Sycoraxs Orbit
Sycoraxs Orbit

Crossdressing und selbst Erlebtes... Erdachtes
Antworten
Sycorax
Beiträge: 32
Registriert: So 30. Jul 2017, 21:19
Geschlecht: Mann
Pronomen: er
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Gender:

Sycoraxs Orbit

Post 1 im Thema

Beitrag von Sycorax » Fr 12. Jan 2018, 22:38

Eigentlich sollte der folgende Text schon zu Vorstellung kommen, aber man soll sich ja dort kurzfassen. Gut die Vorstellung war dann auch sehr kurz. Also die Standard-Werbepause im TV sollte für das folgende nicht reichen. Aber die Verbraucherinformationen werden ja auch immer länger und durch diesen lästigen Film unterbrochen.

Seit ich mich erinnern kann, faszinierten mich Gymnastikschuhen und Ballerinas. Die Gymnastikschuhe hätte ich auch gern getragen, sagte aber nie etwas.
Die Wende kam und damit die bunte Welt der Kataloge und Glanz-Leggings. I love it. Meine Mutter brachte mir eine Radlerhose mit, welche ich erstmal ignorierte. Als ich sie anhatte, gab ich sie nicht mehr her. Mein Traum war ein Gymnastikanzug mit Leggings aus einem dieser Katalog. Ich habe aber nie gewagt danach zu fragen. Das Bild geht mir bis heute nicht aus dem Kopf. Interessanter Weise bin ich aber nie auf den Gedanken gekommen den Kleiderschrank meiner Mutter zu plündern. Wer anders wäre auch nicht in Frage gekommen, ich Einzelkind meine Eltern auch. (Denn Bann konnte ich mit meiner Frau zum Glück brechen.) Zu dem Zeitpunkt fand ich das toll, brauchte ich doch nichts teilen. Oder wie es mal jemand beschrieb, ich bin Alleinerbe. Spätestens seit ich arbeite dämmert es mir aber, dass da etwas in meinem Leben fehlte.
Erst mit dem Führerschein kaufte ich mir das erstes Paar Gyms in einem großen Supermarkt. Von da an wechselte meine Kollektion regelmäßig. Im Studium kam dann als erstes eine Leggings aus Karstadt hinzu. Mit der ersten eigenen Wohnung und dem Internet zogen in meinen Kleiderschrank dann auch Lycra-Body und Overalls ein. Gut ich probierte ich auch mal Nylon-Strumpfhosen, aber das erschien mir irgendwie falsch. Das lag wohl auch an der Qualität, sie waren billig, so sahen sie auch aus und fühlten sich auch so an. Dabei blieb es erstmal. Gut für die kalte Jahreszeit habe ich mittlerweile mehrere Bodys und schwarze Strumpfhosen bzw. Leggings.
Dann lernte ich meine Frau kennen und ich trug einfach einige der o.g. Sachen in denen ich mich wohlfülle. D.h. das Meiste zog ich einfach an und wartet ob ein Kommentar kommt. In der Regel gab es keinen nennenswerten. Nach und nach kaufte mir die ersten eigenen Ballerinas und meine Sockenauswahl wurde um Feinsöckchen erweitert. Davon weiß meine Frau bis jetzt nicht und das nagt jetzt an mir. Denn ehrlich gesagt immer nur Zuhause die Sachen im Verborgen tragen das reicht mit eigentlich nicht mehr.
Gleichzeitig kaufte ich mir schwarze Ballettschuhe. Den Gedanken hatte ich vorher immer wieder verworfen. Sowas zieht MANN nicht an. Seitdem trage sie grundsätzlich zu Hause. Bis jetzt haben dazu nur zwei Person etwas zu gesagt. Als erstes meine Frau „Sind das deine neuen Schühchen? - OK.“ Und das Thema war durch. Ich glaube sie mochte die weißen Gyms nicht und wahrscheinlich schon gar nicht zusammen meinen schwarzen Glanzleggings. Und dann die Tochter unsere Bekannten, allerdings hatte diese mich Zuhause schon sehr oft so gesehen um dann irgendwann ganz überrascht zu sagen „Du trägst ja Tanzmariechen-Schuhe.“ und lachte mich an. Mich überraschte einfach der Zeitpunkt.
Mit den Ballerinas (einfach aus Stoff in schwarz und weiß ohne Schleifchen oder andern Schnörkel) war ich auch schon draus unterwegs, kurz Einkaufen oder Tanken. Mittler Weile kommt ein großer Teil meiner Schuhe aus der Damenabteilung, ohne dass man es sieht. Für mich sind das in diesen Fällen unisex Modelle. Mit Schuhgröße 40 hat Mann in einigen Schuhläden aber auch echte Probleme im meinem Fall aber auch Vorteile. Meine letzten Outdoor-Schuhe musste ich mir sogar dort kaufen. Es gab für Männer keine in dieser Größe. Leider war mein Favorit zu klein.
Juni ´17 aber hatte ich eine Idee zu einer Geschichte, die mich nicht mehr losließ und dafür im Internet recherchierte. Dabei stieß ich auch auf dies Forum. Hier schieb mal jemand es mache süchtig. Ja das kann ich bestätigen. Darauf folgten schlaflose Nächte und es dämmerte in mir etwas hoch, etwas das latent immer da war, aber nie so stark und bewusst.
Dabei kam auch die Idee die Kleider meiner Frau zur probieren und war überrascht, dass ich mich dabei gar nicht so unpassend fand. Keine Ahnung was passiert, wenn sie mitbekommt, dass ich Ihr Kleider und Absatzschuhe durchprobiert habe. Auf die Idee wäre ich vorher nie gekommen. Mädels daran sein ihr schuld 😉. Und schön zu wissen, dass man nicht der einzige mit unkonventionelle Kleidungswünschen ist oder dem Gedanken gar im falschen Körper zu sein. :?:
Glücklicherweise haben ich mit meiner Frau fast die gleiche Schuhgröße und mittlerweile offensichtlich auch die gleiche Hosengröße. Das habe ich eher durch Zufall festgestellt, als ich mir eine Jeans aus dem Schrank genommen hatte und mich wundert warum die Hosenbeine zu kurz waren.
Im Ausverkauf schoss ich bei Karstadt ein Paar silberne Sandaletten. In der Zeit schrieb hier jemand gerade etwas über seinen Kaufrausch. Ich fühlte mich nicht ganz unangesprochen. Ich bin dann drei Tage drumherum geschlichen, wenn ich da der Sicherheit nicht aufgefallen bin, dann weiß ich auch nicht. Mädels wie kann man in den Dingern laufen? :?
Für ein Konzert waren wir in der Versorgungszone 1 (Berlin) und haben uns mit Klamotten eingedeckt, unteranderem hatte meine Frau eine Jeans gekauft. Im Desigual probiert sie verschieden Blusen an. Mit der ersten blieb sie prompt mit ihrem Armband hängen. Der kleine goldene Schmetterling hat sich verhakt. Ich macht ihr das Armband ab und nun wohin damit. In die Tasche stecken? Nee, keine gute Idee. Ein Armband trägt man - am Arm. Ich macht es einfach selber um. Erst im Hotel bekam sie es wieder. :D Abends sind wir ins Kabarett gegangen (Das Konzert fiel leider aus). Dort macht meine Hose ritsch und schaffte eine zusätzliche Belüftung. Meine Frau bot mir ihre neue Jeans an. Unter dem Hinweis, man sieht ja nicht, dass es eine Damenhose ist. Ich nahm das Angebot dankend an und feierte innerlich. (fwe3) Sie saß echt gut.
Anfang Dezember fragte meine Frau mich ob ich eine weiße Leggings hätte. Ich habe einige Leggings nur keine weißen. Sie brauchte diese für eine Aufführung. Ich sagt ihr später, dass ich es interessant fand, dass sie mich danach fragte. Sie antwortet mir „Wenn du schon mit schwarzen und weißen Ballettschuhen rumläufst, könntest du auch das haben.“ Meine vorhergehende Freundin hatte dagegen schon Probleme mit meinen Radlerhosen und das sehe ich nun wirklich auch als etabliertes Kleidungsstück in der Männerwelt an. Aber ihre Weltanschauung war auch sonst ziemlich konträr zu der meinigen
Von zwei Kleidern meiner Frau bin ich hin und weg. (he) Ein weißes mit großen schwarzen Blumen und ein weinrotes welches ich bisher nur zwei Mal an ihr gesehen hatte, als sie es anprobiert ob es noch für eine Aufführung passt. Als ich es heimlich anprobierte, bekam ich panische Angst den Reißverschluss der Korsage nicht mehr aufzubekommen. Der war verflixt fest und oben am Rücken. Im Gegensatz zu ihr bekomme ich aber den Rock zu. Bei Ihrer Anprobe stellt sie mir eine Herausforderung, ich soll mir Gedanken mach, zu welcher Gelegenheit sie das Kleid anziehen kann. Den Theaterbesuch hat sie leider schon abgelehnt, -muss ich mir was anders überlegen. Das interessante dabei war, sie hat es gesucht und nur eine vage Beschreibung gegeben aber ich hatte sofort ein Bild vor Augen welches sie meinen könnte. Ich wusste, ich hatte es schon in der Hand und auch weggepackt. Es dauert ein paar Tage aber dann macht ich ein zielsicherer Griff in unseren Kleiderschrank und da war es, zusammen mit ihrem Hochzeitskleid in einer Schutzhülle. Ich denke das passiert auch nicht alle Tage, dass der Ehemann besser über die Sachen seiner Frau Bescheid weiß, als diese selber. Aber ich bin auch für die Lagerhaltung bei uns verantwortlich, d.h. ich weiß in der Regel wo wir was Ablegen, so lange es keine Kindersachen sind.
Nun nagt es an mir, meiner Frau zu erzählen was da wirklich in mir vorgeht. Ich vermute sie ahnt etwas, bohrt aber nicht nach. Grundproblem ist - wie fange ich an und wie geht es dann weiter? Wie groß ist die Büchse der Pandora oder gibt es gar keine. Ich denke, das ist wie Schrödingers Katze. Man kennt erst das Ergebnis, wenn man die Kiste geöffnet hat.

Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu durcheinander und meine Schreibfehler halten sich in Grenzen.
Schönen Abend noch.
mfg
Sycorax

Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität.

Brigitta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 459
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 419 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Sycoraxs Orbit

Post 2 im Thema

Beitrag von Brigitta » Fr 12. Jan 2018, 23:37

Hallo Sycorax,
(moin)
also das war jetzt aber wirklich schon deutlich länger als eine Verbraucherinformation im TV ... :lol:
Vor allem eine interessante Entwicklung, die mal nicht in Mama's Kleiderschrank begann.
Von Leggins und Ballerinas über Damenhosen zu Kleidern ... wer weiß, was da noch kommt?
:D
Jetzt gibt es aber für Dich erst einmal etwas ganz Wichtiges - deshalb zwei Ratschläge:
1. Öffne niemals die Büchse der Pandora - da waren nämlich alle Krankheiten und schlimmen Dinge der Welt drin, die besser nicht raus sollten!
( => https://de.wikipedia.org/wiki/Pandora )
2. Öffne Dich langsam Deiner Frau gegenüber und sage ihr, was Du Dir heimlich wünschst.
Da sie schon von Deinen Ballerinas und Leggins weiß, wird es sie nicht überraschen,
wenn Du ihr ganz langsam die volle Wahrheit erzählst. Außerdem ...
Ich vermute sie ahnt etwas, bohrt aber nicht nach.

... d.h. sie weiß wahrscheinlich schon mehr als Du denkst ... so ist das eben mit weiblicher Intuition ...
(na)
So wie Du vom gemeinsamen Einkaufen und Austausch von Kleidungsstücken schreibst,
denke ich, dass sie offen und tolerant genug, Deine wünsche zu verstehen und zu akzeptieren.
Sicher wird es einige längere Gespräche geben, aber wenn Du Deine Frau liebst und behalten willst,
ist diese Öffnung ihr gegenüber einfach wichtig - besser jetzt als nach Heimlichkeiten ...
(flo)
Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1253
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 982 Mal
Danksagung erhalten: 952 Mal
Gender:

Re: Sycoraxs Orbit

Post 3 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Sa 13. Jan 2018, 01:15

Sycoraxs , den Namen must du uns erklären .
Eine schöne Geschichte . Ich glaube , ich habe geschrieben , es macht süchtig . Es ging mir da aber um das rausgehen , mit anderen Menschen in Kontakt kommen , ich als Frau . Auch im Thread Kaufrausch hatte ich einiges geschrieben.
Du hast anders angefangen . Gut . Du bist aber auf dem Weg . Rede mit deiner Frau , sie ahnt es bestimmt . Wie , es ist nicht einfach . Wir kennen deine Frau nicht . Sei behutsam. LG Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.

Christian
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 58
Registriert: Sa 15. Mär 2014, 15:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sycoraxs Orbit

Post 4 im Thema

Beitrag von Christian » Sa 13. Jan 2018, 09:48

Vor Deiner Ehefrau solltest Du keine Geheimnisse haben. Wenn Ihr Euch liebt, dann wird das kein Problem sein. Lass Ihr Zeit dies zu verarbeiten, nachdem Du es ihr mitgeteilt hast. Respektiere ihr Wünsche.

Sycorax
Beiträge: 32
Registriert: So 30. Jul 2017, 21:19
Geschlecht: Mann
Pronomen: er
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Gender:

Re: Sycoraxs Orbit

Post 5 im Thema

Beitrag von Sycorax » Sa 13. Jan 2018, 12:15

@Brigitta Danke für die Hinweise. Ja ich versuche es langsam.
Das mit der Büchse der Pandora meinte ich in einem übertragen Sinne.

Sycorax ist ein Mond des Uranus, ein recht kleiner. Als ich zu Jahrtausendwende den ersten Zugang zum I-Net hatte meldet ich mich an einem andern Forum an. Da braucht ich einen Nickname und es sollte etwas mit Weltraum oder Sci-fi zu tun haben. Da kam Sycorax gerade recht. Als ich mich hier anmeldet war mein Favorit schon belegt und irgend welche Anhängsel wollte ich nicht. Als Rückgriff auf alt bewährte Sachen und schön neutral.

Weitere Infos unter Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Sycorax_(Mond)
mfg
Sycorax

Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität.

Brigitta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 459
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 419 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Sycoraxs Orbit

Post 6 im Thema

Beitrag von Brigitta » Sa 13. Jan 2018, 12:22

Sycorax hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 12:15
@Brigitta Danke für die Hinweise. Ja ich versuche es langsam.
Das mit der Büchse der Pandora meinte ich in einem übertragen Sinne ...
... ich auch! :wink:
Denn der Mythologie nach ist ja noch die Hoffnung drin ...
:()b
Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Tara Luna
Beiträge: 9
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 06:36
Geschlecht: männlich
Pronomen: er
Wohnort (Name): Bergen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Gender:

Re: Sycoraxs Orbit

Post 7 im Thema

Beitrag von Tara Luna » Sa 13. Jan 2018, 13:37

Hallo, kleiner Uranus Mond,

habe überlegt, ob ich meinen Senf auch dazugebe. Also ich sehe das nicht ganz so unproblematisch wie Christian. "Wenn Ihr Euch liebt, dann wird es kein Problem sein." Ich habe nun schon viel Beiträge in diesem Forum gelesen und kenne auch mich genug; viele von uns sind unwahrscheinlch viel mit sich selbst beschäftigt, was den Spielraum und vor allem die Aufmerksamkeit für einen Partner und dessen Wünsche sehr einschränkt. Das gefällt nicht jedem und ist daher eine Belastung der Beziehung.
Ich habe auf der Berlinale vor Jahren einen Film gesehen "Alles über meinen Vater", den der Sohn eines norwegischen Arztes über seinen Vater gemacht hat, der als CD in einem kleinen Nest geoutet lebte. Seine Frau stand zu ihm. Bei der ganzen Reportage habe ich mich gefragt, wie er zu seiner Frau steht., was er an ihr schätzt und liebt. Das kam nicht zur Sprache, obwohl sie ganz klar ihre Liebe erklärte und deutlich machte, was sie an ihm schätzt. Es ging immer nur um ihn. Dies wurde vor allem in einer Szene deutliuch, in der er tanzte...und zwar allein, ohne sein Frau. Und ich fürchte, dass das ein weitverbreitetes Verhalten bei uns ist . Vielleicht sieht es bei Dir anders aus. Meine Ehe ist gescheitert, obwohl (oder gerade weil) ich lange Jahre auf das tragen meiner Lieblingskleidung verzichtet habe. Aber meine Befindlichkeit war mir immer am wichtigsten und meine Laune oft davon bestimmt, dass ich nicht so rumlaufen konnt/wollte, wie es mein Inneres bestimmte. Oft reden wir hier wir von Sucht - und ich denke, das es bei vielen auch den Charakter hat - und somit machen wir unsere Partner zu Co-Crossdressern und verlangen ihnen damit viel ab.
Mit Deiner Frau zu reden, ist sicher der richtige Weg. Das Ergebnis bleibt aber meiner Einschätzung nach offen. Meist lieben uns die Frauen als Männer, so wie sie uns kennengelernt haben. Meiner nun geschiedenen Ehefrau habe ich drei Tage nachdem wir zussammen waren erzählt, dass ich Transvestit bin. Das war zunächst kein Problem für sie und wir haben trotzdem geheiratet und vier Kinder gezeugt und großgezogen. Aber die Belastung war für sie größer als ich und sie abschätzen konnten. Wie soll man auch wissen, was es wirklich bedeutet. Man weiß ja auch nicht, was Kinder wirklich bedeuten, bevor man nicht selbst für eigene welche verantwortlich ist.

Ich wünsche Dir alles Gute, vor allem den für Euch richtigern Weg zu finden.

In diesem Sinne liebe Grüße von

Tara

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 619 Mal
Danksagung erhalten: 825 Mal
Gender:

Re: Sycoraxs Orbit

Post 8 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 14. Jan 2018, 20:28

Hallo Sycorax,

sehr schön und nachfühlbar geschrieben. (ap)

Ich bin nicht sicher, ob ich dich schon begrüßt habe. Daher: Herzlich willkommen. )))(:
Übrigens: Ein niedlicher Avatar .. mal was anderes und mit Wiedererkennungswert.

Das Problem: "Wie sage ich es ihr?" kenne ich, habe es allerdings etwas einfacher lösen können, da ich erst nach der Trennung von meiner Frau so weit war, dass ich beschlossen habe, bei der nächsten Partnerin erzähle ich das gleich zu Anfang. Inzwischen waren es nun schon zwei, und sie hatten beide kein Problem damit. In einer langjährigen Partnerschaft sieht das schon ein wenig anders aus. Da kann es passieren, dass die Partnerin einen Vertrauensverlust empfindet, weil ihr Mann nicht schon viel eher damit um die Ecke kam. Dennoch würde ich Ehrlichkeit favorisieren, und immerhin weiß sie bereits, dass du irgendwie bissel "anders" bist. :wink:

Du solltest aber auf jeden Fall eine gute, plausible und vor allem kurze Erklärung parat haben, warum du das jetzt erst erzählst. "Kurz" .. das war ein heißer Tipp meiner Expartnerin, der ersten der ich es erzählt habe. Sie meinte, längere Erklärungen machen erst recht verdächtig, und es besteht die Gefahr, dass man sich um Kopf und Kragen redet. :!:

Das "Problem", mich besser in den Kleiderbeständen meiner Partnerin auszukennen als sie selbst, kenne ich ebenfalls. Da ist es sehr hilfreich, wenn sie über meine weibliche Seite informiert ist. Dann kommen nicht immer so merkwürdige Blicke und komische Fragen auf. :wink:

Warst du schon in Versuchung, mal das Hochzeitskleid anzuprobieren? - Falls du jetzt auf die Idee kommst ... dann ist die Büchse der Pandora gerade eben aufgesprungen. :mrgreen:

Deine Schuhprobleme hätte ich liebend gerne. Magst du vielleicht deine 40 gegen meine 44 tauschen? Dann kann ich mir endlich all die schönen Schuhe kaufen, an denen ich immer so traurig vorbei gehen muss, weil es sie nicht in meiner Größe gibt.

Und zu den Radlerhosen hab ich mal noch eine Frage: Sind die nur wie Leggins mit kurzem Bein, oder haben die auch so ein Polster, was bei mir immer den blöden Eindruck erweckt, der Radler sei nach hinten raus inkontinent? :lol:

So weit für den Moment mit meiner etwas wirren Ansammlung von Gedanken. :wink:


Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Sycorax
Beiträge: 32
Registriert: So 30. Jul 2017, 21:19
Geschlecht: Mann
Pronomen: er
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Gender:

Re: Sycoraxs Orbit

Post 9 im Thema

Beitrag von Sycorax » So 14. Jan 2018, 21:37

Hallo Michi,

Da es für mich selbstverständlich ist den Haushalt mit zu schmeißen, kenne ich auch ihre Sachen. Im Fall des besagten Kleides war es halt so, sie hatte es vorher nur einmal an und da kannten wir uns noch nicht. Dann noch ein gemeinsamer Umzug und neuer Kleiderschrank den ich inzwischen auch noch mal umgebaut habe. Irgendwann hat man dann alle Sachen einmal in der Hand gehabt.

Und nein das Hochzeitskleid hatte ich noch nicht an, habe es auch nicht vor. Ich denke nicht nur meiner Frau ist so ein Kleidungsstück hoch und heilig.

Radler: Ich habe beides. Ich fahre halt auch gern Rad, da sind die mit dem Polster auf langen Touren echt angenehmer und da ist es mir wirklich Wurscht egal was die Leute Sagen.
Danke für die verwirrten Gedanke. Nein ich tausche nicht. Deine Beiträge finde ich in der Regel auch sehr erfrischend. (ap)

Also ich fasse mal zusammen ich sollte es mit langsamen, kurzen Erklärungen probieren. :wink: Hmm also ich bin in der Verwaltung tätig - langsam sollte also kein Problem sein. Kurze Erklärung sollte auch gehen - bin ein Kerl (und habe auch nicht vor das zu ändern). Ja ich denke das sollte klappen.
(Bitte, Bitte dies nicht abwerten verstehen, ich bin wirklich dankbar für eure Hinweise und Erfahrung aber gelegentlich habe auch ich einen Clown zu Frühstück gegessen und das ist nun mal die wichtigste Mahlzeit am Tag.) :wink:

Ja der Avatar. Ich denke da wird vielleicht auch noch eine Erklärung geben. Eine Längere. :()b
mfg
Sycorax

Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 619 Mal
Danksagung erhalten: 825 Mal
Gender:

Re: Sycoraxs Orbit

Post 10 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mo 15. Jan 2018, 19:03

Sycorax hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 21:37
Da es für mich selbstverständlich ist den Haushalt mit zu schmeißen, kenne ich auch ihre Sachen. Im Fall des besagten Kleides war es halt so, sie hatte es vorher nur einmal an und da kannten wir uns noch nicht. Dann noch ein gemeinsamer Umzug und neuer Kleiderschrank den ich inzwischen auch noch mal umgebaut habe. Irgendwann hat man dann alle Sachen einmal in der Hand gehabt.
Hallo Sycorax,

das geht mir ähnlich. Haushalt ist für mich auch kein Fremdwort, und natürlich sind wir aufmerksame Beobachter ... besonders gerne bei den schönen Klamotten unserer Partnerin. Ich schaue da immer mit zweierlei Blick hin. Einmal weil ich auf Frauen stehe und diese in schöner Kleidung selbstverständlich noch attaktiver finde, und zum anderen überlege ich, ob und wie mir die Sachen selbst stehen würden. Da prägt man sich eben ein was da ist, dagegen kann ich leider nichts machen. :mrgreen:
Sycorax hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 21:37
Und nein das Hochzeitskleid hatte ich noch nicht an, habe es auch nicht vor. Ich denke nicht nur meiner Frau ist so ein Kleidungsstück hoch und heilig.
Selbstverständlich respektiere ich deine Entscheidung und will dir da nichts einreden. :wink: Das Hochzeitskleid meiner Frau war "nur" geliehen, und so rief das kleine Teufellinchen in meiner Brust am Montag Morgen nach der Hochzeit: "Jetzt oder nie ... also jetzt!" :oops: ... war doch klar, dass das schöne Stück am Nachmittag wieder zurück gebracht würde. Bis zu dem Zeitpunkt war der Wunsch nach weiblicher Kleidung bestimmt 1,5 Jahre nicht da gewesen. Aber so ist das eben. Wenn du denkst, jetzt ist es vorbei, dann kommt es mit aller Macht zurück.
Sycorax hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 21:37
ich bin wirklich dankbar für eure Hinweise und Erfahrung aber gelegentlich habe auch ich einen Clown zu Frühstück gegessen und das ist nun mal die wichtigste Mahlzeit am Tag.) :wink:
Ja mach nur. Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht. (cow)
Sycorax hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 21:37
Ja der Avatar. Ich denke da wird vielleicht auch noch eine Erklärung geben. Eine Längere. :()b
Da möchte ich doch sehr darum bitten, diese alsbald lesen zu dürfen. Wird bestimmt interessant. )))(:

Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Lorelai74
Beiträge: 24
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Mann*
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart-Pforzheim-Sifi
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Sycoraxs Orbit

Post 11 im Thema

Beitrag von Lorelai74 » Mo 15. Jan 2018, 20:30

Hallo Sycoraxs,

also wenn sie soviel mitbekommen und mitgetragen hat, dass du ihr das erklären kannst und es sie durchaus mittragen kann.
Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen dass es so kommt.

VLG
Lorelai

Antworten

Zurück zu „(Eigene) Berichte und Geschichten“