Seehofer und seine "Minimallösung"
Seehofer und seine "Minimallösung"

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13199
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 4544 Mal
Gender:

Seehofer und seine "Minimallösung"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 9. Jun 2018, 09:31

Moin,

alle Zeichen scheinen nicht nur darauf hinzudeuten, sondern zu bestätigen, dass es nur eine "Minimal-Lösung" im Zuge der Umsetzung
der Regelung zur "3. Option" geben wird.

Bei der FAZ heißt es

Statt des großen Wurfes eines „Geschlechtervielfaltsgesetzes“, wie ihn in der letzten Legislaturperiode nach ausführlichen Beratungen mit Betroffenenverbänden, Expertinnen für Genderfragen und Menschenrechtsorganisationen das Familienministerium ins Auge gefasst hat, wird jetzt ein Projekt auf den Weg gebracht, das minimalistisch konzipiert ist und so viel traditionelles Denken in den bekannten Geschlechterkategorien erhält wie möglich.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/d ... 28304.html

Gruß
Anne-Mette
intersexuelle-menschen.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 143
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Gender:

Re: Seehofer und seine "Minimallösung"

Post 2 im Thema

Beitrag von Samira-St » So 10. Jun 2018, 06:34

Moin,

dass kann ja nur von einem ........ kommen (eine "Minimal-Lösung") im Zuge der Umsetzung wird nicht aufs Volk gehört jeder macht sein eigenes ding in unserer schönen Regierung!!!!!!!! Menschen die es betrift werden nicht gefragt lieber selbst entscheiden :(



LG Samira
Zuletzt geändert von Samira-St am So 10. Jun 2018, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13199
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 4544 Mal
Gender:

Re: Seehofer und seine "Minimallösung"

Post 3 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 10. Jun 2018, 09:02

Guten Tag,

auch Du solltest inzwischen wissen, dass ganze Texte aus Zeitschriften, Zeitungen, Büchern oder Internetseiten nicht per Copy & Paste "übernommen" werden dürfen.

Verschone uns bitte mit solchen Kommentaren:
dass kann ja nur von einem Bayer kommen (eine "Minimal-Lösung")
Die sind einfach nur blöd und rassistisch.

Gruß
Anne-Mette

Samira-St
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 143
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Gender:

Re: Seehofer und seine "Minimallösung"

Post 4 im Thema

Beitrag von Samira-St » So 10. Jun 2018, 09:31

Anne-Mette hat geschrieben:
So 10. Jun 2018, 09:02

Die sind einfach nur blöd und rassistisch.
guten morgen

ja da hast recht war nicht net aber rassistisch bin ich nicht veranlagt :wink:

Sabrina.P
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 587
Registriert: Mo 15. Dez 2014, 15:09
Geschlecht: Gefühlt Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): bei München
Membersuche/Plz: München
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Gender:

Re: Seehofer und seine "Minimallösung"

Post 5 im Thema

Beitrag von Sabrina.P » So 10. Jun 2018, 09:56

Vielleicht nicht ganz rassistisch, aber diese pauschalierung "von einem Bayer" ist definiv nicht schön. Sprich lieber dan Namen (der ja schon in der Überschrift steht...) aus, dann streut sich die Aussage nicht über ein ganzes Bundesland...Aber nichts für ungut. Bin dir nicht böse deswegen!
Liebe Grüsse
Sabrina

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1556
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 640 Mal

Re: Seehofer und seine "Minimallösung"

Post 6 im Thema

Beitrag von Marielle » So 10. Jun 2018, 11:29

Guten Morgen zusammen,
Anne-Mette schrieb:
... nicht nur darauf hinzudeuten, sondern zu bestätigen, dass es nur eine "Minimal-Lösung" im Zuge der Umsetzung
der Regelung zur "3. Option" geben wird.
Das ist der Stand der Dinge, leider. Der Entwurf für das "Geschlechtsänderungsgesetz" zielt darauf ab, mit den kleinstmöglichen Abweichungen am cis-binär-normativen System festzuhalten. Eben 'Heimat' und 'Leitkultur' aus der bürgerlich-konservativen Küche. Serviert von einem angstzerfressenen Kellner, der krampfhaft an den alten Rezepten festhält, obwohl vielen von dem Zeug schlecht wird.


Aus dem Entwurf:
2. § 22 Absatz 3 wird wie folgt gefasst:

„(3) Kann das Kind weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden, so ist der Personenstandsfall ohne eine solche Angabe oder mit der Angabe „weiteres“ in das Geburtenregister einzutragen.“
3. Nach § 45a wird folgender § 45b eingefügt:

㤠45b

Erklärung zur Geschlechtsangabe und Vornamensführung bei Personen mit Varianten der Geschlechtsentwicklung
Personen mit Varianten der Geschlechtsentwicklung können gegenüber dem (1)Standesamt erklären, dass die Angabe des Geschlechts in ihrem Geburtseintrag durch eine andere in § 22 Absatz 3 vorgesehene Bezeichnung ersetzt werden soll. Mit der Erklärung können auch neue Vornamen bestimmt werden.

In der Begründung zum Entwurf findet sich die Definition von "Varianten der Geschlechtsentwicklung":
Der Anwendungsbereich der Regelung beschränkt sich auf Menschen mit Varianten der Geschlechtsentwicklung. Nach der aktuellen medizinischen Terminologie, die auf der bei der Konsensuskonferenz 2005 in Chicago vorgeschlagenen Klassifikation beruht, werden unter Varianten der Geschlechtsentwicklung Diagnosen zusammengefasst, bei denen die Geschlechtschromosomen, das Genitale oder die Gonaden inkongruent sind.

Fakt ist, dass wir (trans*) in dem Entwurf absolut nicht berücksichtigt werden und dass inter-Personen weiterhin einer extrem engen Definition von Geschlecht ausgesetzt werden. Sorge macht mir, dass dieser Entwurf das Ergebnis der sogenannten Ressortabstimmung ist. D.h.: Dazu haben die Ministerien für Justiz und Familie ihren Senf schon dazugeben können. Ausser der Verwendung von 'weiteres' statt 'anderes' hat das aber nichts gebracht. Das ist sehr enttäuschend.

Zur Zeit ist der Entwurf in der Verbändebeteiligung. Es bleibt die Hoffnung, dass die Community etwas auf die Beine stellen kann, was zu genug öffentlichem Druck auf das BMI führt, um wenigstens noch zu verhindern, dass dieser Entwurf zum Gesetz wird.

Habt es gut, macht es besser

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“