Runde,

da haben wir es: Der Vatikan hat das irische Votum für die gleichgeschlechtliche Ehe als "Niederlage für die Menschheit" bezeichnet. Was soll man dazu sagen?

Liebe Grüße in die Runde von Olivia

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 2 im Thema

Beitrag von Anke » Fr 29. Mai 2015, 11:26

Hallo Olivia,

dazu sage ich nur, dass ich diese Kritik als Bestätigung sehe, dass die Iren alles richtig gemacht haben.

Der Vatikan spielt sich als Sprecher der Menschheit auf, hat aber den Kontakt und den Bezug zu den Menschen und damit auch zur Menschheit längst verloren.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Olivia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 877
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Irland vs. Vatikan

Post 3 im Thema

Beitrag von Olivia » Fr 29. Mai 2015, 11:32

Hallo Anke,

...wonach sich aber die Frage stellt, warum dort noch so viele als Mitglieder mitmachen und mitfinanzieren...

Lieben Gruß von Olivia

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1753
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 1007 Mal
Gender:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 4 im Thema

Beitrag von Cybill » Fr 29. Mai 2015, 11:53

Olivia hat geschrieben:
...wonach sich aber die Frage stellt, warum dort noch so viele als Mitglieder mitmachen und mitfinanzieren...
Einfaches Heilsversprechen für das Leben nach dem Tode. Kindliche Religiosität mit einer lieben Mutter, die beim strenegen Papa für einen bittet. Schnelle Entschuldung via Ohrenbeichte und einen ganzen Arsch voll Spezialisten für jeden Belang des irdischen Lebens, die man kurzerhand aus lokalen heidnischen Gottheiten abgeleitet hat.
Mystizismus light im Rahmen der Messe, Wunder, usw, usf...

Nebenbei: das hat man in Rom auch schon über die Reformation gesagt, wird Zeit dass wieder eine kommt.

-Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2312
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal

Re: Irland vs. Vatikan

Post 5 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Fr 29. Mai 2015, 12:10

Moin,

...auf jeden Fall sind auch unsere Politiker in Deutschland, die scheinbar wohl auch teilweise den Kontakt zum realen Leben verloren haben, aufgeschreckt vom irischen Votum und haben die Lage in dieser Frage auch noch nicht begriffen. Zumindest kommt mir das Geeiere dazu bei diversen wichtiger Politikern aus christlich orientierten Parteien so vor. Auch bei uns besteht Nachholbedarf - aber das Volk darf hier ja nicht insgesamt befragt werden. Da haben unsere Politiker wohl Angst vor der Stimme des Volkes, das sie als gewählte Vertreter regieren sollen. Typisch deutsch wieder kleine Beruhigungshäppchen wie bürokratische Hindernisse ausräumen und so anzubieten, statt richtige Brötchen zu backen.
Warum machen so viele noch mit in der/n Kirchen - vermutlich, weil der Glaube an Gott nicht von dieser sich selbst diskreditierenden Einzelaussage eines Kirchenvertreters abhängig ist.
...schauen wir mal, was passiert in nächster Zeit...

Gruß, Ulrike-Marisa, die Mitglied in der Evangelischen Kirche ist ))):s

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 360
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Gender:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 6 im Thema

Beitrag von Sunny » Fr 29. Mai 2015, 12:20

Olivia hat geschrieben:Hallo Anke,

...wonach sich aber die Frage stellt, warum dort noch so viele als Mitglieder mitmachen und mitfinanzieren...

Lieben Gruß von Olivia
Also ich kann aus Erfahrung im eigenen Umfeld sagen, dass die Kirche z. B. in seiner Funktion als Arbeitgeber einige Mitglieder bei sich festhält, die eigentlich lieber heute als morgen aus der Kirche austreten würden. Aber wer zahlt nicht lieber Kirchensteuer von seinem Gehalt als gar kein Gehalt zu bekommen? Wie viele tatsächlich auf diesem Wege an die Kirche gebunden sind, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich schätze schon, dass es nicht wenige sind, die pünktlich zum Renteneintritt die Kirche verlassen, weil sie endlich frei sind, es zu tun.

Wenn ich solche Aussagen lese wie den kirchlichen Kommentar zur Homo-Ehe kann ich auch nur immer besser verstehen, was solche Menschen aus der Kirche treibt.

Liebe Grüße
Sunny, die Papierkatholische
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 7 im Thema

Beitrag von Anke » Fr 29. Mai 2015, 12:30

Hallo,

ich bin auch immer wieder verwundert, warum die Austrittszahlen nicht deutlich höher sind. Cybill hat da einige Punkte genannt.

Ich bin seit vielen Jahren nicht mehr in irgendeiner Kirche und mache mir lieber meine eigenen Gedanken. Vielleicht haben ja auch Depeche Mode recht, wenn sie singen:

I don’t want to start
Any blasphemous rumours
But I think that God’s
Got a sick sense of humour
And when I die
I expect to find him laughing

Liebe Grüße

Anke, die zwar glaubt, dass es so etwas wie eine Art höhere Instanz gibt, aber gar nicht erst versucht sich vorzustellen, wie genau die auszusehen hat.
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 8 im Thema

Beitrag von Anke » Fr 29. Mai 2015, 12:38

Sunny hat geschrieben:
Also ich kann aus Erfahrung im eigenen Umfeld sagen, dass die Kirche z. B. in seiner Funktion als Arbeitgeber einige Mitglieder bei sich festhält, die eigentlich lieber heute als morgen aus der Kirche austreten würden. Aber wer zahlt nicht lieber Kirchensteuer von seinem Gehalt als gar kein Gehalt zu bekommen?
Hallo,

ist doch wirklich interessant, wie die Kirche Menschen de facto in die Mitgliedschaft zwingt. Zum Beispiel können es sich Krankenschwestern kaum erlauben, aus der Kirche auszutreten. Meine frühere Frau ist so ein Fall und bei einer Bewerbung in einem Krankenhaus in kirchlicher Trägerschaft wurde ihr gesagt: "So etwas stellen wir nicht ein.".

Schon spannend, wie die sogenannten christlichen Werte gelebt werden.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 360
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Gender:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 9 im Thema

Beitrag von Sunny » Fr 29. Mai 2015, 13:13

Anke hat geschrieben:
Sunny hat geschrieben:
Also ich kann aus Erfahrung im eigenen Umfeld sagen, dass die Kirche z. B. in seiner Funktion als Arbeitgeber einige Mitglieder bei sich festhält, die eigentlich lieber heute als morgen aus der Kirche austreten würden. Aber wer zahlt nicht lieber Kirchensteuer von seinem Gehalt als gar kein Gehalt zu bekommen?
Hallo,

ist doch wirklich interessant, wie die Kirche Menschen de facto in die Mitgliedschaft zwingt. Zum Beispiel können es sich Krankenschwestern kaum erlauben, aus der Kirche auszutreten. Meine frühere Frau ist so ein Fall und bei einer Bewerbung in einem Krankenhaus in kirchlicher Trägerschaft wurde ihr gesagt: "So etwas stellen wir nicht ein.".

Schon spannend, wie die sogenannten christlichen Werte gelebt werden.

Liebe Grüße

Anke
Hallo Anke,

genau so sieht es leider aus, ja. Meine Mutter arbeitet auch im Pflegebereich in einem Heim der Caritas. Da ist es üblich, dass Kirchenaustritt mit Entlassung gleichgesetzt wird. Ihre sichere Arbeitsstelle für die letzten paar Jahre bis zur Rente ist für sie deshalb das einzige, was sie, zumindest auf dem Papier, noch in der Kirche hält.

Der Termin für Ihren Austritt steht fest, die Rentenversicherung teilt ihn ihr freundlicherweise jährlich mit, damit sie ihn nicht vergisst und aus Versehen von ihrer ersten Rentenzahlung noch Kirchensteuer abführt. Anders kann man es leider in manchen Bereichen nicht angehen, wenn man seinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten will.

Als ob es die Menschen tatsächlich interessiert, ob sie aus "christlicher Nächstenliebe" gepflegt werden oder einfach, weil der pflegende Mensch seine Hilfsbereitschaft zum Beruf gemacht hat... wer Hilfe braucht, ist einfach froh, wenn er sie bekommt und wer helfen will, sollte es auch dürfen. Aber das ist wahrscheinlich zu simpel und logisch um durchzukommen ;-)

Liebe Grüße
Sunny
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Olivia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 877
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Irland vs. Vatikan

Post 10 im Thema

Beitrag von Olivia » Fr 29. Mai 2015, 13:22

Hallo,

ja, wer bei der Kirche arbeitet hat die A-Karte gezogen - noch dazu wenn man weiß, dass nahezu alle kirchlichen Einrichtungen mit mindestens 80% Steuergeldern und eben nicht aus Kirchengeldern finanziert werden, ist die Unverschämtheit umso größer!

Liebe Grüße von Olivia

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Irland vs. Vatikan

Post 11 im Thema

Beitrag von Anke » Fr 29. Mai 2015, 13:33

Olivia hat geschrieben:Hallo,

ja, wer bei der Kirche arbeitet hat die A-Karte gezogen - noch dazu wenn man weiß, dass nahezu alle kirchlichen Einrichtungen mit mindestens 80% Steuergeldern und eben nicht aus Kirchengeldern finanziert werden, ist die Unverschämtheit umso größer!

Liebe Grüße von Olivia
Hallo,

das ist auch so ein Thema, das kaum in der Öffentlichkeit bekannt ist. Bei Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft ist der Kostenanteil, der durch die Kirchen getragen wird minimal, ich kenne sogar einen Fall wo er bei Null liegt. Es ist also keineswegs so, dass die Kirchensteuern in solche Einrichtungen fließen.

Aber wir sind ein wenig vom Thema abgekommen. Das Abstimmungsergebnis in Irland zeigt für mich deutlich, wie sehr die katholische Kirche und der Vatikan an Macht und Einfluss eingebüßt haben. Die Menschen befreien sich von diesem Unfug und bilden sich lieber ihre eigene Meinung. Gut so!

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Antworten

Zurück zu „Homosexualität“